Sehenswürdigkeiten Paris Louvre

Besichtigungen Paris Louvre

Das Louvre[?lu?vr?] (Französisches Musée du Louvre) ist ein Kunstmuseum in Paris. Vor langer Zeit lebte ein König in einem großen Schloss im Herzen von Paris.

Das Louvre ist eine der beliebtesten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Paris. Der Eiffelturm, der Louvre, das Moulin Rouge und alle anderen wichtigen Highlights der Stadt der Liebe. Das Louvre - Gebäude und Museum - ist eine der herausragendsten Sehenswürdigkeiten in Paris.

Louvre in Paris mit seiner Schneepyramide

Vor langer Zeit gab es einen Koenig, der in einem grossen Schloß im Herzen von Paris war. Es ist so groß, dass ein Tag nicht reicht, um es zu besuchen, und nach einem ganzen Tag im Louvre werden Ihnen die Füsse wehtun. Der Louvre beherbergt rund 35.000 Exponate aus aller Herren Länder.

Jährlich kommen mehr als 10 Mio. Menschen in den Louvre. Vereinfacht gesagt: Was man im Louvre im Bild sieht, ist nirgends sonst auf der Erde zu finden. Die großen Kunst- und Kulturgeschichtlichen Köpfe Europas sind hier zuhause. Das Louvre-Museum ist besonders bekannt für die Sammlung der antiken Griechen und Römer, der romanischen Gemälde der Wiedergeburt, der niederländischen Gemälde des XVI. und XVII. und XVII. jahrhundert.

Das Museum ist in acht Bereiche gegliedert: ägyptische Antiken, griechische, Etrusker, Römer, Antiken des Mittleren Osten, muslimische Künste, Gemälde, Skulpturen, Kunstgewerbe und Zeichnen. Zu den bekanntesten Werken gehören vor allem Arbeiten aus dem Malereibereich: Leonardo da Vincis Mona Lisa (La Joconde): Das Bildnis der Dame mit dem mysteriösen Lachen ist DER Besucher-Magnet.

Aphrodite: Die Skulptur der halbgekleideten Gottheit Aphrodite stellt das Ideal der Schönheit der antiken Griechen dar und ist wohl das berühmteste Kunstwerk der hellenistischen Zeit. Der Freiheitsgedanke leitet das Leben des Volkes von Eugène Delacroix: Gerade dieses Image ist so sehr mit der franz. Der Louvre ist vor allem im Hochsommer und während der Ferien gut frequentiert.

Das Palais du Louvre war die Wohnstätte der Franzosen: Die erste Burg wurde im 12. Jh. an dieser Stätte in Paris errichtet, gefolgt von beinahe 800 Jahren Ausbau und Umbau in ihre heutige Form: Zum ersten Mal nach der Französichen Republik wurde die kostbare Sammlung der Königinnen und Königshäuser, die unter anderem von Richelieu erbaut wurde, der Öffentlichkeit vorgestellt.

In den Jahren 1981 bis 1999 wurde der ganze Komplex im Zuge des Grand Louvre-Projekts in ein Museumsgebäude umgewandelt: Im Inneren wurde die gläserne Pyramide errichtet, das Carrousel du Louvre eingeweiht und das Ministerium der Finanzen verließ seine Vorgängerräume. Zusätzlich bekommen Gäste unter 18 Jahren und Gäste unter 25 Jahren aus der EU, Behinderte und eine Begleitperson freien Zutritt.

Das Louvre hat drei Eingänge: Der Zentraleingang befindet sich in der Schneepyramide, daneben der unterirdische Zugang über die Karussellgalerie und den Löwenpforten.

Mehr zum Thema