Sehenswürdigkeiten Mallorca Osten

Ausflugsziele Mallorca Ost

Im Osten Mallorcas sieht es aus wie eine kompakte Version der ganzen Insel. Majorca East: Sehenswürdigkeiten & Strände an der Ostküste. Im Osten öffnet sich die Bucht von Alcúdia so weit, dass die Wellen an Land stürzen, als wären wir am Atlantik. In Nordosten Mallorcas finden Sie wunderschöne Strände und Buchten, malerische Landschaften, Drachenhöhlen und Märkte. An der Ostküste Mallorcas faszinieren einzigartige Sehenswürdigkeiten und eine traumhafte Natur.

Beste Sehenswürdigkeiten, Badestrände & Ferienwohnungen

Im Osten von Mallorca sieht es aus wie eine kompakte Version der ganzen Insel. 2. Gebirge, Flusstäler, Sandstrände, felsige Badebuchten, Ortschaften und Ortschaften - die Gegend von La Levant, im englischen Osten, bezaubert mit ihrer Vielfältigkeit wie keine andere Gegend auf Mallorca. Auf Mallorca East gibt es für jeden etwas dabei. Reiche touristische Resorts und Ferienattraktionen stehen neben einsamen Badebuchten und stillen Ufern.

Cala Ratjada und Cala Millor im Nordwesten des Landes zählen zu den zentralen Feriendörfern. Manacor, die zweitgrösste Metropole Mallorcas, ist bekannt für ihre Möbel- und Perlenproduktion. Zahlreiche mallorquinische Bürger, vor allem aber die Bewohner von Portocolom sind davon ueberzeugt, dass dies der Geburtsort von Christoph Kolumbus war, daher der Titel. Portopetro: Portopetro ist ein Fischereihafen im südwestlichen Teil Mallorcas.

Es ist ein echter natürlicher Binnenhafen, der aus zwei Becken zusammengesetzt ist. Bei Portopetro liegen die beiden bekannten und schönen Cala d'Or und Cala Mondrago. Im Erker befindet sich ein alter Wachturm mit schönem Ausblick auf den Yachthafen. Unter dem Menüpunkt las-islas-reisen. de finden Sie unsere Ferienhausangebote für Fincas, Feriendomizile und Ferienappartements im Osten Mallorcas zur privaten Anmietung.

An vielen Stellen wird gesagt, dass die östliche Küste Mallorcas die schönste ist. In der Tat ist die östliche Küste für ihre familienfreundliche Badelandschaft und ihre pittoresken Badebuchten bekannt. Unglücklicherweise sind die populären Sandstrände wie Cala Millor, Cala Agulla oder Cala Bona in der Regel ziemlich satt. Aber es gibt auch oft unbebaute Küstengebiete, die es wert sind, aufgespürt zu werden, wenn man die einsamen Felsenküsten und verträumten, wenig besuchten Badebuchten erfährt.

Zu den landschaftlich schönen Badebuchten gehören z.B. die Cala Mondrago, die einen wunderschönen Strand mit Felsen und Pinienwäldern hat, oder die Cala Llombards, die von Bergen umrahmt und ohne jegliche infrastrukturelle Einrichtungen ist. Die Veranstaltungen sind beinahe flächendeckend und werden z.B. ab Cala Romantica, Font de Sa Cala oder Cala Ratjada gehalten.

Die Cala Mondrago: In der Cala Mondrago fließen zwei Ströme ins Mittelmeer. Die Bucht im südlichen Teil Mallorcas wird durch den Wildbach Tomas und den Wildbach d'en Roig zu einem üppig bepflanzten Naturpark. Die Cala Mondrago ist wegen des Naturschutzgebietes nicht mit Hotels und einem kleinen Inselparadies geschlossen.

Trotzdem ist der Sandstrand gut frequentiert und es fehlt nicht an Sonnenschirmen und Liegestühlen. Die Breite des Strandes beträgt etwa 70 m und die Länge 200 m. An die Cala Mondrago schließt sich die benachbarte Bucht Cala S'Amarador an. Die Cala d'en Marcal: Im Südwesten Mallorcas, in der Ortschaft Felanitx, etwa einen Kilometer von der Ferienanlage Portocolom entfernt, befindet sich die Bucht Cala d'en Marcal.

Der Lorbeer fällt weit ins Inland und konisch zulaufend. Ein feiner weißer Sandstrand zieht viele Gäste in diese wunderschöne Badebucht. Aufgrund der Buchtenform gibt es nur wenig Dünung. Die türkisblaue See in der sanft geneigten Meeresbucht ist ein wahres Schnorchel- und Tauchparadies, denn der Meeresboden ist ausschliesslich aus Sandstein.

An der Bucht gibt es zahlreiche kleine Strandrestaurants und eine Beachbar laden zum Übernachten ein. Der Strand von Marcal ist von Steinen und flachen Felswänden umgeben, am Hinterrand von Kiefern. Außerdem gibt es Bootsfahrten nach Kalifornien und Kalifornien. Von Portocolom aus ist die Zufahrt nach Marcal aus allen Himmelsrichtungen gut beschildert.

Vorsicht: Die Badebucht wird auch Cala Marcal oder Calo Marcal genannt. Die Cala Murada: Die Cala Murada befindet sich im Südwesten von Mallorca ganz in der NÃ? Zu den nächstgelegenen Städten gehören Cala d'Or und Portocristo. In der kleinen Hafenbucht können Sie auch mit dem Schiff ankern.

Die Strandpromenade ist eben und daher sehr gut für Familien geeignet. Obwohl Cala Murada kein Geheimtip ist, gibt es kaum Hoteleinrichtungen, so dass die Besucherzahl nicht zu hoch ist. Nichtsdestotrotz wird der Sandstrand verwaltet, es gibt Dusche und Toilette sowie Liegestuhl- und Sonnenschirmvermietung während der Badesaison. Ein besonderes Merkmal dieses Strandes ist der Wildbach des Fangars, einer der für Mallorca charakteristischen Wildbäche, die aus dem Inneren und den Gebirgen ins offene Wasser führen.

Der Wildbach wird hinter dem Meer aufgestaut und lockt auf magische Weise Voegel an. Die Cala Murada ist ca. 100m lang und 80m weit. Ein Treppenaufgang führt zum kleinen Strandbereich der angrenzenden Bucht Es Domingos. Die Cala Romantica ist ein sandiger Badestrand an der Südostküste von Mallorca, nur wenige km vom Fischerdorf Portocristo enfernt.

Wenn Sie von dort kommen, fahren Sie nach SÃ??den bis zur Kreuzung Cala Romantica. Die Bucht Cala S'Estany d'en Mas ist der eigentliche Namen dieser Bucht mit Sandstrand. Die angrenzenden Hotelbetriebe benannten sie jedoch aus Marketing-Gründen in Cala Romantica um, was mehr Besucher anziehen sollte. Nichtsdestotrotz ist der Sandstrand der Cala Romantica auch im Hochsommer einer der ziemlich moderatsten.

Die Cala Romantica ist mit einem barrierefreien Zutritt, öffentlicher Dusche und Toilette, Liege- und Sonnenschirmvermietung ausgerüstet und hat alles für einen erfolgreichen Ausflug. In der Bucht gibt es malerische Kalkfelsen, auf deren Klippen man von der Bucht aus wunderschöne Wanderungen unternimmt. Die Cala Romantica erstreckt sich weit ins Hinterland und ist deshalb 150 Meter weit.

Hermita de Betlem (im Nordosten): In den Bergen befindet sich die Eremitage Ermita de Betlem. Das ruhige Ambiente des Klosters, der Stiftsgarten und der Blick auf die Bucht von Alkudia belohnen den nicht ganz leichten Anstieg. Schloss von Capdepera (im Nordosten): Dieses beeindruckende Gebäude, eines der grössten Schlösser der Balearen insel, sollte man nicht verpassen, wenn man in der Naehe ist.

Capdepera, im Nord-Osten gelegen, ist eine der 53 unabhängigen Kommunen auf Mallorca und hat rund 1.000 Einwohnern. Das gleichnamige Dorf ist durch die schmalen, mit Kopfsteinpflaster versehenen Straßen und die malerischen Natursteinbauten ein sehenswerter Zwischenstopp auf Mallorca. Mittlerweile ist das Gebäude zu einer der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Gegend geworden. Die Punta de Capdepera (im Nordosten): Der östliche Teil von Mallorca und ein wunderschöner Ausblick ist die Punta de Capdepera.

Der Canyamelturm (im Nordosten): In der Nähe von Cannes können Sie den Canyamelturm besichtigen. Peninsula de Llevant Nature Reserve (im Nordosten): Sie können in den Naturpark Peninsula de Llevant zurückkehren. Talayotsiedlung (Nordosten): Um weiter in die Inselgeschichte einzutauchen, können Sie die ehemalige Talayotsiedlung Ses Paisses bei Artas aufsuchen.

Bei den Talayots handelte es sich um die Einheimischen von Mallorca. Bei den Grotten von Archa bei Cañyamel handelt es sich um die grössten Grotten auf Mallorca. Fischereihäfen: Fischereihäfen sollten in einer küstennahen Landschaft mit kleinen Fischerdörfern und kleinen Fischerdörfern nicht ausgelassen werden. Porto Cristo hat einen natürlichen Hafen, der eine vom Wasser abgeschirmte Meeresbucht ist. Die Ostküste von Mallorca ist kontrastreich und zugleich das ideale Reiseziel für alle.

Naturliebhaber, Aktiv-Urlauber, Badefreunde und Nachteulen kommen in die vielfältige Gegend mit den wohl schönste Bucht der Ischia.

Mehr zum Thema