Usa Urlaub

Usa-Urlaub

In den USA ist das erste Beschäftigungsjahr fast immer ohne Urlaubsanspruch, danach gibt es selten mehr als zwei Wochen Urlaub. Gemütlicher Strandurlaub für wenig Geld mit entspanntem Appartementurlaub! Die Möglichkeiten für einen unvergesslichen Urlaub sind ebenso vielfältig. 5 Tipps für Ihren nächsten Urlaub in Amerika. Ein Rollstuhl oder ein Handicap ist jedoch kein Grund, keinen schönen Urlaub zu machen.

Arbeits- und Ferienzeiten in den USA

Im Vergleich zu Deutschland ist die Arbeit in den USA deutlich langsamer und die deutsche Urlaubsregelung geht weit über die amerikanischen Normen hinaus. Von 2003 bis 2010 ging die jährliche Arbeitszeit in den USA jedoch um 1,22% zurück, während sie in Deutschland im selben Zeitraum um 1,4% zurückging. In den USA ist das erste Beschäftigungsjahr nahezu immer ohne Urlaub, danach gibt es kaum mehr als zwei Urlaubswochen.

Wenn Sie seit mehr als 20 Jahren in einem Unternehmen tätig sind, können Sie bestenfalls vier volle Woche Urlaub nehmen - eine erhebliche Lücke zu den hier verfügbaren sechs Monaten. Bei Vollzeitbeschäftigten haben rund 15 % keinen Urlaubsanspruch, und 65 % der Teilzeitkräfte haben keinen Anspruch auf Lohn.

In den meisten Unternehmen kann der unbezahlte Urlaub jedoch einzeln aushandelt werden. Apropos: Laut einer Studie der Managementberatung Mercer in Frankfurt am Main aus dem Jahr 2009 sind die USA das einzigste Land von 40 befragten Staaten, in dem es keine gesetzliche Mindestanzahl an Ferientagen gibt. Brasilien, Finnland und Frankreich stehen mit 30 Tagen an der ersten Stelle der gesetzlichen Feiertage.

Nur 20 Tage sind in Deutschland rechtlich abgesichert. Allerdings ist der eigentliche Ferienanspruch von der Rechtslage zu trennen. Die meisten Tarifverträge in Deutschland sehen beispielsweise 30 Tage Urlaub vor. In den USA gibt es als eines der wenigen Länder keine gesetzliche Mindestanzahl an freien Tagen. Beim Krankengeld sind die Differenzen zwischen Sektoren, Gebieten und Unternehmen sehr groß, da es keine pauschalen Tarifverträge oder ähnliches gibt.

Lediglich 58% aller US-Beschäftigten haben ein Anrecht auf einen bezahlten Krankenstand, während Industriearbeiter nur einen Anrecht auf 36% haben. Die Gehaltsfortzahlung wird im besten Fall für drei Monate bewilligt. In der Arbeitswelt ist der Austausch untereinander weniger üblich als in Deutschland. Fast 50 % der Umfrageteilnehmer geben an, überlastet zu sein.

Nebenbei bemerkt: Die staatliche Mindestsozialversicherung wird seit 1935 durch das Sozialversicherungsgesetz reguliert. Diese ist mit einer Sozialversicherungsnummer verknüpft, die den Amerikaner sein ganzes Berufsleben lang begleiten und bei Bedarf neben seinem Ausweis ausweist. Eine Sozialversicherungskarte erhält man nur für längere Aufenthalte in den USA.

Mehr zum Thema