Welche Sprache wird in Argentinien Gesprochen

Was wird in Argentinien gesprochen?

wird Mapudungun in einigen Gebieten noch immer gesprochen. Die Sprache wird stark vom Spanischen beeinflusst, wie es in Andalusien und Murcia gesprochen wird. Meetings können nicht stattfinden, weil Sie die Sprache schlecht beherrschen. wird gesprochen, werden Sie durch die Aussprache in Argentinien etwas verwirrt sein. Auf der Karte sind die Dialekte des in Argentinien gesprochenen Spanisch dargestellt.

Wieviele und welche Fremdsprachen werden in Argentinien gesprochen? In der Sprache, Amerika, Spanien.

from witkipedia: Die spanische Sprache ist sehr unterschiedlich zu der in Spanien und anderen südamerikanischen Staaten. Die Buchstaben ll werden wie das deutsch sch oder das französisch j gesprochen, ebenso wie der Anfangsbuchstabe y zwischen Vokal und Konsonant y; dieses Erscheinungsbild wird yeísmo genannt.

Das z wird immer wie ein sprachloses s gesprochen, das gilt auch für das c vor e und i, das heißt so. In Argentinien dominiert zudem der Pronomen tú, d.h. anstelle des Personalpronomen tú für die zweite Person wird das Singular vo inszeniert. Darüber hinaus wird der zweite Personenkreis, die Mehrzahl der Personen in der informellen Sprache durch den dritten Personenkreis, der nur die höfliche Form im spanischen Europa ist, abgelöst.

Die meisten Nachkommen der italienischen Immigranten in Argentinien haben die Sprache ihrer Ahnen verlassen, während die Nachkommen der deutschen und englischen Immigranten die Sprache ihrer Ahnen zum Teil noch pflegen. Es gibt in der Stadt Córdoba eine verhältnismäßig große Überlebenskolonie des Kriegsschiffes Graf Spee aus dem Zweiten Weltkrieg, die sich in der auch heute noch teils deutschsprachig gehaltenen Vila General Belgrano niedergelassen hat.

Indianer in Argentinien

In Argentinien wohnen 43 Mio. Menschen. Sie sind zu etwa 90 % weiß. Besonders viele Menschen aus Paraguay und Bolivien sind seit den 70er Jahren nach Argentinien gekommen. Von den Argentiniern sind 5 bis 10 Prozentpunkte offizielle Abkömmlinge der zugewanderten weissen Bevölkerungsgruppe und der Ureinwohner des Staates. Viele weitere Argentiniens haben wahrscheinlich mindestens einen Indiojäger ihrer Ahnen.

Rund 2 % der Bevölkerung sind indigene Bevölkerungsgruppen. 92 % der argentinischen Bevölkerung haben eine Stadt. Alleine in Buenos Aires wohnt ein drittel aller Einheimischen. Lediglich zwei Prozente der Bevölkerung sind indigener Abstammung. Ihr Volk wohnt in den Bergen, im tropischen Wald oder in der Patagonien und in den Bergen. Zum Beispiel wohnen dort die Mapuches und Yamanas.

Die Indianer wohnen nicht mehr in ihren Siedlungen, sondern sind in die Großstädte umgesiedelt. Dennoch bemühen sie sich, ihre Sprache und Unternehmenskultur zu erhalten und dafür zu streiten. Was wird in Argentinien gesprochen? In Argentinien ist die offizielle Sprache die spanische Sprache. Nahezu alle argentinischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger beherrschen die spanische Sprache. Außerdem beherrschen die Indianer oft ihre eigene Sprache.

Besonders Quichua, Guarani und Mapuches beherrschen noch immer ihre eigene Sprache. Auch wenn ein Drittel aller argentinischen Bürgerinnen und Bürger Italiens italienischen Ursprung hat, beherrschen die meisten von ihnen nicht mehr Italien isch, sondern die Spanier. Argentinisches und spanisches Englisch unterscheiden sich von dem in Spanien gesprochenen Englisch. In Spanien zum Beispiel wird das c meist wie ein Englisch th ausgesprochen, d.h. zwischen den Zaehnen ("through"), in Argentinien, wie in ganz Lateinamerika, wird das c wie ein scharfes s ausgesprochen (wie im Meer).

Charakteristisch für ganz Argentinien ist die Verwendung des Voseos, das bedeutet für "du" vos statt tu. Dies wird auch schriftlich verwendet. Dieses Río-de-la-Plata-Spanisch wird auch in Uruguay gesprochen. Welches Vertrauen haben die Argentinien? Zweidrittel der argentinischen Bevölkerung (76 Prozent) sind katholisch. 9 Prozente sind protestantisch. Gelegentlich sind aber auch die christlichen Überlieferungen mit den Gebräuchen und Überzeugungen der Indianer zusammengewachsen.

Mehr zum Thema