Vox Auswanderer Paraguay

Die Vox Auswanderer Paraguay

VOX bietet drei Dokumentarfilme über Auswanderer an. Ausflug nach Paraguay, der vom Kamerateam von VOX begleitet wurde. Hallo@all Ich habe eine Sendung auf http://www.auswandern-info. gesehen, in der die Familie Pelzohf nach Paraguay ausgewandert ist.

Die Folgen gehen nach Paraguay, Florida, Australien oder Mallorca. Auswanderer / Auf Wiedersehen Deutschland!

Unterwegs mit Gott nach Paraguay

Die laufende Saison des VOX-Programms "Goodbye Deutschland" berichtet von einem religiösen Ehepaar. Für große Überaschungen sind die "Auswanderer" kaum gut. Wer emigrieren will, wird mitgenommen. Die Handlung: Große Begeisterung, dann große Ernüchterung und die Fragestellung, ob die Auswanderer Erfolg haben werden. Am vergangenen Donnerstag unterschied sich die Episode "Mit der Unterstützung Paraguays " vom gewohnten Vorbild.

Deutsch-Paraguayerin Jeannie Ehmsen und ihr beinahe 30 Jahre alter Bekannter Jürgen reisen nach Paraguay. "Ich fahre in seinem eigenen Name nach Paraguay", sagt Protagonistin Jeannie, die als Präsentatorin in Paraguay Erfolg haben will. Im Jahr 2004 hatte ihr befreundeter Jürgen "christlichen Glaubens gefunden", als er einen Flutopfer kaum überlebte.

Der Moderator erhofft sich in Paraguay einen großen Wunsch: Sie hat in Deutschland Hamburgs "Alster TV" geleitet, erwartet aber immer noch ihre große Laufbahn. Sie ist in Paraguay zu einer großen TV-Show geladen, die im ganzen Lande zu sehen ist. Sie hat sich als Berühmtheit in Deutschland ausgegeben.

Jean-Paul Jean-Paul J ennifer steht im Mittelpunkt und unterstreicht nach der Aufnahme, dass Gott ihr "etwas gegeben hat". Schliesslich landete sie bei einem kirchlichen Bahnhof, der annahm, er habe "einen erfahrenen Moderator aus Deutschland gekauft". Allerdings hat sie den Eindruck, dass Gott sie dorthin "geführt" hat. Das Programm fängt mit einem gemeinsamen Beten an.

Dem deutschen Moderator gefällt die Macht und Stärke der Vorträge. "Wenn wir das nur nach Deutschland bringen könnten", sagt sie. Die Suche nach einem passenden Zuhause für Jeannies und Jürgens Kamera-Team von VOX. In finanzieller Hinsicht erscheint das Unternehmen abgesichert, was für die Lieferung nicht selbstverständlich ist.

Beide suchen sich einen Platz, der ihnen gefällt (Jeannie glaubt "angekommen" und sagt ein Dankgebet), aber zuerst kaufen sie ihn nicht. Für eine abschließende Beurteilung benötigt Jürgen Zeit. Die VOX porträtiert ihn als einen ganz anderen Typen als die quirlige Jeannies, die sich entschließt, im Kurzrot umherzulaufen ( "damit man andere nicht ansieht ") und die die "Daniela-Katzenberger-Schuhe" zur Sicherheit einpacken.

Ob Jürgen und Jeannies überhaupt emigrieren werden oder ob sie auf einer Ferienreise nach Paraguay bleiben, die vom Kamera-Team von VOX betreut wurde, ist am Ende der Show nicht klar. Genauso ungeklärt ist, wie sie ihre christliche Religion mit dem Schwindel verbindet, den sie in Deutschland vorgab, eine Berühmtheit zu sein, auf der sie zumindest ihr eigenes altes Zuhause aufbaut.

Mehr zum Thema