Usa Sehenswürdigkeiten

US-Sehenswürdigkeiten

Erleben Sie spannende Nationalparks, einzigartige Landschaften und weltberühmte Sehenswürdigkeiten in den USA. Sie suchen Sehenswürdigkeiten in den USA? Zehn meistbesuchte Attraktionen und Sehenswürdigkeiten der USA:. Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadtregion der USA wie die Washington DC Library of Congress - The White House Spy Museum auf Ihrer Reise! Ausführliche Informationen über die interessantesten Sehenswürdigkeiten in den USA.

Sehenswertes & Sehenswürdigkeiten

In den USA kommen viele Urlauber zuerst nach New York. Ein Muss ist das Imperium State Building - von der Aussichtsterrasse im 86-stöckigen Stockwerk genießt man einen spektakulären Panoramablick auf den "Big Apple". Sie können auch an einer der legendäre Pub-Touren teilnehmen und das New Yorker Nightlife kennenlernen.

Selbstverständlich beinhaltet jeder Besuch in den USA einen Abstecher in die amerikanische Metropole Washington D.C., wo es zahlreiche Denkmäler und Kunstmuseen zu besichtigen gibt. Die Reisenden können die Metropole auf vielfältige Weise entdecken: mit dem Autobus, zu Fuß oder - für die Abenteuerlustigen - mit dem Segelschiff.

Wer den südwestlichen Teil bevorzugt, sollte auf keinen Fall den Grand Cañon und die Insel Vegas auslassen. Mit dem Hubschrauber über den hellen und lichtdurchfluteten Strip von La Vegas mit seinen herrlichen Hotelanlagen am Nachmittag oder über den Grand Cañon mit unvergesslichen Ausblicken.

Einer der Höhepunkte Kaliforniens ist die goldene Torbrücke, das Wahrzeichen der Stadt. Für Filmfans gibt es viele Möglichkeiten, die goldene Torbrücke zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden, eine Filmtour durch bekannte Kneipen oder einen Ausflug ins Chinesische Kino von Grauman, wo immer wieder Kinopremieren auftauchen.

Besuche die USA und freue dich auf ein unvergeßliches Erlebniss!

West Coast USA Sehenswürdigkeiten: Wie lange, wo und wie lange?

An der amerikanischen Nordwestküste ist es nicht einfach, den Blick zu bewahren, denn es gibt zahllose sehenswerte Großstädte, Nationalparks und Sehenswürdigkeiten. Es ist daher eine sehr wichtige Fragestellung, wie viel Zeit man wo verbringt, um auf der einen Seite viele unterschiedliche Plätze zu besichtigen und auf der anderen Seite nicht zu wenig Zeit am einen oder anderen Ort zu haben.

Zuerst die Städte, dann die Nationalparks und die Umwelt. Durch den Flughafen ist Los Angeles der Start- und Endpunkt einer Rundfahrt für viele Touristen, aber natürlich hat auch die grösste kalifornische Metropole einiges zu bieten. 2. Ein Tag wird in Hollywood und der näheren und Umgebung verbracht und am Abend im Griffith Park, der zweite Tag auf einem Ausflug nach Santa Monica oder auf einer Hollywood-Studio-Tour.

Das ist eine ganz andere als Los Angeles, eine ebenso ungewohnte, aber dennoch sehr natürliche und klar europäisch wirkende Metropole mit einem klaren Stadtkern, vielen spannenden Winkeln und etwas mehr zu sehen. Fisherman's Wharf, Flugsteig 39 und Alcatraz allein benötigen etwa einen Tag, eine zweite könnte am Morgen an der goldenen Brücke und im goldenen Torpark und am Nachmittag am Unions-Platz und in Chinatown verbracht werden.

Wer "das ganze" San Francisco erleben will (was natürlich nur ein kleiner Ausschnitt ist), für den sind drei Tage obligatorisch. Allein beim Sightseeing hat die westliche Metropole der USA viel oder wenig zu bieten: Der Zoo von San Diego und der Balboapark allein ermöglichen Ihnen einen Aufenthalt von wenigstens einem Tag, mit dem historischen Stadtkern, den Stränden von La Jolla im Süden und verschiedenen Aussichtspunkten.

Aber Vancouver, das sowohl mit dem Auto als auch mit dem Auto leicht zu erreichen ist, hat genug Sehenswürdigkeiten, um dort drei Tage zu bleiben. Wichtigste Bahnhöfe sind die Innenstadt, der Stanley Nationalpark und die Insel Grandville. Arche-Nationalpark: Der Arches-Nationalpark in Ütah ist mit seinen prächtigen Gewölben einer der imposantesten und einzigartigsten Parkanlagen an der Nord-USA.

Selbst wenn die Ströme der Besucher in den Monaten des Sommers teilweise anstrengend sind, bietet der Nationalpark dank der tollen Aussichten und vor allem der tollen Wanderrouten einen ausgedehnten Aufenthalt: Nationalpark Bryce Canyon: Der Bryce Cañon wird von vielen Touristen als der wohl beste Nationalpark ihrer Reise angesehen.

Der Canyonlands Nationalpark: In unmittelbarer Nachbarschaft zu Arces befindet sich die Insel im Sky District des Canyonlands Nationalparks, die mit ihrem Blick auf Canyons und den Colorado River nicht zufällig an den Grand Canyon erinnern, sondern mehr Schweigen einbringen. Der Capitol Reef Nationalpark: Der Capitol Reef Nationalpark wird oft ein wenig vernachlässigt, der zwar regelm?

Der Death Valley Nationalpark: Death Valley ist vor allem auf dem Weg von Yosemite nach Nevada (oder umgekehrt) ideal, aber auch als Tagestour von Las Vegas aus kann man das oft trockene und staubige Valley of Death aufsuchen. Der Grand Canyon Nationalpark: Obwohl der Grand Canyon mit seinen Aussichten für die meisten US-Reisenden an der West Coast ganz oben auf der Liste der Prioritäten steht, muss man nicht viel mehr Zeit dafür aufwenden.

Ein Tag kann für die herrliche Santa Barbara, ein weiterer Tag für Big Sur und seine State Parks und ein dritter Tag für Monterey, Carmel-by-the-Sea und die nähere und weitere Umgebung einplant werden. Der Joshua Tree Nationalpark ist eine kleine Attraktion, die von vielen als purer Kaktuspark bezeichnet wird, aber gleichzeitig sehr gute Wanderrouten und Überreste aus der Zeit der Goldgräber hat.

Einen ganzen Tag ist aus unserer Perspektive ein Muss - aber wenn Ihnen der Nationalpark gefällt, können Sie hier auch eineinhalb oder mehr Tage ohne Probleme sein. Vulkanpark Lassen: Nur im Hochsommer ist der Vulkanpark Lassens wirklich erreichbar, gleichzeitig ist er vielleicht der bekannteste Nationalpark an der Nord-USA. Trotzdem ist die vulkanische Landschaft mit ihren Geysire sehr eindrucksvoll.

Bei gutem Witterungsverlauf ist es ratsam, mindestens einen ganzen Tag lang durch die bezaubernde Natur zu fahren und die schönste Strecke zu durchqueren. Olympia-Nationalpark: Olympic, im äußersten nordwestlichen Teil der USA angesiedelt, ähnelt ein wenig einem kühleren und feuchteren Josemite, bietet schöne Flüsse, Gewässer, Berge und auch etwas Urwald.

Wegen der Grösse des Parkes und der schwierigen Zugänglichkeit (fast jede Kurve hat einen eigenen Eingang) muss man hier zwei bis drei Tage einplanen. Mammutbaum National- und Staatsparks: Wenn Sie nicht Yosemite und Sequoia besuchen, sind die Mammutbäume mit ihren großen Baumkronen eine Reise von Seattle nach San Francisco lohnenswert.

Da sich die Parkanlagen über ein fast endloses Gebiet ziehen, würde es mehrere Tage dauern, bis ein umfassender Rundgang stattfindet. Sagenaro-Nationalpark: Wer wirkliche Cacti im südwestlichen Teil der USA erleben möchte, findet sie im Saguaro-Nationalpark, der sich im südlichen Arizona in der Nähe der Großstadt Tucson liegt. Es gibt zwei große Flächen, die sich sehr ähnlich sind, so dass ein Aufenthalt in einem Stadtteil ausreichend ist.

Mammutbaum Nationalpark: Riesige Sequoias von unglaublichen Durchmessern finden Sie im Sequoia Nationalpark in der Sierra Nevada vor. Eines Tages kann man die grössten Baumbestände, die schönste Wiese und die schönste Aussichtspunkte erblicken. Wenn Sie jedoch mehr Wanderungen machen wollen, sollten Sie in Sequoia bleiben, da es Ankünfte und Abfahrten gibt. Der Yosemite Nationalpark: Einige Leute denken, man kann seinen ganzen Aufenthalt in Yosemite alleine genießen.

Zion-Nationalpark: Der Zion-Nationalpark wird oft fälschlicherweise als kurze Zwischenstation auf dem Weg zum Bryce Cañon erachtet. Eindrucksvolle Klammen und tolle Wanderrouten locken zu einem ausgedehnten Urlaub und sollten es unserer Ansicht nach sein: Sie können einen ganzen Tag allein im größten Teil des Parkes bleiben, ein paar weitere Std. bis zu einem weiteren ganzen Tag im östlichen Teil.

Die Besichtigung kann aber auch mit der Weiterreise zum Bryce Cañon kombiniert werden. Nationaldenkmäler & Nationalparks: Neben den großen Nationalparks gibt es auch eine Vielzahl kleinerer Nationalparks und Nationaldenkmäler, die einen Abstecher lohnen. Zu diesen gehören das National Bridges National Monument, der Schwanenhals State Park, der Kobold Valley State Park in Útah und das Valley of Fire in Las Vegas.

Die Nationalparks sind immer eine Überlegung wert:

Mehr zum Thema