Urlaub in Algerien

Ferien in Algerien

Du musst verrückt sein. Sahara, Atlasgebirge und zwischen alten Ruinen. Algerien, das größte Land Afrikas, hat diese Hauptattraktionen und mehr zu bieten. Besichtigen Sie Algerien, einen Staat in Nordwestafrika, auf einer Studienreise. Dies wird sich hoffentlich bald wieder ändern.

Algerien: Anreise und Sicherheit - Bundesamt für auswärtige Angelegenheiten

Terroranschläge und Geiselnahmen gab es in den vergangenen Jahren wiederholt in Algerien, vor allem in der Sahara, aber auch im Nord- und Nord-Osten des Staates (insbesondere in der Kabylei). Wegen der gespannten Sicherheitssituation in der ganzen Gegend und der anhaltenden Bedrohung durch terroristische Gruppierungen ist bei der Einreise nach Algerien erhöhte Zurückhaltung geboten.

Besonders verwarnt wird die Reise in die Grenzregion Algeriens zu Tunesien, Libyen, Niger, Mali, Mauretanien und der Westsahara, vor allem in den großen Djanet-Gebiet im südöstlichen Algerien, einschließlich des Tassili-Gebirges und des Nationalparks. Algeriens Streitkräfte sind verstärkt in Bereitschaft und haben eine verstärkte Anwesenheit in den Grenzgebieten gezeigt. In die anderen Regionen der Sahara und außerhalb der Distrikte der Großstädte im Norden Algeriens, der ländlichen Regionen und der Berggebiete wird ebenfalls verwarnt, es sei denn, die Reise wird von der Polizei begleitet und der Aufenthaltsort ist geschützt.

Das betrifft besonders Gebiete mit anhaltenden Terroranschlägen wie die Region Kabylien und ihre Ausläufer. Wir empfehlen, dass die Presse, die lokalen Kontakte und die zuständigen Stellen in Algerien über die derzeitige Sicherheitslage an den geplanten Reise- und Unterkunftsorten aufklären. Eventuelle Forderungen und Vorschläge der Algerier sollten um jeden Preis befolgt werden.

Es wird daher dringend angeraten, die Berichterstattung über die Lage in diesen Gebieten genau zu beobachten und gegebenenfalls unnötige Fahrten zu vermeiden. Die ausländischen Angestellten der ausländischen Unternehmen sind gemäss den Sicherheitsvorschriften Algeriens dazu angehalten, Geschäftsreisen oder Touristenaufenthalte ausserhalb des Bezirks Algier ("Wilaya") mit Hilfe von Polizeieskorten durchzuführen und diese dem Sicherheitsbeauftragten (délégué de sécurité) bei der für den Firmenhauptsitz verantwortlichen Stelle ("Wali des Wilaya") spätestens 48 Std. im Voraus zu melden.

Deutsche Urlauber sollten sich bei der marokkanischen Vertretung in Berlin oder dem marokkanischen Konsulat in Frankfurt am Main oder den örtlichen marokkanischen Stellen über eventuelle Einschränkungen und Anforderungen hinsichtlich der geplanten Reiseroute und des Aufenthaltsortes informieren. Die Anreise innerhalb des Heimatlandes sollte möglichst mit dem Flugzeug durchgeführt werden. Vor allem in der Abenddämmerung und in der Nacht sollten Autofahrten außerhalb der Innenstädte unterbleiben.

Nordalgerien befindet sich in einer Erdbebenzone, die manchmal beben kann. Während der Sommermonate drohen in Algerien aufgrund der vorherrschenden Klimabedingungen Waldbrände. Für deutsche Staatsangehörige wird die Aufnahme in die Krisenpräventionsliste für einen schnellen Kontakt in Notfällen dringend angeraten. Algeriens Tourismusinfrastruktur ist außerhalb der großen Städte im hohen Norden schlecht ausgebaut.

Die Reisenden sollten sich darauf gut vorbereitet sein und daher ihre Reise möglichst mit dem lokalen Geschäftspartner/Gastgeber oder mit Unterstützung eines lokalen Veranstalters ausrichten. Im Ramadan, außerhalb der westlichen Hotelanlagen, dürfte der Alltagsbetrieb eingeschränkt sein (z.B. tägliche Restaurantschließungen, Kurzarbeit bei Behörden) und die Sensibilisierung in Religionsfragen sowie in Bezug auf die Achtung der islamischen Tradition.

Wir empfehlen, nicht in der öffentlichkeit zu speisen, zu trinke oder zu räuchern. Offizielle Sprachen in Algerien sind das Arabische und Tamazight (Berber). Ungeachtet der westlichen Einflussfaktoren und der weit verbreiteten Verwendung des Französischen als Lingua franca sollte man sich vor Augen halten, dass Algerien Teil der arabischislamischen Kultur ist. Der Umfang der Bareinfuhren ist durch die algerischen Zollbestimmungen strikt geregelt und muss dem Staat bei der Einfuhr für einen gewissen Anteil gemeldet werden.

Western Unions kann in den Filialen einiger Kreditinstitute (Société Générale, Post) Gelder aus dem Ausland nach Algerien einsenden. Zur Einreise nach Algerien muss frühzeitig vor der Abreise ein kostenloses Visa bei der Algerianischen Auslandsvertretung in Berlin oder beim Marokkanischen Konsulat in Frankfurt a. M. angefordert werden.

Wir empfehlen, sich spätestens vier Monate vor der Abreise zu bewerben. Bewerbungsformulare sind bei der Marokkanischen Auslandsvertretung in Berlin oder beim Marokkanischen Konsulat in Frankfurt am Main verfügbar. Diese können von der Website der Algerianischen Auslandsvertretung in Berlin oder dem Allgemeinen Konsulat in Frankfurt am Main ausgelesen werden.

Bewerber, die ein Visa für Algerien beantragen wollen, müssen, je nach Anlass der Fahrt, entweder einen kompletten Visumantrag stellen oder von einer autorisierten Stelle stellen lassen. Wer Südalgerien besuchen möchte, muss eine vom Tourismusministerium genehmigte Reisebüro einladen.

Rechtlich verbindliche Auskünfte und/oder weitere Auskünfte zur Visumerteilung erteilt Ihnen nur die Marokkanische Auslandsvertretung in Berlin oder das Frankfurter Konsulat. Im Falle der Einwanderung von Minderjährigen aus zwei Staaten oder von Minderjährigen, deren Name oder Aussehen sie zu der Annahme veranlassen könnte, dass sie die Staatsbürgerschaft oder Herkunft Algeriens besitzen, ist zu beachten, dass nach dem auf islamische Grundsätze gestützten Recht der Familie Algeriens das Aufenthaltsrecht ausschliesslich dem Familienvater vorbehalten ist.

Kommt der Familienvater aus Algerien oder einem anderen moslemischen Land, muss er daher der Verabschiedung seiner Nachkommen aus Algerien absolut zugestimmt haben, es sei denn, er begleitete sie auf eine bestimmte Art und Weise selbst. Falls erforderlich, müssen Dokumente, die die Nationalität des Kindes angeben, auch in Französisch vorgelegt werden, oder eine Bestätigung der Einwilligung des Kindes ("Authorisation Paternelle de Voyage", die bei den Algerischen Vertretungen oder Konsulaten zu verfassen ist).

Manchmal gibt es Probleme bei der Abreise aus Algerien, weil der Militärdienst in Algerien nicht geleistet wurde, vgl. Sonderstrafrechtliche Bestimmungen. Veräußert ein Fahrzeugbesitzer sein Auto ohne Zollgenehmigung oder will er das Drittland ohne das Auto, mit dem er in das Drittland einreist, verhängen, ist er mit hohen Geldbußen, eventuell mit Freiheitsstrafe, belegt. Rechtlich verbindliche Auskünfte und/oder zusätzliche Auskünfte über Zulassungsbestimmungen können Sie nur über die jeweilige Auslandsvertretung Ihres Landes einholen.

In Zweifelsfällen empfiehlt es sich, die algerische Auslandsvertretung in Berlin oder das algerische Konsulat in Frankfurt am Main zu kontaktieren. Fremdwährungen müssen dem marokkanischen Zoll bei der Einfuhr gemeldet werden. Der Export von algerischem Material ist strengstens verboten. Die Importbestimmungen können sich ändern, daher ist es ratsam, sich im Zweifelsfall an die algerische Vertretung in Berlin zu wenden.

Für weitere Informationen über die Zollabfertigung wenden Sie sich bitte an die jeweilige Landesvertretung. Sie können die Zollvorschriften für Deutschland auf der Website der Zollbehörden und per Applikation "Zoll und Reise" oder per Telefon einsehen. Der deutsch-algerische Doppelstaat sollte wissen, dass er von den Algeriern als algerischer Staat betrachtet wird.

Manchmal kommt es zu Problemen bei der Abreise, weil der Militärdienst in Algerien nicht geleistet wurde. Bereits vor der Aufnahme von Minderjährigen oder Kindern, die aufgrund ihres Namen oder ihres Erscheinungsbildes als algerische Staatsbürger betrachtet werden können, ist zu beachten, dass der Familienvater nach dem auf islamische Grundsätze gestützten Recht prinzipiell ein Recht auf Aufenthalt hat. Deshalb muss der Familienvater sich bereit erklären, Algerien zu verlassen.

Reiseschutzimpfungen werden empfohlen: Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus und Typhus bei längerem Aufenthalt oder spezieller Einwirkung. Die unbehandelte, vor allem die bedrohliche Tropenkrankheit ist für nicht-immune Europäer oft fatal. Malariaerkrankungen (Plasmodium vivax) werden in Algerien vereinzelt aus Einzeloasen im Süden des Atlasses berichtet. Von einer medikamentösen Prophylaxe wird abgeraten.

Wegen des Infektionsrisikos durch Moskitos wird allen Passagieren geraten, leichte Bekleidung (lange Hose, lange Hemden) zu benutzen, in Malariagebieten Insektenwiederholungen auf die freien Körperteile anzuwenden, ggf. unter einem imprägniertem Mückennetz. ist ein weltweites Hauptproblem und tritt auch in Algerien auf. Allerdings ist die Verteilung hier noch vergleichsweise gering, vor allem im Verhältnis zu anderen afrikanischen Staaten (Prävalenz 0,1%).

Kondom gebrauch wird immer geraten, besonders für gelegentliche Bekannte. In Algerien kommt es immer wieder zu Brucellosen. Ärztliche Betreuung ist nicht mit Europa vergleichbar und vor allem außerhalb der Landeshauptstadt fachlich, technologisch und / oder gesundheitlich bedenklich. Wir empfehlen allen Passagieren den Abschluss einer internationalen Krankenversicherung mit Rückgabemöglichkeit im Ernstfall.

Bei kürzeren Fahrten, der Einreise aus Drittstaaten und Fahrten in andere Landesteile können je nach den Umständen des jeweiligen Reiseteilnehmers abweichende Regelungen getroffen werden. Vor allem die terroristischen Organisationen "Al-Qaida" und "Islamischer Staat" (IS) bedrohen seit Sept. 2014 Angriffe auf diverse Staaten und deren Bürger. Hierzu zählen namhafte Denkmäler, Regierungs- und Verwaltungsbauten, Verkehrswege (insbesondere Flugzeug, Bahn, Schiff, Bus), Wirtschafts- und Fremdenverkehrszentren, Hotelanlagen, Märkte, kirchliche Treffpunkte und allgemein große Versammlungen.

Ein besonderes Risiko von Anschlägen bestehen in Staaten und Gebieten, in denen bereits mehrfach oder mangels wirksamer Sicherheitsmaßnahmen relativ leicht Angriffe durchgeführt werden können oder in denen die Unterstützung der einheimischen Bevölkerungen durch terroristische Aktivitäten gegeben ist. Das Risiko, einem Angriff zum Opfer zu fallen, ist immer noch relativ niedrig im Verhältnis zu anderen Gefahren, die mit Auslandsreisen verbunden sind, wie Unfälle, Krankheit oder gewöhnliche Straftaten.

Deutsche Staatsangehörige sollten sich in die " Elefand " Krisenpräventionsliste des AA eintragen, egal in welchem Staat und für welche Aufenthaltsdauer: Erkundigen Sie sich daher bei Ihrer Auslandskrankenversicherung, ob ein ausreichender Versicherungsschutz für Ihre Reise ins Ausland vorhanden ist, der auch die anfallenden Reisekosten für einen Notfallflug nach Deutschland deckt. So mancher Tourist erlebt bei seiner Heimkehr eine unangenehme Verwunderung, wenn das Andenken vom Brauchtum eingezogen oder gar bestraft wird.

Mehr zum Thema