Uruguay Frauen

Frauen in Uruguay

Die Frauen zwischen Schuld und Vergeltung. Maßgeschneiderte Uruguay-T-Shirts für Frauen. Sie vereint Frauen, Männer und zahlreiche junge Menschen, um gemeinsam in gleicher Weise zu beten. Unser Ziel ist es, Frauen und Mädchen mit Behinderungen zu stärken, die Gewalt erleben oder erlebt haben. Die Frauenunterkunft ist ein Zufluchtsort für Frauen und ihre Kinder, die Gewalt erlebt haben oder von Gewalt bedroht sind.

Uruguay: Säuglinge ohne Mutter - diese Frauen betreuen berührende einsame Säuglinge.

Inzwischen kümmern sich 200 Frauen um einsame Nachkommen. Sie hat die Mission: Sie spendet sie. In Montevideo in Uruguay hat das Objekt Modellcharakter. Meistens sind die Familien dieser beiden Kleinen Drogenabhängige oder Menschen, die in äußerster Not sind. Als ich sah, dass Säuglinge aus wirklich unattraktiven Hintergründen kommen. Bei uns sind Sie 24 Std. am Tag, 365 Tage im Jahr bei Säuglingen.

Bei uns geht es nur darum, mit den Babies zu knuddeln. Bei der Pflege geht es darum, den Säuglingen Zuwendung, Halt, Liebe, Gefühle und zarten Körperkontakt beizubringen. Das ist die beste Lösung, wenn Kinder grinsen. Und wenn die Kinder aus dem Spital sind, unterbrechen wir den Arzt. Es ging um die große Dankeschönheit, die diese Erziehungsberechtigten empfunden haben, weil sie wissen, dass wir uns um das Baby kümmerten und ihm viel Freude schenkten.

Den uruguayischen Killerbienensport Chris Namús in Uruguay.

Hüte dich vor den Frauen Uruguays! Diese können Ihnen leicht einen K.o.-Schlag versetzen, wie die Uruguayerin "Killerbiene" ("Bombón asesino") Chris Namús (*3., 9. *1987), ihr Zeichen Jugendbox-Weltmeisterin in superleichten Frauen im vergangenen Jahr und Anwärterin auf den WM-Titel in der Kategorie Erwachsene dieses Jahr. Aber nicht alles ist Glamour und Ruhm im Alltag von Chris Namús.

Mit 16 Jahren (2004) fing die Trägerin der Männervornamen (eigentlich: Christian Ariadna Namús - nomen est Omen?) mit dem Boxtraining an. Die professionelle Boxkarriere von Chris Namús' startete am 19. May 2007 im Montevideanischen Sportpalast "Palacio Peñarol" mit einem Kampfeinsatz gegen die "schwierige" argentinische Pugilistin MarÃa Eugenia López, der von der damaligen 19für "Bombón asesino" nach vier runden unter für beschlossen wurde.

Gefördert von den Sportjournalisten Sebastián Amaya und Juan MarÃa Vanrell, den Uruguayern "Don Kings" gewissermaßen, und von ihren Coaches trainiert, kämpfte sich die Rioplatensianer "Killerbiene" dann in vier weiteren Boxkämpfen auf Südamerika von Sieg f zu Sieg. Bei den meisten von ihnen war es der Fall. Sie hatte ihren Arbeitsvertrag mit Amaya & Vanrell Producciones nur einen ganzen Tag vor ihrem Debüt als Profi-Boxerin, nämlich, am 21. April 2007 mit einer Amtszeit von zwei Jahren unterzeichnet.

Sie wurde am 7. Juni 2007 bei der "Kommission für Profi-Boxsport" ("Comisión de Boxeo Profesional") registriert. Die starke Jugendliche präsentierte am dritten Tag 2008 das größte Boxspektakel der us-amerikanischen Boxproduktionsgeschichte, veranstaltet von Amaya & Vanrell im "Palacio Peñarol". Namús kämpfte hier zum ersten Mal um den WIBA-Jugendweltmeistertitel gegen Eva Lidia Silva (Mexiko).

Ansonsten stiegen an diesem Nachmittag die hochkarätigen männlichen uuguayischen Faustkämpfer Rafael Sosa Tintos und Jorge RodrÃguez in den Arena. Bild: Chris Namús, die "Killerbiene" ("Bombón asesino") aus Uruguay und "sexy Weltklasse-Boxerin", meint nicht nur die Uruguayer. Die Amaya & Vanrell bewarben für das Schauspiel mit einem Mini-Bikinifoto des "Bombón asesino", und von der Rückseite (siehe NotiFight v. 27. März 2008), das wir für zur Einsichtnahme zur Verfügung stellen ;).

Bereits ein Jahr nach ihrem Debüt im Profiboxsport kam Chris Namus' bisher größte Stunde: Am Sonnabend, 21. Juni 2008, gewann die Nachwuchsuruguayerin den Junioren-Box-Weltmeistertitel (WIBA) in Super Lightweight Women gegen die mexikanische Perla Hernández, die " La Potranquita " ( "das kleine Fohlen") heisst. Die damalige Firma 20jährige beschloss in nur einer Minuten und 50 Sek. den Kampf im überquellenden "Palacio Peñarol" (7. 500 Plätze) durch den technischen KO für selbst.

Bild: Die neu gekürte Junioren-Box-Weltmeisterin im Superleichtbau, Chris Namús (Uruguay), nach ihrem Blitz-KO-Sieg gegen die Mexikanerin Pella Hernández. Als erste uruguayische Frau hat sie einen solchen Erfolg unter für erreicht. Dies war der erste Box-Weltmeistertitel für Uruguay (s. La República v. 22. Juli 2008). Zu den Berichten von Kanal 12 gehört der KÃ?mpfen von Chris Namús gegen "La Potranquita", Backstage-Szenen vor dem KÃ?mpfen, Flash vor Männer-Kämpfe, ein kurzes Interview mit Präsident Tabarà Vázquez und seine AusrÃ??stung des neuen Jugendbox-Weltmeisters, den er persönlich auf die wiba-Weltmeisterinnengürtel stellte.

Übrigens luden die Namús ihre Gegnerin aus Mexiko nicht nur vor dem eigentlichen Wettkampf zum Abendessen ein. Er hat es auch auf nächsten morgens nach dem Austausch von Schlägen im Haus besucht und damit gezeigt, dass er nicht nur bocken kann, sondern auch einen gewissen Eindruck hat für Gerechtigkeit und Humanität. Bild: Chris Namús mit ihr Boxweltmeisterinnengürtel während von einem Interview mit der Uruguayer Tagesschrift "La República" in ihrer Ferienwohnung (siehe La República v. 28. Juli. 7.. 2008).

Chris Namús war in den folgenden Jahren das Nationalidol in Uruguay par excellence: Modell der Jugendlichen und Frauen und der Traum der Sommernacht von Männer. Es wurde zum Leitbild der staatlichen Kampagne "Knock-out the drugs" ("Knock Out a las Drogas"), für wiedergewählt für die Marke Ferrte Amplio und unterstützte Danilo Astori (siehe "Der Uruguayer Präsidentschaftskandidaten").

Schließlich wurde auch noch das Werbesicht der nationalen Handygesellschaft Ancel ( "El PaÃs" vom 19. April 2009). Bereits zehn Tage nach dem Gewinn des Jugend-Weltmeistertitels wurde das "Bombón asesino" in die Belegschaft der "Chicas Sofovich" ("Mädels von Sofovich") übernommen, die nach dem Leiter der Ringeltruppe, Gerardo Sofovich, einem Absolutschwergewicht der argentinischen Entertainmentkunst, genannt wurde.

In der Regel klatschen an dieser Stelle Bushstars und Erotiktänzerinnen, die sich gern miteinander argumentieren und wie von den Förderbandüberschriften für die Argentinische Klatschkolonne bereitstellen. Einer wie Namús würde nicht wirklich hineinpassen, oder? Doch es wurde eben ein Austausch für, die uruguayischeerin Mnica Farro, ihre Angabe "Miss Playboy tv Lateinamerika 2004", Bruststern und nach Claudia Fernndez die Uruguayische Skandal-Nudel Nr. 25 der Öffentlichkeit vorgestellt. Frau Farro war einer der wohl bekanntesten Reality-TV-Sendungen als für verpflichtet, an denen Sofovich ebenfalls teilnahm, und konnte daher nicht an der Neuauflage ihres Sonntagabends Bowling - Programms teilnehmen.

Dann ist Chris Namús in die Lücke gesprungen..... Die TV-Premiere von "El Bowling de Famosas" ("Celebrity Bowling") fand am Donnerstag, den 2. April 2008 statt. Dort und in den nachfolgenden Shows war Namús zusammen mit anderen Sofovich-Ladys im engen Höschen und gern in gebeugter Körperhaltung zu erleben (siehe TVShow.com. uy v. 28. Juli bis Ende 2008).

Bild: Chris Namús (rechts außen) und ihre Kollegen von "Foxy Bowling", beglaubigen, "El Bowling de Famosas". Namús wurde auch in finanzieller Hinsicht richtig munter. Werbeverträge und sponsert sowie Gebühren für die Beteiligung an TV-Shows und Veranstaltungen spülten. Die Gelder fließen in die Kassen. Namús gründete selbst ein Unternehmen, das nur beschäftigt erlaubt hat, sollte die Zahlung und Spenden annehmen für (siehe Caras y Caretas V. 20. April 2009).

Auf die Anfrage des Interviewer, ob sie vor der Fotokamera ausgezogen und splitternackt fotografiert werden können, erwiderte Chris Namús in ihrer Blütezeit im Uruguayanischen Fernseher, hier in einer " Telemental " von Kanal 12. Die "Bombón assesino " geschäftstüchtig erwiderte ruhig: "Ja, wenn die Registrierkasse Recht hat. "Für Money tanzte den Affen", sagt ein uruguayischer Bon Mot.....

Photos: "Killer Bee" Chris Namús t fotografiert sich gerne sexuell. Namús verteidigte ihren Titel als Jugendweltmeisterin erfolgreich: Zuerst gegen die brasilianische Leticia Rojo, die sie im bisher besten Kampf ihrer Karriereserie, wie viele es nennen, am kommenden Jahrestag, am 14. September 2008 in der sechsten Runden-Kugel besiegte (siehe La República v. 5. Mai 2008).

Dann wetteiferte die US-Amerikanerin Nicole Wood gegen die bisher härteste Gegenspielerin Namus, die den "Bombón asesino" am Zwölften. Februar 2009 nach Punkt.... bezwang. Die Bekämpfung von Wald hätte sollte bereits unter früher erfolgen. Er wurde von Chris Namús wegen eines verkrampften Knöchels verlagert (siehe El Paús v. 28. November 2008).

Bild: Chris Namús hält verstauchte ihren Knöchel in die Fotokamera. "Bislang hatte die ambitionierte Betreuerin neun Profikämpfes abgeschlossen, die sie unter der Leitung von Amaya & Vanrell gewinnen konnte, zwei davon durch K.o.. Jetzt sollte und muss es um den WM-Titel im Superleichtbau der Frauen in der Erwachsenenklasse gehen (Chris Namús wird dieses Jahr 22 Jahre alt).

Unter der Adresse März löste sich Chris Namús von ihrem vorherigen Betreuer, Jorge D'Ambrosio, und informierte ihren Promotor vanrell. An nächsten Tag besuchten ihre neuen Referenten Repräsentanten, Sebastián Revetria und den Onkologen Dr. Wilson Golomar, Wanrell und unterhielten sich mit ihm über Gemeinsamkeiten Geschäftsperspektiven auch über einen männlichen Lautsprecher, den Wanrell unter Vertrag und das alles anscheinend ohne probleme.

Namús sprachen am selben Tag nachmittags mit Vanrells Lebensgefährten Amaya, über, über die Gebühr, die sie für ihren Einsatz um den WBC-Weltmeistertitel (Kategorie Erwachsene) gegen die Kolumbinerin Liliana Palmera, die " die Tigress ", würde, erhielt, die für den sechzehnten Monat unter für geplant war (siehe Boxeo-Uruguayo. com v. v. v. der vierten. dt. 2009). 5 Prozent abgeführt an die National Boxing Federation ("Federación Nacional de Boxeo") abgeführt und weitere 5 Prozent an eine schlechte Kantine in Pajas Blancas bei Montevideo (siehe Caras y Caretas V. 20. April 2009).

Namús wollte wissen, wofür sie würden zahlen. Dass hätte nichts mit ihr zu tun hatte, war Amayas Information. Die HBO ist nicht an Frauen-Boxen beteiligt und würde kommt nur wegen der Männerkämpfe, die am selben Tag am selben Tag würden stattfindet. Namús stattete am Sonntagabend, also am späten Nachmittag, zusammen mit ihrem Lebensgefährten, Juan MatÃas Giúdici, ihrem Ausbilder, Ramón Barrero, zu Hause einen Besuch ab und öffnete ihn komplett überraschten Bei Amaya & Vanrell trennte sie sich von würde und empfahl ihm, dies ebenfalls zu tun und bot ihm ebenfalls einen Geldbetrag an.

Allerdings wies Barrero entrüstet zurück und teilte Namús mit, dass sie offensichtlich unvorsichtig sei (siehe Caras y Caretas V. 20. April 2009). Namús ihre früheren Promotoren, dass sie nicht im Titelfeld gegen Liliana Palmera antritt, und schrieben eine Presseerklärung, in der sie ihre Promotoren Amaya & Vanrell der "Korruption" beschuldigte.

Unter für später angekündigt fand eine Medienkonferenz statt (siehe Ovación Digital v. 6. 3. Â 2009, wo auch der Wortlaut von Namús' Presseerklärung zu lesen ist). Chris Namús präsentierte sich in ihrer erbärmlichen Presseerklärung als eine Form von Robin Hood der uruguayanischen Athleten und Boxerinnen der ganzen Weltgeschichte, die auf selbstlose und mutige Weise für die Rechte der 'Unterdrückten' nutzt.

Die Amaya erklärte Daraufhin gegenüber der Umweltzeitung El PaÃs, "Ovación", dass sie mit ihrem neuen Webmaster die Adresse übler hat und dass sie Namús wegen Vertragsbruch und übler Diffamierung vor den Ladengeschäften der Diktatur stellen wird. Auf Anwälte würden muss nur auf die Medienkonferenz angekündigte gewartet werden, um die Beschwerde an vervollständigen einzureichen (siehe La República n. 6. 6. 2009).

Chris Namús, nachdem sie ihre Granate gezündet hatte, "verschwand" dann während für die gesamte Karwoche 2009. Eine Reporterin von Kanal 12 sah sie damals unter zufällig in Punta del Esten, wo Namús die Gorlero-Einkaufsmeile in aller Ruhe hinunterging. Chris Namús gab dann am kommenden Wochenende die von Anwälten der bekannten Anwaltskanzlei Acosta y Lara & Asociados unterstützte Pressemitteilung angekündigte im Radisson Montevideo, die von Sebastian Revetria und Dr. Wilson Golomar begleitet wurde, die der Presse als Namús' neues Repräsentanten vor den Medienvertretern präsentiert wurden.

Bild (von links nach rechts): Dr. Wilson Golomar, Christian Namús, Sebastián Revetria und Anwalt Dr. Acosta y Lara bei der Bilanzpressekonferenz am Donnerstag, in Montevideo im Radisson. Deine Anklagen gegen Amaya & Vanrell waren (siehe Durazno Digital v. 15. November 2009): Ein. Ihr Veranstalter Amaya & Vanrell hätten hat sie nie persönlich und professionell so betreut, wie sie es war.

Darüber hinaus erhielt sie nach ihrer Abreise die massiven Androhungen, dass sie würde nie wieder verpacken könnte, sagte Namús. Der Rechtsanwalt von Namús, Dr. Guzmán Acosta y Lara, erklärte, wird seine Anwaltskanzlei Amaya & Vanrell wegen "miÃbrÃ" vertraglicher Bestimmungen vor Gericht stellen. Also wäre, zum Beispiel, sein Kunde "fürs Leben" Amaya & Vanrell war engagiert, als sie den Titelfeldzug gegen Palmere aufnahm. hätte.

Dabei ist die Bestimmung, die eine Geldstrafe von 150. 000 USD für im Falle eines einsseitigen Aufkündigung des Vertrages vorsieht, unmoralisch, enthält zusätzlich Formularfehler und ist von dort aus rechtskräftig null und nichtig. In diesem Zusammenhang ist die Vertragsgestaltung in der Regel nicht möglich. Namús' Kontrakt wäre die Tage sind ohnehin abgelaufen oder wurden zu einem Verlängerung fällig, wurde er genannt. Bis auf hätte will der "Bombón asesino" jedoch nicht weiter darüber nachdenken.

Auch Namús hat auf der Medienkonferenz bestätigte die Suspendierung des Titelkampfs gegen "die Tigerin" Liliana Palmera auf ewig ("hoffentlich später in diesem Jahr") bekräftigt. Aber er ist jetzt mal für Amaya & Vanrell und ist auch inhaltlich dabei..... Bild: Besorgt Chris Namús: Bei ihrer Medienkonferenz im Radiisson sah der Boxer nicht wirklich wie überzeugt aus.

Zur Thematik " mangelhafte Therapie " möchte man dem " Bombenasesino " unverblümt sagen: Wenn sie wie eine Fürstin therapiert werden will, muss sie einen Fürsten verheiraten und nicht Faustkämpferin werden. Die Amaya & Vanrell haben es aus dem Nichts gebaut, das größte Boxspektakel in der uruguayischen Geschichtsschreibung veranstaltet für, es zum Jugend-Weltmeistertitel geführt und zum Nationalhelden gemacht.

Für ihr erster Coach, Antonio Canedo (siehe unten), Chris Namús für Pro Ringumrundung kletterte (!!!), von dem sie auch 25% an den Coach geben musste (siehe Ovación Digital v. 8.4.2009). Sie sammelte 10 bis 16.000 USD und sammelte für Titelkämpfe mit Amaya & Vanrell ist eine fürstliche Lehre für ein uruguayischer Athlet.

Namús wollte nur noch mehr, das war der Anlass, warum für sie verlassen hat. Die Amaya & Vanrell Producciones wollten, dass Namús ihre Zulassung von der Provision für Profi-Boxsport wegen Vertragsverletzung widerrufen wird. Das Jahr 2009 berichtet darüber (wie gut ist eine unabhängige Presse!) â'Knock Out a las Drogas' ist ein Regierungsprogramm gegen Drogenmissbrauch, von dem bekannt ist, dass Chris Namús bei bekanntermaÃen hat.

Auch in Uruguay ist "Knock Out a las Drogas" eine von Juan MarÃa Vanrell (!) am Stichtag eingetragene Warenzeichen. Obgleich es bis zu einem Betrag von EUR 42.000,- dafür bestellt wurde, wird es von Vanrell nicht veräußert, jedenfalls so lange, wie es Tabaré Vázquez Präsident ist. läÃ, um seine eigene Brand von der Uruguayerregierung zu benutzen, ganz ohne Aufpreis.

Namús hat im Zuge dieses Programmes eine Ferienwohnung in Bulevar España (Montevideo-Pocitos) unter Verfügung erhalten, die dem Uruguayer Mario Bonanata gehört. Aber Unterschiede zwischen Namús und Bonatata führten dazu, da der Entrepreneur die Rückgabe von seiner Ferienwohnung verlangte. Also mussten Namús und ihr Freund ausziehen. Die Casada sichert zu, dass das Gebäude nur zwei Häuserblocks von der Haltestelle daú und nicht acht, wie Namús in ihrer Pressemitteilung behauptete, enfernt ist.

Dabei schlug Kasada, mit der sie auch Schwierigkeiten hatte, ihr über die Bank Hipotecario vor, eine günstige Ferienwohnung im Stadtzentrum von Montevideo für nur für 450.000 USD zu erwerben, wodurch sie die Hälfte in 2000 US-Dollar Raten hätte bezahlen konnten, Namús weigerte sich. "Fazit: Chris Namús hat dank ihrer Boxkariere bei Amaya & Vanrell zum ersten Mal in ihrem bisherigen Berufsleben wirklich eine Unterkunft unter vernünftige gefunden.

Welche für eine "schlechte Behandlung"! Die für ein Schw....rei, da es von diesen auch noch zur Postauto-Haltestelle hinauflaufen muss, noch dazu zwei Blöcke, die wie acht erschien..... Das Thema "Wassermangel" und "fehlendes Arztpräsenz" wurde von Chris Namús' Eltern angesprochen, als seine Tocher in der Karwoche verschwand.

Er verwies auf den Namúsâ?? KÃ?mpfen gegen Nicole Woods, woraufhin Chris, so der Vater, mit einem angeschwollenen Blick in ihrer KajÃ?te sass, ohne jemanden um sie herum gekümmert hätte, und nicht einmal etwas zu trinkt hatte (siehe Ovación Digital V. Jh.). Juán MarÃa Vanrell hatte im ersten Moment 100% Recht.

"â??Das war ein Irrtum der Firma, und wenn man einen Irrtum macht, muss man ihn zugebenâ??, sagte er (siehe J. D. I. R. D. S. B.). Dem Themenkreis Ringarzt musste er zwei sehr aufschlussreiche Punkte aufzeigen: Zuerst lieferte müsse jeweils einen professionellen Boxkampf mit vier angekündigten bzw. von diesen zu genehmigenden Orten: der nationale Boxverband, die Fachkommission für Boxen, das Bundesministerium für Touristik und Sport und die Stadtbehörde.

Bei den Behörden würde für wird jeder professionelle Kämpfer ein Ringarzt zur Verfügung gestellt. Aber weil diese oft an spät kämen und nicht immer ganz zuverlässig gerichtet sind, und weil er sich besonders um die körperliche IntegritÃ?t seiner Kampfhündin Namús vor dem Gegner von Woods gefährlichen hätten sorgte, engagierten sein LebensgefÃ?hrter Amaya und er für diesen Kampfeinsatz seinen eigenen Ringarzt, keinen Geringeren als Dr. Wilson Golomar, der nun einer der neuen Consircuentoren von Namús ist (siehe Ovación Digital V. in den USA und Deutschland).

Außerdem: Chris Namús hat über das Progamm "Knock Out a las Drogas", einen Ringdoktor, sowie die anderen am Progamm beteiligten Stallburschen, nämlich Dr. Pedro Larroque, der auf ihrem Kämpfen präsent war (siehe Caras y Caretas V. 22. April 2009). Das " Bomben Asesino " hat auf seiner Medienkonferenz erwähnte jedoch nichts von all dem.....

Wie auch immer Chris Namús am 21. April 2007 bei Amaya & Vanrell unterschrieb - es schien ihr damals richtig und gut zu sein. Ein Exemplar des Vertrages vom 21. April 2007 war bei der Komission für Profi-Boxsport, wie es sein sollte, eingereicht und von ihr akzeptiert worden.

Die Amaya & Vanrell flammten nicht lange. Am Tag nach der oben genannten Bilanzpressekonferenz reichten sie am Samstag, den 16. Mai, eine Klage gegen Chris Namús unter Nichterfüllung ihres Vertrages sowie Beleidigungen und Verleumdungen ein und klagten sie auf Schadensersatz. Auch Namús war nicht auf einem für Termin vom 10. Mai in Colonia aufgetaucht.

Der Anspruch von Amaya & Vanrell wurde von Anwälten auf USD 325.000 quantifiziert (siehe El PaÃs v. l.). Die Amaya & Vanrell haben am 16. April bei der Europäischen Union unter für Profi-Boxsport den Antrag auf Widerruf der Boxenlizenz von Chris Namúsâ?? gestellt (vgl. Montevideo COMM vom 16. April 2009).

Auch Amaya klärte, dass der Arbeitsvertrag mit Christian Namús nicht die Tage wäre abgelaufen war, wie oft beansprucht, sondern gemäà einer Vertragsklausel durch den Wahlsieg von Namús über Perla "La Potranquita" Hernández maschinell verlängert geworden war. Sogar das Uruguayer Kultusministerium für Touristik und Sporte hatte sich in diesem Kampf selbst angeschaltet und Nicola Cetraro als Mediatorin präsentiert, ein hohes Funktionär des Kultusministeriums und außerdem Vorsitzende des Uruguayer Boxverbandes ("Federación Uruguaya de Boxeo").

In erster Linie mit der Intention, den Wettkampf um den WM-Titel am sechzehnten Juni zu sichern. Aber das für den dreizehnten Tag geplante Gespräch unter für im Ministry between Namús, ihre neuen Berater und Amaya & Vanrell fand nie statt, weil Namús ihre Medienkonferenz gab, anstatt zu dem Gespräch zu gehen, an dem Amaya und Vanrell umsonst gewartet haben (siehe  La República v. 8. November 2009, Montevideo COMM v. 12. November 2009).

Eine vorangegangene Sitzung im Bundesministerium am dritten Quartal, zu der Namús vom Präsidenten des Boxverbandes einberufen worden war, hatte nichts mit geführt zu tun (siehe Caras y Caretas V. 22. 2. 2009). Den weiteren Weg des Schicksal sschicksals des Boxers lagen nun in den Händen der Richter und der Nationalkommission für professional boxing.

"â??Chris Namús hat eine zu lange Trainerliste für so eine knappe Karriere: drei bei nur neun Profikämpfen??, erÃ??utert Caras y Caretas v. 4. 2. 2009 die bereits wiederholt zitierte â??nichts respektvolleâ?? uruguayische Wochentitel, die sich mit allem und jedem auseinandersetzt (ähnlich wie "El Bocón"; beide sind unbedingt lesenswert).

Alle drei gehören zu den bekanntesten Box-Trainerinnen in Uruguay. "Chris Namús hatte den angesehenen Veteranen des Uruguayer Boxens, Antonio Canedo, "entdeckt", der den nicht geschnittenen Raute in seine Obhut nahm und ihn als erster Trainiger zu verfeinern anfing. Namús führte unter seiner Leitung einen Showkampf und einen Amateurkampf durch, bevor sie ihre professionelle Karriere startete, sowie drei Profikämpfe, die alle von Amaya & Vanrell gefördert wurden.

Namús wurde von Antonio Cañedo für zwei Jahre betreut, bis zu ihrem dritten Profi-Kampf im Conrad Ressort in Punta del Esté am 18. Februar 2008. Namús hatte auch einen Hobby- und Amateurvertrag mit Cañedo unterschrieben, der in Kraft trat, sobald sie in die professionelle Kategorie würde wechselte und dann eine Dauer von zwei Jahren hatte.

Bild: ChrÃs Namús zu Anfang ihrer beruflichen Entwicklung mit ihrem Erfinder und ersten Coach, Antonio Cañedo. Im Canedos Gym in der montenegrinischen Innenstadt Namús hatte die Kariere angefangen, worüber schweigt der "Bombón asesino" heute gern, da er jetzt ein Berühmtheit ist und in Carrasco lebt, wie Canedo bitter sagt. Eine Auseinandersetzung mit Namúsâ?? Freundin Juan MatÃas Giúdici über das Thema Kapital endete schlagartig auf Verhältnis .

Mit Juan Rosales, der âEl Chinoâ hieß, wurde der zweite Namús-Trainer für in kurzer Zeit eingestellt. Namús' Zipperlein, so heißt es, beendete ihn und dass er sich noch mit den elementarsten körperlichen Präparaten von Namús heiÃt befassen musste. Wenn es schließlich getauscht wurde, war das eine Entlastung für ihn. Chris Namús gewann mit ihm die Nachwuchsweltmeisterschaft WIBA.

Aber als der erwachsene WM-Titel ernst wurde, nahm Chris Namús die Kurve und bat ihn, seine Kompanie mit ihr zu lassen. Später würde Er versteht alles (siehe Pressekonferenz). Das neue Repräsentanten der "Killerbiene" Caras y Caretas v. 22. 18. 4. 2009 enthüllt, seit dem neuen Repräsentanten von Namús, Sebastián Revetria und Dr. Wilson Golomar, obwohl es zwar sehr respektable Menschen gibt, aber leider weder in Uruguay noch anderswo als Box-Promoter genehmigt sind.

Es gibt in Uruguay nur zwei von der "National Commission für Boxing" autorisierte Persönlichkeiten, die das Boxen international organisieren Boxkämpfe Zu den Auftraggebern gehören Juan Vanrell und Sergio Márquez, der vor allem im Uruguayer Landestheater tätig, d.h. entlang des Rão Uruguay, von Bella Unión bis Colonia, und unter anderem die neue sechstalente Cecilia Comunales (siehe unten).

Anders ausgedrückt: Ohne eine Signatur von Vanrell oder Márquez können Revetria und Golomar überhaupt keine Kämpfe veranstalten für Chris Namús und Golomar für können keine Konzession beantrag? Das bedeutet in jedem Falle, da diese Menschen Anfänger auf dem Gelände sind, ganz anders als Amaya & Vanrell, die das Boxen in Uruguay sozusagen verkörpern und es ab 2004 überhaupt erst angesprochen bzw. zu dem gemacht haben, was es heute ist.

"so lautet das uruguayische Spruchwort. Lhr Familienvater, der mit Revetria und Golomar in Berührung gekommen war, und ihr Freund haben ihr offensichtlich viel Unsinn ins Ohr gesteckt, und Revetria und Golomar haben die selbe Ausrede getroffen..... Sogar Juan Vanrell sagte über Chris Namús nach all dem: "Das Mädel ist tatsächlich in Ordnung.

"In dem neuen Abkommen mit Revetria und Golomar ist Namús versichert, dass die Hälfte die Profite aus ihren Kämpfen, aber auch ein eigenes Zuhause und ein eigenes Fahrzeug innerhalb der sechsmonatigen nächsten erhält. Doch welche Kämpfe soll Namús bekämpfen? Hier wollte ich einen kleinen, simplen Beitrag verfassen über ein vielversprechender uruguayischer Athlet, aber je mehr ich mich mit dem Themenbereich beschäftige, umso komplexer wird alles.....

Zunächst einmal gute Neuigkeiten für das "Bombón asesino": Am 6. Juni 2009 erklärte Héctor Massiotti, das Präsident und die Uruguayische Kommision für Professionelles Boxen, da sein Vorgesetzter Chris Namús die Lizenz zum professionellen Boxen nicht entzieht. Der Streit mit ihren früheren Veranstaltern von Amaya & Vanrell Producciones war eine Zivilsache, die ein Ende der Laufbahn des jugendlichen Boxers würde nicht rechtfertigte (siehe  La República v. 6. 6. 2009).

In gleicher Weise hat die K ommission auch beschlossen, die Lizenz von Antonio Canedo, dem ehemaligen Coach von Namúsâ??, von über zu entziehen (siehe Kasten Hoy v. 125. v. 2. 2009). Werbeposter für das Frauen-Boxspiel am Mittwoch, den 7. Mai 2009 zwischen Chris Namús (Uruguay) und Lely Luz Flores (Kolumbien). Dann kam die Ernüchterung: Im voll besetzten "Palacio Peñarol" ging die Uruguayer Box-Hoffnung mit Pauke und Trompete schwimmen.

Ihr Gegner schenkte ihr ein Trachtenkostüm Prügel ("Paliza"), das Namús noch nie zuvor getragen hatte. Schon nach etwa einer Stunde ging die "Killerbiene" ko unter (siehe Ovación Digital v. 7. 2. 2009). Sie war von dem routinierten argentinischen Jorge Ocampo unter für in diesem Fight ausgebildet worden. Bild: Chris Namús ko am Grund, von ihrem Kolumbianer Lely Luz Flores niedergeschlagen.

Das Boxkampfspiel zwischen Chris Namús (Uruguay) und Lely Luz Flores (Kolumbien) um den WBC Interimsweltmeistertitel im Superleichtbau bei Frauen. Eine wichtige Anschuldigung von Chris Namús' neuen Handlern gegen Amaya & Vanrellwar war, dass sie würden den Boxer zu sehr "schieben". Während der früheren Veranstalter fand immer Gegner für Namús, die er schlagen konnte (quod éat demonstrandum), ging sofort im ersten Gefecht für Golomar und Revetria mit Mensch und Maus unter Namús.

Sämtliche früheren Coaches der Boxerin warnen vor dem Tipp, es war noch kein Verweis auf einen TITEL-Kampf unter für geplant, aber keiner wollte ihn hören. Einige Tage nach dem Faustkampfdebakel zog Dr. Golomar die Folgen und verabschiedete sich von Chris Namús für "konzeptionelle Unterschiede" (siehe Ovación Digital).

In Chris Namús in der Garderobe tauchten nach dem Kampfeinsatz gegen Lely Luz Florez neue Geister und ein neues Wollen zum Sieg auf. With geht's gut" (siehe Ovación Digital v. 12. August 2009). "räsonierte unverwüstliche Energiebündel little später gegenüber of the press (see Montevideo COMM of 10.. *. October 2009).

Für ihre weitere Laufbahn wünschen wir der Uruguayer "Bombón asesino" die Besten und drücken alle Däumchen und großen Nüsse! In Uruguay werden derzeit weitere Boxsporttalente für Frauen entwickelt: B. Cecilia Comunales, Stefany Bizquiazo, Claudia Lomazzi, Soledad Macedo und Adriana Herrera. Bild: Cecilia Comunales (* 7. Dezember 1988) auch bekannt als "La Reina" - ein weiteres uguayisches Boxsporttalent.

Man akzeptiert auch bei ihr würde lieber, dass sie ein Modell ist für Versace oder Victoria's Secret, als dass sie sich im Halsring die Nasen blutige läà prügel. Längst war es um die Uruguayer "Killerbiene" ruhig gewesen, bzw. man hörte nur von Gerichtsstreitigkeiten und Unterwerfungen. Aktuell bildet sie für two upcoming Kämpfe für den WPBF Women's Super Lightweight World Championship Titel aus.

Namús besiegte vor etwa zwei Monaten, am 13. Jänner 2010, die Argentinierin Faustkämpferin Maria Élena Maderna in Punkto Leistung, auch in Conrad. Die Siegerin Chris Namús in ihrem Kampf gegen die Argentinien-Pugilitary Ma. Das erste der beiden oben genannten Kämpfe, gegen die brasilianische Adriana Salles, die jugendliche Uruguayerin, gewann am gestrigen Nachmittag brillant mit einem technischen K.o.-System.

Der Schiedsrichter stoppte in der sechsten Runden den Ring.

Mehr zum Thema