Sehenswürdigkeiten Swinemünde

Interessante Orte Swinemünde

Ein paar Informationen & Sehenswürdigkeiten Swinemünde: Sehenswertes - ?winouj?cie - Die 44 Inselwelt der Welt

Im ehemaligen Stadthaus, dem ältesten Bauwerk der Gemeinde (Projekt von 1792. 1804 - 1806 erbaut), befindet sich heute das Tiefseefischermuseum. In den hier befindlichen Beständen werden die Entstehungsgeschichte der Tiefseefischerei, städtische und regionale Erfahrungen, ältere Navigationsgeräte und Exponate der Meerestierwelt vorgestellt. Die Engelsburg wurde zwischen 1854 und 1858 gebaut und hieß zunächst "Werk III".

In den Jahren 1856 - 1861 wurde die West Batterie, auch West-Fort oder West-Battery oder West-Battery oder West-Battery oder West-Battery oder West-Battery oder West-Battery oder West-Battery oder West-Battery gebaut. In den preußischen Gebäuden, von denen viele erweitert und erneuert worden waren, befanden sich bis 1962 nach dem Zweiten Weltkrieg sowjetische Besatzer. Jahrhundert und wurde an der Stätte eines gothischen Heiligtums errichtet.

In dem Haupt-Langhaus der Pfarrkirche befindet sich ein großes Holzmodell schiff, das " Vergiss-Mannicht " heißt. An jedem Sonnabend von Juli bis September wird hier das neue Musikfest "Swinemünder Orgelabende" veranstaltet. Neugotische Muttergotteskirche "Stella Maris" - gebaut Ende des neunzehnten Jhd. Die ehemalige Evangelische Landeskirche ist der Überrest einer 1903 - 1906 errichteten und 1962 abgerissenen Arkade.

Die 222 Treppenstufen zum Aussichtspunkt mit schönem Blick auf die Vorstadt. Zwischen den etwa 150 Jahre jungen Baumarten sind mediterrane Gewächse zu finden. Der zentrale Pier, der in den Jahren 1818-23 gebaut wurde, ragt über 1400 m ins Wasser (längster Steinpier Europas). Das Gerhards Fort, auch bekannt als Eastern Battery, ist die interessantere und ýlteste Festung auf der gleichnamigen Insulaner Halbinsel und wurde zwischen 1856 und 1863 errichtet.

Dort kann eine Exponatausstellung zur Stadtgeschichte und Burgengeschichte von Swinemünde besucht werden. Einlass: Die Gotikkirche in Kaseburg aus dem fünfzehnten Jahrhundert hat einen Hochaltar aus dem fünfzehnten Jahrhundert und eine Bugkorb aus dem siebzehnten Jahrhundert, die im Zeitraum 1. 04 - 33. 10 nach vorheriger telefonischer Voranmeldung unter +48 693 632 796 besucht werden kann.

Vogelreservat "Karsiborska K?pa" (Kaseburg) - hier nisten rund 140 Vogelspezies.

Mehr zum Thema