Sehenswürdigkeiten Irland Dublin

Ausflugsziele Irland Dublin

Die besten Attraktionen in Dublin, Irland. Startseite > Irland entdecken > Dublin > Dublin Sights. Einige Nobelpreisträger und anerkannte Autoren kommen aus Irland, also...

. Dublin anders erleben während Ihres Englisch Sprachaufenthaltes in Irland & Nordirland dank unserem Guide: Sightseeing. Die Dublin-Tipps für eine unvergessliche Zeit in Irland.

Sehenswürdigkeiten in Dublin

Sie kommen nach Dublin, um nicht nur einen Spaziergang durch die City zu machen, sondern auch die vielen Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. Auf den Hügeln befinden sich viele Paläste und Paläste, die einen majestätischen Blick auf die Altstadt werfen. Es ist anders in Dublin. Dublin Castle ist auch ein majestätisches, aber es befindet sich im Herzen des Stadtzentrums.

Jh. wurde im Laufe der Zeit erweitert, der für alle Augen interessante markante Bau ist das Älteste und datiert aus dem Jahr 1226 Dublin Castle wird noch heute für offizielle politische Veranstaltungen verwendet. In Dublin gibt es zwei Kirchen, die St. Patrick´s Kathedrale ist die grösste von ihnen.

Heute liegt es in der Mitte der Innenstadt, wurde aber außerhalb der Mauern erbaut. Stolz ist der mächtige Hauptturm, der schon von weither sichtbar ist, 43 m hoch. Neben der prächtigen Einrichtung sind mehrere Gräber zu besichtigen, darunter die der Boyle, die Jonathan Swift-Ecke mit Todesmaske und die "Tür mit dem Loch", die auf einen Disput zwischen zwei Fürsten aus dem Jahr 1492 zurückzuführen ist.

Die irische Metropole Dublin ist zweifellos das berühmte Trinity-Kolleg. Irlands Älteste wurde 1592 unter der Patronanz von Elisabeth I. errichtet. Die prachtvollen Bauten verteilen sich auf einen großen Park, der für jedermann leicht erreichbar ist. Dahinter verbirgt sich eine Vielzahl von malerischen Gebäuden und Gebäudeteilen wie der Prüfungssaal (1779-1791), der Speisesaal von 1743 und vor allem die Alte Bibliothek.

Das eindrucksvolle Gebäude ist aus dem achtzehnten Jh. datiert. Ein Wissensschatz, in dem sich ein ganz besonderes Kleinod in einer strikt gehüteten Vitrine befindet: das Book of Kells. Es ist ein Geheimtipp. Die 680-seitige Publikation wurde um die 800 von Brüdern im Kellskloster in der Grafschaft Meath geschrieben. Das Book of Kells entführt den Zuschauer mit seiner Leuchtschrift, seinen phantastischen Gestalten und Verzierungen in eine andere Lebenswelt und taucht ihn mit seiner Magie in das grenzenlose Feld der Einbildung ein.

Das Buch der Dima kann zweifellos zu den anderen Kostbarkeiten der Bücherei gezählt werden. Erwähnenswert sind das Book od Durrow von 675 und das Book of Armagh von 807, die einzig erhalten gebliebene frühe irische Handschrift mit dem kompletten Wortlaut des Neuen Testamentes.

Die Douglas Hyde Gallery befindet sich ebenfalls auf dem Universitätsgelände. Seit 1890 gibt es das Irish Nationalmuseum Dieses ist nicht, wie sonst immer, in einem Haus untergebracht, seine Ausstellung ist auf mehrere Orte in Dublin verstreut. Es gibt fünf unterschiedliche Bauten in der ganzen Innenstadt, in denen Dauer- und Sonderausstellungen zu bewundern sind.

Dazu gehören unter anderem Archeologie, Künste und Geschichten, das ländliche Leben und die nationale Geschicht. Schauplätze sind z. B. Kilometerstraße, Collins Barracks, Turlough Park, Mercury Street und Collins Barracks. Es liegt im Stadtzentrum von Dublin, unmittelbar am Liffey. Hier gibt es viele kleine und schmale Gässchen, in denen man spazieren gehen kann.

Temple Bar ist auch Dublins Kulturstadt. Zum Beispiel Bildergalerien, Filmarchiv und Schauspielschule. In Dublin herrscht ein reges Nightlife mit vielen netten Lokalen, Irish Pubs und Nachtlokalen. Und wer Dublin sagt, muss auch Guiness aussprechen. Guiness ist wahrscheinlich das berühmteste in Irland.

Wenn Sie in Dublin sind, sollten Sie sich einen Abstecher ins Guiness Storehouse nicht entgehen lassen. Wäre das Bierglas mit Guiness gefüllt, würden ca. 14 Mio. l einfließen. Im Rahmen der Messe können Sie alles über die mehr als 250-jährige Guinnessgeschichte lernen, sehen, wie es zubereitet wird und natürlich ein oder zwei Gläser trinken.

Sowohl Urlauber als auch Einwohner können sich in den Grünflächen der Innenstadt, dem Phoenix-Nationalpark, erholen. Es ist nicht nur der grösste Stadtpark in Dublin, sondern auch einer der grössten in einer Großstadt der Erde. Hier kann man nicht nur Spaziergänge machen und seine freie Zeit genießen, man kann Rotwild und Rotwild frei herumlaufen sehen, den Tierpark und einen Obelisk sehen, das Wellington Monument mit seinen 62 Meter hohen Bergen oder gar ein Autorennen, das einmal im Jahr stattfindet.

Die Gestalt des Parks St. Stephen´s Green ähnelt ein wenig dem Central Parks in New York. Es befindet sich am Ende der Grafton Street, Dublins Einkaufsstraße und Gehsteige. Mit der Zeit entstand im Garten ein Teil der heute noch genutzten Bebauung. Unter ihnen ist das Haus der Guinness, das heute Hauptsitz des Auswärtigen Amtes ist.

Vor allem in den Sommerferien ist der Nationalpark beliebt, wo an den Wochenende freie Theatervorstellungen und Spiele aufführen. Sie hätten auf jeden Fall diese sieben Attraktionen auf Ihrer Reise nach Dublin sehen sollen. Für diejenigen, die noch ein paar Tage verweilen können, gibt es noch viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Darunter das Denkmäler der Spitze, das auch Dublins Landmarke ist, die Halb-Penny-Brücke von 1819, das Leinster-Haus, in dem sich das Irish Parliament, das Regierungsgebäude, ein Kuppelgebäude aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert und das Molly Malone Mahnmal befindet. Natürlich gibt es auch andere Kunstmuseen (Irish Museum of Modern Art und National Wax Museum) und Parkanlagen (National Botanic Gardens of Ireland) zu besuchen.

Mehr zum Thema