Sehenswürdigkeiten Kufstein

Die Sehenswürdigkeiten der Kufstein

In Kufstein gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und Attraktionen für einen Städtetrip. Exkursionen nach Kufstein: Sehenswürdigkeiten, Besichtigungen, Reiseberichte. Die schönsten in / um Kufstein. Hier finden Sie lokale Nachrichten und ausführliche Berichte über Sehenswürdigkeiten in Kufstein. Alle wichtigen Orte im Kufsteiner Stadtgebiet im Überblick.

Tag in Kufstein in Tirol

Klassischer Hit, umstrittene Burg, Fassadenbilder, die zum Schmunzeln anregen, Jahrhunderte alte Gasthöfe und ein verlangsamter Sessellift: Es ist kein Zufall, dass diese Gemeinde oft heftig diskutiert wurde. Der Weg nach Kufstein kann nur mit einem klassischen Beginn sein. Natürlich das kufsteinische. Kennen Sie die Pracht, mit Karl Ganzers weltberühmtem Hit im Ohr startet meine ganztägige Entdeckungsreise durch die zweitgrösste Tiroler Stadtkern.

Kürzlich las ich einen weiteren Artikel: "Kufstein hat wenige Sehenswürdigkeiten, aber einen Welthit", lautete die Schlagzeile. Da bin ich mir ganz sicher: Immerhin haben sich die ersten Ansiedler vor rund dreißigtausend Jahren in der Gegend um Kufstein niedergelassen. Immer wieder wurde die Hansestadt selbst umkämpft: Immer wieder klopfte es - mit wechselndem Erfolg vor den Toren der gewaltigen Burg Kufstein.

Es ist auch die Burg, die mich aus der Ferne umfängt. Es wurde jahrhundertelang über der Innenstadt thronend errichtet. Was war das wohl, als in den Stadtmauern noch Springer und Diener lebten und Maximilian I. die Burg zu einem Aufstand aufrief? Nicht nur die bedeutende Historie Kufsteins ist in der Nähe der Burg zu spüren: An diesem Tag erlebe ich historische Dinge in vielen Stadtteilen.

Gleichzeitig ist Kufstein aber auch Raum für die Moderne: Oft mit viel Liebe zum Detail restauriert und ausgesucht, glänzt das Alte in neuer Pracht in der Innenstadt. Im Jahre 1205 wurde die Burg Kufstein erstmals in einer Urkunde genannt. Der Kulturquartier Kufstein präsentiert ein erfolgreiches Wechselspiel von Alt und Jung. Heute sitzt der Gast des neuen Stadthotel ARTE auf dem historischen Marktplatz beim gemeinsamen Fruehstueck in der benachbarten Kneipe "Vitus und Urban".

"Vor ein paar Tagen wurde das Haus eröffnet", sagt mir ein Teilhaber. Zusätzlich zu den Räumlichkeiten des Hotels und der Bar, einer Filiale, einer Filiale, einer Parfümerie und weiteren Geschäftsräumen wird das kulturelle Quartier am Stadtplatz auch in Zukunft das Stadtheater beherbergen: 175 Gäste werden hier in einem modern ausgestatteten Theaterraum unterkommen. Die Römerhofstraße ist nicht weit vom Kulturviertel der Stadt.

An der Fassade sind Gemälde und farbenfrohe Erker angebracht und künstlerisch gestaltete Hinweisschilder weisen auf das nächstgelegene Wirtshaus hin. Nebst kitschigem und Kindertanz finden sich auch der bekannte Löchl des Aurachers und der sagenumwobene Löchl Batzehäusl Schicketanz. Das älteste Kufsteiner Weingut, das vor mehr als 530 Jahren gebaut wurde, wird derzeit für das Haus in Kufstein neu vermietet.

Leider hört sich das Poem an der Hauswand viel versprechend an: "Was für Pisa der Tower, was für den Angler der Würmer, was für den Schmuckstein der Schein, ist für Kufstein der Fleiß der Batzenhäusler Schicketanz" Ein weiteres Lokal, im Gasthof Auracher Löchl führt der Küchenchef ein großes Teller mit knusprigen Röstzwiebeln vorbei: Es gibt in dem über 600 Jahre alt gewordenen traditionellen Gasthof die Kaspatzln - also Kassespätzle.

Das berühmte Kufsteinlied war häufiger Gastspieler in Löchl und sang hier sein berühmtestes Stück. Aus einem Raum kann man unter dem Aurachloch den " Christstollen 1930 " sehen. Außer dem Traditionshaus gibt es eine weitere Sehenswürdigkeit im Hause Löchl: Über die Römerhofstraße, vom Gästehaus Löchl zum gegenüberliegenden Haus Nr. 8 (ehemals Haus Löchl ), überspannt eine kleine Steg, in die zwei Zimmer passen:

"Das traditionelle Gasthaus Löchl von den Aurachern ist ein gemütliches, rustikales Lokal. Wenige Schritte neben dem Löchl des Aurachers stoße ich wieder auf meinen Ohrwürmer von der Autofahrt: Ich sitze vor dem Karl Ganzer Denkmal. Im Jahr 1946 komponierte der Musikautodidakt das bekannte Kufsteinlied und machte die Hansestadt als "Perle Tirols" weltberühmt: Es soll mehr als 1000 verschiedene Fassungen des Liedes sein.

Vom Römerhof ist es nicht weit zur Burg Kufstein. Im bürgerlichen Turm der Burg befindet sich seit 1931 die größte Freilicht-Orgel der Welt. Täglich um 12 Uhr (im Juni und September auch um 18 Uhr) wird Kufstein mit Organmusik aus 4.948 Orgelpfeifen und 46 Orgelregistern gefüllt. Am besten ist das Hören auf dem gedeckten Hof zur Burg.

Sie können dem Organist auch bei der täglichen Routine zusehen - und sich vielleicht ein Stück Musik erhoffen. Der gläserne Fahrstuhl bringt Sie zur Burg. Die Eroberung des Wahrzeichens von Kufstein ist heute einfach; zu Beginn des XVI. Jh. hatte Maximilian I. noch größere Probleme damit: 1504 forderte der habsburgische Fürst einen Gewittersturm auf die Befestigungen.

Selbst die beiden mächtigsten Geschütze des Imperators, Purlepaus und Veckauf, mussten mit dem Floss von Innsbruck nach Kufstein transportiert werden. Im Laufe der Jahrhunderte war die Burg Austragungsort von Belagerungs- und Kampfhandlungen und wurde auch als Haftanstalt genutzt. Wenn Sie mehr über diese antike Handwerkskunst und die Produktion von Riedelgläsern und das Wechselspiel von Bier- und Weinglas wissen wollen, ist ein Abstecher in die Glashütte in Kufstein ein Muss.

Die Glashütte ist ein Genuss für alle Sinne. Für alle Besucher. Wenn Sie Kufstein aus einer anderen Sicht kennen lernen wollen, nutzen Sie am besten den Kaiserlift: Etwas ungewohnt, aber wunderbar entspannt können Sie mit dem Lift in weniger als 25 min zur Bergbahn bringen. Auch für mich als Tiroler ist das Panorama atemberaubend: Auf der einen Straßenseite das Innental mit Aussicht auf Deutschland, auf der anderen Straßenseite das Kaisertal in den Wolken.

Bei Kufstein kann ich auch noch einen baden. Seit 2008 mündet eine Strasse ins Kaiserreich (Zufahrt über Ebbs bei Kufstein), darf aber nur von befugten Personen und Bewohnern benutzt werden. Auch in Kufstein ist die nähere und weitere Umgebung einen Besuch wert: Besonders interessant ist das Passionsspielhaus Erl, in dem alljährlich die Tyroler Festwochen veranstaltet werden.

Ein Zwischenstopp in Erl: das vom Restaurantführer zu einem der Top-Kletterer gewählte Gastgeber.

Mehr zum Thema