Was sind Latinas

Das sind Latinas

Im Deutschen sind Latinos/Latinos Lateinamerikaner. Die spanische Zeitschrift "People en Espanol" hat Jennifer Lopez zur schönsten Latina gekürt. Aber auch die anderen Latinas und Latinos aus dieser Liste von. Was Latinas nicht mögen, sind verklemmte Weicheier! Ein schlankes, rassiges, dunkelhaariges Mädchen mit leicht gebräunter Haut, ich bin Deutscher, aber ich sehe aus wie eine typische Latina.

Und was sind Latinos? Ich bin ein Baby, Latino, Latina.

In deutscher oder spanischer Sprache? Was? Im Deutschen sind Latinos/Latinos Lateinamerikaner. Es gibt 3 unterschiedliche Standpunkte aus dem Deutschen: das Spanische - die Landessprache, die es kennen sollte: - Gemäss dem offiziellen Lexikon der Spanier sind Latinos/as Menschen, die in einem Land wohnen, in dem eine lateinische Landessprache vorherrscht: Spanien, Lateinamerika (daher der Name), aber auch Portugal, Frankreich, Italien und Rumänien.

Sie sehen aus wie Lateinamerikaner, sie haben "Sangre Latino" (lateinisches Blut), man höre auch mehr. Das bedeutet die Überschneidung dessen, was alle Lateinamerikaner gemeinsam haben: großer Familiengeist, häusliche Orientierung (Miete ist in den oben genannten Staaten unerheblich, hauptsächlich nur für Schüler oder Touristen), katholische Glaubensgemeinschaften (Protestanten gelten beinahe als Sekte), Konversationsgeschenk etc.

  • Lateinamerika kann auch als lateinamerikanisch angesehen werden, besonders wenn der Kontext eindeutig ist. In der spanischen Sprache hingegen wird von " Latinoamericanos " gesprochen, wenn es Verwirrung gibt. Wenn ich also von Kolumbien oder Ecuador und Latinos spreche, sind lateinamerikanische Staatsbürger gemeint, aber wenn es keinen Bezug zu Lateinamerikanern gibt, dann die oben genannte Gruppierung.

Latin-Amerikaner in Lateinamerika behaupten oft lateinamerikanische Namen für sich. Aber die Gegenüberstellung ist irreführend, denn ohne die spanische und portugiesische Sprache würde Lateinamerika nicht so heißen. Mehr noch: Meistens ist es die einheimische Population, die lateinamerikanische Menschen im Sinn von Latino-Americanos betrachtet. Dies würde jedoch bei strikten Latino-Kriterien entfallen, da die einheimische Population (Indios) nichts mit der spanisch- und portugiesischsprachigen hat.

Andererseits: Lateinamerika, das zum Beispiel in Spanien lebt, spricht in der Regel von Lations (Modestil, Musik s. u. ), aber die Spaniener schließen ausdrücklich "Latinoamericanos" ein oder sagen es ausdrücklich, wenn nur Latinoamerikaner verbreitet sind und die Gefahr des Wegdriftens droht. - Doch auch Latino (s) ist ein Mode-Stil. Vor allem Lateinamerika - vor allem aber die Karibik und Miami bestimmen hier den Stil.

Lustigerweise sind Kuba oder Kathedralenrepublikaner KEINE Latinoamerikaner, denn Gipfel zwischen Lateinamerika werden Cumbre Latinoaméric y El Caribe genannt, wenn karibische Länder anwesend sind. Für Südamerikaner und Politiker gehören diese nicht zu Lateinamerika. Dennoch sind dies die Lateiner und, was die Mode betrifft, das Epochenzentrum. Dennoch spielen die spanischen Künstler auch in der Latino-Mode eine große Rolle, besonders wenn es um das Thema Mode geht: Enrique Iglesias und Juan Magán sind stilbildend.

Mehr zum Thema