Visum Frankreich für Türken

Visa Frankreich für Türken

Als türkischer Staatsbürger, der in Deutschland lebt und eine gültige Aufenthaltserlaubnis besitzt, darf ich nicht ohne Visum nach Frankreich einreisen und in Frankreich oder Deutschland Urlaub machen. Sobald Sie in Frankreich angekommen sind, kann die Art des Visums (und damit die Aufenthaltserlaubnis) nicht mehr geändert werden. Dies ist über die Website des türkischen Außenministeriums möglich. Reisepass, Visa & Papiere nach Frankreich, Abreise nach Paris, Internationaler Expatriate in Paris, Frankreich: Expatriates und Ausländer.

Persönliche Kontrollen in Sonderfällen möglich

Warum wurde ich trotz des Übereinkommens von Schengen vor einiger Zeit an der französichen Staatsgrenze überprüft? Darf ich als in Deutschland lebender Türke mit einer gültigen Aufenthaltserlaubnis nicht ohne Visum nach Frankreich einreisen? Grundsätzlich untersagt das Übereinkommen von Schengen, dem Frankreich angehört, auch die Grenzkontrolle von Drittstaatsangehörigen, die im Besitz eines gültigen Aufenthaltstitels eines der Schengen-Nutzerstaaten sind.

Im Rahmen einer Ausnahme des Schengen-Abkommens können die Staaten vorübergehend wieder Kontrollen an den Grenzen durchführen, wenn die Gefahr der öffentlichen Ordnung und Ordnung besteht. Für die Einreise in den Schengen-Raum benötigen Sie kein Visum für bis zu drei Monate alle sechs Monate. In dem Übereinkommen zur Durchführung des Übereinkommens von Schengen ist festgelegt, dass es keine weiteren Kontrollen von Personen an den Innengrenzen zwischen allen EU-Ländern außer Großbritannien, Irland, Rumänien, Bulgarien und Zypern gibt.

Norwegen und Island sind auch Nutzerstaaten des Übereinkommens von Schengen. Ein Drittstaatsangehöriger, der sich rechtmäßig in einem Schengen-Nutzerstaat mit gültiger Aufenthaltserlaubnis befindet, kann alle sechs Monate bis zu drei Monate ohne Visum in alle anderen Schengen-Staaten einreisen. Alles, was Sie benötigen, ist ein gültiger Pass und eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland.

Eine Ausnahme bildet das Übereinkommen zur Durchführung des Übereinkommens von Schengen, dessen Bestimmungen in Art. 2 Abs. 2 enthalten sind. Darin steht, dass ein Mitgliedsstaat wieder Kontrollen an den Grenzen durchführen kann, wenn die staatliche Ordnung und Ordnung bedroht ist. Bei Vorlage Ihrer gültigen Aufenthaltserlaubnis und Ihres Reisepasses an einer Grenzkontrollstelle kann Ihnen Frankreich die Einreise nicht verwehren.

In Deutschland wurde die Ausnahme beispielsweise bei der Weltmeisterschaft angewandt, bei der wieder Kontrollen an den Grenzen für EU-Bürger durchgeführt wurden, um die Einfuhr von Hooligans zu verhindern. Frankreich beanspruchte das gleiche Recht unter anderem für seine Weltmeisterschaft 1998. Bislang hatte die französiche Bundesregierung besonders starke Bedenken gegen die Beseitigung der Kontrollen an den Grenzen.

Am Anfang der Umsetzung des Schengen-Abkommens erlaubte sich die französiche Bundesregierung eine drei Monate dauernde "Probephase", in der die Stichprobenkontrollen an den Landesgrenzen fortgesetzt werden konnten. Nachdem 1996 eine Serie von terroristischen Anschlägen verübt wurde, hat die französiche Landesregierung die Kontrollen an den Außengrenzen weiter intensiviert. Die französischen Grenzschützer wurden durch die Polizisten und das militärische Personal gestärkt.

Diejenigen, die damals die französische Staatsgrenze überquerten, hatten ein ganz spezielles Bild: Neben den üblichen Grenzschutzbeamten und Gendarmerien kamen gar Bundeswehrsoldaten zur Grenzüberwachung. Schon bald können Sie ungeprüft in andere europäische Staaten einreisen. Die Euro-Informationen GmbH haftet nicht für die vollständige und korrekte Darstellung der Informationen.

Mehr zum Thema