Was Kostet Leben

Wie viel kostet das Leben?

Über Rauchmelder gehen die Meinungen auseinander: Sind die schrillen Alarme die billigste Lebensversicherung oder nur Profitmacherei? Informieren Sie sich hier über die Kosten und erhalten Sie Tipps zum Sparen. Viele übersetzte Beispielsätze mit "was kostet das Leben" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Im Norden Großbritanniens zu leben ist viel billiger als im Süden. Auf den Malediven kann das Leben billig oder teuer sein.

Wie viel das Leben kostet

Der hellblaue Pulli Andreas SCHÖNEKÄS, eine moderne Boxbrille, grüßt die Band, er unterstützt seine Hände auf dem Esstisch. "Wie viel kosten unsere Leben? "An einer Mauer neben ihm notiert seine Mitarbeiterin Claudia Wagner mit einem Stift eine Abrechnung auf eine Folie: die Einkommen und Aufwendungen eines Haushalten. "Outreach consumer protection" arbeitet für das Verbraucherzentrum in Halle und soll das Bewußtsein für die wirtschaftlichen Hindernisse des Wohnens in der Fertigbausiedlung schärfen - das bedeutet amtlich "Stärken der Verbraucher- und Finanzkompetenz".

Sie sind Bezirke, in denen die Menschen "wegen ihrer Lebensbedingungen und ihres niedrigen Einkommens" auf Hilfen im täglichen Leben angewiesen sind. Dazu werden bis 2024 von der deutschen Regierung 13 Mio. EUR bereitgestellt. SCHÖNEKÄS fordert alle auf, sich eine erfundene Persönlichkeit vorzustellen: Der Verdiener erhält 1000 EUR brutto zuzüglich des Kindergeldes und der Unterhaltszahlung für seine Tochtergesellschaft.

Insgesamt, so sagt er, stehen ihm monatlich 1.500 EUR zur Verfuegung. "Ich kann nur von 1.500 Euros träumen", so die Kalkulation von Herrn Dr. H. Schönekäs weiter, die Fixkosten für Mieten, Elektrizität, Telephon, Internet und Kindertagesstätte belaufen sich auf 885 Euros. "Was", fragte er, "gibt es einen Mehraufwand, auf den Sie selbst Einfluß nehmen, der also variabel ist?

Wieviel Geld muss ich monatlich für Mobiltelefone ausgeben? Wieviel kostet ein Besuch im Zoo mit Kinder? "Ich kann nur von 1.500 Euros im monat träumen", sagt sie. Für sich und ihre beinahe ausgewachsene Tocher musste sie viel weniger aushalten. Es wird erörtert, wie viel fiktiver Frank jeden Tag für Essen und Toilettenartikel aufwendet.

"Wenn ich mich um die Offerten kümmere und nur verpackte Wurstwaren einkaufe, benötige ich 25 Euros pro Tag für meine Töchter und mich", sagt Paul. Für die anderen Teilnehmer sind 100 EUR pro Tag viel zu wenig für ihre Anschaffungen, sie einigen sich auf 250 EUR.

Mehr zum Thema