Tibet Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Tibet

Im Jokhang steht die heiligste Statue der Tibeter, der Jobo Shakyamuni. Gandan Kloster ist eines der drei großen Klöster des Gelug Ordens des tibetischen Buddhismus in der Nähe von Lhasa. Auf jeden Fall bietet die Reise nach Shigatse großartige Einblicke in die tibetische Landschaft. Praktische Informationen über die beliebtesten Reiseziele und Sehenswürdigkeiten in Tibet! Mehr Ideen zu Tibet, Reisen und Buddhismus.

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Tibet 2018 (mit Fotos)

Vergrößern, um aktuelle Daten zu sehen. Sortierung nach: Sind Sie für eine gewisse Distanz gerüstet? Außerhalb Tibets haben wir großartige Resultate vorzuweisen. Bist du soweit, eine gewisse Distanz zu überwinden? Außerhalb Tibets haben wir großartige Resultate vorzuweisen. Ermäßigung von 10% auf die Reservierung Ihrer Reise oder Tätigkeit.

Sehenswertes in Tibet

Tibet ist ein geografisch ausgedehntes, aber wenig bevölkertes Land. Im Durchschnitt gibt es nur einen Bewohner pro km2 ( (zum Vergleich: in Deutschland sind es knapp 300 Bewohner pro km2), und entsprechend weit auseinanderliegend sind auch die tibetischen Großstädte und Ortschaften. In Tibet gibt es nur eine einzige grössere Metropole, die Provinzhauptstadt Lhasa.

Auch die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich in Lhasa und der Stadtumgebung. Zu den Sehenswürdigkeiten anderer Orte Tibets sind oft lange Busfahrten durch den Himalaja nötig, wenn es keinen Regionalflugplatz am Ziel gibt. Die wohl berühmteste Attraktion Tibets ist der Potalapalast. Bis zur Invasion des Chinesen in den späten 1950er Jahren war der Königspalast der Tibeter der Palastzahl.

Der Jokhang Tempel ist auch in der tibetanischen Haupstadt gelegen. Der Tempelkomplex, der vor beinahe 1500 Jahren erbaut wurde, ist eines der höchstgelegenen Schutzgebiete des tibetanischen Buddha. Barkhor Street durch die alte Stadt Lhasa ist eine alte Marktstrasse, deren Gebäude bis heute in ihrer traditionellen Form beibehalten wurden. Nicht weit von der alten Stadt entfernt steht der geschichtsträchtige Sommersitz des früheren tibetanischen Königs Gottes.

Vor etwa 1300 Jahren kam der Buddha nach Tibet und hat die ursprünglich tibetanische Religionszugehörigkeit und die tibetanische Zivilisation unterdrückt. Entsprechend sind die meisten Sehenswürdigkeiten Tibets religiöser Herkunft. Vor mehr als 1200 Jahren wurde das Samye Monastery in der Nähe des Dorfes Shannan gebaut und war das erste buddhistische Mönchskloster in Tibet.

Damals kam der Buddha von Indien über den Himalaya nach Tibet und verbreitete sich in den darauffolgenden Jahrzehnten vom Samyekloster aus in ganz Asien. Auch ein weiteres historisches Stift in Tibet, das sogenannte Konvent Tashilhunpo, ist der traditionsreiche Sitz der Regierung des Lama-Panchens. Die Klosterkirche ist beinahe 600 Jahre alt und befindet sich in der tibetanischen Hauptstadt Shigatse (auch bekannt als Xigatse).

Eine weitere buddhistische Klosteranlage ist das Rongbokerkloster. Er ist nicht nur eines der höchstgelegensten Klöstern der Erde, sondern auch einer der besten Ausblicke auf eine andere tibetische Sehenswürdigkeit: den größten Gipfel der Erde, den Mount Everest.

Mehr zum Thema