Warschau

Warszawa

Das polnische Warschau an der Weichsel ist die neuntgrößte Stadt der Europäischen Union. Herzlich Willkommen auf der Homepage der Österreichischen Botschaft in Warschau! Sämtliche Anbieter, alle Verbindungen Zürich Warschau per Bahn, Bus und Flug in nur einer Suche. Weitere Informationen zu diesem Standort finden Sie auf unserer Warschauer Seite. Die aktuelle Mannschaft Legia Warschau mit Spielerstatistiken, Spielplan, Marktwerten, Nachrichten und Gerüchten über den Verein aus Ekstraklasa.

Stadtrundgänge in Warschau - Reisehinweise Süddeutsche.de

Dieser Weg ist der Weg der Pfade, seit Warschau im XVI. Jahrhundert die Stadt wurde. Das Schloss Wilanów ist mit den Königsparks und dem Schloss in der Innenstadt verbunden. Vor allem der letztgenannte Abschnitt der hier beschriebenen Strecke lohnt sich, denn er ist mit vielen Repräsentationsbauten und den interessantesten Sehenswürdigkeiten Warschaus gesäumt:

Nobelstraße, Uni, Schloss, Präsidialpalast, Alte Stadt. In der Mitte des Platzes steht die klassisch anmutende Alexander-Kirche. Die Królewski Bahn führt nun entlang der Strasse New World (Nowy ?wiat). Auf der rechten Seite erscheint bald ein seltsamer Architekturzwitter: eine hochmoderne Glas- und Stahl-Fassade, unterstützt durch den mächtigen Kubus einer weiteren Leitfigur in der VRP.

Ironischerweise hatte die Wertpapierbörse in Warschau gleich nach dem Sturz des Eisenvorhangs mehrere Jahre lang ihren Platz im so genannten Weissen Hause. Die 12 Meter hohen "Pflanzen" sind natürlich nicht real, aber die Menschen in Warschau mögen sie und die Besucher sind begeistert. Jahrzehntelang war dies die schönste Strasse Polens mit Luxusboutiquen und Sälen.

Das sagenumwobene Cafe Blikle, Warschaus ältester Backstube (seit 1869), wo Sie die besten Doughnuts der ganzen Welt finden, lädt Sie zu einer Pause ein. Durchqueren Sie die Straße und gehen Sie am Staszyc Palast der Academy of Sciences vorbei mit dem Monument von Nikolaus Kopernikus (1830, Per Thorvaldsen) davor.

Ein paar Stufen später folgen der späte Czapski-Palast und der 1818 gegründete Gebäudekomplex gegenüber der Hochschule in Warschau. Schon bald werden auf der rechten Seite das schöne 1901 im Neorenaissancestil gebaute Bristol und dann der weisse Radziwill-Palast, eines der historischsten Bauwerke in Warschau und seit 1994 die offizielle Residenz des Präsidenten, zu sehen sein. Auf der rechten Seite des Plac Samkowy befindet sich die Schülerkirche St. Annen, von deren Türmen man einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt hat.

Ab Schloßplatz geht es über den Hauptpfad in die Innenstadt, am Dom vorbeigeführt. Verstärkt gehen Sie weiter durch das Tor in die neue Stadt, an den vielen kleinen Andenkenläden und Gaststätten vorbeigehend. In der Alt- und auch in der Neuzeit gibt es Umwege vom Hauptpfad, auf der rechten Seite gibt es mehrere Aussichtsterrassen mit Sicht auf die Frische.

Man sieht hier, dass die alte Stadt einmal wie eine Burg erbaut wurde. Bezogen auf die Bevölkerung hat Warschau mehr Grünflächen als die meisten anderen Städte Europas - und dazu gehört nicht einmal der Dschungel Puszcza Kampinoska am Rande der Stadt. Größter und edelster Wald in der Nähe des Zentrums ist der Królewski-Kurpark ?azienkowski (Royal Spa Park), der von den Warsawers in der Regel als kurz gesagt unter dem Namen ?azienkowski (Bäder) bezeichnet wird.

Sie können sich auf dieses Juwel einlassen, indem Sie einen Rundgang entlang einer wunderschönen Avenue machen, die von Häusern und Botschaften durchzogen ist. Aber jetzt verlassen Sie die Stadt entlang der eleganten Aleje Ujazdowskie. Auf beiden Seiten der Strasse wetteifern neu renovierte Häuser um die Sympathie des Zuschauers, auf der rechten Seite z.B. der Pa?ac Carnowskich des DHI.

Nun geht es direkt durch das Botschafterviertel. Der Sejm, das Sejm, stürzt durch die Wälder auf der linken Seite. Folgt der Strasse, an dem ersten kleinen Schlosspark von Ujazdowski entlang, der seit dem zwölften Jahrhundert bekannt ist und heute das Centre for Modern Art beheimatet. An der Zaunanlage des Parkes gegenüber der Strasse werden oft Bilder zu unterschiedlichen Motiven ausstellen.

Man überquert nun den Platz Na Rozdro?u, am Büro des Premierministers (Kancelaria Premiera) und vielen anderen prächtigen Gebäuden vorbeigegangen. Der Park ?azienki befindet sich bereits auf der linken Seite. Gegenüber einer Linkskurve steht ein großes Monument für Marschall Jósef Pi?sudski, der Polen nach dem Ersten Weltkrieg in die Selbständigkeit geführt hat und hier zu Beginn der 1920er Jahre lebte - im unmittelbar dahinter errichteten Palais Ausvedere.

Der Weg windet sich nun ziemlich stark bergab. Auf der rechten Seite ist die mächtige Russlands Botschaftsgebäude beeindruckend; nur das Konsulat ist grösser als die meisten Repräsentanzen anderer Staaten. Die Gagarina Strasse ein paar Schritte nach oben hinauf bis zur Einfahrt in den ?azienki Park auf der linken Seite. Geradeaus weiter, vorbei an der Neuen Oper mit dem edlen Restaurant Belvedere und wenig später gleich danach geht es weiter nach dem Vorbild des Herculaneums in das Schloss von Wodzie (Pa?ac na Wodzie) mit seinem prächtigen Arena.

Von der Burg geht es zurück zum Hauptpfad und dann nicht auf der rechten Seite die berühmte Strecke, sondern gerade aus. Die nächste Ausfahrt bringt Sie zurück nach Aleje Ujazdowskie. Sozialistisches und modernes Warschau stehen sich nah. Es gibt nämlich noch große brachliegende Flächen in der Mitte Warschaus, zum Beispiel rund um den Palast der Kultur.

Zahlreiche Straßenbahngleise kreuzen den verhältnismäßig kleinen Marktplatz, dessen Reiz sich erst auf den zweiten Blick erweist. Am besten flanieren Sie auf der ul. Marsza?kowska in die Stadt. Weite Bogengänge mit großen Bögen beherrschen das Bild nach oben und unten, während der Ausblick auf den gewaltigen Konstytucji schon nach wenigen Stufen abfällt.

Von der Innenstadt geht es über Marsza?kowska auf diesen Marktplatz - hier könnten die Maifeiertagsumzüge und andere Kundgebungen der kommunistischen Macht stattfinden. In den Gebäuden rund um den Marktplatz und entlang der Strasse herrscht noch heute der damalige Geist: Arbeiterreliefs, die wie für einen Gefecht mit Werkzeug bestückt sind, zieren die Fassade der sandfarbenen Sandsteinplatten.

Überqueren Sie den großen Kreisel schräg, so dass Sie gleich zum Kunstpalast gehen (Pa?ac Kultury i Nauki). Sie können ihn nach links umlaufen, am Eingang vorbeigehend. Schauen Sie in das Innere des Gebäudes, ein kurzer Abstecher in den dreißigsten Stock lohnt sich. Die zweithöchste Aussichtsterrasse in Warschau bietet einen weiten Aussichtspunkt.

Zurück auf der Marsza?kowska Street erscheint der schlichte Zentralbahnhof vor Ihnen und gleich daneben die jüngste Schöpfung des heutigen Warschau: Marsza?kowska Die Goldenen Terassen - eine Kombination aus Einkaufs- und Vergnügungszentrum, sofort erkennbar an der beeindruckenden Wellen-Architektur. Der Weg geht nun entlang der Strasse Emilii-Platte.

Zum Beispiel das Intercontinental mit dem großen Fenster in der Außenfassade, damit die Tiere wie die Menschen in Warschau hindurchfliegen können. Unmittelbar dahinter befindet sich das Finanzzentrum Warschau mit seiner gläsernen Außenfassade. Biegen Sie nach rechts ab in die Straße mit der Adresse: ?wi?tokrzyska ul. Die Firma Rondos 1 befindet sich unmittelbar am Kreisel Rondos ONZ, der nach den UNO genannt wird.

Auf der rechten Seite ist die Al. Für diejenigen, die es eher konventionell mögen, geht es weiter bis zum noblen Bau des Westin Grand mit Panoramaaufzug. Die Aussicht auf ein braunes Hochhaus: das Warschauer Handelszentrum, Wegbereiter der Hochhäuser in Warschau und immer noch eines der größten Häuser der Innenstadt. Jetzt haben Sie die Abzweigung der Jana Paw?a II und Str. Kólewska erreicht und können am Radisson Hôtel vorbeilaufen, bis Sie wieder die ul. Marsza?kowska erreicht haben.

Mehr zum Thema