Sehenswürdigkeiten in Kuba

Ausflüge in Kuba

Das sind die Attraktionen, die Sie in Havanna sehen müssen! Cuba ist ein Land mit vielen Gesichtern. Es gibt immer noch Fidel Castro. Der seinen Urlaub in Kuba verbringt, kommt nicht an einem Besuch der Hauptstadt Havanna vorbei. Ein Kuba-Urlaub sollte mit Baracoa geplant werden.

1. Havanna

Cuba - ein chancenreiches und chancenreiches Reiseland im Herzen der Kuba. Andererseits ist das Lande aber auch von historischen Geschehnissen, insbesondere der Umwälzung, durchdrungen. Zeugen aussagen aus dieser Zeit sind noch heute vielerorts zu finden und geben ein Bild von längst vergangenen Tagen. Cuba ist auf jeden Fall eine Fahrt lohnenswert und erwartet Sie mit vielen großartigen Erlebnissen.

Man spürt hier ganz deutlich, wie die Wende das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über. Das gut bewahrte Kolonialstädtchen Trinidad stellt das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über dar. Rund um die Plaza Mayor befinden sich alle wichtigen Architekturmuseen wie das Museum für Architektur. Durch die liebevoll restaurierte Kolonialarchitektur erhält die Innenstadt ein ganz spezielles Ambiente aus vergangener Zeit.

Tip: Um den Tourismus zu vermeiden, sollten Sie die Innenstadt am frühen Morgen und am späten Nachmittag erforschen, da von Varadero aus mehrere Buslinien fahren und große Reisegruppen dann Sightseeing-Touren unternehmen. Abends kommt die City zum Vorschein und viele Kneipen locken zum Salsa-Tanzen. Kuba hat neben schönen Sandstränden und einer einzigartigen unberührten Umwelt auch eine besonders imposante Kulturlandschaft zu bieten. 2.

Eine der schönsten Gegenden ist das Tal von Vinales. Besonders interessant ist das "Mural de la Prehistoria". Cayo Levisa ist eine der Inseln im mexikanischen Meerbusen, etwa drei km vor der kubanischen Küste. Im Süden der Halbinsel gibt es einen unzugänglichen Mangrovenwald und im Norden einen vier Kilometern breiten, feinsandigen, traumhaften Badestrand.

In Cayo Levisa gibt es nur ein einzige Unterkunft, das "Hotel Cayo Levisa". In diesem 20 -Strandbungalow befinden sich 20 Bungalows, die vor allem bei Wassersportlern und Tauchern beliebt sind. In der Nähe der Hauptstadt Santiago de Cuba gibt es den Naturpark "Gran Parque Nacional Sierra Maestra". Es gibt hier keinen massenhaften Tourismus, da er verhältnismäßig weit von den ausländischen Flugplätzen liegt.

In der Mitte des Parkes befindet sich der größte kubanische Gebirgszug, der "Pico Turquino", auf einer Seehöhe von 1.974 m. Darüber hinaus findet man im rund 40.000 ha großen Naturpark eine reiche Tier- und Pflanzenwelt mit vielen Exoten und grüner, gebirgiger Bepflanzung. Aber auch historisch gesehen nimmt der Nationalpark eine bedeutende Stellung in der cubanischen Historie ein: Castro errichtete sein Revolutionshauptquartier, nachdem er mit seinem Schiff in der Naehe war.

So wurde dieser Platz zum Startpunkt der Cubanischen Republik, die schließlich auch dort erobert wurde. Santiago de Cuba ist mit knapp 500.000 EinwohnerInnen die zweitgrösste und auf jedenfall sehenswert este ist. Hier kann man das wahre cubanische Alltagsleben fühlen - kein Wunder, vor vielen Jahren lebten viele berühmte Persönlichkeiten wie Castro und Emilio Bacardi, der in Santiago de Cuba eine Manufaktur zur Herstellung seines weltberühmten Rums errichtete.

Ein weiterer Anziehungspunkt ist der Naturschutzpark "Baconao", der 1987 in die UNESCO-Liste der Biosphärenparks aufgestiegen ist. Rund 20 km von der Innenstadt gibt es für Naturfreunde viel zu sehen: eine abwechslungsreiche Landschaft, kleine Ortschaften sowie den Gran Piedra in 1.234 m Seehöhe und einige interessante Sehenswürdigkeiten.

Viele Menschen assoziieren Kuba mit Cigarren, Rums und American Vintage Cars - und das zu Recht: Auch heute noch sind Cigarren einer der Export-Hits des Staates und werden oft von Hand zubereitet. In vielen Gegenden Kubas können Reisende Tabakanbaugebiete und Fabriken besuchen. Cuba ist das bevölkerungsreichste und vielseitigste Reiseland.

Sie sind in großer Zahl im Lande zu sehen. Mitten in Kuba, am Fuße der Escambray Mountains, liegt die Provinzhauptstadt Santa Clara. Heute, mit über 200.000 Einwohner, ist die Metropole ein Knotenpunkt für Verkehr, Wirtschaft und Landwirtschaft. In Santa Clara war er einmal ein ganz besonderes Ziel, denn hier hatte er seinen grössten und bedeutendsten Militärerfolg.

Nicht weit von seinem Grab befindet sich auch eine Che-Skulptur, die seine damalige Leistung würdigt. Auf der zweitgrößten der Inseln des cubanischen Canarreos-Achipels befindet sich in der Karibik und kann nur per Flugzeug und Schiff erreicht werden. Ab Varadero werden Tagesausflüge durchgeführt und eine Fährenverbindung bringt Sie entweder zur Isla de la Juventud oder zum cubanischen Kontinent.

Cayo Largo heißt im Englischen "Long Island", und das betrifft auch den Strand: Er ist genauso lang wie die eigentliche Länge der Inseln - 25 km. Cayo Largo wird auch als die wohl hübscheste der Inseln Kubas angesehen, da das glasklare Meer und die weissen Strände eine wahre karibische Atmosphäre schaffen.

Besonders Tauchern gefällt die vorgelagerte Koralleninsel. Die Einheimischen leben dort nicht, aber Sie werden trotzdem eine Unterkunft in einem Hotel vor Ort vorfinden. Im Südosten von Havanna, ca. 20 Minuten mit dem Auto, befindet sich die "Finca La Vigia" im Dorf San Francisco de Paula. Nach seinem Tode wurde das Gebäude von seiner vierten Frau Mary Welsh an den Kubaner übergeben.

Auf der Baustelle findet man beinahe alles, was Hemingway einmal verlassen hat: Büchern, Schüsseln, Dokumenten und viele Bilder lassen einen an seinen damaligen Aufenthaltsort denken und geben einen Einblick in sein Dasein. Nähere Infos zu seinem Auslandsaufenthalt in Kuba hier.

Mehr zum Thema