Wasserfälle Brasilien Iguacu

Die Wasserfälle Brasilien Iguacu

der alle Besucher zu den Wasserfällen führt. Sie trifft auf Foz do Iguaçu in Brasilien gegen Puerto Iguazu in Argentinien und Ciudad del Este in Paraguay. Entdecken Sie die größten Wasserfälle der Welt mit einem kurzen Ausflug! Durch einen Vulkanausbruch, der einen großen Riss in der Erde hinterließ, entstanden die Iguaçu-Wasserfälle. Die Hotels an den Iguaçu Wasserfällen - Amazonien.

Wasserfälle von Iguaçu, Tag 1: Brasilien

Aber sie, die Wasserfälle von Iguacu ( "Iguassu" oder "Iguazú") mussten auf jeden Falle da sein. Lesen Sie hier nützliche Hinweise zur Anfahrt, zur Unterkunft und zum Naturpark selbst! Der Wasserfall Iguacu liegt an der brasilianischen und argentinischen Landesgrenze. Sie sollten also für den Aufenthalt in beiden Parks mind. 1,5 bis 2 Tage planen, da Sie für jeden einzelnen Parks einen halben Tag benötigen und den Grenzübertritt dazwischen berechnen müssen.

Von brasilianischer Sicht hat man einen schönen Blick auf fast alle Wasserfälle, von argentinischer Sicht auf die einzelnen Wasserfälle, da man noch dichter ist. Sie können Ihre Reise prinzipiell von Puerto Iguaçu (Brasilien) oder Puerto Iguazú (Argentinien) aus einplanen. Sie sind ca. 17 km auseinander und haben eine gute Busanbindung und sind auch mit dem Auto leicht und kostengünstig zu erreichen.

Bei der Erkundung der Wasserfälle aus Brasilien ist es am besten, eine Unterkunft in der nächsten Ortschaft zu organisieren, nämlich in Iguacu. Die Entfernung zum Parkeingang betrug 500 m, aber auch wenn Sie weiter weg wohnen, können Sie den Stadtpark rasch mit dem bequemen Taxistand oder der Buslinie 120 (weniger bequem) erreichen.

Falls Sie ein Taxiboot mieten möchten, können Sie es über Ihre Wohnung buchen. Vom Busbahnhof geht der Reisebus zur Einfahrt ( "Terminal") und bezahlt weniger als 1 pro Strecke. Von brasilianischer seite aus sind die Eintrittspreise für die Erwachsenen 49,20 Euro pro Person, d.h. zwischen 16 und 17 Euro. Hier finden Sie alle Informationen über den Naturpark auf der brasilianischen Küste.

Jetzt zum eigentlichen Park: Danach geht es mit dem Linienbus zu den Steilwänden. Zur Vermeidung der grössten Menschenmengen empfehle ich Ihnen, den Autobus zur Endhaltestelle zu fahren und unmittelbar zur Aussichtsterrasse vor der Teufelskehle zu fahren - und zwar unmittelbar zwischen zwei Steilwänden.

Statt dessen besuchten wir den Parque das Aves - den Vogelbeobachtungspark gleich neben dem Nationalparkeingang. Was du auf jeden Fall mit in den Vergnügungspark nehmen solltest: Niederschlagsschutz (kann bei Bedarf vor Ort gekauft werden), Essen (ist im Garten sehr teuer), eventuell Mückenschutzmittel und Sonnenschutz. Sie sollten auch empfindliches Equipment gut vor Spritzwasser geschützt haben, denn Sie werden immer naß!

Mehr als " Verrücktheit " konnte ich unter dem Kaskadenwasser nicht aussprechen.

Mehr zum Thema