Urlaub in Tunesien

Ferien in Tunesien

Nordafrika ist ein Land voller Geschichte. Aus den Ruinen von Karthago in die Moderne. Tunesien vereint alte und neue Kulturen. Ist es im Moment gut, in Tunesien Urlaub zu machen? Ich würde gerne im März nach Monastir fahren, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Situation noch angespannt ist?

Ferien in Tunesien - Tunesien Reisetipps

Tunesien, das nordöstlichste afrikanische Bundesland, ist nur 140 Kilometer von Sizilien (Italien) entfernb. Es ist etwa zweimal so groß wie Österreich und gleichzeitig das ostafrikanische Maghreb-Land. 11,4 Mio. Menschen, die meisten davon arabische, wohnen in Tunesien. In der Vergangenheit sind die meisten tunesischen Bürger jedoch mehr von den Berberern oder den iberischen Bürgern abstammend.

Bei den Muslimen im Lande (98% der Bevölkerung) herrscht Toleranz gegenüber den Religionsgemeinschaften wie z. B. Christinnen und Christinnen und Juden. Damit ist die Glaubensfreiheit auch in der tutesischen Staatsverfassung festgeschrieben, sofern sie die Ordnung nicht aushebelt. Anmerkung: Der Schirokko, ein Sahara-Wind, kann fast unerträglich heiße Tage in ganz Tunesien einbringen.

Die Kriminalität in Tunesien ist verhältnismäßig niedrig. Die Sicherheitssituation ist jedoch unterschiedlich, denn trotz der Bemühungen der tutesischen Behörden, den Tourismus vor der Gefahr von Terroranschlägen zu bewahren, besteht ein restl. Vor allem in der Umgebung von Touristenattraktionen und kirchlichen Sehenswürdigkeiten sowie an hochreligiösen und anderen Festtagen rät das AA, den Feriengästen mehr Beachtung zu schenken.

Der aktuelle Kurs des Dinar in Tunesien kann hier eingesehen werden. Sie können jedoch Devisen in jeder beliebigen Menge importieren, wodurch der Export auf die Importmenge begrenzt ist. In Tunesien ist das Strassennetz sehr gut ausgeprägt und gerade in den kalten Monaten ist das Fahren vergleichsweise problemlos, da die Strassen nicht überlastet sind und genügend Parkplätze bereitstehen.

Im Allgemeinen ist die Beschriftung im Lande jedoch sehr gut, so dass ein Vorgehen kaum möglich ist. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf den kleinen Strassen, die auch sehr gut befestigt sind, liegt bei 90 km/h. Wenn Sie mit Ihrem eigenen Auto nach Tunesien einreisen, benötigen Sie einen Führerausweis, Fahrzeugdokumente und eine Umweltversicherungskarte.

In den Pass ist auch ein Wagen gestempelt, so dass Sie das ganze Jahr über nicht ohne Wagen ausreisen können. Auch in fast allen Großstädten können Fahrzeuge angemietet werden, allerdings ist es sehr zu empfehlen, Bedingungen und Tarife zu überprüfen. Verkehrsvorschriften stehen weitgehend im Einklang mit den EU-Vorschriften, werden aber von den Tunesiern oft ignoriert.

Tunesiens Straßen sind gebührenpflichtig, es gibt also eine Mautgebühr, aber sie ist sehr niedrig. In Tunesien ist es nicht gestattet, ein Auto in einem alkoholisierten Staat zu fahren (0-Alkoholgrenze). Auch wenn Tunesien kein klassischer Campingplatz ist, gibt es viele Orte, an denen Sie Ihr eigenes Lager zu einem sehr günstigen Preis aufstellen können.

Der Preis der Stellplätze liegt bei zwei bis sieben Euros pro Übernachtung, mit den grössten Stellplätzen in Nabeul, Hamamet und Sarzis. In Tunesien gibt es vor allem in touristischen Gebieten und großen Städten Restaurant. Ausserhalb von touristischen Gebieten sollten sie nicht allein in ein Restaurant gehen oder in einem Hotel-Restaurant essen.

Neben den Gaststätten gibt es auch sogenannte "Cookshops", in denen das Essen hier auf der Strasse oder auf der Restaurantterrasse serviert wird. Ausserhalb der touristischen Gebiete wird in den Gaststätten kaum Alkoholika eingenommen. Kaffeehäuser sind überwiegend Orte, die nur von Männern besucht werden.

Es gibt in Tunesien viele kleine "Hanut"-Läden und große Lebensmittelgeschäfte wie "Monoprix" oder "General Magasin", wo Selbstversorger eine verhältnismäßig große Warenauswahl haben. Doch auch Einwanderungswellen aus anderen Arabern, Spanien, Frankreich und der Türkei haben Tunesien geformt. Auf nach Tunesien im Urlaub!

Achten Sie auch auf die örtlichen Bräuche. Machen Sie einen anständigen Urlaub:

Mehr zum Thema