Urlaub in Mexiko

Feiertage in Mexiko

Die Kriminalitätsrate im Land ist sehr hoch. Eine fabelhafte Mexiko-Reise mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Traumstränden und alten Tempeln, die zum Entdecken einladen. Erfahren Sie Ihren Urlaub in Mexiko. Und wenn das keine Liebe ist: Heidi Klum ist mit Tom Kaulitz in Cabo San Lucas in Mexiko im Urlaub. Ein Ausflug nach Mexiko ist eine Reise der Sehnsucht.

Aktuelle Neuigkeiten und Infos

In den USA sorgen die neuesten Warnhinweise für Reisende in Mexiko für Unruhe und Aufregung. Aus Puebla, Mexiko. Die Meinungen über Ferien in Mexiko gehen auseinander und die Diskussion über die Unbedenklichkeit von Urlaubern geht teilweise in bizarre Formen über. "Forbes Mexico" resümierte, und Tourismusminister Enrique de la Madrid jubelte: "80 Prozent aller Ziele in Mexiko sind gesichert.

Insgesamt wird Mexiko - wo im vergangenen Jahr 23.000 Menschen umgebracht wurden - mit der Note "Reisen ja, aber unter gewissen Sicherheitsvorkehrungen" bewertet. In Mexiko unterwegs - "Ja, aber...." Nach der vom US-Außenministerium veröffentlichten Auflistung ist die aktuelle Entwicklung in fünf Staaten Mexikos (Tamaulipas, Sinaloa, Colima, Michoacán und Guerrero) aufgrund der dort herrschenden Drogenkartellbildung mit der in Syrien oder Afghanistan zu vergleichen.

Ausgeschlossen von der Reiseankündigung in Mexiko sind die klassischen Reiseziele wie Los Cabos in Baja California oder das karibische Paradies Cancún - obwohl dort in den letzten Wochen ein erbitterter Wettstreit um die Vormachtstellung tobte. Doch in Baja California hat sich die Zahl der Morde im Jahr 2017 verdreifacht. In Acapulco, das im Staat Guerrero und damit ein No-Go-Gebiet ist, ging die Mordquote um 50 Prozentpunkte zurück, weshalb die "einseitige Bewertung der USA unfair ist", beklagt der Oberbürgermeister dort, Evodio Velásquez: "In den letzten zwei Jahren ist hier kein einzelner Fremder einem Verbrechen zum Opfer gefallen. 2.000 Menschen wurden ermordet.

"Die US-Regierung hat im Juli eine Warnung für Urlaubsorte wie Los Cabos und die Riviera Maya einschließlich Cancún ausgelassen. Nach Angaben des Tourismusministeriums sind die Buchungen der US-Gäste um 20 Prozentpunkte zurückgegangen. Die Ministerin hielt deshalb eine persönliche Präsentation in Washington und vor dem US-Botschafter in Mexiko. Mit 16 Mrd. US-Dollar pro Jahr ist der Fremdenverkehr nach dem Autoexport und den Rücküberweisungen der ausgewanderten mexikanischen Bevölkerung die wichtigste Devisenquelle Mexikos.

Ungeachtet der heftigen Diskussionen scheinen sich weder Feriengäste noch Tourismusunternehmen Gedanken machen zu müssen. "Insgesamt sind Fremde in Mexiko sicher", erklärt Hope. "Im Jahr 2017 wurden nur 150 Fremde umgebracht, die meisten von ihnen leben in Mexiko, nicht im Urlaub. Das Jahr 2017 war mit 38 Mio. Besucher und einem Zuwachs von 12% für ausländische Besucher ein neues Jahr.

Die mexikanische Tourismusbranche ist seit 2012 um 70 Prozentpunkte gestiegen.

Mehr zum Thema