Zinsen Schweiz Vergleich

Zinssätze Schweiz Vergleich

Inzwischen ist er in die Schweiz geflogen. Anbietervergleich auf Basis von registrierten Kreditprojekten. Im Vergleich dazu sind die Zinssätze, einschließlich der Gebühren. Die Hypozinsen Schweiz: Der Vergleich lohnt sich. Berechnen und vergleichen Sie Kreditangebote und Zinssätze.

der teuerste Anbieters von kurzfristigen Festzinskrediten reduziert die Zinsen

Der Zielzinssatz für Festzinskredite war im vergangenen Kalendermonat sehr schwankungsanfällig. Zinserhöhungen wechseln sich mit Leitzinssenkungen ab - ein Ausdruck der anhaltend guten konjunkturellen Aussichten in Verbindung mit klar erkennbaren Gefahren. Im Vergleich zu Ende März sind die Zielzinsen für Festhypothekendarlehen über alle Fälligkeiten hinweg gefallen. Der Rückgang der langfristigen Fälligkeiten war jedoch signifikant niedriger als bei den Swaps.

Der indikative Zinssatz für mittel- und langfristig festverzinsliche Hypotheken ist in den vergangenen Monaten volatil geworden. Anfang Mai fielen die Zinsen zunächst und zogen dann wieder leicht an, bevor sie gegen Ende des Monates für alle Fälligkeiten anstiegen. Im Vergleich zu Ende März ist eine Senkung der Zielzinsen für alle Fälligkeiten ersichtlich.

Die kurzfristigen Festhypothekendarlehen (2 Jahre) sanken im Durchschnitt um 3, mittelfristig um 7 und langfristig um 3 Bp. Die Zielzinssätze für Libor-Hypotheken blieben dagegen gegenüber dem Vorjahresmonat konstant. Die bisher aufwändigste Anbieterin von kurzfristigen Festzinskrediten (eine in der ganzen Schweiz operierende Grossbank) hat ihre Zinsziele herabgesetzt. Infolgedessen hat sich die Spanne zwischen den billigsten und teueren Hypothekenanbietern für 2-jährige Festhypothekendarlehen verringert.

Die Palette der mittel- und langfristig angelegten Festzinskredite ist konstant und damit groß. Die Swapsätze waren in den vergangenen Monaten ebenfalls sehr schwankungsanfällig. Die Kosten der Kreditabsicherung am Kreditmarkt sind im Vergleich zu Ende des Monats März über alle Fälligkeiten signifikant zurückgegangen. Dadurch wurden, wie bereits oben ausgeführt, auch die Zielzinsen für Festhypothekendarlehen gesenkt.

Dieser Rückgang war jedoch signifikant niedriger. Der durchschnittliche Hypotheken-Referenzzinssatz per 28.05. 2018 lautet wie folgt: Nahezu alle Institutionen haben auf die fallenden Swapsätze mit einer geringfügigen Senkung ihrer Zielsätze reagiert. In der Schweiz deuten die gute wirtschaftliche Entwicklung und auch die weiteren Perspektiven auf steigende Zinsen in den kommenden Wochen hin. So haben sich beispielsweise der erneute Wertsteigerungsdruck durch den Franken, die politischen Unsicherheiten in Italien, ein sich verschärfender Handelsstreit zwischen den großen Wirtschaftsregionen oder die unsicheren Beziehungen zwischen der EU und der Schweiz zuletzt verschärft.

Auf dieser Basis rechnen wir in den nächsten Wochen mit einer seitwärts gerichteten Zinsentwicklung für alle Zeiträume. Kurzfristhypotheken und Libor-Hypotheken unterstehen einem grösseren Einflussbereich durch die Schweizerische Bundesbank und werden daher keinem Preisauftrieb unterworfen sein. Im Falle von mittel- und langfristigen Fälligkeiten können kurze Schwankungen die Zinsen sowohl billiger als auch teurer machen.

Status: 28.05.2018. Das immer noch sehr niedrige Zinsniveau macht den Abschluß von Festhypothekendarlehen mit einer Laufzeit ab 5 Jahren besonders interessant.

Mehr zum Thema