Sehenswürdigkeiten in Indonesien

Interessante Orte in Indonesien

In Indonesien die schönste Sehenswürdigkeiten Massive Tempeln, lebendige Großstädte und beeindruckende Landschaften machen Indonesien so attraktiv. In Indonesien gibt es einen enormen Schatz an Steinvermächtnissen aus alten Epochen. Seit 1991 zählen der Buddhismustempel von Brusobudur und die Hindu-Prämenburger Tempelkomplexe zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die beiden Standorte liegen unweit der Hauptstadt Yogyakarta auf der Indonesieninsel Java.

Auch auf der Bali kann man auf eine wichtige Kulturgeschichte blicken. Viele Besucher kennen die Indonesienferieninsel vor allem wegen ihrer traumhaften Tropenstrände, aber mit dem Uluwatu-Tempel und dem Tanah-Lot-Tempel gibt es auch zwei wichtige Hindu-Tempel auf Bali. Uluwatu Tempel befindet sich an der Südspitze der Bukiter Halbinsel und wird von einer Schar von geschickten und diebischen Äffchen bevölkert.

Die Tempelanlage ragt auf einer steilen Felswand empor, die in den Indischen Ozean abfällt. Ein Anziehungspunkt von Indonesien ist der Komodo-Nationalpark auf dem Gelände der Kleinen Sundabären. Die Besichtigung des Mount Bromo ist Teil fast jeder Rundreise nach Indonesien. Das Gebirge zählt zu den aktiveren vulkanischen Gebieten des Landes und bietet eine spektakuläre Berglandschaft.

Besuchen Sie Usbekistan und Bande und tauchen Sie ein in das lebendige Auenland. Übud ist das Kultur- und Kunstzentrum der Bali. Die viertgroesste indonesische Metropole ueberrascht mit ihrer einmaligen kolonialen Architektur und ganzen Strassen im Art-Deco-Stil der 1920er Jahre.

Während eines Aufenthalts in der indonesischen Metropole ist ein Ausflug ins Indonesische Nationale Musée in Jakarta ein Muss. Das mit mehr als 140.000 Exponaten das grösste in Indonesien und birgt eine Vielzahl von Relikten, Artefakten und historischen Objekten aus mehreren tausend Jahren. Das Land ist so groß wie Singapur und befindet sich in der Mitte des grössten und tiefstem Kratersees der Erde auf der gleichnamigen Stadtinsel.

Banung ist die viertgroesste Stadt Indonesiens und wird wegen der europaeischen Bauweise im Stadtbereich "Paris of Java" genannt. In Indonesien steht der Borobudur-Tempel auf der gleichnamigen chilenischen Halbinsel zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist eines der wichtigsten buddhistischen Heiligtümer der Welt. Seit 1991 ist der Komodo-Nationalpark die Heimstatt der Komodo-Drachen und steht zum Welterbe.

Mount Bromo ist einer der aktiveren Vukane auf der indonesischen Java. In Jakarta ist das Indonesianische Nationale Museum eine Institution, die sich mit ihren Exponaten der geschichtlichen und kulturellen Entwicklung Indonesiens verschrieben hat. Prambananan Temple gehört seit 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist die grösste Hindu-Tempelanlage Indonesiens.

Die Samosir ist eine halbinselförmige Fläche im Tobasee, die durch Vulkanismus im nördlichen Teil der Indonesieninsel Sumatra entstand. Die Tanah Lot Tempel auf Bali erheben sich auf einem Felsvorsprung vor der Kueste und sind einer der schoensten Hindu-Tempel auf der Indonesien. Ubud auf der Indonesieninsel Bali mit rund 30000 Einwohnern ist das Kunst- und Kulturzentrum von Ubud. Die Urlaubsinsel im Nordosten des Landes liegt im Nordosten des Landes.

Bukit errichtet mit dem Uluwatu-Tempel im südlichen Teil der Hemisphäre einen hinduistischen Tempelkomplex, der zu den wichtigsten auf der indonesischen Seite Balis ist. Als Orientierungshilfe findest du hier unsere Landkarte Indonesien.

Mehr zum Thema