Visum Kolumbien

Visa Kolumbien

Möglicherweise benötigen Sie ein Visum für Kolumbien. Das Visum für Kolumbien müssen Sie persönlich beantragen, daher können wir Ihnen bei der Beschaffung eines Visums nicht behilflich sein! Ich erkläre gleich, wie man ein Arbeitsvisum bekommt. Die deutschen Staatsbürger, die als Touristen in die Republik Kolumbien einreisen, benötigen kein Einreisevisum, sondern eine Einreisegenehmigung. Visum-Service für in Deutschland lebende kolumbianische Staatsbürger.

Einwanderungsbestimmungen Kolumbien | Colombia Travel & Information Portal

Für einen reinen Touristenaufenthalt in Kolumbien ist kein Visum erforderlich. Ein Pass ist für die Einfuhr nach Kolumbien ausreichend, muss aber noch für sechs weitere Lebensmonate gelten. Am Grenzübergang oder an den kolumbianischen Auslandsflughäfen verwendet die Einwanderungsbehörde "Departamento administrativo de Seguridad (DAS)" einen Passstempel zur Bestimmung der Verweildauer.

Weitere Infos finden Sie auf der offiziellen Website www.das.gov.co. Es ist ratsam, bei der Einfuhr nach Kolumbien neben dem Pass folgende Ausweise mitzuführen: www.das.gov.co. Falls Ihr Besuch nicht ausschliesslich für touristische Zwecke bestimmt ist, wenden Sie sich bei Fragen, ob ein Visum für Ihren Besuch in Kolumbien benötigt wird, direkt an die kolumbianische Auslandsvertretung in Berlin.

Auskünfte über das Visum für Kolumbien sind auf der Website der kolumbianischen Auslandsvertretung zu finden: www.embajada-colombia.de. Beim Einreisen auf dem Landverkehr ist auf einen Eingangsstempel am Grenzübergangspunkt zu achten. Beim Export sollten Sie unbedingt Belege für in Kolumbien erworbene Waren mitführen.

Ein Exportverbot für originales kolumbianisches Kulturgut liegt vor. Zur Vorbereitung Ihrer Kolumbienreise sollten Sie die Webseiten der zuständigen Behörde (www.zoll.de) auf detaillierte Import- und Exportbestimmungen überprüfen oder sich per Telefon an diese wenden. Schönste Kolumbien-Touren, von bewährten Kolumbien-Spezialisten vorgeschlagen und zusammengestellt:

Reisetipps Kolumbien

Die kolumbianischen Parlamentarier haben am 3. Dezember 2016 das Friedensvertrag zwischen der kolumbianischen Armee und den Fürsten Armadas Revolucionarias de Colombia (FARC) verabschiedet. Allerdings sind in einigen Gebieten andere Guerillas und andere kriminelle Gruppen tätig (siehe Abschnitt über die regionalen Risiken). Bei der Bekämpfung der Guerilla und anderer bewaffneter illegaler Gruppen sowie bei Aufruhr können die zuständigen Stellen den Notstand und die Ausgangssperre in den betreffenden Gebieten zeitnah einführen.

Bei zwei Bombenangriffen im Finanz- und Industriegebiet von Bogotá wurden am zweiten Tag des Jahres 2015 mehrere Menschen verwundet. Bei den Entführungsopfern handelt es sich in erster Linie um Einheimische, aber auch Ausländer wurden beispielsweise entführt: Zwei Niederländer wurden in Norte de Santander verschleppt, und zwar mitten im Jahr 2017. Anfangs Mai 2017 wurden ein Angestellter der UNO im Department Chocó und acht Bergleute im Department Chocó gekidnappt.

Am Ende des Monats März 2017 wurden drei amerikanische Staatsangehörige, ein französischer Mann und ein spanischer Staatsangehöriger im Département Amazonas inhaftiert. In Cartagena wurde im Nov. 2016 ein US-Bürger und im Department Chocó ein Russe gekidnappt. In der Abteilung Norte de Santander wurden im Jahr 2016 sechs Menschen gekidnappt, darunter drei Journalistinnen. Ein holländischer Staatsangehöriger wurde im Jänner 2014 im Nord-Osten des Staates gekidnappt.

Im Zeitraum Jänner bis Sept. 2013 wurden ein kanadischer, zwei spanische, ein US-amerikanischer und sieben Menschen aus Brasilien, der Demokratischen Volksrepublik Ecuador, El Salvador, Peru und Venezuela in verschiedenen Abteilungen verschleppt. Achten Sie auf Ihre persönliche Unversehrtheit, am besten an größeren Städten, Departementshauptstädten und deren Umgebungen in der Regel Reiseziele mit entwickelter touristischer Ausstattung, die von renommierten Veranstaltern zur Verfügung gestellt werden.

Bitte lesen Sie auch die Hinweise und Hinweise in den nachfolgenden Kapiteln. Eine Anreise in den gesamten Bereich der nachfolgenden Abteilungen wird daher nicht empfohlen: Chocó, Vichada, Arauca, Norte de Santander, Guainía, Vichada, Zesar. Im Département La Guajira und Bojacà sind Fahrten in die Grenzgebiete zu Venezuela nicht zu empfehlen. Department of Cauca, einschließlich Isla Gorgona: Ende November 2014 wurde ein Polizeibeamter bei einem Überfall einer Guerillagruppe auf der pazifischen Insel Gorgona umgebracht.

Wir empfehlen, nicht in das Department Cauca, einschließlich der Stadt Gorgona, zu fahren. Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie zu den anderen Abteilungen an der pazifischen Küste anreisen. Auf dem Land sind in einigen Gegenden Guerilla, andere illegal ausgerüstete Gruppen und Verbrecher tätig. Sie sind sehr beweglich, so dass sich die Gefahrenstellen ständig verändern.

Aufgrund der großen Kriminalität ist an den nachfolgenden Stellen besonders vorsichtig zu sein: Anreise am besten mit dem Flieger. Grenzübertritte zwischen Kolumbien und Panama dürfen nur von Fußgängern durchquert werden. Auslandsvertretungen in der Schweiz: Informationen zu den Einreisebestimmungen (genehmigte Personalausweise, Visa, etc.) erhalten Sie bei den jeweiligen Ausländerbehörden.

Mehr zum Thema