Tansania Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Tansania

Reservieren Sie Touren & Aktivitäten in Tansania und buchen Sie Tickets zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Hier finden Sie alle Sehenswürdigkeiten Tansanias. Mit dem Michelin Green Travel Guide planen Sie Ihre Reise und Ihren Urlaub in Tansania. Ausflugsziele und Aktivitäten in Arusha. Sie finden hier detaillierte Beschreibungen von Nationalparks, Schutzgebieten und Sehenswürdigkeiten in Tansania und Sansibar.

Tanzania Safari - Sehenswürdigkeiten und Reisetips für Ihren Feiertag

Tanzania befindet sich in den tropischen Regionen und ist am besten außerhalb der regnerischen Jahreszeit von Maerz bis Maerz zu besuchen. Der Nationalpark ist etwas größer und deshalb gibt es immer ein gutes Raumklima für eine Serengeti-Safari. Tanzania ist nur bedingt für den Tourismus entwickelt und beeindruckt vor allem durch seine äußerst charmanten Tier- /Nationalparks wie die Serengeti und fantastische weisse Sandstrände entlang der Küsten und auf Zanzibar.

Das ostafrikanische Tansania ist mit 0,95 Millionen Quadratkilometern gut zweieinhalb Mal so groß wie Deutschland. Tansania hat mit einer Einwohnerdichte von ca. 40 Millionen Einwohnern pro Quadratkilometer etwa 40 Millionen Menschen. Tansanias Fauna ist eine der reichsten in Afrika. Naturschutzparks wie Ngorongoro und Serengeti sind die Heimat vieler Vogelarten, Säuger und Kriechtiere und bieten die Gelegenheit, die Lebewesen auf einer Pirschfahrt aus nächster Nähe zu beobachten.

Nur in wenigen Gebieten ist Tansania für Touristen zugänglich, aber in Bezug auf Landschaften und Tiere ist Tansania eines der attraktivsten afrikanischen Land. Sights mit exakten GPS-Koordinaten. Tanzania befindet sich in Ostafrika und hat viele Nachbarländer wie Kenia, Uganda, Kongo und Mosambik. Die Serengeti befindet sich ebenfalls in einem Gebiet mit einer mittleren Höhenlage.

An der Ostküste des Indikators liegen die Tiefebenen Tansanias, die aus Korallenkalkstein entstanden sind. Die Inselgruppe um Zanzibar, Pemba und Myanmar ist auch an der ostafrikanischen Ostküste bekannt. Die Landesfläche ist knapp 1 Million Quadratkilometer groß und bietet einige der attraktivsten Sehenswürdigkeiten des Kontinentes, so z.B. den Serengeti National Park im Mittlernorden mit der berühmten Gnuwanderung, den Ngorongoro National Park sowie 12 weitere Naturschutzgebiete und mit dem Kilimanjaro auch den höchstgelegenen Gebirgszug Afrikas.

Kein Wunder also, dass jedes Jahr mehr als eine Millionen Menschen nach Tansania kommen, um auf Safari zu gehen oder den Kilimanjaro oder den Mount Meru bei Arusha zu ersteigen. Auf dieser interaktiven Karte von Tansania und Zanzibar sind alle Sehenswürdigkeiten und Naturparks mit ihren exakten GPS-Koordinaten dargestellt....

Tanzania, mit seiner alten Vergangenheit, seinen Kolonialeinflüssen und seinen weltoffenen und traditionell geprägten Menschen, hat viele verschiedene Sehenswürdigkeiten und Anziehungspunkte wie eine Tansania-Safari in die Serengeti oder einen Ferienaufenthalt in Zanzibar. Nachfolgend finden Sie einige ausgewählte Highlights für Ihren Aufenthalt in Tansania.... In Tansania gibt es einige der berühmtesten Safari-Nationalparks Afrikas, darunter die Serengeti und der Ngorongoro-Krater.

In Arusha beginnen viele Reiseveranstalter mit dem Berggiganten Kilimanjaro und führen eine Tour durch mehrere Nationalparke in wenigen Tagen bis zu mehreren Wochen durch. Arusha und Moshi im nördlichen Tansania sind der Ausgangspunkt für den Besuch der Sehenswürdigkeiten im nördlichen Teil des Landes. 2. Die Stadt Arusha wird als Safaristadt angesehen, da man den Serengeti Nationalpark, den Tarangire Nationalpark, den Manyara Nationalpark, den Ngorongoro Crater und den Arusha Nationalpark leicht ereichen kann.

Das Moshi befindet sich unmittelbar am Fuß des Kilimandscharos und ist damit ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge auf den höchstgelegenen Gipfel Afrikas. Kujmandscharo (Kilimandscharo) ist mit 5.895 Metern über dem Meer der höchstgelegene Gipfel Afrikas. Die Bergkette des Kilimanjaros befindet sich an der kenianischen Landesgrenze und in der Nähe der Ortschaft Moshi.

Wenn Tansania und der Kilimanjaro zu hoch und zu mühsam für Sie sind, können Sie sich mit der traumhaften Insel La Réunion angefreundet haben. Auch der Arusha National Park in der Nähe von Arusha im nördlichen Tansania ist ein kleiner, aber sehr sehenswürdiger National Park. Der Arusha National Park ist im Unterschied zur Serengeti ein grüner, dichter Bewuchs und hat einen großen Stammbaum.

Die besten Plätze im Arusha National Park sind Affen, Giraffen, Gnus, Tiere, Büffel and Flammen. Bei Arusha im nördlichen Tansania ist der Manyara-See ein kleiner, aber sehenswürdiger Naturpark. Der Manyara See ist im Unterschied zur Serengeti teilweise stark überwuchert und befindet sich am Always Water-rich See Manyara.

Bei Arusha im nördlichen Tansania ist der Naturpark in der Nähe von Arusha ein ca. 2.600 Quadratkilometer großer Naturpark mit Savannenlandschaften. Der mächtige Affenbrotbaum ist auch im National Park sehr auffällig. Auf dem Gelände des Parkes haben wir viele Tiere in einer sehenswerten Landschaft wiedergesehen. Die Serengeti ist eine der berühmtesten und populärsten Safariregionen Afrikas und befindet sich im nördlichen Tansania.

Der Deutsche Grzimek und der Deutsche Grzimek, die ihr ganzes Engagement dem wirksamen Naturschutz in der Serengeti zuteil wurden. Östlich der Serengeti befindet sich der Ngorongoro-Park. Aufgrund seiner Artenvielfalt und hoher Dichte an Tieren ist der Ngorongoro-Krater für Afrika bekannt und populär. Seit 1979 gehört auch der Ngorongoro-Nationalpark zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Viktoriasee in TansaniaDie Gegend um den Viktoriasee, Afrikas grössten Süsswassersee, ist sehr ergiebig und relativ bevölkerungsreich. Spezielle Highlights sind Bootsausflüge zu den traumhaften Inselchen am Viktoriasee und zum Nationalpark Rubondos. Das zweite Feriengebiet Tansanias ist die Küstenregion vor der grössten Metropole Dar es Salaam.

Aber auch der westliche und südliche Teil des Bundeslandes ist einen Besuch wert, verfügt aber kaum über eine Tourismusinfrastruktur. In Zanzibar gibt es sehr nette Sandstrände und Hotels. Dagegen hat der Orient lange weisse Traumstrände mit Bäumen. Abgesehen von der Inselhauptstadt Zanzibar gibt es auf der ganzen Welt auch den Jozani-Nationalpark - einen kleinen und interessanten Urwald.

Aber auch eine Trauung unter einer Palme auf Zanzibar ist ein wahrer Wunschtraum.... Die benachbarten Pemba-Indianer, die im Norden von Dar es Salaam liegen, sind ebenfalls einen Besuch wert, haben aber wesentlich weniger Touristen. Nicht weit von Spice Island Zanzibar entfernt liegen die schönste Insel der Erde, das Insel-Paradies der Elsässer.

Auch auf der gleichnamigen kleinen Halbinsel (Unguja) befindet sich Stonetown, die alte Ortschaft Sansibars, die zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt wurde. Besichtigenswert sind vor allem die vielen schmalen Gässchen und die künstlerisch gestalteten Haustüren an vielen Häusern im kolonialen Stil. DARES Salaam - auch DARES Salaam - ist die mit Abstand grösste und bedeutendste Metropole Tansanias.

Obgleich die offizielle Landeshauptstadt von Tansania ist, sind in der Küstenstadt Dar es Salaam alle bedeutenden ökonomischen, sozialen, kulturellen u. politischen Einrichtungen des Staates angesiedelt. Im westlichen Tansania gibt es in der Gegend um den Tanganyiaka-See eine weitere Lebenslinie, aber auch das "Outback" des Staates. In der südlichen Bergregion um den Dan Nyasa Lake herrschen ein angenehmes Raumklima, bezaubernde Landschaft, kaum aufgesuchte Naturparks, Sandstrände am Lake und imposante Höhen.

Zum Weltkulturerbe gehört auch der Selous-Nationalpark im Süd-Tansania. Die Artenvielfalt des Parks ist vergleichbar mit der des Serengeti-Nationalparks, wird aber von weit weniger Naturfreunden aufgesucht. Tanzania befindet sich in den tropischen Regionen der Südhalbkugel und das Wetter wird vor allem durch die Höhenlage über dem Meer und die jährliche Niederschlagszeit beeinflusst.

Das ganze Jahr über hat die Küstenregion maximale Tagestemperaturen von 28-34°C und das Hochland (einschließlich der Serengeti und des Ngorongoro Nationalparks) von 18-26°C. Eine weitere wichtige Rolle spielt die große Sommerwanderung von Gnu- und Zebraherden aus der Serengeti in die Masai Mara im Norden Kenias. Infolgedessen sind in den tansanischen Naturschutzgebieten im Hochsommer und Winter weniger Wildschweine und Tierarten anzutreffen.

Dennoch ist eine Pirschfahrt in dieser Zeit immer noch einen Besuch wert und beeindruckend. Auch wenn alle Wintermonate außerhalb der regnerischen Jahreszeit ihren ganz eigenen Charme haben, sind Januar/Februar vielleicht die besten Tage für Safarifahrten in Tansania, wenn viele Exemplare in der Serengeti oder im Ngorongoro oder sogar im Juli geboren werden, wenn man nach der regnerischen Jahreszeit die grünen Gegenden bestaunen kann.

Tanzania hat aufgrund seiner verschiedenen Höhenlagen und Klimazonen viele Vorzüge. Tansania ist dank seiner einmaligen Naturgebiete eines der populärsten Reiseziele für Safari und Naturbeobachtung. Vor allem die berühmten Naturparks Serengeti und Ngorongoro im nördlichen Tansania locken jedes Jahr Hunderttausende von Besuchern an. Startpunkt für Safari-Touren ist der Kilimanjaro Airport und die Großstadt Arusha.

Afrikas höchster Gipfel einmal zu erklimmen, das ist das große Anliegen vieler Tansania-Besucher. Alternativ dazu gibt es den benachbarten Mount Meru, der sich ebenfalls im Arusha-Nationalpark befindet. Die tansanische Meeresküste ist ein wahres Eldorado für Taucher und Wassersportfans. Aber nicht nur die Inseln Zanzibar bieten optimale Voraussetzungen zum Schwimmen, Muscheln und Schwimmen.

Eine Alternative zu den Sansibars im Indik sind Mauritius sowie die Strände und Sehenswürdigkeiten auf La Réunion und vor allem die Inselwelt der seychelles. Tanzania ist eines der jungen Nationen Afrikas, doch der Alltag und die afrikanische Tradition sind für Europa ungewöhnlich und nicht zu vergessen die farbenfrohen und turbulenten Mýrkte.

Um nach Tansania einzureisen, benötigen Sie ein Visa und einen Pass, der für mind. 6 Monaten gültig ist. Erhältlich ist das Visa entweder bei der Tanzanischen Auslandsvertretung in Berlin oder unmittelbar nach der Ankunft (50 EUR/USD). Die bedeutendsten Auslandsflughäfen Tansanias sind Dar es Salaam, Kilimanjaro Airport bei Arusha und der Flughafen Kaiserslautern auf Zanzibar.

Wie so oft in Afrika erfüllt das Gesundheitswesen in Tansania nicht die Anforderungen der EU. Das Gesundheitswesen in den großen Städten ist besser, aber viele Gebiete, vor allem in den schwach bevölkerten Gebieten Tansanias, haben eine sehr schlechte medizinische Betreuung. In Tansania gelten ebenfalls die Regeln des Schälens, Kochens oder Bessermachens. Informationen zur gegenwärtigen Situation in Tansania sind auch auf der Website des Auswärtigen Amtes zu erhalten.

Tansanias offizielles Zahlungsmittel ist der Schilling (TSH), wobei der Betrag 100 Cents beträgt, also ein Betrag von EUR 900. In Tansania wird der Dollarkurs als zweite Zahlungsmittel verwendet und sollte in ausreichendem Umfang mitgeführt werden, wobei in der Regel nur in grösseren Hotelbetrieben mit Kreditkarte bezahlt werden kann. Tansania hat die Vorwahl für Tansania die Nummer 255 - Das Tarifniveau in Tansania ist niedriger als in Europa.

Nichtsdestotrotz ist ein Urlaub in Tansania kein gutes Geschäft, vor allem die Safari und die schönen Hotelkomplexe auf Zanzibar sind nicht zu wenig in der Bargeldversorgung. Obwohl man in Arusha oder Dar es Salaam einen Reinraum für 10-20 USD oder eine Verpflegung für ein paar USD bekommen kann, zahlt man in den Tourismusregionen einiges mehr.

Etwas teurere Hütten auf der Safari oder auf Zanzibar sind wirklich sehenswert. Wie so oft in Afrika ist die Landessprache in Tansania Kiswahili. Übrigens, Safari ist Kiswahili und heißt Reisen.... Wenn Sie Tansania erreichen wollen, müssen Sie +255 oder 00255 als Ortsvorwahl für Tansania auswählen. Für eine Fahrt nach Tansania empfiehlt sich das Buch Kauderwelsch Kisuaheli für Tansania.

Der Fund in der bekannten Schlucht von Olduvai im nördlichen Tansania brachte Entdeckungen von den ältesten Menschen. In den ersten Jahrtausenden leben auf dem Land Tansanias Landwirte und Hirten wie die Niloten. Mit der Übersiedlung des Oman nach Zanzibar wurde der Einfluss des Oman im neunzehnten Jh. verstärkt, bis die Deutsche mehr Macht gewannen und sich am Ende des Jh. als koloniale Macht durchsetzten.

Mit dem Ersten Weltkrieg, in dem das gegenwärtige Tansania zwischen den beiden siegreichen Mächten England und Belgien geteilt wurde, wurde diese Zeit der deutschen Kolonialherrschaft jedoch bald zu Ende. Tansania - im Englischen Tansania - erreichte daraufhin die Selbständigkeit als Vereinigung der Bundesstaaten Tanganjika und Zansibar - im Englischen Zansibar. Mit den ersten Parlamentswahlen endete die Einparteienregierung 1995, und die Sansibarregion verfügt seit 1964 über eine beachtliche Selbstverwaltung.

Tanzania ist eines der ärmsten Länder der Erde und wird maßgeblich von den geschichtlichen Überlieferungen und den alltäglichen Bedürfnissen in Afrika beeinflusst. Sowohl die Tansanier als auch die Massai sind offen für Ausländer und sprechen von Warenverkauf. Die Taarab-Musik ist wie in Kenia besonders in Zanzibar heimisch.

In Tansania gibt es außerdem traditionelles folkloristisches und trommelndes Material, das neben Raggae, Rumba und etwas rockigem Material auch Einflüsse aus dem Kongo enthält. Auch in Tansania findet man vor allem das christliche und islamische Leben sowie die traditionellen Religion. Zanzibar ist im Unterschied zum tansanischen Mutterland zu über 90% muslimisch geprägt. Die großen gesellschaftlichen Unterschiede zwischen Tansania und den Reisenden können zu Raubüberfällen und Angriffen führen, insbesondere in Tourismusregionen oder großen Städten.

Allerdings kann das Wagnis erheblich reduziert werden, wenn man als Gast in Tansania auftaucht. In der Serengeti oder anderen Nationalparken können Sie den Einwohnern ebenso vertrauen wie anderen Tourismus. Es macht sicher Sinn, sich vor der Ausreise ins Auswärtige Amt über die derzeitige Situation in Tansania zu erkundigen und im schlimmsten Fall gewisse Gebiete in Tansania für Ferien oder Reisen zu vermeiden.

In Tansania oder Afrika findet man die besten Unterkünfte in den eher Touristen frequentierten Naturparks Dar es Salaam und Zanzibar. Im Prinzip ist dies besonders nützlich für Mehrtages-Safaris, da die Safaris im Vorfeld gebucht werden sollten, teilweise bietet die tansianische Gastronomie köstliche Speisen aus Getreide, Hülsenfrüchten, Fisch u. Serengeti.

Tanzania ist vor allem für seine Naturparks bekannt. Dementsprechend vielfältig ist die Fauna und Flora des Ostafrika. 2/3 der tansanischen Flora bestehen aus Steppen und Trocknen. Der Serengeti oder Tarangire Nationalpark ist für unterschiedliche Arten von Akazien oder den Baum des Affenbrotes typischer.

Zanzibar hat auch den Spitznamen Spice Island und ist die Heimat vieler tropischer Früchten und Gewürzen, darunter Mango, Papaya, Banane, Gewürznelke, Banane, Vanille, Kurkuma, Kardamom, Ginger, Kaffe und viele andere. Vor allem in den Nationalparken Serengeti, Ngorongoro, Tarangire, Lake Manyara, Arusha oder Selous haben Gäste die Gelegenheit, viele Wildtiere in ihrer Natur zu sehen.

Zahlreiche Vogelspezies besiedeln auch die Naturschutzgebiete. Die Zeitverschiebung von Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) nach Tansania beträgt +2 Std., die Ländervorwahl ist 00255 und die Spannungsversorgung 230 und 240 V, 50 Hertz, ein Netzteil wird benötigt, mit Netzausfällen muss zu rechnen sein. Tansania ist normalerweise von 8:30 bis 18:00 Uhr geöffnet, oft mit einer Pause von 12:00 bis 14:00 Uhr.

Bei der Safari sollten Sie noch ein oder zwei weitere Bilder machen und diese später ausmerzen. Das ist der einzige Weg, um ein gutes Foto von einem Wildtier aus der Serengeti zu bekommen. Die Kontraste in einer einzigen Wochen, um das GlÃ?ck zu haben, eine Löwin bei der Serengeti-Jagd zu erwÃ?hnen und in der nÃ?chsten Wochen AusflÃ?ge nach Zanzibar am Meer, um einen beschreibbaren Abend zu genieÃ?en....

Ein weiteres Höhepunkt im Alltag - und gar nicht so schwer - ist die Trauung auf Zanzibar am Meer.

Mehr zum Thema