Who Gelbfieberimpfung

Wer Gelbfieber-Impfung

Die Gelbfieberimpfung muss nicht aufgefrischt werden. Merkblatt Gelbfieber für Kreuzfahrtpassagiere. Das erste Impfzentrum Bayerns in München: Das Gelbfieber ist eine Tropenkrankheit, die durch den Biss der Gelbfiebermücke übertragen wird. Unsere Reisepraxis in Köln ist ein zertifiziertes WHO-Gelbfieberimpfzentrum.

Die WHO wechselt die Empfehlung für Gelbfieber | News

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt, dass eine einmalige Dosis Gelbfieberimpfstoff ausreicht, um ein Leben lang vor gelbem Fieber zu schützen. Bisher wurde empfohlen, die Impfungen alle 10 Jahre zu aktualisieren. Diese neue Empfehlungen basieren auf einer WHO-Studie, in der seit den 1930er Jahren rund 600 Mio. Gelbfieberimpfungen durchgeführt wurden und nur 12 Impfstoffversagen gemeldet wurden.

In diesen Faellen wurde bereits wenige Jahre nach der Vakzinierung ein Impfstoffversagen festgestellt. Einreisebestimmungen gegenüber der WHO-Empfehlung Die Einreisebestimmungen für die Gelbfieberkrankheit werden jedoch von den einzelnen Staaten selbst bestimmt. Deshalb gehen Mediziner davon aus, dass sich trotz dieser neuen WHO-Empfehlung die Einreisebestimmungen von Gelbfieberimpfungen vorerst nicht ändern werden.

Mit der neuen WHO-Empfehlung werden jedoch die Voraussetzungen für eventuelle Veränderungen geschaffen. Die Reisenden sollten sich daher vor der Ausreise in ein Gelbfieberland (einschließlich Transit) bei einer zugelassenen Gelbfieberimpfstelle erkundigen. In vielen Gelbfieberländern hat die Population im Lauf der Jahre eine eigene Immunschwäche entwickelt.

In den vergangenen Jahrzehnten ist die natürlich gewonnene Abwehrkraft der lokalen Bevoelkerung gesunken, was zu einem Ansteigen des Gelbfiebers gefuehrt hat. Auslöser der Krankheit sind Erreger, die durch Tag- und Nachtmücken auf den Menschen übertragbar sind. Diese ansteckende Krankheit tritt in 44 Staaten in Afrika und Mittel- und Südamerika auf.

Die Gelbfieberkrankheit ist immer noch eine lebensbedrohende Erkrankung. Laut WHO schätzt man, dass jedes Jahr rund 200.000 Menschen auf der ganzen Welt an gelbem Fieber leiden - etwa 15% von ihnen leiden an einer schweren Krankheit, von denen die Haelfte stirbt. In Gelbfiebergebieten lebende Menschen (Einheimische) oder Besucher von Risikogebieten (Reisende) sind in Gefahr.

Bei Reisenden, die nicht immun sind, ist die Krankheit in 50% - 60% der Fällen lebensbedrohlich. Am sichersten ist die Gelbfieberimpfung. Gelbfieberimpfung und gute Mückenschutzmaßnahmen sind daher für die Reisenden in Gelbfiebergebieten dringend zu empfehlen.

Mehr zum Thema