Wo Spricht man welche Sprache

Welche Sprache kann man sprechen?

Dörfer, deren maronitische Bevölkerung einen arabischen Dialekt spricht. Sikkim ((mit Nepali, Lepcha, Limbu, Newari, Rai, Gurung, Mangar, Sherpa, Tamang und Sunwar). Viele Dialekte gibt es auch, aber sie werden nur in bestimmten Regionen gesprochen. Aegypten, Arabisch, Nubische Sprachen, Sina-Berber, Beja und andere. Grossbritannien und Nordirland, Englisch, Walisisch, Walisisch, Gälisch, Man, Cornwall.

In welchen Landessprachen wird in Deutschland gesprochen? Regionalstudien in anderen Ländern

In Deutschland wird natürlich viel gedeutscht. Auch hier gibt es viele verschiedene Mundarten, die aber nur in einigen Gebieten vorkommt. Wer also in Deutschland lebt, sollte die Sprache erlernen. Es wird geschätzt, wenn Sie versuchen, auf Französisch zu sprechen. Wer die Worte nicht kennt, probiert es mal auf English aus - denn das haben ja beinahe alle Menschen in der Schweiz erlernt.

Das Englische ist damit die mit großem Vorsprung gebräuchlichste Sprache der Bundesbürger. Doch da Deutschland ein Zuwanderungsland ist und MigrantInnen nicht nur ihre eigene Sprache, sondern auch ihre eigene Sprache ins Landesinnere mitbringen, sind viele weitere Fremdsprachen, vor allem die türkische und italienische, in den Metropolen zu vernehmen.

Wovon sprechen Sie wo?

ÄgyptenArabisch, Nubisch, Sina-Berber, Beja und andere AlbanischAlbanisch, Altgriechisch, Makedonisch und andere, AngolaPortugiesisch und Bantusprachen, Umundu, Simbundu, Schoko, Lwena, Kikongo und andere, Irak80% Araber, 15% Kurden, Aserbaidschaner, Aramäer und andere. a) LiberiaEnglisch, Gorilla, Pelle, Mande, Ku und andere. 85,3% Litauer, 47,3% Russen, Polen, Weißrussen, u.a. MadagaskarFranzosen, Madagassen, Madagassen, Howa, u.a. MalawiEnglisch, Chitumbuka, Lomwe, Yao, Lena, U. a.

Malaysia Malaysisch, Chinese, Khmer, NigeriaEnglisch, Yoruba, Igbo, Ful, Haussa, Edo, Ibibio, Kanuri, Efik, Ijaw, Nupe, Niv, u. a. Panama87% Spanier, Inder. Languages, Guaymi, Chibcha, z.B. SambiaEnglisch, Bemba, Tonga, Lozi, Luanda, Nyanja, Caonde, z.B. Suriname40% Holländisch, 32% Indisch, 15% Javanesisch, z.B. TschadFranzösisch, Araber, Sara, Baguirmi, Boulala, Tibbu-Gorane z.B. VenezuelaSpanisch, Indisch. Fremdsprachen, Göajiro, Guaraúno, Cariña, L ivorno, und andere.

Die 10 wichtigsten Punkte - Welche Sprache wird in Belgien gesprochen?

Bei uns in Belgien spricht man die gewünschte Sprache. Es gibt drei Amtssprachen für die Beziehung zu den Behörden: Holländisch, Französich und Deutch. Nicht überall werden diese beiden Weltsprachen beherrscht, Belgien ist in Staaten aufgeteilt. Jedes Land hat seine eigene Amtssprache, nur die Hauptstadtregion ist zwei-sprachig. Doch immer mehr Bewohner unseres Heimatlandes sind vielsprachig und beherrschen die beiden bedeutendsten Landessprachen.

In Belgien steht es jedem offen, die von ihm gewünschte Sprache zu verwenden. In Belgien steht es jedem offen, die von ihm gewünschte Sprache zu verwenden. Die Sprachfreiheit ist in der Satzung festgeschrieben. Sie entscheiden, welche Sprache Sie in Ihrer Gastfamilie, unter Bekannten, in den Massenmedien und im Kultur-, Wirtschafts-, Handels- und Religionsleben verwenden werden.

Belgien hat wie alle anderen Länder Amtssprachen, und zwar Holländisch, Französich und Englisch. Sie werden in mehr oder weniger engen Räumen ausgesprochen. Die Sprachräume wurden zur Jahrhundertmitte anhand des Sprachgebrauches definiert. Auch die in einer Gegend herrschende Sprache wurde zur offiziellen Sprache.

In Belgien gibt es vier Sprachgebiete: Die niederländischen, französischen und deutschen Sprachräume (9 Kommunen in Ostbelgien) und die bilinguale Hauptstadtregion Brüssel. Die Unterteilung in Sprachräume und Amtssprachen verändert die Freiheit der Sprache nicht. Die Verwendung einer oder mehrerer dieser Amtssprachen ist nur in einer beschränkten Zahl von Fällen zwingend erforderlich, insbesondere bei der Kontaktaufnahme mit den zuständigen Stellen.

Die deutsch-romanische Sprachengrenze dürfte im vierten Jh. entstanden sein. So gibt es beispielsweise auch holländischsprachige in der Region Wallonie und flämischsprachige in der flämischsprachigen Welt. Die Hauptstadtregion Brüssel beherbergt französisch-, niederländisch- und fremdsprachige Menschen. Aber nirgends ist verzeichnet, wer welche Sprache spricht. In der Deutschsprachigen Gemeinde (ein Teil der wallonischen Region) wohnen etwa 76 591 Menschen.

Mehr und mehr Flämische und Franzosen in Belgien beherrschen eine zweite und eine dritte Sprache. Kaum jemand spricht mehr Deutsch. Immer mehr Flämische Menschen können die französische Sprache, und immer mehr Franzosen können die niederländische Sprache auch. Das Erlernen einer weiteren Sprache beginnt mit den meisten Sprachstunden.

Über die Presse kommen Flemings oft in Berührung mit der deutschen Sprache. So wird in ganz Belgien in ungezwungenen Verhältnissen oft Deutsch gesprochen. Die Verwendung von Landessprachen wird dadurch jedoch je nach Sprachraum nicht verändert. Daher ist es nach wie vor empfehlenswert, die Sprache der Gegend zu lernen.

Mehr zum Thema