Sehenswürdigkeiten in der Wachau

Die Sehenswürdigkeiten in der Wachau

Entdecken Sie Neues, finden Sie verborgene Schätze oder genießen Sie einfach ein paar freie Stunden: Der Anblick oder der Besuch dieser Gebäude macht vielen Menschen Freude. Eine Auflistung unserer Sehenswürdigkeiten finden Sie hier. Eine Zusammenstellung der Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele rund um die Wachau finden Sie hier. Reservieren Sie Ihren romantischen Urlaub in Österreich.

Sehenswertes und Ausflüge in der Wachau

In der Wachau erwartet Sie eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und Sehenswürdigkeiten. Hier präsentieren wir Ihnen die berühmtesten Sehenswürdigkeiten und Sehenswürdigkeiten der Wachau und ihrer näheren und weiteren Umgebung unterhaltsam. Einer der berühmtesten Orte der Wachau ist das Kloster Mekk. Am rechten Ufer der Donau steht das Kloster in der Wachau.

Darüber hinaus werden im Kloster zu den Veranstaltungen - wie z. B. Konzerten im Kölner Dom - und Konferenzen eingeladen. Die Abtei von Leopold I., damals noch ein Schloss in Mekka, wurde 976 zu seinem Wohnsitz gewählt. Von 1702 bis 1736 baute Jakob Prandtauer, einer der berühmtesten Barockbauer, das Kloster aus.

Während eines Besuches der Abtei in der Wachau besuchen Sie viele Räumlichkeiten und Baukomplexe der Abtei, darunter das Abteimuseum, den Murmelsaal, die Bücherei und die Klosterkirche. Das Barock-Highlight des Benediktinerklosters ist die Kollegialkirche der Abtei in Melk. Der Bestand der Klosterbibliothek umfaßt in 12 Sälen 1888 Manuskripte, 750 frühe Drucke bis 1500, 1.700 Arbeiten aus dem sechzehnten Jahrhundert, 4500 aus dem siebzehnten und achtzehntausend aus dem achtzehnten Jahrhundert - zusammen etwa 100.000 Jahrgänge.

Zu Fuss: Die Abtei ist zu Fuss über die Ortschaft erreichbar, Fahrradparkplätze und Schliessfächer sind verfügbar. Auch für Behinderte ist ein Aufenthalt im Kloster möglich, es wird eine Reservierung dringend angeraten. Die Eintrittskarte zum Kloster beinhaltet auch den Zutritt zum Klosterpark mit dem Gartenpavillon (Mai bis September von 9.00 bis 18.00 Uhr) und zur Nordbastion mit dem Wachauer Atelier (ganzjährig von 9.00 bis 17.30 Uhr offen, die Terasse kann wetterbedingt gesperrt werden) andere Sprachversionen sind nach Absprache möglich.

Der Rundgang dauert in der Regel ca. 1 Std., wenn Sie den gesamten Klosterkomplex von Abbey besuchen wollen, sollten Sie je nach Interessenlage 2 Std. mitbringen. An der Ostseite der Wachau befindet sich eine Abtei. Die Abtei Göttweig liegt am rechten Ufer der Donau auf 449 Metern Höhe, gegenüber von Krems/Stein.

Etwa 45 Ordensbrüder wohnen im Benediktinerstift Götting. Wegen seiner Lage in den Bergen wird das Kloster auch " Österreichisches Montecassiono " bezeichnet. Die Göttweiger werden seit 1094 von Benediktinern geführt. Das Kloster musste nach einem großen Brand 1718 wieder aufgebaut werden. Im Rahmen eines Besuches des Stiftes wird auch das "Museum im Kaisertrakt" besucht.

In der Kunstsammlung des Stiftes sind handgeschriebene, grafische und musikalische Schätze vorhanden, die im Klostermuseum besichtigt werden können. Hervorzuheben ist auch das Göttweigertiftsrestaurant. Bei schönem Himmel können Sie von der Panoramaterrasse aus einen herrlichen Blick über die Wachau und das Tal der Donau genießen. Für Musikliebhaber und Liebhaber klassischer Kunst gibt es im Kloster eine stilvolle Konzerthalle, die von der berühmten Elina Garanca und ihren Freunden "Klassik unter Sternen" gestaltet wurde: Von Wien oder Salzburg über die A1 nach St.Pölten, dann S 3 Ausfahrt Kreuz und von hier Richtung Kloster Göteborg.

Auf der B3 in Stein/Mautern oder über die Kremser Brücke. Mit dem Zug und Bus: In Furth/Paudorf gibt es einen ÖBB-Bahnhof oder mit dem Autobus Richtung Stiftsgebäude. Zu den Zehntausenden von Besuchern, die jedes Jahr die Abtei Göttweig besichtigen, kommen auch Spaziergänger und Wallfahrer vom Pilgerweg nach Santiago de Compostela.

Der Abschnitt des Jakobsweges zwischen dem Göttweiger und dem Melker Stiftsgebäude wurde 2004 wiederbelebt. Die Entfernung zwischen den beiden Pforten zur Wachau beträgt ca. 44Kilometer. Als Teil des Programms "Temporäres Kloster" ist es auch möglich, einige Tage im Göttweiger Schloss zu verweilen. Es gibt viele historische Ortschaften in der Wachau, aber kaum eine Kleinstadt ist über die österreichischen und europäischen Landesgrenzen hinaus bekannt wie der Ort Durnstein, umgeben von Legenden und Erlebnissen.

Durnstein zählt mit Sicherheit zu den 10 berühmtesten Sehenswürdigkeiten und 10 Top-Ausflugszielen der Wachau. Dörnstein ist eine der Kleinststädte Österreichs und befindet sich inmitten der Wachau. Der Ort Durnstein setzt sich aus den Bezirken DÜRNSTEIN, OBENLOIBEN und OBENLOIBEN zusammen. In den Bezirken der 1805 größtenteils zerstörten Stadtteile von Ober- und Unterkloiben finden Sie vor allem die typischen Weinbauernhäuser.

An den entscheidenden Krieg zwischen den alliierten Sowjets und ÖsterreicherInnen und Frankreich erinnerte ein französisches Denkmal zwischen Durnstein und Laurenti. Viele namhafte Weinbauern, wie z.B. die F.X. Weinkellereien, sind in der Region zuhause. In der Bäckerei der Firma Schmidl im Zentrum von DÜRNSTEIN, die 1905 hier gegründet wurde, wird das weltberühmte Modell der Firma Wache Laberl zubereitet.

Im Jahre 1192 wurde er nicht ganz von Hadmar II. auf freiwilliger Basis in Dürnstein aufgenommen, da er auf dem Weg zurück von den österreichischen Evangelisationen festgenommen wurde. Von den Verliesräumen des Schlosses von Dürnstein klang König Richard sozusagen als Nachhall, der sich dem Gesang anschloss. Die Stadtrechte für den Ort wurden ihm im Jahre 1492 von Friedrich, damals unter dem Titel "Tiernstain", verliehen.

Diejenigen, die durch die Stadt schlendern, werden viele Sehenswürdigkeiten und Gassen vorfinden. Mittelalterliche, barocke und Renaissance-Denkmäler befinden sich am Künstlerwinkel, im Kloster Clarissine am Marktplatz, im Schloß Durnstein und in der Abtei Durstein. Das ganze Jahr über sind die Ruinen von Durnstein und die Stadtmauer - die 1140-1145 errichtet wurden - begehbar. Das 4* Hôtel Richard Löwenherz befindet sich im Kloster Clarissine und das einzigste 5* Hôtel im Zentrum von Kernaus - das Schloßhotel Dürnstein.

Mit dem barocken blauen Türmchen der Abtei Dürnstein erhebt sich eines der berühmtesten Bauwerke der Wachau in die Höhe. Im Jahre 1410 wurde es als Augustinerkloster errichtet. Namhafte Architekten des Klosters sind Josef Munggenast, Matthias Steinl und Jakob Prandtauer. Der Barockkloster, das prächtige Tor und der Futterkrippenaltar von Johann Schmidt, auch bekannt als Kremser Schmidts Väter, sind in diesem Top-Ausflugsziel in der Wachau besonders interessant vom 11. bis 31. März: nur im Zuge von Gruppenführungen ab 20 Pers. nach Voranmeldung (Kontaktformular).

Sehenswürdigkeiten sind möglich: Mit dem Zug, per Autobus, per Boot oder mit dem PKW über die B3; von dort sind es von Krems aus ca. 7 Kilometer bis zur Donau auf der rechten Seite. Eine Motorboot-Fähre fährt in den Monaten May bis October auf der Donau und bringt das rechte Ufer der Donau bei Roßatzbach mit dem rechten Ufer der Donau zusammen.

Die Gassen sind oft mit Gästen und Gästen übersät, nur die Einheimischen dürfen in den Gassen einparken. An der Ost- und Westseite von Dürnstein stehen jedoch ausreichend kostenpflichtige Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Das Motorboot befördert Wanderer und Radler und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radler, die zum Beispiel die Strecke zwischen Weissenkirchen und Dürnstein an beiden Ufern der Donau erkunden wollen.

Die Bezeichnung Durnstein steht für den "trockenen Stein", wenn man von Durstein aus die Bergwelt hinaufblickt, findet man an dieser Spitze der Wachau viele Gesteinsformationen - sonst überwiegend lösliche Boden. Der Fels um Durnstein ist ein Paradies für Aufsteiger. Anfänger und Fortgeschrittene finden im Bergsteigergarten Durnstein Strecken zwischen 10 und 20m.

Ein weiterer bekannter Anblick der Wachau ist die Überreste von Agggstein. Hoch über der Donau, inmitten von Wald am rechten Ufer der Donau, befindet sich die Schlossruine Agggstein. Der älteste Teil der Mauern der Schlossruine Agggstein stammt aus der Zeit um 1200, im XII. und XIII. Jh. lebten und lebten hier die (Raub-)Ritter der Kuenringer-Dynastie.

Legenden und Erzählungen besagen, dass die Einwohner von Schloss Agstein damals aufhörten, an Schiffen vorbei zu fahren, die von Fesseln über die Donau gespannt waren und Adlige und reiche Händler gegen Erpressung entführten. In der Wachau ist die Schlossruine AGG-Stein ein beliebter Ausflugsort für Mittelalterfans und eine der bekanntesten österreichischen Burgen.

Die Burgruine wird beherrscht vom Burghof, von hier aus gelangt man über viele Holzwege und Treppen zu den Türmen, der Kirche und dem Rosengarten. Aus dem Rosengarten hat man einen herrlichen Blick über das Wachautal, ein fragwürdiges Erlebnis für die Häftlinge der damals Räuberritter der Aggsteinburg, sie haben dann auf einem engen Fels gewartet und auf ihre Freilassung gewartet.

Die Schlossruine ist seit 2003 einer umfangreichen Revitalisierung ausgesetzt und ist für jeden Wachauer Feriengast und Wanderer ein Top-Ausflugsziel. An den beiden vergangenen Novemberwochenenden finden jährlich die Adventmärkte in der Schlossruine Agstein statt. Im Jahr 2017 finden in AGG-Stein die Adventmärkte statt: Im Wirtshaus der Ruinen von Agggstein kann man Halt machen, hier gibt es auch feste Ereignisse wie das beliebte Rittermahl.

Das Wirtshaus der Schlossruine Agggstein kann auch für Privatfeiern gemietet werden. In ca. 1 Std. gelangt man von der Donau (Aggstein) oder über den Jacobsweg von Maria Langegg zur Schlossruine Agstein. Der die Wachau über den Welterbe-Aufstieg wandert, gelangt von der Hamerschmiede in Aggsbach über einen Hügel am Pest Kreuz vorbeigegangen.

Mit dem Auto: Autobahn A 1 West-Autobahn, Ausfahrt Mülheim - Kreisel links - Krems - vor der Brücke nach Schönbühel -B33 nach Agggstein. Von der Wachau aus erreichen Sie die Schlossruine Agggstein über die Rollenfähren Spiitz und Weißkirchen, dann über die B33 nach Agggstein.

Die Donaugemeinde ist eines der 10 besten und renommiertesten Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in und um die Wachau. Das Städtchen liegt an der Ostseite der Wachau am rechten Ufer der Donau. Von der Wachau - Richtung München - Richtung München bis zum Ort Crems sind es 35Kilometer. Die Kreisstadt ist die gleichnamige Kreisstadt und befindet sich auf 203 Metern Höhe.

Eine der einladendsten Einkaufs- und Flanierstraßen Österreichs ist zweifellos die Fussgängerzone der Kremser Innenstadt. Auch die Stadtgeschichte von Kreuz geht weit über 1000 Jahre zurück. Gegenüber der Donau liegt die bereits in römischer Zeit bewohnte Ortschaft Mautern (Favianis). Ein kulturelles Highlight ist die Kremser Künstlermeile, die aus der Kremser Galerie, dem Karikaturenmuseum, der Menoritenkirche, dem Tonraum, dem Forum Fröhner und dem Kremser Stadtmuseum zusammengesetzt ist.

Von der Anlegestelle Krems-Stein aus kann man die Sehenswürdigkeiten des Ortes und die Künstlermeile zu Fuss oder mit dem kleinen Langsamzug "Wachau Express" erkunden. Sie betreten die Fussgängerzone - Ober- und Unterlandstrasse - von Kreuz durch das Steinertor, das auch das Wahrzeichen von Kreuz ist.

Ebenfalls einen Besuch wert sind das Stift Und - zwischen den Kremser und Steinern liegen d, kaum zu glauben, der Bezirk Und - der Pulverturm, das Palais Gozzo (Gozzoburg), der Simandlbrunnen und die Stadthalle. Die ganze Innenstadt ist Schauplatz für verschiedene Feste wie das Donaufest und für Veranstaltungen von z. B. das Donaufest und für Veranstaltungen von z. B. Kunst - und Kulturfestival in Berlin.

Die Donau-Universität und die DPU Dental University sind in der Region zuhause. Mit der ÖBB Franz Josefs-Bahn von Wien oder mit der Westbahn von St. Pölten aus erreichbar. Vom Kremser Hafen zur Kerwachau und zurück gibt es regelmässige Zug- und Busstationen, der Omnibus fährt auf beiden Dämmen.

Von Wien über die Autobahn A 1 bis zur Ausfahrt St. Pölten, dann über die S 33 nach Krems oder über die A22/S5 über Stockau und St ull nach Krems. Für die Anreise mit dem PKW ist die Autobahn von Wien aus erreichbar. Das Städtchen kremst 1000 Jahre Stadtgeschichte, die Kulturhalle kremt gekonnt den Bogen vom Alten zum Neuen, vom Traditionellen zum Modernen und ist als Ausflugsziel in der Wachau einen Abstecher Wert.

Ausgehend von der Kunststoffhalle kre Sie müssen nur die Strasse kreuzen, um das Karikaturenmuseum zu besichtigen. Seit 2017 ist die Dominkirche Teil der Kremser Künstlermeile, die damit vor dem Steinertor ihren Anfang nimmt. Mit der Bahn ist die Kremser Stadthalle über den Bahnhof Kulturmeile Krems/Campus der Donau-Universität zu erreichen. Von der Kremser Innenstadt bis zur Kulturhalle sind es 7 Gehminuten.

An Sonn- und Feiertagen um 14.00 Uhr (Führung pro Teilnehmer 3,- zzgl. Eintritt) und nach Vereinbarung ist die Kulturhalle wiedereröffnet. In den Programmen und Einzelausstellungen der Kremser Galerie ist vor allem die Malerei des neunzehnten Jahrhundert vertreten - von der Klassik bis zur Gegenwartskunst.

Mit der Bahn ist das Karikaturenmuseum über den Bahnhof Kulturmeile Krems/Campus der Donau-Universität zu erreichen. Von der Kremser Innenstadt bis zur Kulturhalle sind es 7 Gehminuten. Vor den Toren der Kremser Innenstadt liegt das Weinbaugebiet in der so genannten Sandrube 13 Die Wein-Erlebniswelt des Weinbaugebietes ist ein bekanntes Ziel und beliebter Ausflugsort für Ausflüge in die Wachau und die nähere und weitere Umgebung. Für den Weinanbau ist das Weinbaugebiet des Weinbaugebietes in der Wachau ein Ausflugsort.

Der Weinkeller ist Österreichs größter Qualitätsweinproduzent. Der Weinkeller übernimmt auf einer Fläche von ca. 1000 ha die Trauben von ca. 1250 Winzern, vorwiegend aus dem Kremstal, aber auch aus dem Gebiet des Traisentals, Wagram, Kamptals und der Wachau. Die Hauptsorte von Weingut ist der Grüner Veltiner, der in den Standorten "Sandgrube13?, "Kremser Goldberg" und "Kremser Goldberg" bestens gedeiht. Für den Weinbau ist die Rebsorte besonders geeignet.

Der Riesling-Sekt "Haus Österreich" ist ein sehr populäres Erzeugnis von Weingut Wein. Die Firma wurde 1938 von der Firma Hermann W. K. Hauerinnung Kreis/Stein ins Leben gerufen. Ein Ausflugs- und Erlebnisraum ist die Wein-Erlebniswelt Weinkellerei Weinberg. Sie kann auch bei Schlechtwetter oder - aufgrund der kühleren Kellertemperaturen - bei besonders hohen Außentemperaturen besucht werden.

Fundgrube - Hier werden nicht nur die Weinschätze von Weinkellereien, sondern auch die "Kellergeister" gelagert. 04 l Flaschen. Buy-The large assortment of Weinkeller Crems ist zu Hofpreisen erhältlich. Von der Wachau aus ist das Weinkellerei Weinbaugebiet auf der B3 am rechten Ufer der Donau zu erreichen.

Sie passieren die Ortschaft Kreisel, fahren weiter auf der S5 und biegen an der zweiten Ampel in das Kamptal Langenlois ab. Ausfahrt Kreisel Nord, von hier aus sehen Sie den Weinkeller Kreisel und fahren der Ausschilderung nach. Ab St. Pölten nehmen Sie die S 33 über Kreuz und fahren weiter nach Kamptal. Ausfahrt Kreisverkehr Nord.

Aus Wien über die A 1 bis St. Pölten oder über die S 5 bis zur Haltestelle Kreuz Mitte, dann weiter nach Kamptal. Ausfahrt Kreisel Nord, von hier aus sehen Sie den Weinkeller Kreisel und fahren der Ausschilderung nach. Gruppenermäßigungen für Reisegruppen ab 20 Pers. im Kamptal, ca. 10 Minuten mit dem Auto von Kreuz oder 25 Min. von Weißkirchen aus, liegen im Weinort Langenlois.

Hier gibt es traditionsreiche Weinkeller und Weinkeller. Der Weg von Weißkirchen nach Loiisium ist 29 Kilometer, von Kreuz nach Loiisium 10 Kilometer. Aus der Wachau links der Donau auf die B3 fahren, an der S5 vorbei, zweite Ampel links abbiegen auf die B218 Richt. Von Wien über die A 1 bis St. Pölten, dann die S 33 bis zur Haltestelle Traismauer, dann die B 37 Richtung Langelois.

Mit der S5 und bei der Haltestelle Kreuz Kreuzung mit der S5 und B218 nach Kamptal Mit dem Zug oder per Autobus erreichen Sie Langlois über Kreuzung, dann mehrere Anschlüsse nach Kamptal. Auch für Besitzer des Niederösterreichischen Familienkartenpasses und der Niederösterreichischen Karte etc. ist die Burg Schallaburg bei vielen Wachauer Gästen als Ziel für Ausflüge sehr begehrt.

Die Schallaburg ist aus der Frührenaissance und 5 Kilometer von der Ortschaft Mekk entfernt. Die Schallaburg im Jahr 2017. Per PKW über die B3 am rechten Ufer der Donau die Donau hinauf, in Emmersdorf über die Autobahnbrücke nach Melk der Beschilderung nach Schallaburg folgen. Der Schallaburg ist ca. 5 Kilometer von der Ortschaft Melek gelegen.

Ab Krems bis Schallaburg sind es ca. 41Kilometer. Aus Richtung Wien oder Salzburg über die A1, Ausfahrt Malk oder Loosdorf, dann der Ausschilderung nach. Per Zug oder per Autobus zum Hauptbahnhof Melk. In der Messelaufzeit verkehrt ein Shuttlebus zwischen dem Melker Hauptbahnhof und Schallaburg. Auf der Schallaburg ist vom 16. bis 17. November 2017 die Sonderausstellung "Islam - eine Begegnung" zu besichtigen.

Die Burg Arttetten befindet sich in der Ortschaft Artstetten-Pöbring, 390 Meter vor der Wachau im Nibelungengau, wenige km von der Donau inmitten des Waldes gelegen. Die Burg Arttetten ist ein beliebtes Wanderziel in der Nähe von Wachau und Nibelungengau und besonders bei Freunden des Haus Habsburg und an der europäischen Historie interessierten Gäster.

Die Entfernung von der Wachau nach Arttetten beträgt 34 Kilometer, von der Wachau nach Arttetten 15 Kilometer. Auf der A1 über die Brücke über die Donau nach Pöchlarn oder die Brücke Pöchlarn nach Klein Pöchlarn, dann 3 Kilometer auf der L 255 nach Arctic.

Mehr zum Thema