Rom

Roms

Die besten Tipps für die Ewige Stadt. Die Ewigkeit ist kein Grund, den Besuch in Rom zu verschieben. Zwei Jahrtausende vor den Metropolen der Moderne, die in den Tiefen gebaut wurden, gab es in Rom bereits eine verborgene Welt unter der Erde. Das Boutique Hotel in Rom beinhaltet Frühstück, kostenlose Minibar und Rückflug. Die Hauptstadt Italiens und die größte Stadt des Landes ist Rom (italienische Roma).

Rom: 14 Sachen zu meiden! Viele Tips

Bitte keine High Heels anziehen! Bestelle nie ohne den Holzherd eine Holzpizza. Sonst könnte man eine im Mikrowellenherd zubereitete Pasta auftischen. Bestelle nicht gleich einen "Doppio" (doppelter Espresso) oder "Ristretto"! In Italien ist der Kaffee viel stärker als in anderen Ländern.

Diejenigen, die nicht bewußt eine Schlaflosigkeit in Rom einplanen, sollten nicht auf die leichte Schulter nehmen und ein "Doppio" anordnen. Bestelle nie einen Espresso! Man nennt es in Italien einfach "Caffè". Wenn Sie einen feinen (Filter-)Kaffee möchten, sollten Sie einen "Caffè lungo" mitbringen. 7. nie die Pflege Ihrer Wertgegenstände auslassen! Zwölfte ist eine Museumsbesichtigung am Montagmorgen nicht geplant.

Wie in Italien (und Deutschland) sind an diesem Tag alle öffentlichen Einrichtungen zu. Geh nie im September nach Rom! Da die Römer jeden Sommer ans Ufer gehen, sind viele Läden, Gaststätten, Bars und Gallerien den ganzen Tag zu.

Insider-Tipps für Rom: erlebe die Unendliche Welt wie ein Einheimischer!

Tatsächlich ein unmögliches Unterfangen, es sei denn, man erkundet die Stadt mit einem Führer, der sie sein ganzes Jahr lang kannte. Ich hatte das große Vergnügen, als ich im letzten Jahr in Rom war, meinen Kumpel Ivan Marra an meiner Seite zu haben - er studierte Touristik und scheint jeden Fleck hier zu kennen, und ob es nun Kulinarisches oder Kulinarisches ist, er hatte für alles den richtigen Tip.

Dies ist der perfekte Startpunkt für Ihre erste Entdeckungstour, da Sie andere Attraktionen wie den Trevi-Brunnen, den Park der Villa Borghese und den Petersplatz in kürzester Zeit erreichen können. Letzteres ist ein wahrer Publikumsmagnet, besonders an Sonn- und Feiertagen, wenn Menschen aus aller Herren Länder gegen Mittag zusammenkommen, um die hl. Messen zu besuchen und vielleicht einen Einblick in den Heiligen Vater zu bekommen - während meines Besuchs ist er zweimal in seinem Päpstlichen Wagen vorbeigefahren.

Die hl. Eucharistiefeier wird fast jeden Sonntagabend auf dem Petersplatz abgehalten und wird von Menschen aus aller Herren Länder besucht. Namhafte (Graffiti-)Künstler aus aller Herren Länder haben ihre Meter hohen Arbeiten an den Wänden der einstigen Problemstadt Tor Marancia gelassen - und sie zu einem wahren Sightseeing Highlight gemacht, das (noch) wenige Menschen mitbekommen werden.

Es ist nur ein Katzensprung zum Stadtteil Garbatella, der das wahre Rom mit seinen kleinen Gassen und seinem romantischem Ambiente darstellt - eine so ungezwungene Stille werden Sie bei Ihrem Besuch in Rom wahrscheinlich nicht oft vorfinden. Danach fahren wir in das trendige Quartier von Montis, wo die ganze Weltöffentlichkeit auf der kleinen Piazza einen Schlummertrunk einlädt.

Lassen Sie sich auf der Plaza de Campidoglio als Gast überraschen - suchen Sie sich ein italienisches Stück von 50 Cent im Etui. Eine Wanderung über die Plaza del Popolo in Fahrtrichtung Trevi-Brunnen und weiter zum Weltkriegsdenkmal Altare della Patria führte zum einen an verschiedenen Gotteshäusern entlang (nach Angaben des Führers Ivan gibt es etwa 600 in Rom), zum anderen entlang der Via del Corso, die mit ihren zahllosen Mode- und Kosmetikläden vor allem die Frauenwelt verzaubern wird.

Bei der Ankunft auf der Plaza del Campidoglio suchen Sie in Ihrer Brieftasche nach einem 50-Cent-Stück - das Modell für den Fahrer darauf ist Imperator Marcus Aurelius und steht nun fast exakt vor Ihnen als Denkmal. Ein anderer Tag fängt mit einem Rundgang im trendigen Viertel Trastevere an, z.B. im Vegetarierrestaurant Frizioni, wo man nur für Drinks am Aperitif zahlen und so viel man will vom Buffet einnehmen kann.

Die hier gezeigten historischen Denkmäler wie das Pantheon wirken nachts beinahe zauberhafter - warum nicht einen Rundgang machen und sich selbst davon überzeugen? Denn das ist nicht alles. Diejenigen, die danach noch Lust haben, sollten auf jeden Fall nachts einen Rundgang durch Rom machen: Anziehungspunkte wie das Pantheon oder der Trevi-Brunnen, die am Tag unter dem Ansturm der Besucher stöhnen, sind für mich der Höhepunkt meiner Anreise.

Eine Wanderung zum nahegelegenen Giardino degli Áranci bietet ein weiteres Insider-Highlight:

Mehr zum Thema