Telefonnummern Ländervorwahl

Rufnummern Landesvorwahl

Sie müssen den Ländercode oder eine führende Null nicht hinzufügen, dieser Schritt erfolgt automatisch. Der Ländercode ist Ihr Standard-Ländercode. Nützlich für lokale Unternehmen, die keinen Ländercode benötigen.

Rufnummern

Das Bereitstellen von Kontaktdaten und Telefonnummern ist ein wesentlicher Teil der Beschreibung. Es ist auch vorteilhaft, eine Rufnummer für Sightseeing-Touren o.ä. einzugeben. Aber wie soll die Rufnummer eingegeben werden? Es ist in der weltweiten Übung üblich, die Landes- und Ortsvorwahl immer im Dateiformat +49 89 1234567 oder +49 (0)89 1234567 aufzuführen.

In den Templates {{LinkPhone}}} und {{vCard}} werden Telefonnummern verwendet und können auch auf diese verlinkt werden. Für die Anzeige von Telefonnummern gibt es keine einheitliche Norm. Außerdem wird in der Regel vorgeschlagen, Telefonnummern sowohl in der Landes- als auch in der Auslandsvariante vorzugeben. Die am häufigsten verwendete internationale Norm ist die E. 123 der ITA.

Unter anderem gibt er an, dass das Plus-Zeichen den Ländercode angibt. Die Telefonnummern sollten sowohl im grenzüberschreitenden als auch im innerstaatlichen Bereich sein. Leerstellen werden zur Differenzierung der Nummernkomponenten Landesvorwahl, Ortsvorwahl und Rufnummer verwendet. E. 123 kann keine Trennstriche erkennen. Microsofts kanonisches Adressenformat basiert auf der Recommendation E. 123, erlaubt aber auch Trennstriche in der Erweiterung.

Ausschlaggebend für das Schreiben ist in Deutschland die DIN-Norm DIN 5008, die auch das Schreiben von Telefonnummern vorschreibt. Sie basiert auch auf der E. 123: Funktionale Aufteilung durch Zwischenräume. In Deutschland und Österreich nicht normgerecht, aber weit verbreiteter ist die Klammerung der Verkehrsausscheidungsnummer 0. Vorteil: Man merkt gleich, dass bei Benutzung ohne Landesvorwahl eine Verkehrsausscheidungsnummer zu verwenden ist, bei einer Landesvorwahl muss sie weggelassen werden.

Das ist nützlich für Passagiere aus Staaten, die keine verkehrsdiskriminierende Nummer verwenden und spart Doppelarbeit im In- und Ausland. Benachteiligung: Obsolete Programme können nicht mit dieser Verkehrsausscheidungsnummer umgangen werden. Im Besonderen wird die Schreibweise der im deutschsprachigen Raum gebräuchlichen Telefonnummern mitberücksichtigt. Die Vielfalt der Rufnummernbeschreibungen ist allerdings noch grösser, als die obigen Hinweise vorgeben.

Gerätenummern mit vorangestellter "ext" oder "App" können vorangestellt werden. Das Template {{vCard}} kann den Ländercode selbst definieren. Der Bindestrich wird zur Unterscheidung von Zahlenkomponenten angenommen. Es wird auch oft benutzt, um verschiedene Telefonnummern zu separieren. Empfehlenswert ist in jedem Fall, zumindest die Ortsvorwahl auch bei mehreren Telefonnummern zu nennen, eine Landesvorwahl ist in der Regel nicht obligatorisch, Landesvorwahlen nicht beizufügen und mit einem Plus-Zeichen einzufügen, Zahlenbestandteile durch Leerstellen zu separieren, keinen Vorwärtsschrägstrich zu benutzen, keine Telefonnummern wie z.B.

Wenn es sich um mehrere Telefonnummern und nicht um eine Nebenstelle handelt, die die verkehrsdiskriminierende Nummer oder Vorwahl einklammert, aber die Vorwahl verschlossen hält (ohne Leerzeichen), keine Notfallnummern in den Schablonen {} und {{vCard}} einträgt. Die Landesvorwahl wird dadurch klarer und Sie müssen keine nationalen und internationalen Telefonnummern zweimal eingeben, +49 (0)89 123 45 67, der Verkehrsdiskriminator wird auch ohne Klammerung ausgeblendet, +49 89 123 45 67, Standard, aber für den Benutzer schwerer zu ermitteln, (716) 809-8009 für eine Rufnummer in den USA.

Im Wikidata werden Telefonnummern nur nach der E. 123-Empfehlung aufgeführt. Die Ländervorwahl und die Ortsvorwahl (falls vorhanden) sollten in der Maske +Landesvorwahl Ortsvorwahl angegeben werden Telefon-Nr., z.B. +49 89 1234567. Auch die Templates {{LinkPhone}}} und {{vCard}} können Rufnummernlisten abarbeiten. Eine Eingabe kann aus der Rufnummer selbst, einer Rufnummer in der Ausprägung ext [. ] Zahl oder App[. ] Zahl und einem in Klammern stehenden Vermerk erfolgen.

In jeder einzelnen Rufnummer muss mindestens die Ortsvorwahl sein. Kurzwahlnummern können nicht wiedererkannt werden. Der Ländercode (z.B. +49 für Deutschland) ist in den Kurzinfos für Staaten oder extraterritoriale Bereiche und im Kapitel "Praktische Hinweise" des Beitrags angegeben. Sie können auch eine vorgefertigte Info-Box verwenden, die mit der Schablone {{Präfix und Postleitzahl}} erstellt wird.

Falls diese Angaben in unserer Datenbasis vorliegen, müssen Sie in der Schablone nichts anderes angeben. Bei Auslandsgesprächen ist die Ortsvorwahl, besonders wenn sie nicht 00 ist, aufzuführen. Die Ländervorwahl ist in den USA, Kanada und einigen anderen karibischen Staaten gleich Null, in diesen Staaten wird eine dreistellige Regionalvorwahl zur Unterscheidung von Fern- und Ortsgesprächen verwendet.

Dieser Regionalcode sollte in Klammern gesetzt werden. Für einige karibische Länder ist die Ortsvorwahl Teil der Ländervorwahl, wie z.B. die Bahamas mit +1-242, die Auslandsvorwahl aus den USA ist 011. Es ist zweckmäßig, der Ländervorwahl ein Plus-Zeichen voranstellen. In den meisten Fällen kann anstelle des Plus-Zeichens die doppelte Null 00 benutzt werden.

Die Auslandsvorwahl aus den USA ist 011 Die Auslandsvorwahl aus Japan ist 010 Die Auslandsvorwahl aus Russland ist von der jeweiligen Landesgesellschaft abhängig. 2. In den anderen Staaten, die früher zur Sowjetunion zählten, beginnen die internationalen Vorwahlen mit acht, darunter Aserbaidschan, Kasachstan, Litauen (künftig Null), Turkmenistan, Usbekistan und Belarus.

Es gibt drei Vorwahlen für die Dominkanische Republik: +1-809, +1-829 und +1-849 +1-809 wird (höchstwahrscheinlich) für die Festnetze benutzt. In den länderspezifischen Artikeln sollten diese Eigenheiten erläutert werden. Ein besonderes Merkmal sind die Staaten, in denen es keine verkehrsdiskriminierende Nummer oder Vorwahl gibt. Die Vorwahlen im italienischen San Marino und im Vatikan werden mit Null angegeben.

In Italien und dem Vatikan gibt es in Aruba, Bonaire, Curaçao, Dänemark, Estland, Griechenland, Lettland, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Nepal, Norwegen, Oman, Polen, Portugal, Saint-Martin, Spanien und der Tschechischen Republik keine Vorwahl und damit keine verkehrsdiskriminierende Nummer.

Mehr zum Thema