Tansania Geographie

Tanzania Geographie

Umfassende Informationen über Tansania: Geographie & Länderinformationen. Lernen Sie Tansania mit unserem Trekking-Trip besser kennen. Erleben Sie die kulturellen und geographischen Schätze Tansanias. Hochland-Steppen und Savannen, Bergketten und Küsten Tansanias. Hier finden Sie Daten zur Natur des Landes sowie Links zu Karten, Geowissenschaften und Naturwissenschaften Tansanias.

Tansania Geographie Tatsachen

LocationTansania befindet sich in Ostafrika, südlich vom Äquator am Indikator zwischen dem 29. vom 41. bis 1. und 12. nördlichen Ende des Atlantiks Längengrad Süd. Borders7 Länder teilt ihre Landesgrenze mit Tansania. Uganda ( (396km), Ruanda (217km), Burundi (451km), die DR Kongo (459km), Malawi (475km), Sambia (338km) und Mosambik (756km).

LakesTansania (zusammen mit Ländern) hat 3 der größten afrikanischen Binnenseen. Viktoriasee (zweitgrößter Süsswassersee weltweit) im Westen, Tanganjikasee (zweitgrößter see weltweit) und Nyasa-See (auch Malawisee) in der Schweiz. Andere kleine Binnenseen, wie der Rukwasee, der Eyasee und der Manyara sind nur einige davon.

Unter allen Ländern hat Afrika Tansania die größte Wasseroberfläche. Die drei großen Flüsse Afrikas (der Nil, der Kongo und der Sambesi) beziehen ihr Trinkwasser unter anderem aus Tansania, das zu den wasserkräftigsten Länder Afrikas zählt. In Tansania selbst durchqueren viele Flüssen BergeTansanias berühmtester Gipfel ist zweifellos der Kilimandscharo, der aus drei vulkanischen Gipfeln zusammengesetzt ist.

Die höchste der 3 ist der so genannte Cibo, dessen höchste Höhe der Uhuru-Gipfel mit 5895m ist. Die Kibos zeigen noch immer Aktivitäten in Gestalt von so genannten Fumarolen (Gasausströmungen), die einen starken Schwefelgeschmack im Krater verbreiten. Möglicherweise ist der Glacier am Kaibo, der dem Gebirge sein typisches Erscheinungsbild gibt, im Laufe von Klimaerwärmung immer mehr geschmolzen.

Kilimandscharo ist auch der höchste frei stehende Gipfel der Welt. Weniger als 100 Kilometer Luftlinie vom Kilimandscharo aus, befindet sich der zweithöchste Gipfel Tansanias, der Mount Meru, der in einer Höhe von 4566 Metern die Bewölkung aufwirbelt.

Tanzania Geographie

Ambussel Lake/permanentLossongonoi Plateau, Manyara RegionDer 19 km2 große Ambussel Lake ist ein Stausee auf dem Lossongonoi Plateau (939 m) in der Masai Steppe von Tansania, etwa 22 Kilometer südöstlich vom Nyumba ya Mungu Reservoir. Der lange Babelsee ( "Babatisee") (18 km²) befindet sich etwa 200 Kilometer nordöstlich der Stadt Dodoma. Es befindet sich etwa 45 Kilometer von der Haupstadt Dodoma auf 830 Meter Seehöhe.

Das Wasser kann trotz einer Maximalgröße von 974 km2 ( "42 x 26 km") in trockenen Zeiten vollständig untergehen. Sein Fortbestand ist durch den Abbau gefährdet, da sich in der Gegend u. a. uranhaltiges Material, Goldmaterial und hypothetische Brillanten befinden. Der Beho-Beho ist ein Steppenfluß, der zum Teil durch das Wildreservat und zum Teil in den Rufiji-Fluß einmündet.

Bubu/River, flüchtiger Herkunft auf dem Berg Hanang, Gebiet Manyara, Flussmündung in den Bahi-Sumpf, Gebiet DodomaDer Bubu ist ein jahreszeitlich bedingter Flussbett in der Gegend von Dodoma in Zentral-Tansania, nahe der Singida. Sie erhebt sich auf 2180 Metern auf dem Berg Hanang in der Gegend von Manyara und fließt nach 300 Kilometern in den Sumpf von Bahi in der Gegend von Manyara, mit einem Gefälle von 1.356 Metern dahinter.

Chala Lake/Dschala Lake/Crater Lake, endorheic, permanentUnderground Zu- und Abflüsse/Kilimanjaro RegionDer Chala Lake ist ein 4,2 Quadratkilometer großer und dunkelblauer Kraterteich, durch dessen Zentrum die Staatsgrenze von Tansania und Kenia fließt. Die Wassertiefe des Sees beträgt max. 90 m und wird durch das Wasser aus der Kilimandscharo-Region versorgt. Chalasee befindet sich etwa 877 m über dem Meeresspiegel, die nächst grössere Ortschaft ist Taveta etwa 8 Kilometer von hier.

Duluti Lake / Crater Lake, endorheic, dauerhaft durch Grundwasser und Niederschlagswasser gespeist, kein Ablauf/Arusha RegionDer Duluti Lake ist ein kleiner (0,88 km²) aber bis zu 700 Meter tief liegender Vulkansee in der Nähe des Arusha Nationalparks, der an der Arusha - Moshi Strasse gelegen ist. Lake Eyasisee/Njara, Lake Hohenlohe/Salz-See, flüchtiger Zufluss: Sibiti, Baray, Abfluss: keine Region/ArushaLake Iyasisee ist ein salzhaltiger Saisonsee im Karatu Distrikt in der Arusha Gegend.

Es befindet sich im Westen von Ngorongoro auf einer Seehöhe von 1.030 Metern und misst 1.050 Quadratkilometer (1.050 x 72 Kilometer), sein südöstliches Ufer begrenzt das Gebiet von Schinjanga und sein Nordende auf singidan. Grosser Momella-See/permanentGrundwasserabfluss in die Region Kikuletwa/ ArushaDer grosse Momella-See ist der grösste der Momella-Seen im Arusha-Nationalpark mit 1,69 km2.

Es befindet sich auf einer Seehöhe von 1.550 Metern im Nordwesten des Parkes und hat eine Maximaltiefe von 31 Metern. Südöstlich des Great Momella Lake fliesst ein kleiner Strom, der schliesslich das Pangani River System (Kikuletwa) ernährt. In der Serengeti, Mund des Viktoriasees/Serengeti, WestkorridorDie Serengeti steigt in der Nordostserengeti auf und fliesst durch den sogenannten Westkorridor der Serengeti, bis sie in den Golf von Victoria einmündet.

Muvulani, Abfluss: Ruvu / Ruvu /Region KilimandscharoJipesee befindet sich auf einer Seehöhe von 704 Metern an der kenianischen Landesgrenze in der Kilimandscharo-Zone.

Er liegt in Kenia am Rande des Tsavo West Nationalparks. Jpe See ist 28 km2 groß, durchschnittlich 3 Meter hoch und hat über 60 Insel. Nil/Kagera, Kagera-Nil, Kagera, Schwarz-Nil/Rhein, permanenter Ursprungsort Rugwero/Ruanda, Flussmündung in den Viktoriasee, Länder: Ruanda, Tansania, UgandaKagera-Nil entleert Rugwero/Ruanda auf ca. 1.350 Metern und fliesst nach 900 Kilometern und 216 Metern Höhendifferenz in den Victoriasee, von denen er der wichtigste Nebenfluss ist.

Es ist Teil des Nilsystems und damit der am weitesten entfernte Zufluss des Nils im Mittelmeer. Er ist ein Grenzfluß und stellt die Schnittstelle zwischen Tansania und Ruanda sowie Tansania und Uganda dar. Kaikafu/Fluss, permanenter Herkunftsort in der Gegend des Kilimandscharo, fließt in die WeruweruDer Kaikafu hat seine Quelle in der Gegend des Kilimandscharo auf einer Seehöhe von etwa 739 Metern und ist ein Zufluss der letztendlich ausströmenden Kaikafu.

Es ist Teil des Pangani-Flusses, der schließlich in den Indik fließt. Nyumba ya Mungu Reservoir/Region ManyaraDie Insel steigt an den Abhängen des Mount Meru auf 684 Metern an und entleert die südwestlichen Hänge des Kilimanjaro und den Shambarai-Sumpf auf ihrem Weg. Ca. 20 Kilometer vor der Einmündung ins Nyumba ya Mungu Reservoir mündet er in den Wertuweru und heißt jetzt Ronnag.

Er ist einer der Quellenflüsse des Pangani-Systems, der in den Indik einmündet. Die Flüsse fließen ständig, jedoch mit großen Fluktuationen in Abhängigkeit von der Regenzeit. Nach der Einmündung in die Region Rufiji/Morogoro steigt Kilometer Kilometer auf und wird vom Lichinga Plateau in Mosambik ernährt.

Er fliesst im Nationalpark Wolkenstein mit dem Nationalpark Luzern zusammen und wird zu Rufidschi. Der Momella-See befindet sich auf 1.450 Metern nordöstlich des Arusha-Nationalparks und ist der zweitgrösste der Momella-Seen, die während der jüngsten großen Eruption des Mount Meru vor 6.000 Jahren mit einer Ausdehnung von 1,2 km und einer durchschnittlichen Wassertiefe von 4 Metern gebildet wurden.

Der Fluss Luengera/Lwengera/River, permanenter Herkunftsort im Usambara-Gebirge, Einmündung in die Pangani/Tanga-RegionLuengera erhebt sich im Süden des Usambara-Gebirges und fließt durch den Hemagoma-Stausee, bevor er in den Fluss Fluß Fluss Corogwe einmündet. Dauersprung zwischen den Gebieten und Mtwara und fließt in den Indik bei LindiDie Entstehung von Mtwara liegt im Grenzgebiet zwischen den Gebieten und Mtwara, nach 160 Kilometern fließt sie schließlich in der Nähe der Ortschaft und in der Bucht von Mtwara.

Kilimanjaro, Lumi/Lomi, Luffu/Fluss, permanenter Ausgangspunkt am Kilimanjaro, Einmündung in den Jipesee/Taita-Taveta-KreisDie Kilimanjaro erhebt sich am östlichen Hang des Mawenzi (Kilimanjaro-Massiv) auf 707 Mt. Unterwegs fließt er um den Chala-See und die Ortschaft Taveta herum und fließt schliesslich in den Jipes-See bei Moshi. Es ist Teil des Pangani-Flusses, der in den Indianischen Ocean einmündet.

Staudamm Mabayani, permanenter Zu- und Abfluss: Region Sigi/TangaDer Staudamm Mabayani wurde in den 70er Jahren mit deutscher Hilfe gebaut, um die Versorgung der 12 Kilometer von Tanga mit Trinkwasser sicherzustellen. Malagarasi/River, permanentOrigin in der Region Kigoma und Einmündung in den Lake TanganjikaMalagarasi erhebt sich auf einer Seehöhe von 1.650 Metern in der Region Tansania Kigoma an der burundischen Landesgrenze, etwa 50 Kilometer vom Lake Tanganjika entfernt.

Auf 475 Kilometern, auf denen er zum Teil die Grenzen zwischen Tansania und Burundi bildet, fließt er schliesslich in den Tanganjikasee. Die Malagarasi ist Teil des Flusssystems des Kongo, das in den Atlantik einmündet. Lake Malawi/Nyassa, Nyasa, Niassa, Lake Nyasa/Langzeit, permanentFlow: Ruhuhu, Abfluss: Shire/Dreiländereck Tansania/Malawi/MosambikMit einer Gesamtfläche von 29.600 km², einer durchschnittlichen Wassertiefe von 292 Metern.

Je nach Wasserstand umfasst der Manyara-See etwa zwei Drittel des Nationalparks Manyara-See, der seit 1981 zum UNESCO-Welterbe zählte. Mara/River, permanenter Herkunftsort in den Abuya Sümpfen im Mau Forest/Kenia, fliesst nach dem Mara Fluss in Kenia, nahe der Ortschaft Nakuru in den Abuya Sümpfen des Mau Waldes, durch die Masai Mara für 395 Kilometer und überquert schliesslich den nördlichen Teil der Serengeti in Tansania.

Im Masurua-Sumpf fliesst er schliesslich in den Viktoriasee. Der einzige Fluß im Serengeti-Nationalpark, der Dauerwasser transportiert, ist die Hauptlebensader der Gegend und gewährleistet das Fortbestehen der großen Herden von Tieren während der Dürre. Der Mbangala / Bangala / Fluß, permanenter Herkunftsort sÃ??dlich von Norditalien und MÃ??ndung bei Mesaula in den Regionen Lindia, MtwaraDie rund 160 Kilometer lange Mbangala erhebt sich im SÃ?den der Gegend.

Er ist Teil des Rovuma-Systems, das in den Indianischen Ocean einmündet. Bwamkuro, Mbwemburu/Mbemkuru, Mto Bwamkuro/River, permanenter Herkunftsort in der Gegend von Lindia, Flussmündung in den Indik After die sich im Südwesten von Lindia erhebt, fliesst sie in Ost-Nordosten und fliesst nach 320 Kilometern südwestlich von Lindia in den Indik. Mkomazis, permanenter Herkunftsort im Mkomazis Nationalpark, Flussmündung in die Gegend Pangani/KilimanjaroDer Mkomazis ist ein Zufluss der Panganis und erhebt sich im Mkomazis Nationalpark in den Süd-Pare-Bergen, die das westliche und südliche Usambara-Gebirge zum Teil entwässern.

Der Pangani Fluss fließt in den Indien. Momella Lakes/Sea Group, teils permanentKeine Zu- und Abgänge, Arusha RegionDer Name Momella Lakes bezieht sich auf eine kleine Seengruppe im Nordwesten des Arusha Nationalparks, die während der jüngsten großen Ausbreitung des Mount Meru vor 6.000 Jahren entstand. Mtera Stausee, permanente Zuflüsse: Große Rúaha, Kaisigo, Drainage: Große Rúaha zwischen den Gebieten Irland und DodomaDer Mtera-Stausee befindet sich auf einer Seehöhe von 700 Metern und hat eine Ausdehnung von 190 bis 660 km², je nach Wasserstand; er ist das gr?

Außerdem zählt der Badesee zu den besten Vogelgebieten Tansanias und ist sehr reich an Fischen. Lake Natron/Lake Soda, permanente Zuflüsse: Sie hat eine Wassertiefe von 1.040 km und ist sehr seicht mit einer maximalen Wassertiefe von 2 m. Die pH-Werte variieren zwischen 9 und 10,5. Der Sodasee befindet sich komplett auf dem tansanischen Territorium am Fuße des Vulkan Ol Doinyo Lengai und ist einer der weltberühmtesten Sodasee.

Talsperre Ndungu/Kalemawe-See/ Talsperre, Dauerzulauf und Abfluss: Kilimandscharo Der Ndungu-See ist ein ca. 6,75 Quadratkilometer großer Talsperre auf einer Seehöhe von 500 Mm. Nil/River, permanente Hauptquelle in den Gebirgen Ruandas und Burundis, fließt der Nil in das Mittelmeer im Norden von KairoDer 6.852 Kilometer lange Fluß der Welt fließt durch Ruanda, Burundi, Tansania, Uganda, Südsudan, Sudan und Ägypten und ist der einzigste Fluß der Welt, der einen der beiden Subtropen der Welt durchströmt - die mit der Sahara die größte der Welt.

Im Tansania fliesst der Weisse Nil, einer der beiden grossen Quellenflüsse des Nordens, der aus dem Kagera-Nil stammt und später mit dem Blue Nile im Sudan zum heutigen Nationalpark verschmilzt. Stausee Nyumba ya Mungu, permanente Zuflüsse: Auf 670 Metern Seehöhe hat der Stausee eine Oberfläche von 180 km und ist mit einer durchschnittlichen Wassertiefe von 6 Metern (max. 41 Meter) verhältnismäßig seichter.

Pangani/Luffu, Jipe Ruvu/River, permanentOrigin im Nyumba ya Mungu Reservoir, Flussmündung in den Indian OceanThe Pangani hatte 2 Quellenflüsse, den bei Arusha entsprungenen Fluss Gikuletwa und den aus dem Jipe-See stammenden Fluss Juvu. Diese beiden Ströme fließen heute in den Nyumba ya Mungu Stausee und der Pangani hat hier seinen Anfang. Die Pangani, eines der großen Flusssysteme im Nordosten Tansanias, ist ein Grenzfluss zwischen den Gebieten Kilimanjaro und Manyara und fließt nach 500 Kilometern bei Pangani (zwischen Dar es Salaam und Tanga) in den indischen Ozean. Der Pangani ist ein Grenzfluss.

Auf 910 Metern Seehöhe, Rovuma/Ruvuma, Rowuma/River, permanentorigin bei Songea, Region Ruvuma/Tansania, Flussmündung bei Mtwara an der mosambikanischen Staatsgrenze in den Indian OceanRovuma steigt bei der Ortschaft Songea im Osten von Malwisees auf und fliesst nahe der Stadt Mtwara in den Indianischen Ocean. 650 Kilometer der gesamten Länge von 760 Kilometern liegen an der Schnittstelle zwischen Tansania und Mosambik.

Die gewaltige Ruta fliesst von ihrer Herkunft in das Kipengere Gebirge und fliesst ca. 900 Kilometer bevor sie in den Kipengere Gebirge in den Masagura im Nationalpark umläuft. Er fliesst zuerst nach Südosten entlang des Nationalparks und dann nach Norden in den Udzungwa Mountains Nationalpark und von dort in den Selbst.

In den beiden Kraftwerken Mtera Reservoir und Kidatu Dam werden zusammen 50 % des tansanischen Stroms erzeugt. Die Rufidschi wird im südöstlichen Tansania durch den Zusammenfluß von Kilometer und Kilometer von Tansania gebildet, ihr Dreieck liegt etwa gegenüber der Mafiainsel, wo sie nach ca. 600 Kilometern in den Indik einmündet.

Der Fluss Ruhuhu/River, permanenter Ausgangspunkt in die Livingstone Mountains, Flussmündung in den Lake MalawiRuhru erhebt sich am östlichen Hang der Livingstone Mountains (auch bekannt als Ciperenge Range), fliesst zuerst nach SÃ? Rungwa, Wuku, Lukwate, Kikambo, Luika, Luche, Kavuuuu, Cambua, Songwe/keine Abflüsse/Südwesten TansaniasDer basische Rukwasee befindet sich etwa 800 m südwestlich von Tansania in einem Talkessel des Grabenbruchs, die folgenden Ortschaften sind Rungwa und Sumpbawange, aber die Gegend um den Stausee ist fast menschenleer.

Momentan beträgt die Fläche ca. 5.760 km2 bei einer durchschnittlichen Wassertiefe von 3 m. Nyumba ya Mungu Reservoir/Region KilimanjaroDer sehr kleine 40 Kilometer lange Fluss River ist mit dem Lake Jipe und dem Nyumba ya Mungu Reservoir verbunden. Es ist Teil des Systems der aus dem Stausee stammenden Panganis und war vor seinem Aufbau auch einer der Quellenflüsse der Panganis.

Es ist nicht zu vergleichen mit dem Ruva in der Gegend um Pwani. In den Ulugurus (Pwani)/Kingani/River, permanentorigin in der Uluguru Mountains/Morogoro Gegend, Flussmündung in den Indian OceanThe River, nicht zu verwechseln im Kilimanjaro Gebiet, erhebt sich in den Uluguru Mountains, fließt durch die Pwani Gegend und ist der wichtigste Wasserlieferant für Dar es Salaam und fließt in den Indian Ocean bei Bagamoyo.

Die Ortschaft Ruvuvuvuvu/Ruvubu, Ruwuwuwu, Ruvusu/River, permanentOrigin im Osten von Kayanza/Burundi, Flussmündung in den Kagera-NilRuvuvuvuvu mit seinem rechten Seitenarm Luvironza ist der längste Zweig des Nil. Sie erhebt sich auf einer Seehöhe von etwa 2.240 Metern am Ostrand des afrikanischen Grabens im Osten, im Osten von Kayanza und durchfließt Burundi, überquert den Nationalpark von Ruvuvuvu und fliesst nach einiger Zeit entlang der Landesgrenze nach Tansania, wo sie auf den Nyabarongo nahe der ruandischen Landesgrenze stößt und bei den Rusumo Falls in den Kagera Nil einmündet.

Sanya/River, permanenter Herkunftsort in der Kilimanjaro-Region, Flussmündung in die KikuletwaDie Sanya ist Teil des Flusssystems der Schlucht und erhebt sich am westlichen Hang des Kilimanjaro. Es ist ein Nebenfluß des Flusses Kaikuletwa, in den er einfließt. Shambarai Swamp/Olgarwe Shambarai/Lake, ephemerFlow: themi, Abfluss: Kikuletwa/Region ManyaraDer Shambarai Swamp ist ein ca. 32,5 km großer provisorischer Stausee auf ca. 917 Metern Seehöhe.

Sie wird von der Themischen Armee gefüttert, erhebt sich am westlichen Hang des Monte Meru und fliesst bei Meru in die Kaikuletwa. Fluss Sigi/Sigi, Mto Signi, Fluss Sigi, Zigi, permanenter Herkunft Usambara Gebirge, Flussmündung bei Tangas in den Indischen OzeanDie rund 100 Kilometer lange Flussmündung von Tansania liegt in der Tangaregion. Im Handei-Gebirge (Usambara-Gebirge/Amani-Naturschutzgebiet) auf einer Seehöhe von ca. 1.130 Metern, fliesst er nach einem mäandrierenden Kurs ca. 40 Kilometer von der Ortschaft Tangas weg in den Indianischen Ocean.

Die Flussmündung im Serengeti Nationalpark, die im Serengeti Nationalpark auf einer Seehöhe von ca. 1.680 Metern liegt, fließt nach 180 Kilometern bei Mjini in den Viktoriasee. Somit ist es Teil des Nilsystems, das letztendlich in das Mittelmeer einmündet. Songwe/River, permanentOrigin in den Poroto Mountains/Southern Highlands, Flussmündung in den Lake MalawiDer 472 Kilometer lange Songwe ist der Grenzfluß zwischen Tansania und Malawi, mit seinem mäandrierenden Kurs, der sich mit jeder regnerischen Jahreszeit verändert und zu Grenzkonflikten zwischen den beiden Staaten führt.

Süd-Uaso Nyiro/Fluss, permanenter Herkunftsort im Mau Wald / Kenia, Mund in Natronsee/TansaniaDer Uaso Nyiro (Süd-Ewaso Ngiro) erhebt sich im Mau Wald im Kanias Grabenbruch, fliesst nach Tansania und fliesst kurz nach der Abgrenzung in den Lake Natron, wo er in Salz und Kies gewaschen wird. Tagalala/Steppe Lake, endorheic, permanente Zuflüsse: Grundwässer (immer), Rufen (bei Flut), kein AbflussDer Tagalala ist ein 2 km großer Stausee, der auf 58 Meter Seehöhe am Zusammenfluss der Flüsse Beho Beho und Rufiji im Selous Nationalpark lag.

Lake Tanganyika/Langzeitsee, permanente Zuflüsse: Luftubu, Malagarasi, Ruzizi/Entladung: Lukaga/ZentralafrikaDer zweitgrösste afrikanische Binnensee befindet sich auf 782 Metern und ist mit 18.900 Quadratkilometern (673 x 72 Kilometer) und einer Maximaltiefe von 1.470 Metern (Mittel: 570 Meter) der sechstgrösste und zweit tiefste der Welt. Das Gebiet zählt zum Bundesstaat DR Kongo, Tansania, Sambia und Burundi und ist nach dem Baikalsee die zweitgrösste Süßwasserlagerstätte der Welt.

Themi/ Fluß, permanentOrigin auf dem Berg Meru, Einmündung in den Sumpf von Shambarai/Regionen Arusha und ManyaraDie Themi ist 75 Kilometer lang und erhebt sich am westlichen Hang des Berges Meru auf 915 Metern und fließt in den Sumpf von Shambarai. Es ist Teil des Pangani-Systems, das im lndischen Meer abfließt. Regenwald, permanenter Herkunftsort in den Usambara-Bergen, Flussmündung an der kenianischen Staatsgrenze im Nordosten Tansanias Der Regenwald ist ein Flussbett in der Region Tanga.

Sie entspringt im Schageiu-Wald (Shagayu) im Westen des Usambara-Gebirges auf ca. 2000 Metern Seehöhe, Nebenflüsse sind der Mbalamu und der Lelwa-Fluss. Die Flussmündung bildet die Schnittstelle zwischen Tansania und Kenia. Der Fluss Usa/River, permanenter Herkunftsort im Arusha Nationalpark, Flussmündung in die Region ArushaUsa ist ein Zufluss des Flusses Pangani und ist Teil des Kikuletwa-Systems.

Sie erhebt sich auf 980 Metern im Südwesten des Arusha-Nationalparks. Victoria/Victoria, Victoria Nyanza, Ukerewese/permanentFlow: Kagera-Nil, Abfluss: Victoria-Nil/OstafrikaDer grösste afrikanische Binnensee zählt zu den Bundesstaaten Tansania, Uganda und Kenia und ist mit einer Gesamtfläche von 68.870 km2 ( (337 x 250 km) der drittgrösste und zweitgrösste Süsswassersee der Erde, seine Grösse korrespondiert ungefähr mit der bayrischen Flussmitteltiefe von 40 Metern (maximal 85 Meter).

Die grösste der Inseln ist mit über 550 km² der Viktoriasee. 1954 wurde er durch den Owen Falls Dam erweitert und von einem Natursee in einen Reservoir umgestaltet. Mündungsgebiet in den Kagaru-Bergen, Mündungsgebiet im Indianischen Ozean / Regionen Pwani und MorogoroDie Wurm ist ein Fluß im östlichen Tansania, der neben der Haupt-Quelle am Fuß der Kagaru-Berge die Dodoma Region bis an den Südrand der Massai-Steppe entwässert.

Die Wami fließt bei Sadaani in den Indien ischen Ocean. Weisser Nil/Victoria Nil/Fluss, permanentOrigin in den Bergregionen Ruandas und Birmas, Weisser Nil/Victoria Nil/Fluss, permanente Reinigung des Blue Nile im SüdsudanDer Weisse Nil ist der bedeutendste Quellenfluss des Nils. Sie erhebt sich in den Gebirgen von Ruanda und Burundi, wo die Luvironza (Burundi, Sprunghöhe 2. 700 m) ihr längste Quelle ist.

Auf einer Strecke von 3.762 Kilometern durch Tansania, Uganda und den Südsudan verbindet er den Blue Nile bei Khartum im Sudan zum heutigen Nationalpark Nile. Flussmündung in den Kikuletwa-FlussDie Flussmündung in Tansania ist ein Zufluss des Kikuletwa-Flusses und ist Teil des Pangani-Flusssystems.

Mehr zum Thema