Sehenswürdigkeiten in Vietnam

Besichtigungstouren in Vietnam

Du solltest auf jeden Fall an diesem Ort Halt machen. Sights Vietnam: Meist besuchte Sehenswürdigkeiten in Vietnam kategorisch sortiert nach Sehenswürdigkeiten in Nord-, Süd- und Zentralvietnam. Nationalparks gehören neben der Halong-Bucht zu den interessantesten Reisezielen in Vietnam. Eine so große und geschichtsträchtige Region wie Vietnam kann natürlich viele Sehenswürdigkeiten bieten. Exkursionen & Sehenswürdigkeiten in Vietnam + Bilder und Berichte über Mui Ne, Saigon (Ho Chi Minh City), Hanoi, Mekong Delta und vieles mehr.

Die 10 wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf einer Vietnamreise

Eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten des Landes ist das im nördlichen Teil Vietnams gelegene Areal von rund 1.000 km², das von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Auf dem Schiffsdeck können Sie die aussergewöhnlichen Gesteinsformationen bewundern, Grotten, Strände und Schwimmdörfer ergründen. Der Mekong fließt im südlichen Teil Vietnams in das südliche Chinesische Meere.

Wegen des sehr fruchtbarem Boden ist hier wie im hohen Norden vor allem die landwirtschaftliche Tätigkeit, die die beiden Delta zu den Reisfeldern des ganzen Land macht. Die noch immer belebten Marktplätze an den Armen des Flusses bilden einen aufregenden Gegensatz zu den sonst recht stillen Ortschaften im Mekong-Delta und sind eine der Hauptattraktionen Vietnams.

In Saigon ist dieses Freilichtmuseum eines der berühmtesten im ganzen Land und eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der ganzen Welt. Sie präsentiert unterschiedliche Aspekte des Vietnamkriegs in unterschiedlichen Themenbereichen und im Freien. Die Besichtigung des Hauses ist lohnenswert, da dieser dramaturgische Teil der vietnamesischen Vergangenheit hier sehr anschaulich und mit hervorragenden Exponaten präsentiert wird und der Ablauf und die Folgen des Vietnamkriegs ausführlich und eindrucksvoll erörtert werden.

Durch einige drastische Fotos ist das Haus jedoch in keiner Weise für die Bedürfnisse von Kindern zu haben. Nicht in der alten Stadt Hanoi, aber dennoch im Stadtzentrum und leicht erreichbar. Der Literatur-Tempel war die erste Elite-Universität des ganzen Land. Die auf dem Ruecken der Schildkroeten stehenden und mit den Nachnamen der ehemaligen Schulabgaenger versehenen Steine sind sehr Sehenswuerdig - ungewohnt: Sie gehoeren zum kaum ausgezeichneten UNESCO-Welterbe.

In Zentralvietnam steht die schöne Ortschaft Hoi An. Die so genannte Japanese Bridge "Chua Cau" steht inmitten des geschichtsträchtigen und gut erhalten gebliebenen Stadtzentrums. Bei den Überresten von My Son handelt es sich um eine Tempelsiedlung in Zentralvietnam, nahe der Metropole Hoi An, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Es war einmal die Haupstadt der Cham-Dynastie, die Zentralvietnam vom zweiten bis zum dreizehnten Jh. beherrschte.

Bei einem Bombenangriff im Vietnam-Krieg wurde ein 24-m-Tower vernichtet. Im Jahr 2002 begann unter der Patronanz der UNESCO eine groß angelegte Restauration. Der Kaiserpalast in Hue in Zentralvietnam ist ein befestigter Palast, dessen Konstruktion auf die Verbotene Stadt von Peking ausgerichtet war.

Die Burg ist seit 1993 Weltkulturerbe der UNESCO. In den kräftigen Mooren der Festung gibt es die ehemalige Reichsstadt und in dieser wiederum die Violettstadt. Die Gegend ist eine Ruheoase voller Zelte, voller schöner Gartenanlagen und Teichen, die den Rummel der Großstadt Hue durch eine große Mauern auslassen.

Der Jadekaiser wurde von der in Saigon ansässigen kantonalen Gemeinschaft gegründet. Es ist immer viel los in dieser sehr bunten Pyramide, denn sie ist sowohl bei den Besuchern, die die hohen Schnitzereien der asiatischen Tempeln betrachten, als auch bei denjenigen, die zum Gebet hierher kommen, sehr populär. Das Pagodengebäude umfasst mehrere Räume, die unterschiedlichen Göttern geweiht sind.

Auf dem Hof der Schildkröte gibt es einen kleinen See mit Wasserschildkröten. Das buddhistische Pagodenkloster liegt auf einem Hügel am Parfümfluss in der Nähe der Ortschaft Hue. Besichtigenswert im Stift sind die 2,50 Meter große Klingel, eine Marmor-Stele, auf der die Tempelgeschichte präsentiert wird, sowie der 7-stöckige Pagodenturm.

Dahinter verbirgt sich ein Foto, das 1963 um die ganze Erde ging und zum Pressebild des Jahres wurde. Ein architekturhistorisch interessantes Freilichtmuseum in der Landeshauptstadt Hanoi gibt einen guten Eindruck von den 54 ethnischen Gruppen Vietnams und einen ausgezeichneten Blick auf das Land.

Mehr zum Thema