Sehenswürdigkeiten Lüneburger Heide

Interessante Orte Lüneburger Heide

Hansisch, Heide und Salz: die schöne Lüneburg. Nahezu alle Lüneburger Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß während eines Spaziergangs gut erreichbar. Sehenswertes in der Lüneburger Heide - Alle Sehenswürdigkeiten im Überblick

Lager Rinsehlen ist ein 100 ha großes und fast baumfreies Gebiet in der Nähe des niedersächsischen Dorfes Rinsehlen bei Scheverdingen, das für sein großes Sandgrünland bekannt ist. Das Namenssuffix Lager ergibt sich aus der Tatsache, dass der Standort von 1950 bis 1994 als Stützpunkt für Tankübungen der britischen und kanadischen Armee in der Lüneburger Heide fungierte.

In den Rasenflächen vermehren sich diverse Vogelspezies wie Heidelerche, Lerche und Sumpfpieper. Die Lüneburger Heide ist eines der Ã?ltesten und gröÃ?ten unter den Naturschutzgebieten in Deutschland und das Ã?lteste und gröÃ?te unter den niedersaÃen Naturschutzgebieten. Die preußische Landesregierung hat am 28. Juni 1921 zum ersten Mal ein vier Quadratkilometer großes Areal der Lüneburger Heide zum Naturpark ernannt, und am 15. Februar 1922 ist die Verordnung inkrafttreten.

Das Gelände des Naturparks Lüneburger Heide war vor seiner Expansion im Jahr 2007 mit dem Naturpark Lüneburger Heide baugleich. Das Landschaftsbild ist nur leicht waldig an den Grenzen der Stadt. Es gibt kleine Waldgebiete im südwestlichen Teil, die größten im östlichen Teil und andere im nördlichen Teil. Einige davon stehen unter Naturschutz: 69,7 der 416 Hektar des Naturparks Oberses Endtautal befinden sich in der Kommune, der restliche Teil im Gesundheitskreis.

Ganz in der Naehe befindet sich das 3,6 ha große Schutzgebiet Feinteler Wascholderlandschaft im Norden. Mit 169,2 Metern über dem Meeresspiegel ist der Wolfsburger Gipfel bei der Lüneburger Heide die höchstgelegene Höhe. In der Lüneburger Heide befindet sich der Wilde Ring innerhalb des Naturparks Lüneburger Heide und in der unmittelbaren NÃ??he von Wilde und Bespingen im Heidekreisgebiet.

Die mittelgroße Niedersachsenstadt Löstau ist im Kreis Heidekreis angesiedelt. Mitten in der Lüneburger Heide gelegen, hat sich die Hansestadt vor allem durch Touristenattraktionen wie den Heide-Park und die Saltau-Therme überregional einen Namen gemacht. In der Lüneburger Heide an den beiden Flüsse Böhm und Sultau gelegen ist es. Im Rahmen der Regionalplanung wird die Hansestadt als Mittelzentrum bezeichnet.

Am östlichen Rand des Naturparks Lüneburger Heide gelegen, ist Egestorf. Der Landkreis ist Teil der Gesamtgemeinde Hanstedt und hat seinen Sitz im SÃ??den der Metropolregion Hamburg. In Evendorf gelegen, bietet die Firma die Möglichkeit, die gesamte Bandbreite der Schwindequellen zu nutzen. Im heutigen Egestorf sind die bronzenzeitlichen Hügelgräber noch heute zu sehen. Im Jahr 1888 wurde in Egestorf die erste Sparkasse des Lüneburger Landes aufgesetzt.

Der Pietzmoor, nach dem Pietzhof im Osten des Moors genannt, ist das grösste durchgehende Moor in der Lüneburger Heide. Die Hochmoore liegen im Südosten der Gemeinde Schniteverdingen am südlichen Rand des Naturparks Lüneburger Heide. Die niedersächsische Gemeinde Scheverdingen im Kreis Heidekreis zählt zur Metropole Hamburg. Der Standort Scheverdingen ist ein idealer Startpunkt für den Tourismus im Naturpark Lüneburger Heide.

In der Mitte der Lüneburger Heide befindet sich der Ort Rotenburg zwischen Sultau im SÃ?, Rotenburg im SÃ? und Büchholz im Nordn. Der Naturpark Lüneburger Heide erstreckt sich östlich von Scheverding. Seemoor und Schwarzmoor bei Zahrensen ist ein Naturpark im niedersÃ?chsischen Schneverdingen i. Br. im Kreis Heidekreis. Der Naturpark mit der Bezeichnung NSG LÜ 291 umfasst eine Fläche von 160 ha.

Aus dem am Stichtag des Jahres 1978 als 15 ha großen Naturpark "Seemoor" mit der Bezeichnung NSG LÜ 040 und dem 1984 ausgewiesenen 136 ha großen Landschaftschutzgebiet "Schwarzes Moor bei Zahrensen" ist das Gebiet in das Naturparkgebiet übergegangen. Ein Teil des Naturschutzgebietes ist auch als 82,52 ha großes FFH-Gebiet "Black Moor and Sea Moor" bezeichnet.

Zuständig für die unteren Naturschutzbehörden ist der Kreis Heidekreis. Das Wacholdergebiet von Finnland ist ein Schutzgebiet in der Niedersachsengemeinde Finnland im Kreis Rotenburg. Der Naturpark mit der Bezeichnung NSG LÜ 041 umfasst eine Fläche von 3,6 ha. Sie befindet sich im Nordosten von Finnland und ist der Überrest einer ehemals weitläufigen Heide-Landschaft, die in einem Trockengebiet mit Ginsterheide existierte.

Sie ist ein Schutzgebiet in den Niedersachsen Königsmoor, Ostern, Wellen, Tostedt und Wistedt in der Gesamtgemeinde Tostedt im Kreis Harburg und in der Gemeinde Schniteverdingen im Kreis des Heidekreises. Der Naturpark mit der Nummer NSG LÜ 146 ist 1.415 ha groß. Von diesen befinden sich 1.225 ha im Kreis Harburg und 190 ha im Kreis Hubschrauber.

Der Naturpark ist nahezu ausschließlich Teil des FFH-Gebietes "Wümmeniederung". Im Westen des Naturparks liegen das Landschaftsschutzgebiet "Schneckenstiege" und die angrenzenden Landschaftsschutzgebiete "Ekelmoor" und "Tister Bauernmoor". In Niedersachsen ist das hasenburgische Bachtal ein Naturpark und die Kommunen Reppenstedt, Sirchgellersen und Südlergellersen in der Gesamtgemeinde Göllersen und die Kommune Emsen in der Gesamtgemeinde Emsen in der Gesamtgemeinde Ilmenau im Bezirk Lüneburg.

Der Naturpark mit der Nummer NSG LÜ 281 ist 530 ha groß. In östlicher Richtung liegt es am Naturpark "Lüneburger Illamenauniederung mit Tiergarten". Zuständig für die Unteraufsicht ist der Kreis Lüneburg. Die niedersächsische Gesamtgemeinde Niedersachsenbüttel im Kreis Uelzen und in der Kommune Barnstedt im Kreis Lüneburg ist ein Naturpark.

Der Naturpark mit der NSG LÜ 187 Registrierung umfasst eine Fläche von 250 ha. Von diesen befinden sich 244 ha im Kreis Uelzen und 6 ha im Kreis Lüneburg. Der Naturpark ist Teil des FFH-Gebietes "Ilmenau mit Nebenbächen". Zum Naturpark gehört das 1990 zum Schutzgebiet erklärte 37,6 ha große Naturwaldschutzgebiet "Forellenbachtal". Westgellersen befindet sich zwischen den Naturparks Lüneburger Heide und Elbufer-Drawehn.

Der Bezirk ist Teil der Gesamtgemeinde Göllersen, die ihren Sitz in der Stadt Reppenstedt hat. Der Landkreis Westergellersen ist Teil des Landkreises 49 Lüneburg und des Landkreises 38 Lüchow-Dannenberg - Lüneburg. Der Landkreis Hanstedt mit seinen Bezirken befindet sich am Nord- bis Ostrand des Naturparks Lüneburger Heide. Kurze Zeit nach dem Start der Ratszeit starb der Einzelkandidat Riemenbesehl überraschend, so dass 2013ff nur 14 Mitglieder des Rates das Schicksal der Kommune steuerten.

Der Ort ist die grösste Ortschaft im Landkreis Harburg und die zweitgrösste Ortschaft im Landkreis nach dem Ort Sevetal. Es ist eine eigenständige Kommune in Niedersachsen, etwa 20 Kilometer südlich von Hamburg gelegen und zählt zur Großstadtregion Hamburg. Die Buchhölzer in der nördlichen Heide liegen am östlichen Rand der Schwarzgebirge, in der Übergangszone von ihrem nördlichen Teil, dem harburgischen Gebirge, zu ihrem südlichen Teil, dem Lohbergengebirge.

Er gehört zur Hohe Heide, einem Endmoränenstrang der Drenthe II und dem Warzenstadion der Saal-Eiszeit. Mit je ca. 155 Metern sind die höchstgelegenen Gipfel der harburgischen Bergwelt - weit im Norden der Landeshauptstadt - Ganna und Hülsenberg, und der höchstgelegene der harburgischen Bergwelt ist der Brunsberg nahe dem Kreis Ladis.

Auf dem Osthang des Brunsbergs befindet sich das Hörllental, ein weltoffenes Überbleibsel eines modernen, überförmigen Trockeneises. Das Gemeindegebiet Garstedt befindet sich in der Hohe Lage am Rand der Lüneburger Heide, zwischen Winsen/Luhe und Salzkammergut, ca. 30 Kilometer südwestlich der Hamburger Stadtrand. In der Grundaussage des Ortes steht ohne Zweifel das niedrigdeutsche "-sted" für "Ort, Siedlung".

In der ersten Hälfte ist "Ger-" zu erkennen, das heute noch als Mitra bekannt ist und sich von der mittel-hochdeutschen "gêre" für "längliches Dreieck", der al-hochdeutschen " grêro " für "Meerzunge, Seebucht" und der mittel-niederdeutschen "gêre" ableitet. Handeloh, bis zum Stichtag 17. Mai 1936 Handorf bei Tostedt, ist eine Kommune im niedersächsischen Kreis Harburg. Zwischen Seeve und Esten, südwestlich von Büchholz in der Südheide, befindet sich Handeloh.

Im Südwesten befinden sich die harburgischen Gebirge und im Nordosten das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Der Bezirk ist Teil der Gesamtgemeinde Tostedt, die ihren Sitz in der Stadt Tostedt hat. Kräke im Heidepark Ressort ist ein bodenloser Stahluntersetzer von Mabillard' s Tauchen Untersetzer Model aus dem Hause Mabillard, der am sechzehnten Quartal 2011 anläuft.

Die erste deutsche Tauchachterbahn Krake wurde am Samstag, den 30. September 2010 im Hubschrauberpark eingeweiht. Es wurden keine Sehenswürdigkeiten mitgenommen. Zu den Sehenswürdigkeiten, die den Kriterien der Suche gerecht werden, gibt es weitere. Es wurden keine Sehenswürdigkeiten mit den angegebenen Kriterien aufgedeckt, aber es können andere Suchergebnisse verfügbar sein. Möglicherweise gibt es noch andere Attraktionen, die nicht den angegebenen Kriterien entsprechen. Bei der Suche nach einem Attraktionstyp können Sie sich an uns wenden.

Mehr zum Thema