San Antonio Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in San Antonio

Als Reise- und Ausflugsziel ist San Antonio sehr beliebt. Stadtrundfahrten und Aktivitäten in San Antonio. Buch mit Viator Touren und Aktivitäten in San Antonio. In San Antonio gibt es eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und Attraktionen für einen Städtetrip. Hier finden Sie alle Sehenswürdigkeiten von San Antonio.

Stadtrundgang San Antonio - Die Älteste in Texas

Im unteren Teil von Texas zwischen San Antonio und dem Rio Grande befindet sich der Blick, der den Reisenden mit dem südwestlichen Teil der USA verbinden soll. Als Mexiko die Besitztümer der Spanier in Nordamerika übernahm, wurde San Antonio 1821 die Provinzhauptstadt von Texas. Nachdem Texas 1845 der Amerikanischen Vereinigung beitrat und der Bürgerkrieg 1865 zu Ende ging, entwickelte sich San Antonio sehr schnell.

Nachdem die Bahn die Stadt 1877 endlich mit anderen Wirtschaftszentren der USA verbunden hatte, wurde San Antonio zu einem der Zentren der Fleischerei. Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen in San Antonio unter www.getyourguide.de. San Antonio ist mit 1.327.407 Einwohner die siebengrößte Großstadt der USA. Flusswanderung (offizielle Website, Paseo del Rio): Der Flusswanderweg führt durch das Stadtzentrum zum Bezirk König Wilhelm.

Dieser Weg führt entlang des Flusses San Antonio und ist von mehreren Zugängen und Stegen aus ansprechbar. Marktplatz (Offizielle Website, El Mercado): Das Viertel im Zentrum besteht aus zwei Straßenblöcken mit Läden und Restauration. Das 45-minütige Dokumentarfilm-Drama "Alamo - Der Preis der Freiheit" wird am Tag etwa alle 2h aufgeladen.

Das zur University of Texas gehörende Institute of Texan Cultures (Offizielle Website) stellt durch ein Diorama die unterschiedlichen Kultur- und Volksgruppen vor, von den Spaniern und Germanen über die niederländischen Milcherzeuger bis hin zu den Juden und Orientalreisbauern, die zur Entstehung von Texas beigetragen haben. Kunstmuseum McNay (Offizielle Website): Das Kunstmuseum, das in einer mexikanisch-spanischen Stilvilla untergebracht ist, präsentiert zeitgenössische Werke von Picasso, Cézanne, Van Gogh und Chagall sowie einige präkolumbische Baukunst.

Das Witte Musée (offizielle Website): Ein Streifzug durch die Historie und Fauna von Texas, von Sauriern und Indianerresten bis zu Pionierhütten um 1800 King William Historic District (offizielle Website): Ende des neunzehnten Jahrhunderts begründeten die Deutschen diesen 25-Block-Viertel, einen der edelsten seiner Zeit.

Der Hemisfair Plaza (offizielle Website): Tower of the Americas (offizielle Website): Ein 230 Meter hoher Tower, der mit Glasaufzügen erreicht werden kann (täglich von 8 bis 23 Uhr). Die Villita (www.getcreativesanantonio. com): Eine Wiederherstellung der ersten Ansiedlung um die San Antonio de Valero Missionsstation. Hier gibt es Kunstgalerien, Geschäfte und die Bilavar Hall, ein Kulturmuseum der Vorzeit.

Nationaler Historischer Missionspark San Antonio (Offizielle Website): Zwischen 1718 und 1731 wurden die fünf spanischen Missionszentren von San Antonio entlang des Flusses San Antonio gebaut. Mit Ausnahme von The Alamo sind die Bahnhöfe heute römisch-katholische Gemeinden und werden von der lokalen Erzbistum, dem Nationalparkdienst und dem Bundesstaat Texas verwalte.

Ausgehend von der Sendung Concepción werden die Gäste durch Parks auf beiden Seiten des Flusses San Antonio zur nächstgelegenen Haltestelle geleitet. Seewelt von San Antonio (offizielle Website): Der Nationalpark in San Antonio wird stolzerweise als der größte Erlebnispark der Welt für Meeresbewohner bezeichnet und ist die Heimat von Killerwalen, Delphinen, Meereslöwen, Haien, Ottern, etc. Sechs Flaggen Fiesta Texas (Offizielle Website): Ein Familienunterhaltungspark mit Shows und Live-Auftritten von Land und Leuten, Circus, Karussells, Roller Coasters, etc.

Schläger in der Brackenhöhle bei San Antonio: Eine Nebelwolke steigt aus dem Erdboden auf, als 20 Mio. Guanofledermäuse aus der Grotte der "Brackenhöhle" bei San Antonio in Texas schwärmen, kurz bevor die Sonnenuntergänge beginnen. Man fliegt in die Agrarregion "Wintergarten" im Südwesten von San Antonio, einem Landstrich mit zehntausenden Hektaren Mais-, Baumwoll- und Gemüseanbauflächen.

Allein in Texas können sie in einer einzigen Übernachtung bis zu 900.000 Kilogramm Schädlinge auffressen. Die Brackenhöhle ist 30 Kilometer von der "Nationaler Wetterdienst " von New Braunfels enfernt. Auf dem Radarschirm sieht man die vielen tausend Tiere, die aus der Grotte kommen, wie einen riesigen Sturm, der von einem Ort auf dem Boden - der Grotte - ausbricht und sich dann über die gesamte Umgebung verbreitet.

Anhand des Radargerätes wurde auch festgestellt, welche und wie viele schädliche Insekten die Tiere ernähren. Die Brackenhöhle bei San Antonio ist die Heimat vieler Schläger. Geschätzte 100 Mio. Guano-Fledermäuse nehmen im Frühling und frühen Sommer an den Nachflügen teil. Zwei Mal in der Nacht verläßt die Mama die Höhle zum Füttern und kommt dann zurück, um ihre Nachkommen zu nähren.

Am Ende des Monats Juni sind die Jungtiere bereit zur Beute. Damit sie sich und ihre Jungtiere füttern können, muss ein weibliches Tier jede Nacht eine Menge Insekten essen, die 70 % seines Körpergewichtes ausmacht. Von den 100 Mio. Fledermäusen dieser Schwämme werden jede Woche 1000 t Ungeziefer gefressen.

Auch hier in Texas bleiben andere Arten von Fledermäusen bei Beutetieren, die in Bodennähe sind. Weshalb ragen Guano-Fledermäuse bis zu 3000 m auf? Nicht nur die hungernden Menschen, sondern auch die milliardenschweren Tiere hoch über Texas. Das 10-tägige Fest San Antonio Ende April feiert die Schlacht von San Jacinto, mit der die texanischen Streitkräfte das Massaker von Alamo gerächt haben.

Mehr zum Thema