Weimar Sehenswürdigkeiten

Die Weimarer Sehenswürdigkeiten

Die Stadt Weimar bietet eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und Attraktionen für einen Städtetrip. Das Schönste in Weimar: Lernen Sie die beliebten Sehenswürdigkeiten in Weimar kennen. Die Denkmäler in Weimar sind nur ein Teil der Weimarer Sehenswürdigkeiten. Der Park Inn by Radisson Hotel Weimar ist ein idealer Ausgangspunkt, um die vielen Weimarer Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Es ist für mich zweifellos eines der sehenswertesten in Deutschland.

Stadtrundfahrt Weimar - Weimar Sehenswertes

Sights Weimar - die Kulturmetropole ist immer einen Besuch Wert und inspiriert ihre Gäste mit einer aufregenden Mixtur aus Historie und Modernität. Beim Spaziergang durch die Altstadt der einstigen Residenz des Grossherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach kann man den Reiz dieser einmaligen Großstadt spüren. Zweifellos beherrscht das Kulturerbe der Hansestadt die Zeit um Goethe, Schiller, Herder und Schieland.

Doch auch das BAUHAUS und die Entstehung der ersten Bundesrepublik Deutschland zählen zu den Highlights in der Stadtgeschichte. Eine Stadtbesichtigung, Kutschenfahrt oder Stadtbesichtigung gibt Ihnen einen ersten Einblick und führt Sie zu den Sehenswürdigkeiten Weimars.

Sehenswertes in und um Weimar

In Weimar sammeln sich die Stätten der deutschen Kulturhistorie so aufwendig, dass ein Aufenthalt nicht ausreicht. Grosse Persönlichkeiten wie die Dichter Goethe und Schiller, die Kulturmäzenin Herzogin Anna Amalia, Komponistinnen wie Bach und Liszt, die Nietzsche'sche Philosphie, Wegbereiter der Neuzeit wie z. B. Große und Kleine, van de Velde - sie und viele andere haben hier im Laufe der Zeit ein Zuhause gefunden.

Eine Übersicht unserer Sehenswürdigkeiten in alphabetischer Reihenfolge erhalten Sie hier. Aus Weimar stammt die weltweit bedeutende Hochschule für Gestaltung und Gestaltung. Hier können die Sarge der Mitglieder des Haus Sachsen-Weimar und Eisenach sowie der beiden großen Dichter Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich von Schiller in frommer Stimmung erblickt werden.

Goethe wohnte und wirkte von 1776 bis zu seinem Einzug in den Fraunhofer Institut für Bauingenieurwesen sechs Jahre lang in diesem Gartenhäuschen am Rand des jetzigen Ilmer Park. Die Gestaltung des Gartens übernahm der naturliebende Goethe selbst. Mit dem Goethe- und Schiller-Archiv ist das Goethe- und Schiller-Archiv das traditionsreichste in Deutschland. Friedrich Schiller wurde 1805 in diesem Grab begraben, 1826 wurden seine angeblichen Überreste an die Seiten Goethes im königlichen Grab gebracht.

Nachdem die wissenschaftlichen Forschungen im Jahr 2008 ergeben haben, dass die Reliquien nicht von Friedrich Schiller stammten, ist sein Grabsarg heute frei. Im einstigen Stall von Burg Auerstedt wird die noch erhalten gebliebene Flotte der Herzoge und Großherzoge von Sachsen-Weimar und Eisenach inszeniert. Im Mittelpunkt stehen künstlerisch entworfene Wagen, die als Hochzeitsausrüstung am Hofe von Weimar ankamen, darunter der Flitterwochenwagen, mit dem Großherzogin Maria Pawlowna und Erbprinz Carl Friedrich 1804 von St. Petersburg nach Weimar fuhren.

Das von Carl Alexander als Gedenkstätte eröffnete Wohn- und Arbeitsraum bleibt als zentrales Wohnzimmer in der originalen Ausstattung mit dem Bechstein-Flügel bestehen. Zusammen mit dem Bauhausmuseum bildet es ab dem 06. 04. 2019 das Herzstück eines Kulturviertels, das die bewegte Historie der Neuzeit im städtischen Gefüge Weimars vermittelt. Der erkrankte Friedrich Nietzsche, betreut von seiner Schwägerin Elisabeth Förster-Nietzsche, verbringt die letzen Jahre seines Lebens in der Silberblickvilla.

"Der 48 ha große Naturpark entlang der Alm ist die Grünoase der Stadt. Zwischen 1778 und 1828 realisierten die Herzöge Carl Auguste und Johann Wolfgang Goethe hier ihre Gartenkunst-Ideen. Sie zeigt die geologische Forschung zum Travertin von Weimar, die mit der Darstellung des Geologieprofils durch Johann Wolfgang Goethe und seinen Sohnkreis im Jahre 1823 begann.

Weimars erstes klassizistisches Bauwerk am Steilhang des Parkes an der Illm bringt es in Italien. Sie wurde 1791 bis 1797 unter der Regie von Johann Wolfgang Goethe als Zufluchtsort für den Fürsten Carl August von Sachsen-Weimar und Eisenach errichtet. Hervorzuheben ist das von Angelika Kaufmann geschaffene Bildnis der Fürstin Anna Amalia, das erst vor kurzem an seinen Ort im Blue-Salon zurückkehrt.

Friedrich Schubert findet nach seiner Entfluchtung aus Stuttgart Zuflucht in der Residenz des Herrenhauses Bauerbach bei Meiningen, wo ihm die Herren Franzosen drei Zimmer im Obergeschoss hinterlassen. Dort entwarf er die ersten Skizzen von "Don Carlos" und wirkte an " Louise Millerin ", später "Kabale und Liebe". Das Herz ist die Studie, in der er seine Theaterstücke "Die Hochzeit von Messina" und "Wilhelm Tell" ausarbeitete.

Das Schiller Museum mit drei großen Räumen liegt an der nördlichen Seite des geschichtsträchtigen Wohngebäudes von Friedrich Schiller. Fürst Ernst August von Sachsen-Weimar und Eisenach ließen das Schloß zwischen 1724 und 1748 erbauen. Fürst Carl August, der seit 1775 regiert, studierte zusammen mit Goethe Pflanzen in Auschwitz.

Im Norden des Ettersbergs liegt das Juwel im Auftrag von Carl Alexander, Urenkel von Anna Amalia. Die beiden Schlossparterre wurden vom jungen Erb-Großherzog nach Entwürfen von Carl Eduard Petzold neu gestaltet und ein sechs ha großer Schlosspark sowie die große Forstwirtschaftswiese angelegt. Die Sommerresidenz wurde dank Duchesse Anna Amalia zu einem Muss für die Hoftochter.

In den Räumen des Hauses sind noch heute die gemütlichen sommerlichen Abende der Klassik aus Weimar zu erleben, der 21 ha große Schlosspark bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Einmalig ist das um 1800 gebaute Liechtensteinische Theater, in dem heute während der Spielzeit Oper, Schauspiel und Konzert in der historischen Darstellungspraxis der Goetheschen Zeit zu erleben sind. Die einstige Residenz der Herzoge und Großherzoge von Sachsen-Weimar und Eisenach war jahrhundertelang das Kulturzentrum der Hansestadt.

Unter Wielands Gästen waren Johann Wolfgang Goethe, das Paar Herder und Anna Amalia. Heute ist das Haus ein Symbol für die späte Aufklärung Deutschlands und bietet dem Betrachter eine virtuelle Zeitreise durch Wielands Zeit sowie einen Einblick in die Lebens- und Arbeitswelt des Poeten die originalgetreue Ausstattung des ehemaligen Wohnzimmers der Dichterin.

Bereits seit 1998 gehört das Wittumspalais zum Ensemble "Klassisches Weimar" der UNESCO-Welterbeliste.

Mehr zum Thema