Sehenswürdigkeiten Peking

Ausflugsziele Beijing

Weltweite Sehenswürdigkeiten: die Große Mauer bei Peking. Die Sehenswürdigkeiten in Peking, die bekannten und weniger bekannten Orte, die Sie auf der Peking-Reise gesehen haben sollten. Die Kultur, die faszinierenden Sehenswürdigkeiten und die Wahrzeichen Pekings. Peking (Beijing) bietet eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und Attraktionen für einen Städtetrip.

Sehenswürdigkeiten 1: Der Himmeltempel

Wer nur Zeit für eine einzelne chinesische Metropole hat, sollte Peking aussuchen. Ich werde in diesem Artikel die neun bedeutendsten Sehenswürdigkeiten auflisten, die Sie bei einem Besuch in Peking nicht versäumen sollten. Denkt man an Peking, fällt einem als erstes die Nachricht vom starken Dunst ein.

Wer etwas Älter ist, kann Peking auch mit dem Mann verbinden, der eine Tank-Kolonie auf dem Tiananmen-Platz gestoppt hat. In der Tat, Sie finden viele tolle Orte zu besuchen. Es ist nicht immer einfach für den Reisenden, sie zu mögen. Trotzdem ist es lohnenswert, etwas zu verweilen und zu probieren, seine Dynamiken aufzufangen.

Mit diesem Artikel möchte ich Ihnen die neun wichtigsten Sehenswürdigkeiten Pekings vorzustellen. Damit Sie alles mitverfolgen können, sollten Sie wenigstens drei Tage Zeit haben. Alle Sehenswürdigkeiten sind in der richtigen Sortierung angeordnet. Das schönste und berühmteste Bauwerk Pekings ist der Tempel des Himmels im Suden.

Schlendern Sie durch den Schlosspark rund um den Tempelturm, wenn Sie sich von der Betriebsamkeit Pekings erholen wollen. Am besten am frühen Morgen kurz nach dem Aufgang. The Temple of Heaven: Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Hansestadt. Anreise: Am besten erreichen Sie den Temple of Heaven mit der U-Bahn-Linie 5, Haltestelle Tiantan Dongmen.

Folgen Sie ihm ein paar Gehminuten nach Westen und Sie sehen die Reste der ehemaligen Stadtbefestigung. Nun umdrehen und südwärts des Qianmendongs durch die noch nicht touristisch erschlossenen Hutong-Gassen laufen und das ehemalige Peking vorführen. Mit der Zeit erreicht man die kitschig anmutende Qianmenstraße, die im altertümlichen Baustil für die Olympiade umgebaut wurde.

Spaziergang unter dem berühmten Porträt von Mao Zedong und Besuch der Verbotenen Stadt. In der Verbotenen Stadt sind 9999 Räume zu finden. Sie sollten für die Besichtigung etwa drei Std. planen und auch die Wege hinter sich lassen. Du wirst die verbotene Stadt am Nordabgang vermutlich aufgeben.

Auf der anderen Straßenseite finden Sie den Zugang zum Jingshan Park. Die frühere Coal Hill ist eine der höchstgelegenen Anhöhen im größtenteils ebenen Stadtzentrum von Peking und ermöglicht einen großartigen Rundblick auf die verbotene Welt. Ansicht der verbotenen Städte vom Kohlenhügel aus. Eintritt in die verbotische Welt. Zugang: Am besten erreichen Sie die U-Bahn-Linie 1 bis zur Haltestelle Bahnhof L'Tianmanmen East oder L'West.

Tip: Das Mao Zedong Grabmal liegt in der Mitte des Platzes des Himmlischen Friedens. Wer den "großen Vorsitzenden" wirklich erleben will: Er ist innen hinter einer dichten Sichtscheibe. Ersterer versucht einfach, seinen Müll auf dich zu richten, aber du sollst ihn nicht mitnehmen. Die beiden äußersten südlichen Stauseen Nanhai und Zhonghai fungieren als Sitz der Regierung und sind für die Öffentlichkeit nicht einsehbar, während der Beihai See ein traditioneller, sehenswürdiger Naturpark ist, der für seine weiße Pagode bekannt ist.

Von hier aus können Sie eine Fahrrad-Rikscha-Tour machen, die Sie an den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Seeufer vorbei führt. Zugang: Am besten mit der U-Bahn Linie 8 Shichahai. Der Bootsausflug ist lohnend, da er einen schönen Blick auf den Schlosspark bietet. Anreise: Den Summer Palace erreicht man bequem mit der U-Bahn-Linie 4, Haltestelle Belgongmen.

Wer wenig Zeit hat, kann alle vier Sehenswürdigkeiten an einem Tag miterleben. Bitte beachten Sie, dass der Schlosspark gegen 17.00 Uhr schließt und Sie ca. zwei Std. benötigen, um die wichtigsten Dinge zu erblicken. Zweifelsohne ist die Große Wand die berühmteste in ganz China und Sie sollten sich auch die Zeit für einen Kurzbesuch in Peking einplanen.

Dieser Teil der Stadtmauer ist vom Hauptbahnhof Peking (U-Bahn-Station Xizhimen) in etwa einer Autostunde zu erreichen. Wer ein echtes Erlebnis sucht, sollte die "wilde" Wand aufsuchen. Die" Wildwand " außerhalb Pekings ist ein idealer Ort für Campingausflüge. Wegbeschreibung: Badaling ist mit dem Bahn vom Beijing Bei* Hauptbahnhof in ca. einer Autostunde zu erreichen.

Selbst wenn Sie den großen Sportereignissen ebenso skeptisch gegenüberstehen wie ich, sollten Sie die Olympiastadt aufsuchen. Man kann das stilvolle Haus von drinnen sehen, aber der Eintritt ist meiner Ansicht nach nicht der Mühe wert. Gleich gegenüber liegt der Wasserkubus, in dem die Schwimmwettkämpfe stattgefunden haben. Ich habe den Aufenthalt genossen und wenn Sie etwas Zeit haben, rate ich Ihnen, Ihre Badeartikel vorsichtshalber mitzunehmen.

Das Hauptquartier von IBM China und das 7-Sterne-Hotel Pangu Plaza liegen etwas weiter von hier. Selbst wenn Sie nicht die notwendige Veränderung haben, können Sie in die Eingangshalle gehen und erfahren, was in China als guter (Luxus-)Stil angesehen wird. In der südlichen Region gibt es einen Freizeitpark, in dem viele Sehenswürdigkeiten aus ganz China nachempfunden wurden.

Wegbeschreibung: Die U-Bahn-Linie 8 verläuft unmittelbar unter dem Olympiagelände und führt zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten. Am besten erreicht man das Nest von der Olympiastation aus. Von Badaling kommend ist die Olympiastadt auf dem Weg. Der Lamatempel (Yonghegong) ist mein persönliches Vorbild. Es ist zwar eine der populärsten Sehenswürdigkeiten Pekings, aber es ist immer noch (eigentlich: wieder) ein Ort des Tempels und wird von vielen Menschen besiedelt.

Aber nicht nur wegen des schön angelegten Tempel, sondern auch wegen der unmittelbaren Nachbarschaft ist eine Besichtigung lohnenswert. Gleich neben dem Lama-Tempel befindet sich der Pavillon für die Gaojian, eine der schoensten der Stadt. Der Weg geht am Konfuzius Tempel vorbei, der auch sehenswert ist. Der ideale Platz, um Ihren Aufenthalt in dieser Region abzurunden. Dekorierte Dachflächen im Lama-Tempel in Peking.

Zugang: Am besten erreichen Sie den Lamatempel mit den U-Bahnlinien 2 und 6 Der Eingang der Haltestelle Yonghegong geht unmittelbar zum Tempels. Tipp: Nur wenige Kilometer vom Lamatempel entfernt liegt die "Geisterstraße" - der beste Ausgangspunkt für alle, die scharfes Futter mögen. Wer nur geschichtsträchtige Bauten und Häuser besucht, wird China heute kaum noch begreifen.

Aber mit einem Ausflug in das trendige Sanlitun-Viertel können Sie einen großen Sprung nach vorne machen. Heute ist ein Ausflug nicht mehr lohnenswert. Das ist wahrscheinlich das angesagteste Einkaufszentrum der ganzen Innenstadt. Selbst wenn Sie nichts einkaufen wollen, lohnen sich die Zuschauer hier. Wer sich für zeitgenössische Baukunst begeistert, sollte sich auch das SOHO im Süden des Dorfes ansehen.

Anreise: Mit der U-Bahn Linie 10 Haltestelle am besten erreichbar. Tipp: Wenn Sie Probleme haben, ein interessantes Buch zu entdecken, sollten Sie zum Cafe Leseratte gehen. Dashanzi Art District (auch Art Factory 798 genannt) ist ein Bezirk im nordöstlichen Peking, bekannt für seine vielen Kunstgalerien, Kunstmuseen und Cafés.

Meistens werden Sie Zeitgenössisches aus China sehen, aber eine Gallerie ist auch auf die nordkoreanischen Kunstschaffenden spezialisier. Wegbeschreibung: Am besten erreichen Sie Dashanzi mit dem Auto (siehe hier meine Hinweise zum Taxifahren). Mit der U-Bahn -Linie 14 bis zur Haltestelle Jiangtai und ca. zwei km Richtung Süden weiter.

Andere Sehenswürdigkeiten: Peking hat natürlich noch viel mehr zu bieten, was es nicht auf die Tagesordnung geschafft hat. Wenn Sie also noch etwas Zeit in der Innenstadt verbringen, hier noch ein paar Vorschläge: The Central Perk: Für Freunde der Friends-Serie ist es lohnenswert, diese liebevolle Nachbildung des TV-Cafés zu besuchen.

Auf der orangefarbenen Liege kann man sich mit Hugy hinsetzen und die alten Episoden anschauen. Städtebauliches Modell: Eine der aufregendsten Sehenswürdigkeiten für mich ist das Stadtmuseum. Man kann hier nicht nur eine riesige Nachbildung von Peking bewundern, sondern auch viel darüber erfahren, wie die Metropole in ein paar Jahren sein wird.

Jedoch sind die Händler professionelle Händler und richtige Geschäfte wie auf unseren Trödelmärkten, die man nicht vorhersehen kann. Altes Sommerhaus: Im nordwestlichen Teil der Altstadt gibt es einen Schlosspark mit den Resten eines von den Westmächten während des Krieges zerstörten Palastes. Allein das Design, das im allgemeinen auch als "Ei" bezeichnet wird, ist einen Blick wert.

Beijing ist normalerweise der Start- und/oder Zielpunkt Ihrer Reise nach China. Beachten Sie meine wichtigen Hinweise, wie man billige Flugverbindungen nach China findet. Wenn Sie mit dem Zug kommen wollen, sollten Sie einen Blick auf meine Tips zur Bahn in China werfen. Natürlich können Sie auch mit dem Zug kommen. Unterbringung: Peking ist eine verhältnismäßig kostspielige Metropole. Beachten Sie auch meine Hotelempfehlungen für Peking.

Fahrzeit: Peking ist im Hochsommer bedrückend heiß und im Herbst bitterkalt. Mitteilung: Peking ist eine der internationalen Städte in China und besonders unter der jungen Generation gibt es viele, die in gewissem Maße englische Sprache beherrschen. Also schauen Sie sich meine Kommunikationstipps in China an.

Mehr zum Thema