Wismar Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Wismar

Siebbrücke Wendorf Wenn Sie dem Anblick eines wunderschönen Spaziergangs über die breite Wismarbucht nicht widerstehen können, sollten Sie einen Abstecher ins benachbarte Wendorf machen. Die Einfahrt in die Inselstelle ist zur Zeit nicht erlaubt. In den Monaten April bis September haben Sie die Möglichkeit, die ganze Welt von der Wasserseite aus auf einer Bootsfahrt mit der MS Salzhaue vom Rerikhafen aus zu erkunden. mehr Info..

...

Auf 700 Quadratmetern können Sie in einem Hangar bunte Schmetterlinge bestaunen - in den Sommermonaten bis zu 600 erwachsene Schmetterlinge aus bis zu 100 Spezies. mehr Info..... Sechzig Darsteller, Kostüme, Stuntmen und Extras in tollen Outfits machen die Theaterbühne zu einem Ort für ein unvergessliches Action-Spektakel mit atemberaubenden Fechtszenen und vielen gewagten Tricks. mehr Info.....

Wenige Schritte von Wismar entfernt befindet man sich auf der 37 Quadratkilometer großen Poel. Die Hauptstadt der kleinen Inseln ist Kirchdorf. Schlendern Sie durch den heimeligen Stadthafen, besuchen Sie die Dorfkirche oder das Heimatmuseum! Man erreicht die Elbinsel über den permanenten Staudamm auf der östlichen Seite der Elbinsel oder mit dem Boot vom alten Wismarer Yachthafen aus. mehr Info.....

weitere Informationen..... Die auf einer kleinen Felseninsel errichtete Burg ist eines der wichtigsten Gebäude Europas. Sie wurde von 1843 bis 1857 im Auftrage von Großherzog Friedrich Franz II. im Stile der Neu-Renaissance erbaut. mehr Info..... Abwechselnde Sonderausstellungen ergänzen das aufregende Ausstellungsangebot. mehr Info.....

In der Box durch die Innenstadt hindurch

Status: 05.09. 2018 17:48 Uhr - Lesezeit: ca. 6 Minuten Beeindruckende Ziegelkirchen, wunderschön renovierte Spitzbogenhäuser und ein belebtes Hafengelände, in dem Ausflugsschiffe, Fischerboote und Jachten anlegen - so stellt sich die ehrwürdige Hansestadt vor. Mit den Altstädten Wismar und Stralsund sind sie seit 2002 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

In der Innenstadt mit ihren vielen wunderschönen Stadthäusern befindet sich der Platz, einer der grössten Norddeutschen Marktplätze. Sie dienten bis 1897 der Wasserversorgung der Gemeinde. Der Weg geht über die Altböterstraße und die ABC-Straße zum gleichnamigen Haus, benannt nach dem ehemaligen Oberbürgermeister und Schöner. Er ist einer der Ã?ltesten kÃ?nstlichen WasserlÃ?ufe einer deutschsprachigen StÃ?dte und fÃ?gt den Schwerschwerinersee mit der Ostsee zusammen.

Heutzutage gibt es eine gute Orientierungshilfe und leitet an vielen interessanten Bauwerken entlang zum Fluss. An der dem Schabkunsthaus gegenüberliegenden Grubenseite befindet sich die Nicolaikirche, eines der drei gewaltigen gothischen Kirchengebäude von Wismar. Die Türme der Marien- und Georgenkirche charakterisieren neben St. Nikolai das Panoramabild der Althaushalt.

Das Gebäude an der West-Fassade ist unfertig. Während des Zweiten Weltkriegs wurden St. Georgen und St. Marien größtenteils vernichtet. Lediglich der Marienkirchenturm ist bis heute überliefert, St. Georgen wurde nach der Wiedervereinigung wieder aufgebaut. Im Sommer findet in der heutigen Gemeinde das Mecklenburg-Vorpommern Festival statt. Mit einem Lift gelangen Sie zum 36 m hohen St. Georgener Kirchturm zu einer Aussichtsterrasse, die einen herrlichen Ausblick auf die Innenstadt und die Ostsee gibt.

In der Innenansicht gibt es eine Sonderausstellung über die Wismarer Stadtgeschichte und den Weg der Hanse zum Weltkulturerbe. Ebenfalls zu besichtigen ist der so genannte Tapetenraum mit kostbaren Papierabdrücken aus dem Jahr 1823, die Aufnahmen aus der antiken Griechenland darstellen. Wismar war von 1648 bis 1803 Teil des Königreichs Schweden. Während dieser Zeit entwickelte sich die Ortschaft zu einer der grössten Meeresburgen Nordeuropas.

Der hölzerne "Schwedenkopf" vor dem Holzhaus im ehemaligen Stadthafen erinnert uns noch heute an die schwedische Herrschaft. Der Wismarer Markt ist ein guter Startpunkt für einen Stadtpfad.

Dahinter befindet sich die Krämerstraße mit ihren wunderschönen ehemaligen Fachwerkhäusern. In der Nähe befindet sich die Nikolaikirche aus dem XVI. Jh., das zweite bedeutende Sakralgebäude der Hansestadt. In der Nähe der Baugrube, einem im Hochmittelalter entstandenen Kunstgewässer, befindet sich die 37 m hohe Mittelschiffskirche. Auch unter dem so genannten Tonnengewölbe, einem wunderschönen, leicht geneigten Fachwerkgebäude, strömt das Grubenwasser.

St. Georgen ist die dritte gewaltige Ziegelkirche in Wismar. Es sollte eigentlich einen großen Mast haben. St. Georgen wurde kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges, in der Luft vom 16. bis 16. Mai 1945, von schweren Bombern heimgesucht. In der DDR brach die Gemeinde zusammen. In den Jahren 1990 bis 2010 wurde die grösste Stadtkirche wiederhergestellt - neben der Dresdener Fraunhofer-Gesellschaft Dresdens ist dies das grösste Umbauprojekt in Ostdeutschland.

Lediglich der Marienkirchenturm ist intakt. Die 80 m hohen Türme sind zugänglich. Sie haben von dort aus einen herrlichen Blick auf die Altstadt und den Markt. Das Panorama am Althafen wird von den altehrwürdigen Ziegelkirchen ebenso geprägt wie von Ausflugs- und Fischerbooten. Bei einem Spaziergang entlang des Waterkants, an ehemaligen Lagerhäusern vorbeigezogen, kann der Gast die lange Historie der Hansestadt nachvollziehen....

oder von einer der Restaurantterrassen aus können Sie den Ausblick über den Old Harbour genießen. Diese seltsamen Gestalten findet man auch im Hafen: die schwedischen Köpfe. Der Wismarer Markt ist ein guter Startpunkt für einen Stadtpfad. Ebenso sehenswert: die "Alte Schwede" (links), ein gotischer Backstein-Giebelbau aus der Zeit um 1380. Von dort aus kann man bereits den Marienkirchenturm sehen.

Es ist eine der drei großen gothischen Ziegelkirchen der Innenstadt. Dahinter befindet sich die Krämerstraße mit ihren wunderschönen ehemaligen Fachwerkhäusern. In der Nähe befindet sich die Nikolai-Kirche aus dem XVI. Jh., das zweite bedeutende Sakralgebäude der Hansestadt. In der Nähe der Baugrube, einem im Hochmittelalter entstandenen Kunstgewässer, befindet sich die 37 m hohe Mittelschiffskirche.

Auch unter dem so genannten Tonnengewölbe, einem wunderschönen, leicht geneigten Fachwerkgebäude, strömt das Grubenwasser. St. Georgen ist die dritte gewaltige Ziegelkirche in Wismar. Es sollte eigentlich einen großen Mast haben. St. Georgen wurde im Monat März 1945 von einer Bombe hart heimgesucht. In der DDR brach die Gemeinde zusammen. In den Jahren 1990 bis 2010 wurde die grösste Stadtkirche wiederhergestellt - neben der Dresdener Fraunhofer-Gesellschaft Dresdens ist dies das grösste Umbauprojekt in Ostdeutschland.

Lediglich der Marienkirchenturm ist intakt. Die 80 m hohen Türme sind zugänglich. Sie haben von dort aus einen herrlichen Blick auf die Altstadt und den Markt. Das Panorama am Althafen wird von den altehrwürdigen Ziegelkirchen ebenso geprägt wie von Ausflugs- und Fischerbooten. Bei einem Spaziergang entlang des Waterkants, an ehemaligen Lagerhäusern vorbeigezogen, kann der Gast die lange Historie der Hansestadt nachvollziehen....

oder von einer der Restaurantterrassen aus können Sie den Ausblick über den Old Harbour genießen. Diese seltsamen Gestalten findet man auch im Hafen: die schwedischen Köpfe. Während der Hanse-Ära wurden im Althafen Salze, Korn, Wolle, Fisch und vieles mehr verarbeitet. Großes Foto Das Zahnrad "Wissemara" an seinem Platz im ehemaligen Kanal.

Mit etwas GlÃ?ck treffen Sie beim Besichtigung des ehemaligen Hafens auf das Zahnrad "Wissemara". Die " Wissemara " besuchen möchten, sollten sich zuvor beim Verband Pöler Klogge informieren, ob sie direkt in Wismar zu finden ist (Telefon 03841/30 43 10). Jedes Jahr kurz vor dem Osterfest begeht die Hansestadt ihre Heringtage. Anschließend wird der Frischhering im ehemaligen Fischerhafen gelandet.

Das viertägige Hafenfestival im Juli konzentriert sich auf den Alten Heimathafen selbst - mit Live-Musik, Fahrten und Abendfeuerwerk. Über Wismar, das - wenige km von der Kueste entfern - nach Kühlungsborn und Kühlungsborn und von dort entlang der Kueste nach Warnemuende fuehrt, fuehrt der Ostsee-Kuestenradweg.

Es wird empfohlen, von dort aus mit der S-Bahn oder dem Boot (Dauer eine Stunde) nach Rostock zu fahren, da es keinen attraktiven Radweg in die Innenstadt gibt. Von Wismar aus lohnt sich eine Fahrt auf die Poelinsel, die entweder mit der Autofähre oder von Groß Strömkendorf über einen Staudamm erreichbar ist.

Nordostlich von Wismar - zwischen Ostsee und Salzkammergut - befindet sich der kleine Ostseebadeort Rerik.

Mehr zum Thema