Rundreise Paraguay

Rundfahrt Paraguay

Erleben Sie bei einer Studienreise durch Paraguay die Hauptstadt Ascunción, die Studentenstadt Concepcion und beeindruckende Naturlandschaften. Im Vergleich zu seinem Nachbarn ist Paraguay eher unerschlossen und unberührt für den Tourismus. Alles über die Rundreise: "La Vida Paraguaya" von/nach Asunción und buchen Sie bei Ihrem Paraguay-Spezialisten! Nachfolgend einige unserer Paraguay-Rundreiseangebote für Sie. Rundfahrten Paraguay Südamerika mit Reisebegleitung von/nach Deutschland, Termine mit kleiner Reisegruppe, Türtransfer und Selbstanreise buchbar!

Reiseerfahrung

Anreise zum Flugplatz und Transport zum Ziel. Paraguays Landeshauptstadt zählt mit ihren vielen Parkanlagen, schattenspendenden Straßen und Gartenanlagen zu den grünen Hauptstädten der Erde. Es befindet sich am Flussufer des Paraguay an der Bahia Asunción, in der unmittelbaren Nähe von Argentinien. Besuchen Sie heute die Website von Asunción, wo Sie einen bunten Blick auf Kunst und Handwerk, Kunst, Kulturgeschichte und Landschaften werfen können.

In der Wallfahrtskirche von Caacupe besuchen Sie die Domkirche, in der sich im Monat Januar mehrere tausend Gläubige einfinden. Morgens machen Sie eine Stadtbesichtigung durch Asunción. Der Staatspalast, der Bahnhof im Kolonialstil, der Kongresspalast und die prachtvolle Kirche werden besichtigt. Danach geht es auf die 500 Kilometer lange Strecke in den Chaco.

Der nächste Tag geht zu einem Besuch auf der Website des privaten Reservats von Campo Maria, wo Sie Salz- und Süßwasserlagunen und zahllose Vogelarten antreffen werden. Unterwegs nach Asunción besuchen Sie einige Siedlungen der einheimischen Nonnen. In der Folge entstanden neue Siedlungen, hauptsächlich von deutschen Taufgesinnten aus Kanada. In Asunción angekommen, Fahrt zum Haus und Zeit zur Erholung.

Im Yaguaron besuchen Sie die Franziskaner-Kirche aus dem achtzehnten Jh., eine Reliquie aus der Zeit der Kolonialherrschaft. Abends Ankunftszeit in Encarnación. Auf dem Weg besuchen Sie die Überreste der Jesuitenkirche von Trinidad del Parana und die Sendung von Jesus de Tavarangue. Übernachtung im Grenzdreieck Paraguay-Brasilien-Argentinien. zu Paraguays größtem Wasserfall, dem Saltomontag.

Nachmittags fahren Sie nach Itaipu, wo Sie eines der größten Elektrizitätswerke der Erde aufsuchen. Danach Rückkehr nach Asunción.

Assunción

Auf einem Spaziergang durch die Stadt Asunción besichtigen Sie den Palast der Heiligen Drei Könige (Panteón de los Héroes) und das Oratorio de la Virgen de la Asunción, den Bahnhof von 1861 mit einem kleinen Stadtmuseum aus dem XVII Jhdt. Die Kathedrale Metropolitana, der Staatspalast von Gobierno, die Casa de la Independencia, von wo aus der Volksaufstand gegen die Spanier begann, das Kongresszentrum, der Botanische Park, die höchste Anhöhe von Asunción - Cerro Laminare und das größte Stadium in Paraguay - das Stadium Verteidigungsministerium des Chaco.

Auch die anderen großen Metropolen Panamas wie Ciudad del Esté, die Haupstadt des Departements Alto Parana und ein bekanntes Einkaufs- und Geschäftszentrum, Concepcion, eine Metropole in der der paraguayische Krieg ausbrach, und die Metropole San Lorenzo mit den meisten Lehrstühlen der Universidad Nacional de Asunción dürfen nicht ausgelassen werden. Machen Sie eine nette Rundreise durch Paraguay!

Die Provinzhauptstadt Asunción ist mit über 50.000 Einwohner die grösste Metropole Paraguays. ASUNCIÓN ist eine der "grünsten" Metropolen der Erde mit vielen Parkanlagen und Gartenanlagen. ASUNCIÓN ist eine interessante, noch wenig frequentierte und von alten Gebäuden und unebenen Gehwegen geprägte Kleinstadt.

Egal, ob es sich um Retro-Restaurants handelt, die sich seit 50 Jahren nicht geändert haben, oder um neuartige amerikanische Gallerien und Cafes, in Asunción werden Sie fündig. Interessierte können das Godoy-Museum oder das Museo Nacional de Bellas Artes mit wunderschönen, antiken Bildern aus dem neunzehnten Jh. besuchen.

Der Dom ist die bischöfliche Kirche des Bistums Asunción, die sich in der Stadt befindet. Im Stadtzentrum ist die Straße Palma die Hauptstrasse mit mehreren historischen Gebäuden, Plätzen, Läden, Gaststätten und Bars. Doch in Asunción gibt es auch mehrere Luxuseinkaufszentren mit Läden namhafter und international tätiger Warenzeichen.

Zu den grössten Shoppingcentern gehören die Center del Sol, Mariscal López und Shopping Villa Morra im Zentrum der City, Multiplaza am Rande und die Mall Excelsor im Stadtzentrum. Im Zentrum von Asunción, der Haupstadt Paraguays, in unmittelbarer Nähe der bekannten 14 de Mayo Strasse, liegt das lehrreiche und mit viel Liebe zum Detail konzipierte Casa de la Independencia Musée, das einen interessanten Einblick in die wechselvolle Vergangenheit der "Befreiung" Paraguays gibt.

Die Casa de la Independencia, die von aussen recht unauffällig ist, ist nicht nur ein Freilichtmuseum, das dem Freiheitskampf der aufrechten patriotischen Bürger gegen die ehemalige Spanierherrschaft gewidmet ist, sondern war auch eine zentrale Szene der damaligen Ereignisse in Aszunción. Der 1772 erbaute Bau befand sich im Eigentum der Sáenzer, deren Angehörige zusammen mit mehreren anderen Freiheitskämpfern die Planungen für einen Sturz des Gebäudes vorantreiben.

Das Haus, das heute als Casa de la Indenpendencia bekannt ist, war auch der Startschuss für den revolutionären Vormarsch zum Gouverneursitz im Jahre 1811 Auch wenn die Casa de la Indenpendencia von aussen etwas unauffällig und einfach anmutet, so ist sie doch eine sehr umfangreiche und bedeutungsvolle Kollektion von beeindruckenden Exponaten aus der Zeit der Unabhängigkeitsvorbereitungen Paraguays.

In der Casa de la Indenpendencia werden neben gut erhaltenem Mobiliar aus der Zeit der Kolonialherrschaft auch Gegenstände von berühmten Freiheitskämpfern ausstellen. Zu bewundern sind beispielsweise ein überlebensgroßes Portrait des Revolutionärs Pedro Juan Caballero sowie ein ehemaliges Säbel von dem Freiheitskämpfer Jegros, der auch der erste Staatspräsident Paraguays nach der erfolgreichen Auflehnung war.

Eine Übersicht über den Verlauf des Unabhängigkeitskampfs der tapferen paraguayischen patriotischen Bevölkerung erhält man am besten in der so genannten Studie der Casa de la Indenpendencia, in der fünf sehr wertvolle Bilder vorgestellt werden, die die wichtigsten Szenen der Revolte aufzeigen. Doch auch die zahlreichen Urkunden, die im Haus zu sehen sind, illustrieren die Geschehnisse vom 15. Juni 1811 und die Pläne, die diesem tapferen Akt vorausgingen.

Im äußersten Süden Paraguays, in der gleichnamigen Region, in der sich die Grenze zu Argentinien und Brasilien erstreckt, steht der Bezirk Trinidad. Nicht weit vom Zentrum Trinidads entfernt finden Sie die Ruine von La Santísima Trinidad de Paraná, ein einzigartiger Platz in dieser Art und in diesem Grad der Erhaltung und mit interessanten Einblicken in die südamerikanische Vergangenheit.

La Santísima Trinidad de Paraná, 1706 vom Jesuitenpfarrer Juan de Anaya gegründet, ist seit 1993 Weltkulturerbe der UNESCO und besticht durch seine gewaltige Grösse und Ausstrahlung. Jesuitensiedlungen wie La Santísima Trinidad de Paraná bieten nicht nur Sicherheit vor Sklavenfängern, sondern auch die Gelegenheit, ihre Fertigkeiten und ihr Wissen in den Gebieten Landwirtschaft, Kunstgewerbe und Tierhaltung zu erweitern.

Das jesuitische Dorf La Santísima Trinidad de Paraná, das früher von über 3000 Menschen bewohnt war, wurde von den jesuitischen Siedlern um 1767 aufgrund des ständigen Drucks der Spanier verlassen, was in den folgenden Jahren zu einem Bedeutungsverlust und zum Verfall der Siedlung geführt hat. Auf der Santísima Trinidad de Paraná haben jedoch viele Gebäude den Verwüstungen der Zeit erstaunlich gut standgehalten, so dass man die Reste von Häusern, Ateliers und sogar einen beeindruckenden Bügel besuchen kann.

Überreste des früheren Stiftes und des Friedhofes sind ebenfalls bewahrt, die durch ein kleines Freilichtmuseum in der früheren Kirche vervollständigt werden.

Mehr zum Thema