Wm 2002

Mm 2002

Weltmeisterschaft 2002 in Japan/Südkorea: Ein Jahr nach der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea ist nicht mehr viel Ruhm zu spüren. Ab sofort wird es laut Blatter ein radikales Screening geben: "Nur die besten Schiedsrichter der Welt werden zur WM zugelassen - unabhängig von ihrer Nationalität! Die Fußballweltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea steht offenbar ebenfalls unter Verdacht. Verfolgen Sie die WM 2002 Tische, Total, Home/away und Form (letzte 5 Spiele) WM 2002 Tische.

Das Deutsche Filmfestival als Vorspiel

Deutschland rechnet nach dem enttaeuschenden Ausscheiden aus der Vorrunde der Europameisterschaft 2000 bei der WM in Japan und Suedkorea nicht mit Wundern. Dieses Mal aber überrascht die deutsche Elite der Kickerinnen. Mit einem Unentschieden gegen Irland und einem 2:0-Sieg gegen die Kameruner stehen sie in der Runde der 16. Das minimalistische 1:0 besiegt Paraguay im 16. Durchgang, die USA im Halbfinale und die südkoreanische Mannschaft im Halbfinale.

Im Finale mussten die Gegner Deutschlands, Brasilien, bereits die härteren Gegner Belgien (2:0), England (2:1) und die Türkei (1:0) bezwingen. Aber nicht nur die Deutsche werden bei der WM 2002 für eine Überraschung gut sein. Nach der Vorentscheidung waren die Engländer ohne Torerfolg ausgeschieden.

Selbst das große Argentinien wird die Vorentscheidung nicht überleben. Die " Gorillas " verlieren nach einem 1:0-Sieg gegen Nigeria gegen England mit dem gleichen Resultat, überschreiten das 1:1 gegen Schweden nicht und müssen nach Hause fahren. Die 0:4-Niederlage gegen Polen ist das Ende der Partie gegen Südkorea. Die USA besiegen Mexiko überraschenderweise mit 2:0. Die Südkoreaner machen sich ihren heimischen Vorteil zunutze und besiegen das anscheinend übermächtig wirkende Italien nach Nachspielzeit mit 2:1 Japan verabschiedete sich in der Runde der 16 nach einem 0:1-Unentschieden gegen die Türkei.

Im Halbfinale gegen Deutschland verloren die asiatischen Spieler das dritte Match gegen die Türkei mit 2-3 Hakan Sükürs Führungstreffer für die Deutschen. Bei der Weltmeisterschaft 2002 liess ein Japaner einen BH namens "Hattrick-BH" für rund 145 EUR herstellen.

Fußballweltmeisterschaft 2002 - Finals - Partien & Resultate

Zum ersten Mal wurde eine WM nach Asien verliehen, und auch in anderer Beziehung wurde ein anderer Weg beschritten: Mit Japan und Südkorea stellten sich zwei Gastgeberstaaten vor, die das Tennisturnier zu je einem Drittel durchführten. Im südkoreanischen Seoul klang die WM-Pfeife, in Yokohama (Japan) der Schlusspfiff. Stattdessen schafften es die Türkei und Südkorea ins Halbfinale.

Im Auftaktspiel zwischen dem regierenden Welt- und Europa-Meister Frankreich gegen Senegal kamen gute Bekanntschaften zusammen - immerhin wurden die meisten west-afrikanischen Staatsspieler bei franz. Im Finale gegen Dänemark kam er aus der Notwendigkeit heraus und ließ die Französinnen den größten Teil des Spiels dominieren.

Auch die klaren Däninnen wiederum machten sich die Rückstände in der Verteidigung zunutze und beschlossen den Zweikampf in der A. mit einem 2:0-Sieg gegen die sensationellen Französinnen, die als letzte in der Mannschaft ohne ein einziges Tor ausgeschieden waren. Spanien hat mit drei Erfolgen keinerlei Bedenken hinsichtlich der Machtverhältnisse in Group B gelassen.

Den Kampf um den zweiten Rang zwischen Paraguay und Südafrika, die sich im Direktvergleich mit 2:2 getrennt hatten, lieferten sich die Amerikaner, die im vergangenen Spiel gegen Slowenien trotz langem Rückstand und Rückstand einen 3:1-Sieg einfahren konnten. Im knackigen Auftaktspiel der ersten Runde der Partie zwischen Brasilien und der Türkei qualifizierten sich die beiden Mannschaften für die Runde der 16.

Die Brasilianer mussten sich mit 2:1 gegen Costa Rica und den Newcomer China (Volksrepublik China) durchsetzen. Die besseren Torunterschiede halfen der Türkei auf den zweiten Rang vor Costa Rica. Der Co-Gastgeber Südkorea hat sich mit großem Einsatz durch die Vorrunde gekämpft und die zweite Runde der Qualifikation sgruppe D ohne Niederlage gewonnen, die nur von den Amerikanern mit 1:1 geteilt wurde.

Der letzte 3:1-Sieg Polens gegen die USA hinderte die Ost-Europäer nicht mehr daran, als schwächste Vertreterin der Mannschaft nach Hause zu gehen. Das Rudi Völler Team siegte mit sieben Punkten in der Klasse E, musste aber einige entscheidende Augenblicke gegen die Engländer (1:1) und die Kameruner (2:0) überwinden.

In den vergangenen 16 Mannschaften belegten die auch ungeschlagenen Engländer den zweiten Platz. Argentinien, England, Nigeria und Schweden waren in der als " Death Group " bekannten Band F das angeblich ranghöchste Streichquartett auf kleinstem Raum. 2. Besonderes Augenmerk wurde auf das Zweikampf zwischen den beiden Erzbischöfen England und Argentinien gelegt, jedoch ohne die spektakulären Sport- und anderen Veranstaltungen, die durch einen Elfmeter (Beckham) zum 1:0 für die Engländer endeten.

Im Finale gegen Italien reichte den Zentralamerikanern ein 1:1-Unentschieden gegen die G. Schließlich wurde ich Zweiter. Das kroatische Team verdarb seine Chance, die 16 zu erreichen, weil es gegen Ecuador, die letzte Mannschaft ohne Punkte, mit 0:1 unterlag. Der 1:0-Sieg Japans gegen die Russinnen, nachdem das Gastland im spannenden ersten Match nur ein 2:2-Unentschieden gegen Belgien erzielt hatte, bereitete den Weg für die Amerikaner.

Als Zweiter in der Qualifikationsgruppe H vor Russland konnten die Engländer die Osteuropäer mit 3:2 im Entscheidungsspiel in Schach halten. England siegte leichter als gedacht gegen die Däninnen, die in den Spielen der Gruppenspiele beeindruckend, in diesem Match aber verwirrt waren. Senegal und Schweden spielten in Oita (Japan) ein spannendes Auswärtsspiel.

Nach dem 1:1-Unentschieden in der schnelllebigen und angespannten Saison war die nächste mögliche Wahl ein "Golden Goal" - und das schaffte in der zweiten Halbzeit der Nachspielzeit durch Camara. Mit dem 2:0, bei dem auch Keeper Brad Friedel eine große Rolle spielte, kamen die Amerikaner überraschenderweise in die Achterrunde.

Befürworter beider Mannschaften, aber auch die neutralen Zuschauer staunten, denn es war nicht Brasilien, das lange Zeit das Tempo vorgab, sondern der deklarierte Underdog aus Belgien. Der Mitveranstalter Japan hat sich nach einem Ausreißerspiel gegen die Türkei von dem Wettbewerb verabschiedet. Südkorea, stark im Laufen und Kämpfen von der ersten Spielminute an, holte sich mit einem "Golden Goal" (116., Ahn) einen 2:1-Sieg.

Mit einem " Freak-Tor " hatte man England den Sieg vorenthalten, die englische Zeitung schimpfte nach der 1:2-Niederlage gegen Brasilien. Die Engländer wussten nicht, wie sie das Match trotz der Mehrheit (57. Red für Ronaldinho) wieder eröffnen sollten, und setzten die Segel auf enttäuschende Weise. Mit einem Traumziel, einem echten "Golden Goal" des Ersatzspielers Ilhan Mansiz, erreichte die Türkei in einem komplett offenem Match gegen die Senegalesen (95.) einen Platz im Halbfinale.

Die DFB-Auswahl für das schwächere Spiel der USA hat sich gegen Südkorea rehabilitiert. Im zweiten Halbfinale kamen die ehemaligen Gruppenrivalen Brasilien und Türkei wieder zusammen, und die Südamerika konnten sich wieder durchsetzen. Bei einem Pike-Tor, das für einen Ballartisten ungewöhnlich war, beschloss er, das Spiel (49.), das weniger explosiv als das erste Spiel war, für den Rekord-Weltmeister zu entscheiden.

Eine ereignisreiche erste Hälfte war die Wahl zum dritten Rang nahezu ideal, da die Türkei mit 3:1 in Führung lag. In Südkorea wurde mit großer Anstrengung gekämpft, doch schon vor der Unterbrechung zeigten sich deutliche Schwächen. Neugierig: Die beiden in der Geschichte der Weltmeisterschaft erfolgreichen Länder Deutschland und Brasilien trafen sich zum ersten Mal bei einer solchen WM, und zwar im Endspiel.

Durch ihren Teamgeist haben sie das Spiel lange offen gehalten, mit perfektem Ballverhalten (Bernd Schneider hat als "weißer Brasilianer" bestanden) und Torchancen herausgearbeitet. Zum fünften Mal gewann Brasilien jedoch die heiß ersehnte Auszeichnung im Weltfussball, nicht zuletzt dank des unbestechlichen Ronaldos (acht Turniertore).

Mehr zum Thema