Sehenswürdigkeiten Sofia

Die Sehenswürdigkeiten der Sofia

Reservieren Sie Tours & Activities in Sofia und buchen Sie Tickets zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Wissenswertes von freundlichen Führern erläutert. In der bulgarischen Landeshauptstadt Sofia gibt es viele interessante Ausflugsziele. Wenn Sie sich in der freien Wildbahn entspannen wollen, können Sie das Witosha-Gebirge erobern!

Hier kann man eine imposante religiöse Kunstsammlung besichtigen, deren Älteste aus dem neunten Jh. stammt. Das größte Nationalmuseum Bulgariens präsentiert eine imposante Exposition zur Landesgeschichte vom Paläolithikum bis in die Gegenwart.

Gezeigt werden Juwelen, Wappen und historische Nachweise. Der frühere Wohnsitz der königlichen Familie ist heute ein Kunstmuseum für die bulgarischen Maler. Auf dem Vorhof steht ein beeindruckender Brunnen. Von Sofia aus können Sie mit einem Schilift in die Berge fahren. Hinter den Wänden des Drachenklosters befinden sich wunderschöne Wandmalereien.

Wenn Sie die Sehenswürdigkeiten der bulgarischen Metropole kennen lernen und einen Blick in die Geschichte der bulgarischen Sprache werfen wollen, sollten Sie drei Tage in Sofia sein. Für einen Ausflug ins Witosha-Gebirge empfehlen wir einen viertägigen Ausflug. Am besten erkundet man die Landeshauptstadt zu Fuss. Die Witosha Berge sind ca. 20 min von der Innenstadt aus zu erreichen.

Am besten ist es, eine Übernachtungsmöglichkeit im Zentrum der Stadt zu finden, um lange Entfernungen zu den Sehenswürdigkeiten zu umgehen. In dieser Zeit schneit es im Witosha-Gebirge. Wollen Sie alle Sehenswürdigkeiten in Sofia aufdecken? Klicken Sie hier für die komplette Auflistung. Sophia hat viel zu tun und sie haben sich sehr um uns gekümmert.

Die Belogradchik Felsen & Magura Grotte ein Muss! Die Belogradchik Rocks Tour hat uns überzeugt und anstatt die kleine Grotte zu bestaunen, haben wir auf das Mittagessen verzichten müssen und die grösste Grotte Bulgariens bestaunt.

Top 10 Sehenswürdigkeiten der Sofia

So ist Sofia eine tolle Mischung: moderne und sehr alte (die ersten Ansiedlungen waren hier vor etwa 8000 Jahren), Byzantiner Baukunst begegnet prächtigen kommunistischen Bauten, neben einander liegen Kirchlein verschiedener Nationalsozialismus. Sind hier unsere 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Sofia: Wenn Sie genau davor sitzen, ist die Grösse der Kirche am effektivsten: Beim Photographieren paßt sie nie auf das Foto und Sie wirken im Verhältnis dazu eher unbedeutend.

Es ist vergeblich, nach Sitzen zu suchen, denn in der rechtgläubigen Gemeinde steht man für die Gottesdienste. Alexander Nevsky Cathedral ist das bedeutendste Denkmal von Sofia und gleichzeitig diejenige von Bulgarien. Gegenüber der Sweta Sofia befindet sich vor der Domkirche ein Trödelmarkt mit alten Schildern, alten Fotoapparaten und Erinnerungsstücken.

Beim Besuch der St. Sofia-Kirche ist ihr Weinkeller von besonderem Interesse: Sie wurde in ein kleines Kunstmuseum umgewandelt und die Jahrhunderte alten Fundamentmauern und steinernen Gräber können über gläserne Brücken erkundet werden. Seit dem sechsten Jh. existiert die Pfarrkirche, als sie auf den Fundamenten von vier noch älterer christlicher Kirchen errichtet wurde.

Man sieht kaum Reste solcher alten Kirchen. Sveta Sofia (Kirche St. Sofia) gibt der Gemeinde ihren Name. Im Altertum hiess der Platz "Serdika" und wurde später Sofia genannt. Unter der osmanischen Regierung im XVI. Jh. wurde die Pfarrkirche in eine kleine Kapelle umgestaltet.

Sie ist heute wieder eine christlich-orthodoxe Gemeinde. Beim Besuch dieser bedeutenden Sehenswürdigkeit: Achten Sie auf die in einem Tannenbaum hängende Glocke (gegenüber dem Haupteingang). Es wird vermutet, dass die zentrale Orthodoxie bereits seit dem 10. Jh. hier steht. Es ist Teil des "Platzes der Toleranz", den es mit der angrenzenden Katholikenkirche, Bischofssynagoge und Muschel ausbildet.

In Sofia ist es an den Osterfeiertagen üblich, dreimal mit einer glühenden Flamme in der Hand um die Sveta Nedelya-Kirche zu gehen. Im Jahre 1925 ereignete sich in der Sofioter Domkirche das grösste Morden der Firmengeschichte, 150 Menschen kamen ums Leben und 500 wurden verwundet. Sie wurde vermutlich um 1576 erbaut, heute befindet sie sich in unmittelbarer Nähe zu den Thermalquellen und dem mittleren Mineralwasser.

Es hat sich zum Mittelpunkt alternativer Kulturen, Straßenkunst, Handwerksläden, Kneipen und Cafes in Sofia gemausert. Die Nationalbühne ist eines der schoensten Gebaeude in Sofia. Also, wer ist zu Besuch in Sofia: St. George's Rotunda ist das ýlteste Gebýude in Sofia mit einem Dýcher. Man schätzt, dass das Bauwerk aus dem vierten Jh. stammt und bereits von den alten römischen Siedlern erbaut wurde.

Bemerkenswert sind die Wandmalereien im Münster aus dem XII. bis XIV. Jhdt. St. George's Church befindet sich im Hof des Presidential Palace, hinter dem Sheraton Hotel. In Bulgarien gibt es eine lange Tradition, ein Teil der kulturellen Zeugnisse von der Alte bis zur Gegenwart sind im National Historical Museums ausgestell.

Das Gotteshaus sieht großartig und üppig dekoriert aus, nicht zu vergessen die fünf goldenen Kuppel. Diejenigen, die vor der russisch-orthodoxen Gemeinde stehen, werden die Differenzen zu den bulgarischsprachigen Kirchen bemerken: Die Witosha Berge (auch Vitosha) sind Sofias Hausberge, der oft verschneite Berg ist von der Innenstadt aus gut ablesbar. In den Wintermonaten kann man darauf skifahren, von Sofia aus dauert es etwa eine halbstündige Fahrt zu den Pisten.

An der Unterführung am früheren Sitz der KPD sind noch Überreste der historischen Mauer von Serdika (altes Sofia) zu sehen.

Mehr zum Thema