Sehenswürdigkeiten la Palma

Die Sehenswürdigkeiten der la Palma

Die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele machen L a Palma zu einem unvergesslichen Erlebnis für Kultur- und Naturliebhaber. Die legendäre P-Liner der Reederei Laeisz wurde im Ersten Weltkrieg in La Palma gebaut. Die Stadt bietet viele Sehenswürdigkeiten. Die Sightseeing Touren auf der Kanareninsel La Palma vor der Westküste Afrikas. Hier finden Sie alle Sehenswürdigkeiten von Santa Cruz de la Palma.

Ausflüge & Sehenswürdigkeiten auf La Palma

Wenn die Sportaktivitäten während des Urlaubs auf La Palma eine Rast einlegen, stehen noch einige Dinge auf dem Plan, die einen einmaligen Charme bieten können. Der Paso war schon immer eine reichhaltige Kommune, die man auf herrlichen Plätzen entlang der Strassen erblicken kann. Es befindet sich in der Mitte des Aridane-Tals, einem der ergiebigsten Orte im westlichen La Palma.

Obwohl die Fabrik seit einiger Zeit stillgelegt ist, wird der Rohtabak immer noch in der Caldera gelesen und in Breña Alta und St.Cruz aufbereitet. Es gibt auf den ersten Blick nicht viel zu entdecken, um die Straßenkreuzung der Alten Landstr./Av. José Antonio herum bildet sich das Dorfzentrum mit den beiden Häusern, der Sprachschule und dem Einkaufszentrum.

Trotzdem ist es lohnenswert, diese Abzweigung in Fahrtrichtung der Straße Manuel Taño zu nehmen, um das wunderschöne Foto des Dorfes und seiner anschließenden Pfarrkirche zu machen und einen kurzen Spaziergang zu machen. Besonders sehenswert ist ein Besuch des Seidenmuseums in einem der wunderschönen Altbauten auf der rechten Straßenseite der Straße Manuel Taño.

Dahinter verbirgt sich die kleine Pfarrkirche "Iglesia de Bonanza", ein Juwel der kanarischen Bautradition. Während der Ort mit seinen wunderschönen Häusern aus dem sechzehnten Jh., die von reichen flämischen und britischen Kaufleuten bewohnt werden, ist Los Llanos eine ziemlich bevölkerte Ortschaft im Herzen des Aridane-Tals, die schon seit langem als die geheime Hauptstadt von La Palma angesehen wird.

Die Plaza von Los Llanos liegt jedoch charmant unter altem Eukalyptus, umgeben von Cafes, Gaststätten, Tascas und Geschäften in den Nebenstraßen, die von Einwohnern und Besuchern gleichermaßen zum Plaudern und vor allem zum Zelebrieren benutzt werden. Auf einer beinahe fest gebauten Buehne kann beinahe jedes Woche eine Feier mit Live-Auftritten stattfinden, der Rundkiosk in der Plaza sorgt fuer die notwendige Flüssigkeitsversorgung.

An der Plaza España hinter der Kathedrale steht die Plaza Chica, ein kleiner Marktplatz mit einem Brunnen und einem kleinen Garten, der als Jugendtreffpunkt neben dem Kirchhof in Fahrtrichtung Caldera diente. In dem Stadtteil "Argual", der an die Ausfahrt aus dem Zentrum von Los Llanos in Fahrtrichtung Tatacorte angrenzt, findet der sonntägliche Trödelmarkt (Rastro) auf der wunderschönen "Plaza Sotomayor" statt.

Als Teil der Kommune Los Llanos verfügt Puerto Naos über einen Palmenstrand, der seit der Entwicklung einer Promenade mit Fussgängerzone im Jahr 2013 sorgfältig aufrechterhalten wird. Außerdem hat das Städtchen die Plaza España, das Zentrum der Villa La Mancha. Hier gibt es kleine Supermärkte, eigene Feste und einige sehr schöne Kioske und Bars.

Trotzdem wollen wir nicht verpassen, einen schönen Hingucker zu erwähnen: Hier gibt es viele wunderschöne Holzschnitzereien und einen mit Goldschmuck gefüllten Hochaltar der flämischen Maler aus dem 17. Die Anlegestellen sind jetzt mit Plexiglasscheiben ausgestattet, an diesen Stellen tummelt sich eine recht hübsche Zahl von kleinen und etwas größeren Booten (kam uns hier eher vor al in St.Cruz, aber das ist sicherlich auf die subjektive Sichtweise der westlichen Bewohner zurückzuführen....).

Karten für die gewerblichen Ausflugsschiffe Fancy & Bussard können in wunderschönen Holzhäusern erstanden werden. Luis Morera, ein Student von César Manrique (Lanzarote), dem berühmtesten Kanaren, wurde von der Stadt Los Llanos beauftragt, einen neuen Platz in Las Manchas de abajo zu schaffen und zu errichten. Das Ergebnis war die Plaza Glorieta, einer der schoensten und prunkvollsten Plaetze, die es sonst nur auf dem spanischem Kontinent gibt.

Seit 2014 ist der Blick auf das Juwel allerdings getrübt: Die angrenzende Schulgebäude erhielt eine Multifunktionshalle, deren Stahlrahmen nun über der Plaza zu schwimmen scheinen. Ein kleiner Tourenvorschlag startet mit der Plaza Glorieta, dann ein kleiner Ausflug ins Weinbaumuseum um die Ecke und Besichtigung der Vulkanschläuche (siehe unten).

Ebenfalls von diesem Maler, finden Sie in der Ausfahrt Los Llanos in der Nähe von Puerto Naos, ein schöner städtischer Park, "El pequeño jardin botánico del parque Antonio Gómez Felipe", von Gaudis Parks in Barcelona angeregt, (natürlich ein wenig kleiner...) Hier ist sattgrün, Wasser-Höhle und Mini-Turm, umgeben von dicht bewachsenem Gras, Mosaik und Steinblättern.

Ein wunderschöner Wanderweg von La Zarza nach Don Pedro ist eine tolle Abfahrt durch Dschungel-Barrancos, die auch etwas verschönert und verkürzt werden kann. In letzter Zeit gab es mehr als achtzehntausend Menschen, das ist die höchste Einwohnerdichte auf der ganzen Welt nach Los Llanos. Die Hafenstadt La Palma ist lebhaft und zeitgemäß, wo selbst eindrucksvolle Kreuzfahrtschiffe namhafter Reedereien gerne einen Tag auf La Palma verbringen.

Darunter ein eigener Yacht-Club (das Lokal ist auch ohne Clubgebühren öffentlich zugänglich) und ein sehr eleganter Bau, die "Marina La Palma". Allerdings ist St.Cruz viel mehr als die Haupstadt einer kleinen Berginsel, es wird eher als eine architektonische Perle betrachtet. Keine Frage, St.Cruz war einst eine der wichtigsten europäischen Häfen, das Eingangstor zur neuen Erde und die erste Etappe auf dem Weg zurück aus den neuen spanischen Siedlungen.

Die Plaza, das Monasterio und die Santo -Domingo-Kirche, die Plaza Espana, das Gemeindehaus und die El Salvador-Kirche, ein wunderschöner dreischiffiger Renaissance-Bau, dessen Decke aufwendig im typisch spanisch-maurischen Baustil gestaltet ist, der auch in den mehrfarbig bemalten Balkongebäuden am Wasser bewundert werden kann.

Die Klosterkirche San Franciso, die von einem Platz und einer kleinen Kapelle umschlossen ist, zählt zu den schoensten der Stadt. Dort erfährst du alles über den Wukanismus auf La Palma, insbesondere über die jüngsten Vulkanausbrüche der jugendlichen Tenguia von 1971, die du im Film mitverfolgen kannst. Als die entweichende Lavaströmung an die angrenzende südliche Küste gelangte und im Wasser abkühlte, wurde die kleine Stadt La Palma wieder etwas grösser.

Er ist in jedem Lebensmittelmarkt oder in der Kochsalzlösung in unauffälligen Plastiktüten oder jetzt auch in wunderschönen Brillen erhältlich. Seit 2014 gibt es ein neues Lokal, das auch eine große Aussichtsterrasse und eine klassisch kulinarische Einrichtung hat. Eine Exkursion könnte also mit der Salinenanlage anfangen, verbunden mit einem Umweg über den Turm, und dann eine der vielen Bühnen im südlichen Teil zum Schwimmen aufsuchen.

Mehr zum Thema