Wie viele Einwohner hat Indien

Wieviele Einwohner hat Indien

" Wir wissen, wie viele Menschen auf der Erde leben. Föten werden oft abgebrochen. Indisch, doppelt so viele Menschen wie in Deutschland, ist eine "Herrschaft der Mehrheit", von der die Mehrheit oft nicht viel hat. Der multiethnische Staat Indien ist die Heimat von Menschen unterschiedlichster ethnischer Herkunft.

India Population 2018| Populationsuhr

Wir schätzen, dass Indien Ende 2017 1 353 014 094 Einwohner haben wird und im Laufe des Jahrs 2017 um rund 16 822 650 Menschen zugenommen haben wird. Wenn man bedenkt, dass Indien zu Beginn des Geschäftsjahres 1 336 191 444 Einwohner hatte, lag der Zuwachs bei 1,26% im Jahr.

Die demographischen Grundwerte Indiens für 2017: 2018 wird die Bevölkerung Indiens um 17 034 447 Personen zunehmen und bis Ende des Jahrs 1 370 048 541 erreichen. Das ganze Jahr über wird es etwa 27 615 018 Neugeborene und 10 025 834 Tote geben. Die Zahl der Todesfälle wird sich im Laufe des Berichtsjahres verdoppeln.

Bleibt die Außenwanderung gegenüber dem Jahr zuvor unverändert, wird sich die Bevölkerung durch die Zuwanderung um -554.736 Personen verändern. Dies bedeutet, dass die Gesamtanzahl der Personen, die das betreffende Gebiet verlässt (auswandern), größer sein wird als die Anzahl der Personen, die in das betreffende Gebiet einwandern.

Im Folgenden finden Sie die von uns für das Jahr 2018 berechneten Veränderungskoeffizienten der indischen Bevölkerung: Indiens Einwohnerzahl wird im Jahr 2018 um 46.670 Personen pro Tag wachsen.

Der entschärften Bevölkerungs-Bombe

Besteht die Gefahr einer explosionsartigen Zunahme der Bevölkerung in Indien? Nein, es gibt keine weitere Populationsexplosion in Indien. Die Anzahl der Einwohner nimmt immer noch zu, aber immer mehr. Bald wird in Indien die gleiche Anzahl von Geburten pro Person stattfinden wie beispielsweise in Frankreich. Der Geburtenhäufigkeit, die Anzahl der durchschnittlich zu Lebzeiten einer Ehefrau, ist von 5,9 im Jahr 1951 auf 2,3 im Jahr 2011 zurückgegangen.

Übrigens ist eine Quote von 2,1 notwendig, um ein Schrumpfen der Population zu verhindern. Dieses Niveau sollte Indien 2020 in vier Jahren und deutlich früher als geplant haben. Damit steht das ganze Jahr über keine explosionsartige Bevölkerungsentwicklung bevor, sondern eine Konsolidierung der Einwohner. Das alles ohne drastische Massnahmen wie die in China übliche 1-Kind-Ehe oder die staatliche Verhütung.

Die Fruchtbarkeitsziffer in den städtischen Gebieten Indiens beträgt bereits 1,8 - unweit der EU-Rate von 1,6 allerdings: Auf die 400 Mio. Einwohner der Stadt entfällt nur ein drittel der Gesamtbevölkerung. Im Durchschnitt hat eine in ländlichen Gebieten wohnende Indianerin 2,5 Kindern - aber auch das ist nicht mehr so weit über der 2,1-Marke Betrachtet man die Statistik der 36 Bundesländer und Gebiete, die von der Bundesregierung unmittelbar verwaltet werden, wird klar, dass die Differenzen auch hier nicht mehr besonders groß sind.

Lediglich in zwei Bundesstaaten liegt die Fruchtbarkeitsrate über dem 3er-Wert - und das sind die mit dem niedrigsten Entwicklungsstand in Indien. Man muss auch bedenken, dass Indien und China im Gegensatz zu vielen anderen Staaten und Gebieten immer viele Einwohner hatten. 1900 wohnten rund 240 Mio. Menschen in Indien.

Jahrhunderts hatte der Indianische Kontinent etwa 200 Mio. Einwohner, wenn man Pakistan und Bangladesch hinzuzählt. Während der Zeit der Kolonialherrschaft wuchsen die Menschen allmählich, millionenfach verhungert oder in Seuchen gestorben. Übrigens geht der Ausdruck Populationsexplosion auf den US-Biologen Paul R. Ehrlich zurück. 1968 veröffentlichte er das Werk "The Population Bomb", in dem Indien zur Sinnbild für die drohende Weltüberbevölkerung wurde.

Sein düsteres Bild von globalen Hungerkatastrophen, die zwischen 1970 und 1980 auf der ganzen Welt Menschenleben forderten, wurde nicht wahr, obwohl die indische Bevölkerungszahl im Laufe der Zeit weiter anstieg. In Indien sind die Zeit des starken Bevölkerungszuwachses schon lange nicht mehr. Man fragt sich: Wann wird Indiens Bevölkerungszahl schrumpfen? Dies wird nicht so rasch geschehen, auch wenn die Fruchtbarkeitsrate bereits unter 2,1 gesunken ist.

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen wird Indien 2022 1,4 Mrd. Einwohner haben und China als das bevölkerungsreichste der Welt abtrennen. Erst 2060 wird die Bevölkerung ihren Höchstwert von 1,75 Mrd. haben. Aber warum wächst die Bevölkerung, wenn die Geburtenrate schon lange 2,1 Prozent pro Person ausmacht?

Es ist die besondere Struktur der Bevölkerung in Indien, die einen raschen Stillstand des Bevölkerungswachstums verhindern kann. Wenn jede der mehr als 300 Mio. Mädchen in den nächsten Jahren durchschnittlich zwei Kindern haben wird, bedeutet das mehr als 600 Mio. Schüler. Der Bevölkerungszuwachs hält an, da nur wenige Indianer aussterben.

2050 werden 330 Mio. Indianer über 60 Jahre alt sein. Nachdem ich all diese Daten und Tatsachen erläutert habe, werde ich oft danach befragt, warum die indischen Mütter immer weniger und weniger Nachkommen haben. Manch einer vermutet, dass es die Politik der Bundesregierung ist. Denn je besser gebildete Frau, je besser ihr gesellschaftlicher Stellenwert und je einfacher sie verhindern kann, desto weniger haben sie.

Mehr zum Thema