Uhrzeit Deutschland Atomuhr

Zeit Deutschland Atomuhr

gibt die genaue Uhrzeit für Deutschland an. Durch die kostenlose Online-Atomuhr haben Sie die aktuelle Uhrzeit sekundengenau im Blick. Hier sehen Sie die absolut genaue Uhrzeit. Die Zeitangabe stammt von der Atomuhr der Physikalisch Technischen Bundesanstalt in Braunschweig. Nuklearuhren in Deutschland und der Schweiz.

mw-headline" id="Funktionsweise">Funktionsweise="mw-editsection-bracket">[Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]>

Die Atomuhr ist eine Uhr, deren Zeitverhalten sich aus der Eigenfrequenz der Strahlungsübergänge von freien Atomen ableitet. Die Atomuhr ist zur Zeit die genaueste Uhr und wird auch als Primäruhr bezeichnet[1]. Der amerikanische Diplomphysiker Isidor Isaac Rabi an der Columbia University, der 1944 den Physiknobelpreis erhalten hat, entwickelte die Grundlage der Atomuhr.

6] Ein anderer Friedensnobelpreis für Nuklearuhren ging 1989 an den amerikanischen Diplomphysiker Norman Ramsey für die Weiterentwicklung der Messtechnologie an Atomenergieübergängen. In Raduhren ist dies das Schwingpendel oder die Waage; in Quarzuhren ist es ein schwingender Quarz, der die Schwingfrequenz eines Quarzschwingers gleichbleibt. Bei der Atomuhr wird die Fähigkeit von Atomen genutzt, an den Übergängen zwischen zwei energetischen Zuständen eine bestimmte Anzahl von elektromagnetischen Feldern zu emittieren oder zu empfangen.

Der amerikanische Diplomphysiker Isidor Isaac Rabi schlug 1945 den Aufbau einer Atomuhr vor. Die erste Atomuhr wurde 1949 beim National Bureau of Standards (NBS) in den USA mit Ammoniakmolekülen als Vibrationsquelle von Harold Lyons gebaut. Cäsium, Ribidium, Wasserstoff und seit kurzem sogar auch Strontium sind die häufigsten für den Betrieb von Atomen verwendeten Antriebe.

Außer Cäsium, Ribidium und Wasserstoffatomen werden auch andere Moleküle für die Atomuhr benutzt. Die Resonanzfrequenz einer Atomuhr wird in einer Atomuhr bestimmt. Je größer die Resonanzfrequenz, desto präziser ist diese. Sichtbare Strahlung hat eine etwa 50.000-mal so hohe Häufigkeit wie die im Cäsium verwendete Hochfrequenz.

Deshalb kann eine Atomuhr, die mit einer Lichtresonanz funktioniert, viel präziser sein. Bereits seit einigen Jahren wird daran gefeilt, eine optische Atomuhr zu entwickeln, die präziser ist als die derzeit verwendeten Cäsiumuhren. Dazu werden Versuche mit Bauteilen mit geeigneten Übergängen bei optischer Wellenlänge durchgeführt.

Diese Frequenzstabilität wird dann ohne Verlust der Genauigkeit auf ein periodisch auftretendes elektronisches System umgeschaltet. Die übliche Taktfrequenz für das Stromsignal beträgt 10 kHz. Bei der erzielten Genauigkeit werden eine Reihe von Wirkungen deutlich, die die betrachtete Häufigkeit beeinträchtigen. Bei der Physikalisch Technischen Bundesanstalt in Braunschweig sind vier Atombatterien in Funktion, darunter zwei "Cäsiumbrunnen" im Echtbetrieb.

Die Bundesanstalt für Metrologie und Vermessung (Labor für Häufigkeit, Zeit) in Österreich hat mehrere Nuklearuhren in Betrieb. Der Hauptuhr geber ist UTC((BEV)). Die Atomuhr dient zum einen dazu, die genaue Zeit von Prozessen zu messen, zum anderen dazu, die genaue Zeit zu bestimmen und verschiedene Uhrensysteme und Skalen zu koordinieren. Die funkgesteuerten Uhren empfangen in Mitteleuropa das auf UTC basierende Zeitzeichen über den in Deutschland installierten DCF77-Sender das englische Gegenstück ist der MSF-Sender.

Die Cäsiumuhr Model 5071A, entwickelt von Hewlett-Packard und später vertrieben von der Firma Aguilent, dann Symmetricom und schließlich Microsemi, wird in vielen Standardinstituten auf der ganzen Welt eingesetzt,[20] z.B. im Atomuhrenlabor des U.S. Navy Observatoriums. In dem Atomic Clock Ensemble in Space (ACES), Teil des Weltraumlabors Columbus, sollen zwei Cäsium-Atomuhren für den Einsatz in der Raumfahrt erprobt werden.

Die Zeitpulse vieler Funkuhren werden im Netz über das Network Time Protokoll (NTP) für jedermann kostenlos zur Verfügung stehen. Audit und J. Vanier: Atomare Frequenznormale und Uhren. PTB, Stand August 2010, datiert vom ursprünglichen Stand vom 28. November 2015; abrufbar am 27. September 2014. abc Funktion und typischerweise technisch e Umsetzungen von Nuklearuhren.

abc Eine kurze Historie der Atomuhren am NIST. Abrufdatum: December-12-2010, Die Historie der Uhrzeit / Die Definition der Sekunden von 1967. PTB-Arbeitsgruppe 4. 41. Abberufen am 13. November 2010. T.L. Nicholson, S.L. Campbell, R.B. Hutson, G.E. Marti, B.J. Bloom, R.L. McNally, W. Zhang, M.D. Barrett, M.S. Safronova, G.F. Strouse, W.L. Tew, J. Ye : Systematische Auswertung einer Atomuhr mit einer Gesamtunsicherheit von 2 × 10-18.

Jahrgang 6, Nr. 21 04.2015, 2015, doi:10.1038/ncomms7896. , ? Frequenzmessung einer Atomuhr und deren Übermittlung über Lichtwellenleiter, PTB. 07. August 2007. 13. November 2010. ? Michael Banks : La nouvelle horloge optique promet une précision accrue. com, October 5, 2008. - Zurückgeholt am December-12, 2010. ? N. Hinkley, J. A. Sherman, N. B. Phillips, M. Schioppo, N. D. Lemke, K.

Une horloge, mit einer Instabilität von 10-18. 341, 2013, S. 1215-1218, doi:10.1126/science.1240420. ? China stellt erste optische Uhr vor. Die Sandia National Laboratories, May 2nd, 2011, haben auf den Tag genau am Freitag, den 29. März 2013, zugegriffen. Giove-B mit Erfolg eingeführt, Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrtforschung. Seit wann funktioniert die erste Atomuhr in der PTB?

PTB, Stand 11. Oktober 2010, datiert vom ursprünglichen Stand vom 12. Oktober 2015; abrufbar am 27. Oktober 2015. ? Spezialuhren: Zurückgeholt September 2010.

Mehr zum Thema