Sehenswürdigkeiten in Kenia

Ausflüge nach Kenia

In Kenia die schönste Sehenswürdigkeiten Der größte Schatz Kenias ist die artenreiche Fauna in den Naturparks des Bundes. Kennenlernen der "Big Five" des kontinentalen Afrikas auf einer Pirschfahrt und anschließendes Erholen an den Tropenstränden des Indischen Ozeans. Von dort aus können Sie sich erholen. Die Besichtigung der kenianischen Naturschutzparks ist ein wesentlicher Aspekt einer Hin- und Rückfahrt durch das ostafrikanische Staatswesen. In Kenia ist der Amoseli Nationalpark einer der am meisten besuchten Park.

Die ausgedehnte Fläche reicht bis zum Fuße des Kilimandscharo in Tansania und beherbergt eine große Anzahl von Elefanten. Mitten im Nationalpark befindet sich der Amboseli-See, der von Nilpferden und zahlreichen Wasservogeln durchzogen ist. Der Masai Mara Nationalpark ist einer der artenreichsten und artenreichsten in Kenia. Es befindet sich im südlichen Teil des Bundeslandes und im 1.500 qkm großen Schlosspark haben Sie die besten Ausblicke, um die "Big Five" Afrikas mit Elefanten, Büffeln, Nashörnern, Löwen und Leoparden in kürzester Zeit zu sehen.

Im Tsavo East und Tsavo West Naturpark warten ungewöhnliche Aussichten. Durch die große Dürre im Ostnationalpark waren große Anpassungsmaßnahmen der Wildtiere erforderlich, um zu bestehen. Die Taita Hills am Rand des Tsavo West Nationalparks sind ein privatwirtschaftlich verwaltetes Naturreservat, das mit der Salzleckhütte eine ganz spezielle Unterbringung bietet.

Die erholsamen Ferien an den Tropenstränden bei Mombasa sind nach erlebnisreichen Tagen im Zuge einer Kenia-Safari verlockend. Kenias zweitgrösste Insel befindet sich am Indianischen Meer und eines der populärsten Ziele in der Umgebung der Insel ist der Namburi Beach im Norden der Hauptstadt. Der weite Strand erstreckt sich kilometerweit entlang der Kueste des Flusses Indischer Ocean.

Wenn Sie einen Urlaub in der Kenianerhauptstadt anstreben, sollten Sie sich einen Ausflug ins Nairobi National Museum nicht entgehen lasen. In Kenia ist der Amoseli Nationalpark einer der Ã?ltesten und am meisten besuchten Naturparks und besticht durch seine riesige Population von Elefanten. Am Bamburi Beach, etwa 12 Kilometern nördlich von Mombasa am Indianischen Meer, werden Ferienträume in tropischer Umgebung wahr.

In der Nähe des Sees Nakuru befindet sich der Nationale Park des Sees Nakuru und ist nach der Masai Mara einer der am häufigsten besuchten Nationalparks Kenias. Das Masai Mara National Park in Kenia ist Teil des Serengeti Nationalparks und verbindet sich mit dem südlichen Serengeti National Park in Tansania. Nach Nairobi ist die Kenianermetropole Mombasa am Indianer und die zweitgrösste Landeshauptstadt und ein wichtiger Standort.

In Nairobi wurde 1930 das Kenyan National Museums in Kenia eingeweiht und ist das wichtigste Musée des Ostafrikas. Der Grabenbruch ist Teil des Great African Grabens, der von Norden nach Süden durch Kenia verläuft. Die Salzleckhütte im Taita Hills Naturreservat ist mit 96 mit Pfählen gestalteten Räumen ein einzigartiges Erlebnis in der kenianischen Wildnis.

Reiche "rote Elefanten" Der Tschsavo Ost ist Kenias größter Naturpark und beheimatet trotz der schweren Dürre in dieser Gegend eine unglaublich vielfältige Fauna. Für jeden Besucher Kenias ist der Zavo West National Park mit seiner reichen Fauna und seinen vielseitigen Landschaftsbildern ein Höhepunkt. Als Orientierungshilfe findest du hier unsere Landkarte zu Kenia.

Mehr zum Thema