Tadschikistan Karte

Dschikistan Karte

Zeige Top-Tipps auf der Karte. Usbekistan grenzt an Usbekistan (ca. Tadschikistan Flagge. Laden Sie jetzt die Vektorgrafik der Tadschikistan-Karte herunter. Landkarte von Tadschikistan (Land / Staat in Duschanbe) mit Städten, Straßen, Flüssen, Seen, Bergen und Sehenswürdigkeiten.

Tadschikistan: Suchen Sie nach Orten und Adressen in Tadschikistan mit unseren Straßen und Routen.

Tschadschikistan - Geografie und Karte

Mit 93% ist der mit Abstand größte Teil der Fläche des Staates von Bergen besetzt, während im Westen das Hochgebirgsland des Pamirs dominiert. Der 7.495 Meter hohe Pik Ismoil Somoni (früher Pik Kommunismus) ist der höchstgelegene Berg Tadschikistans. Der nördliche Teil des Landstrichs ist das Alai-Gebirge. Fast die HÃ?lfte der LandflÃ?che liegt in Höhen Ã?ber 3.000 Meter.

Tiefebenen, die für die Landwirtschaft besonders geeignet sind, gibt es nur im Ferghana-Tal im äußersten Nordosten Tadschikistans, der größte Teil des Bodens kann nur für die Viehzucht verwendet werden. In den Wintermonaten kann man den Nord- oder Ostteil des Staates nur über Usbekistan oder Kirgisistan wegen der ausgedehnten Berge und der fehlenden Infrastuktur anfahren.

Größter Natursee Tadschikistans ist der 380 km2 große Kara-Kul im Osten des Landes. Diese Karte der Populationsverteilung in Tadschikistan wurde vom Worldmapper-Team aufbereitet. Das Gitternetz ist in seiner Gestalt bewahrt, eine darunterliegende Karte mit der originalen geografischen Größe dient der Auswertung des Kartenbildes. Mit der verzerrten Karte sollen die abstrakten statistischen Daten veranschaulicht werden.

Karte und Informationen über Tadschikistan

Bevölkerung: 7,163 Mio. Die Tadschikische Volksrepublik, auch "Tadschikistan" genannt, befindet sich in Zentralasien. Der Staat existiert seit der Sowjetunion im Jahre 1991 und grenzte im nördlichen Teil an Kirgisistan, im östlichen Teil an China, im südlichen Teil an Afghanistan und im westlichen Teil an Usbekistan. Das tadschikische Volke ist ein Perser in Zentralasien.

Uzbeken, Kirgisinnen, Ukrainerinnen, Russen und ein paar wenige Germanen wohnen auch im jetzigen Tadschikistan (die meisten von ihnen sind seit 1991 nach Deutschland ausgewandert). Tadschikistan stand unter persischer Regierung und wurde im achten Jh. zum Islam erklärt. 1868 wurde Tadschikistan von den russischen Besitzern übernommen und später als Teil der Sowjetunion miteinbezogen.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahre 1991 wurde Tadschikistan selbstständig. In Tadschikistan gibt es eine Fülle von Rohstoffen (Kohle, Öl, Gas, Eisen, Schwefel, Kupfer, Metall, Gold, Zink). Tadschikistans grösste Metropole ist die ehemalige Provinzhauptstadt mit rund 550'000 Einwohner. Andere große tadschikische Großstädte sind Khujand (früher Leninabad) und Istaravshan im nördlichen Teil, im Zentrum befindet sich der Ort Dharm und im östlichen Teil der Insel Murgad.

Nur die Großstädte im Nordwesten sind die Orte Kurgan-Teppa und Kulob. 2. Im äußersten Osten an der usbekischen Landesgrenze befindet sich der Ort selbst. Chorog, die einzig große Metropole im Norden Pamirs, grenzt an Afghanistan. In Tadschikistan wurden wie in den anderen Südrepubliken der früheren Sowjetunion die Bezeichnungen einiger Orte mehrfach umbenannt.

Mehr zum Thema