Sehenswürdigkeiten in Costa Rica

Interessante Orte in Costa Rica

Schönste Sehenswürdigkeiten in Costa Rica Zu den beliebtesten Attraktionen in Costa Rica zählen atemberaubende Landschaftsbilder, regelmÃ??Ã?ige GeschÃ?fte auf Vulkanen und natÃ?

rlich auch tierreiche Naturparks. In Costa Rica erwartet Sie eine Vielzahl wunderschöner Naturschönheiten, darunter Wolkenwälder in den Gebirgen, qualmende vulkanische Schornsteine und unzählige Naturschutzparks mit einer reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt. In Costa Rica finden Sie eine Vielzahl von Naturschutzgebieten. Ganz im Norden des Bundeslandes befindet sich das Naturschutzgebiet Gandoca-Manzanillo mit Sümpfen, Mistwäldern und Korallenriffs.

Zum Naturschutzgebiet zählt die Stadt Manzanillo, die sich zu einem Ort des individuellen Tourismus entwickelt hat. Das Dorf Cahuita an der karibischen Küste ist mit seinen weissen, mit Palmen gesäumten Sandstränden, farbenfrohen Holzhütten und einer denkmalgeschützten Landschaft eine der reizvollsten Sehenswürdigkeiten Costa Ricas. Die gleichnamigen Nationalparks sind die zweitältesten des ganzen Kontinents und sind bekannt für ihre vielen Reptilien- und Lurche.

Costa Rica verfügt mit den Talamanca-Bergen über das höchstgelegene Bergmassiv Mittelamerikas. An der Grenze der Bergregion liegt San José, die Landeshauptstadt von Costa Rica. Im Jahr 1968 explodierte der Vulkan Arsenal nach 400 Jahren Pause mit einer riesigen Sprengung und strahlt seitdem in unregelmässigen Zeitabständen Lavalava und Aschenwolken aus. Der Vulkan Poás ist neben dem Vulkan Aarenal eine viel beachtete Sehenswürdigkeit.

Nicht weit von diesem Gebiet entfernt befindet sich das kleine Dörfchen Muelle de San Carlos. In Costa Rica ist der Erkundungsvulkan Arsenal im nördlichen Teil des Kontinents der jüngstgelegene und zugleich einer der dynamischsten feuerspeienden Gebirge der Welt. Die Stadt Cahuita ist ein ca. 3000 Menschen starkes Dörfchen im Nordosten Costa Ricas. Das an der karibischen Küste gelegene Dörfchen zählt zu den wichtigsten Zentren des individuellen Tourismus.

Der Naturpark Gandoca-Manzanillo befindet sich im äussersten Suedosten Costa Ricas nahe der Panamaer Landesgrenze und dehnt sich entlang der Karibikkueste aus. Das kleine Dörfchen Manzanillo an der karibischen Küste Costa Ricas ist umgeben vom Gandoca Manzanillo Nationalpark und hat weite Strände. Das Nationalpark Gebiet mit einer Fläche von 10.500 ha im Herzen Costa Ricas ist ein Naturpark mit vielen Lebensräumen.

Die Muelle de San Carlos ist ein kleines Dorf im Westen von Fortuna, das als Startpunkt für Exkursionen in den Naturpark Cáño Negro fungiert und dessen Leguane eine Anziehungskraft haben. Die Poás ist ein lebendiger vulkanischer Ort im nördlichen Teil Costa Ricas, der von dem gleichnamigen Naturschutzpark und einer der meist besuchten Sehenswürdigkeiten des Staates umringt ist.

Die Stadt San José ist die Landeshauptstadt Costa Ricas und mit rund 340.000 Einwohnern die grösste Grossstadt des zentralamerikanischen Staates. Die Talamanca-Berge sind das grösste nicht-vulkanische Bergmassiv Mittelamerikas und gehören zusammen mit dem La Amistad NP zum UNESCO-Weltkulturerbe. "Der Tortuguero NP befindet sich an der karibischen Küste von Costa Rica und verfügt über eine ausgedehnte Kanal- und Lagerstättenlandschaft, die von dichtem tropischem Urwald umgeben ist.

Als Orientierungshilfe findest du hier unsere Landkarte zu Costa Rica.

Mehr zum Thema