Sehenswürdigkeiten München Innenstadt

Die Sehenswürdigkeiten der Münchner Innenstadt

Sie können die Münchner Altstadt oder die Innenstadt an einem Tag zu Fuß erkunden und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Münchens bewundern. Am Platzl im Zentrum von München befindet sich das Münchner Hofbräuhaus. In meinen München-Tipps finden Sie die schönsten Highlights der Stadt. In der Innenstadt - so stellen Sie sich einen perfekten Städtetrip vor, nicht wahr? Der Marienplatz: Top-Sehenswürdigkeiten in der Münchner Innenstadt.

Hofeigener Garten: Hier können Sie sich am besten entspannen.

Nutzen Sie den großen Tag des Frühlings und kommen Sie mit uns zu 8 Bahnhöfen durch die Stadt! Unmittelbar hinter dem Bahnhof befindet sich der Hoffgarten. Da es lebhaft und pittoresk zugleich ist, finden Sie hier auf jeden Fall Erholung - und wenn nicht hier, dann im anspruchsvollen Cafe Teambosi mit Aussicht auf die Feldhofernhalle. Nur einen Steinwurf entfernt befindet sich der Platz mit der Feldhofernhalle.

Nachdem nach der Machtübernahme der Nazis eine SS-Wache vor dem Tag und Abend aufgerichteten Mahnmal gestanden und Grüße von allen Passanten an die Opfer des Hitler-Putsches erwartet hatte, meideten die kniffligen Münchener die Gegend und nutzten die kleine Nebenstraße, die deshalb auch als Rückebergergasse bezeichnet wurde. Im ehrwürdigen Cafe Luitpold mit seinem Palm-Garten ist mehr Kaffeehaus-Stimmung als hier um die Ecke.

Hier trifft man sechs Münchener Prominente - wie den sagenumwobenen Comedian Karl Valentin. Der Jakobsplatz mit der Ohel-Jakob-Synagoge, dem Zentralmuseum und dem Städtischen Freilichtmuseum ist einer der schönste Stadtplätze. Kultgeschenke und allerlei schöne Münchener Schnickschnack gibt es im Shop "Servus Heimat" im Städtischen Museums.

Das Besondere am Jakobsplatz: Originalreste des Siegestores. Wer eine Frau am Marktplatz umwerben will: Die "charmante Julia", ein Präsent der Zwillingsstadt Verona, steht voller Freude vor dem Altstädter Stadtrat. Die Münchener Romantikerinnen stecken ihr regelmässig Blumensträusse in die Arme. Nicht umsonst. Ein erfrischender und beliebter Treffpunkt ist der Fischerbrunnen.

Natürlich kennen Sie das Neue Bürgermeisteramt. Tatsächlich wäre es an der Zeit, den Hammerblick über die Innenstadt wieder zu erfahren - selbst die Monopteren im Englandgarten sind gut zu sehen (kleiner Wermutstropfen: dies ist nur von montags bis freitags möglich, da am Wochende das Stadthaus gesperrt ist). Die Aussichtsterrasse auf dem Petersdom ist kaum weniger hübsch.

Wenn die beiden Kirchtürme nicht erreichbar sind, gibt es zwei Alternativen: Vom Café-Glockenspiel hat man zusätzlich einen wunderbaren Ausblick auf das Stadthaus und den Marktplatz - und diagonal gegenüber im Ludwig Beck-Warenhaus eröffnet das Monaco-Café auch den Ausblick auf das geschäftige Leben im Stadtgebiet. Wenn man nach oben schaut, sieht man direkt am Anfang den Devil's Kick.

Die alte verwitterte Grabplatte an der Außenmauer der Pfarrkirche ist wahr. Versuchen Sie, die jahrhundertealten Beschriftungen zu entschlüsseln, und Sie werden sich wie ein Roman von Dan Brown fühlen. Von dort aus geht es zum Jagd- und Angelmuseum - übrigens ein lohnenswerter Zwischenstop für Nicht-Jäger und Angler - und schon nähern Sie sich dem Abschluss unserer Wanderung: "Es ist wie Stachus", sagt die Münchnerin.

Doch die lächelnden Häupter im geschichtsträchtigen Karlsstor erzählen Ihnen, dass sie schon einmal in München auf Tour waren.

Mehr zum Thema