Rheinland Pfalz Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz

Sind Sie auf der Suche nach Sehenswürdigkeiten in der Pfalz? Das erste Wissenschaftszentrum in Rheinland-Pfalz ist in Betrieb. Majestätisch ragt die Burg Rheinstein auf einem Felsen über dem Rheintal, etwa sechs Kilometer von Bingen entfernt. An vielen Stellen der Landeshauptstadt Rheinland-Pfalz ist der römische Ursprung von Mainz zu spüren. Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Fotos aus Rheinland-Pfalz finden Sie hier.

Nordrhein-Westfalen Pfälzer Land Landen Sehenswürdigkeiten

In Südwestdeutschland dehnt sich das nach dem Zweiten Weltkrieg durch die französische Okkupationsmacht entstandene Rheinland-Pfalz durch die Zusammenführung der ehemaligen bayerischen Pfalz, der ehemaligen Preußenbezirke Koblenz und Trier, der linken Rheingebiete der Region Rhönhessen, einiger Landesteile der Region Hessen-Nassau und des ehemaligen Oldenburger Raums um Birkendorf aus.

Rheinland-Pfalz, das am 19. Juni 1947 seine Staatsverfassung erhielt, war das zuletzt geschaffene und auch als "Land der Retorte" bezeichnete Landes. Rheinland-Pfalz ist seit 1949 Teil der Republik Deutschland. Über viele hundert Kilometern wird das weite Hügelland, dessen Haupstadt die Karnevalshochburg von Mainz ist, vom Rhein und der Saar durchquert, und mit seinen sonnenverwöhnten Weingärten, seinen bezaubernden Mittelgebirgen, seinen atemberaubenden Flüßtälern, roman -ten Schlössern und naturhistorischen Städtchen wie Speyer oder Worms ist es ein Muss, das man lange Zeit besucht.

Das Landesgericht von Rheinland-Pfalz ist die Pfalz mit dem Namen Baumagen, die außerhalb der Pfalz kaum zu haben ist. Nach dem Zweiten Weltkonflikt gehört das heutige Rheinland-Pfalz zur französichen Okkupationszone und besteht aus dem ehemals bayrischen Pfalz, den Landkreisen Koblenz und Trierer der ehemals pfälzischen rheinischen Woiwodschaft, den Rheinland-Rheingebieten des Landes Rhönhessen, Teilen der hessischen Woiwodschaft Hessen-Nassau sowie dem ehemals Oldenburger Stadtgebiet rund um Birkelfeld.

Als letztes Land wurde in den ehemals westlich gelegenen Okkupationszonen Rheinland-Pfalz gegründet. Bedauerlicherweise wurden durch seine Bestimmung historisch und wirtschaftlich verwandte Bereiche der früheren Preußischen Rheinkreisprovinz und anderer Bereiche abgetrennt. Auch die franzoesische Militaerregierung hat dem Saarland verboten, mit Rheinland-Pfalz verbunden zu werden, da sie es offen halten wollte, im Fall einer beabsichtigten Konversion des Saarlandes in ein Schutzgebiet weitere linke Uferbereiche einzubauen.

Rheinland-Pfalz ist seit 1949 Teil der Republik Deutschland. 1956 beschlossen die Referenden in den Landkreisen Koblenz, Trier, Montagabur, Hessen, Rheinhessen und Pfalz die Eingliederung der oben genannten Flächen in die Länder Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern und Baden-Württemberg. Rheinland-Pfalz hatte in den ersten Jahren seines Entstehens neben der kulturhistorischen Vielfalt der verschiedenen Teile des Landes auch mit der Problematik zu kaempfen, keine groesseren Industriezentren vorweisen zu koennen.

In Rheinland-Pfalz haben im Zuge seines Bestandes viele wichtige Veranstaltungen stattgefunden. Für das Land Rheinland-Pfalz ist dies ein wichtiger Schritt. Darüber hinaus wurden 1986 auf der Grundlage des Doppelentscheids der NATO 96 schussbereite Marschflugkörper mit Atomsprengköpfen in Rheinland-Pfalz auf dem Raketenstützpunkt PYNDA (Hunsrück) eingesetzt. In Ramstein in Rheinland-Pfalz ereignete sich am vergangenen Wochenende eine Naturkatastrophe, bei der rund 70 Menschen an den Folgen eines Flugzeugunfalls während einer Flugschau auf der Air Base Ramstein starben.

Das Land Rheinland-Pfalz erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von rund 19.853,36 km in Westdeutschland und wird von den Ländern Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland umgrenzt. Topographisch wird Rheinland-Pfalz von den Rhätischen Schieferbergen, der Elbe, dem Hunsrück, dem Westwesterwald und dem Nordwesten des Tauns dominiert.

Längster und wichtigster Strom des Landes ist der Rhein, der dem Bundesland nicht nur seinen Namensgeber gegeben hat, sondern in den alle anderen Ströme von Rheinland-Pfalz unmittelbar oder mittelbar fließen.

Nach dem Rhein sind die Lahn, die Mosel und die Saar die wichtigsten Flussläufe, während der Lappersee der größte Binnensee in Rheinland-Pfalz ist. Es ist der Kratersumpf eines ausgestorbenen Vukans und deutet darauf hin, dass es in Rheinland-Pfalz früher aktiven Vukanismus gab. Rheinland-Pfalz ist in den Westerwald im Nordteil, die Elbe im Westteil, den Hunsrück im Mittelbereich, den Stile und die Pfalz im Ostteil und die Pfalz im SÃ?

Rheinland-Pfalz vereint zusammen mit Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland (sowie Belgien, Frankreich und Luxemburg) das Rhätische Tafelgebirge, ein Mittelgebirge, zu dem auch die Saarländer mitwirken. Dazu zählen auch der Daunus, die Elbe, der Westerwald und der Hunsrück, die alle deutschen Mittelgebirgsgebiete sind, auf dem Gebiet von Rheinland-Pfalz. Der 881,5 m hohe Großen Feldberg ist die höchstgelegene Position des Rheinschiefergebirges im heessischen Daunus, der größte Gebirgszug in Rheinland-Pfalz, der Erbekopf, liegt mit 816 m im Hunsrück.

Der Pfälzer Wald in Rheinland-Pfalz ist neben den oben erwähnten Mittelgebirgslagen auch eine mittelgebirgische Landschaft. Die Mittelgebirgskette der Elbe umfasst die Länder Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen sowie Teile von Belgien und Luxemburg. Oben ist der 16,3 Meter hoher Kaiser-Wilhelm-Turm, erbaut 1908/1909, von dem aus man einen herrlichen Ausblick auf die ganze Zeit hat.

Der 3 km große Ort ist der grösste Binnensee von Rheinland-Pfalz. Mit dem Hunsrück, einem Teil des Rhätischen Tafelgebirges, liegt der Hunsrück im Süden von Rheinland-Pfalz. In Rheinland-Pfalz ist der Erbe auch der höchstgelegene Gipfel. In Rheinland-Pfalz die zehn größten Höhen oder Berge: Der längsten und wichtigsten Strom in Rheinland-Pfalz ist der 1.324 km lange Rhein, dem auch das Land seinen Namensgeber hat.

Sie wird von allen Flüsse in Rheinland-Pfalz unmittelbar oder mittelbar durchflossen. Rheinland-Pfalz wird neben diesem größten Nordsee-Zufluss, der auch zu den meistfrequentierten Wasserwegen der Welt gehört, von der 544 Kilometer langen Muschel, der 227 Kilometer langen Saar und der 246 Kilometer langen Lahn geprägt. Sie ist ein rheinischer Zufluss mit einer Gesamtlänge von ca. 89 Jahren.

Bei Blankenheim im Landkreis Euskirchen in NRW erhebt sich die Arhr und fliesst bei Relagen in Rheinland-Pfalz in den Rhein. Er durchfließt Marburg und ist ein Zufluss des Rheins. In Rheinland-Pfalz deckt die Lahn endlich die restlichen 57 Kilometer ihrer Strecke ab. Er fliesst bei der Ortschaft in den Rhein.

Die 524 Kilometern lange Main ist der größte rechte Seitenarm des Rheins und gleichzeitig der größte Strom, der ganz innerhalb Deutschlands fließt und seinen Name nie wechselt. Im Main-Kostheimer Bezirk Wiesbaden fließt der Main gegenüber der Alten Stadt Mainz in den Rhein. Mit einer Gesamtlänge von ca. 544 Kilometern ist die Thüringer Straße der größte in Deutschland.

In Deutschland durchfließt die Saarland-Pfalz sowie durch Frankreich und Luxemburg die Saarland-Pfalz und fliesst am Dt. Ecker bei Koblenz in den Rhein. Sie entspringen in den Vororten. Der 311 Kilometer lange Fahrradweg an der Moskauer Straße führt vom französischen Metz nach Koblenz.

Sie ist ein linksrheinischer Zufluss mit einer Gesamtlänge von ca. 125 m. Die Nationalstraße ist eine der ältesten der Welt. Bei Nohfelden im Saarland erhebt sich die Neue und fliesst bei Böhmen in Rheinland-Pfalz in den Rhein. Wýhrend der Bregenzer Innenstadt fliesst der Alpentrhein in den Obersee - Teil des Bodens - dann durch den Rheinsee und am Ende des Untersees aus dem Bodensee bei Steinen am Rhein.

Die Rheinfälle von Reutlingen sind für alle Arten von Fischereifahrzeugen und Fischarten (ausser Aale) nicht passierbar. In Hoek van Holland fließt der "Rhein" in die Nordsee. Das Rheingebiet von der Entstehung bis zur Flussmündung ist in die nachfolgenden Teile gegliedert: Der Rhein fließt vom Obersee aus durch den Seherhein und den Untersten See, der bei der Ortschaft Steine am Rhein mündet.

Die Region Mittleres Oberes Rheintal zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. In Sankt Goarshausen in Rheinland-Pfalz kommt er an der Loreley vorbei, einem etwa 125 Meter hoch auf der rechten Seite des Rheins liegenden Schieferfels, der durch das Poem von Heinrich Heine unsterblich geworden ist. Die bereits genannte "Obere Mittelrheintal" ist die Rheinlandschaft von Koblenz bis Koblenz und steht unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes.

  • Maass-Delta Das Maass-Delta Rhein ist ein verzweigtes Flussdelta, das vor der Einmündung von Rhein und Maas in die Nordsee entstand. In Frankreich erhebt sich die Maas, fliesst durch Belgien und fliesst nach ca. 925 Kilometern in diesem Dreieck in die Nordsee. Danach fliesst sie ca. 31 Kilometer durch Rheinland-Pfalz und fliesst dann bei Konz in die Saar.

Sie ist ein Zufluss der Saar und hat eine Gesamtlänge von ca. 173 m. Der Fluss ist ein Zufluss der Saar. Sie verläuft von dort aus über Luxemburg und Rheinland-Pfalz bis sie zwischen den Städten Upperbillig und Waterbillig endlich in die moselartige Landschaft einmündet. Sie ist ein Zufluss des Rheins und hat eine Gesamtlänge von ca. 155 m. Die Strecke ist sehr lang.

Er hat seinen Ursprung im Roten Hain im nordrhein-westfälischen Siedlungsgebiet des Siegerlandes und strömt von dort nach Westen über Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, bevor er bei Bonn in den Rhein einfließt. In Rheinland-Pfalz gibt es eine Vielzahl von Gewässern, aber auch - vor allem in der Vulkaneifel - die sogenannten Kraterseen, Vulkanausbrüche und Reservoirs.

Zahlreiche Teiche gibt es im Pfälzer Wald und in der oberpfälzischen Rheinsohle gibt es immer mehr Ausbaggerungen. Größter Binnensee in Rheinland-Pfalz ist der ca. 3,3 km große Lappersee. Die Gruft enthält den Grabstein von Rudolf von Habsburg. Bei Koblenz bis Koblenz und auf der anderen Seite des Rheins bis Rüdesheim mit dem Niederwald-Denkmal reicht das Untere Mittelrheintal von der Mosellmündung bis in den Rhein.

Zu Rheinland-Pfalz und Hessen zählt das Obermittelrheintal mit den Mittelgebirgszügen Daunus im Ost und Hunsrück im West. 1969 wurde die Gemeinde Bad Neuenahr-Ahrweiler durch die Fusion der Gemeinden Bad Neuenahr und Bad Neuenahr gegründet. Die heutige Hauptstadt hat rund 28.000 Bewohner und liegt im Norden von Rheinland-Pfalz.

Idylle vollendet in den Bergen des Ahrgebirges, an deren Abhängen der Weinanbau praktiziert wird. Mit ca. 23.000 Einwohnern befindet sich die Gemeinde Bingen im westlichen Teil des Landes Rheinland-Pfalz. Die meisten Menschen sind wahrscheinlich durch das "Binger Loch" und den Gebrüder Mäuseturm mit der Hansestadt vertraut. Bitburg Die Gemeinde Bitburg hat ca. 12.000 Einwohnern und befindet sich im östlichen Teil von Rheinland-Pfalz.

Berühmt ist die Hansestadt für ihr Bier aus der bitburgischen Bierbrauerei - "Bitburger" - und für den Aufenthalt von Helmut Kohl zusammen mit US-Präsident Ronald Reagan auf dem ehrenamtlichen Friedhof "Kolmeshöhe". Es gibt noch viel mehr Facetten in Kaiserlautern, nämlich eine Technologie-, eine Grün-, eine Kultur-, eine Einkaufs-, eine Universitäts- und natürlich auch eine Fußball- und Weltmeisterschaftsstadt, wozu natürlich der bekannte I. FC Kaiserlautern zu erwähnen ist.

In unmittelbarer Nähe befindet sich der Pfalzwald, der viele Beschäftigungsmöglichkeiten für sportliche und erholsame Aktivitäten aufzeigt. Koblenz hat rund 100.000 Einwohnern und ist damit die drittgrößte Stadt des Landes. Der Standort Rheinland-Pfalz befindet sich im Norden von Rheinland-Pfalz. 1992 feiert Koblenz sein 2000jähriges Bestehen und ist damit eine der traditionsreichsten in Deutschland.

Das Städtchen befindet sich am Zusammenfluss von Mosel und Rhein und in direkter Nachbarschaft liegen die Mittelgebirgszüge Eifel, Taunus, Hunsrück und Westerwald. Koblenz ist mit Sicherheit durch den schmucken Koblenzer Schlossberg und das dt. Kronplatz. Landau hat ca. 40.000 Einwohnern und befindet sich im südöstlichen Teil des Landes Rheinland-Pfalz an der Rheinweinstraße und den Fußgängern des Pfälzer Waldes.

Ludwigshafen ist mit ca. 160.000 Einwohnern die zweigrößte Großstadt in Rheinland-Pfalz. Sie liegt im südöstlichen Teil des Landes am Rheinufer. Sie wurde 1843 von Ludwig I. und ist damit eine vergleichsweise kleine Vorstadt. Die rasante Entwicklung der Metropole ist zum Teil auf die hier angesiedelte chemische Industrie zurÃ?

Bekanntester Wirtschaftszweig der Hansestadt ist die BASF. Neuwied ist mit rund 655.000 Einwohnerinnen und Einwohner die siebentgroesste Staedte des Landes Rheinland-Pfalz. Der Ort befindet sich im nördlichen Teil des Landes am Fusse des Westwaldes. Die 1653 gegründete Hansestadt war im Laufe des XVII. Jh. ein bedeutender Treffpunkt für religiöse Flüchtlinge in Deutschland.

In der wallonischen Metropole gibt es interessante Fachwerkbauten wie das Restaurant "Das Schwarze Haus" und die bewahrte Stadtmauer um die Innenstadt. Heutzutage gibt es in der Gemeinde eine Bibliothek und ein Touristeninformationsbüro. Piramsen Pirmasens ist eine eigenständige Gemeinde am westlichen Rand des Pfälzer Waldes. Mit rund 40000 Einwohnern ist die Hansestadt die Bezirksstadt des Bezirks Südpfalz.

Zu sehen sind das wiederaufgebaute Altstadtrathaus mit seinem Heimat- und Schuhmuseum sowie die Bayerische Königliche Post, das ohne Frage das repressivste Haus der Gemeinde ist. Das Dynamische Zentrum auf dem Areal der ehemaligen Rheinberger Schuhlinie ist über die Grenzen der Landeshauptstadt hinaus bekannt - es ist das erste Wissenschaftszentrum in Rheinland-Pfalz. Das ruhige Kleinstädtchen ist nur 25 Kilometer von Trier und unmittelbar an der Saar gelegen.

Besonders empfehlenswert sind der imposante Altstadtwasserfall und natürlich die Saarburg. Im Rheinland-Pfalz befindet sich die ehemalige Reichsstadt Speyer am Rhein. Somit finden die Stadtbesucher eine Fülle von hochinteressanten Zeugen, die auf die ruhmreiche Geschichte der Hansestadt hinweisen. Trier wurde 1105 von Trebeta gegrÃ?ndet, deren Eltern der legendäre assyrische König Sinus gewesen sein soll, wie eine Sage berichtet.

Die Trebeta ging nach Europa und soll der Sage nach um das Jahr 2000 v. Chr. an der Mosel Trier entstanden sein. Tatsächlich haben die Römer um 16 v. Chr. die Ortschaft Augusta Treverorum am Fuß des Petrisbergs und damit die Hauptstadt der Römerprovinz Belgica erbaut.

Worms ist mit rund 80.000 Einwohnerinnen und Einwohner die sechste größte Großstadt in Rheinland-Pfalz. Sie befindet sich im östlichen Teil des Landes am Rheinufer. Nach Trier zählt die Hansestadt zu den zweitältesten Städten Deutschlands. Durchquert wird die Ortschaft vom Schwarzberg, der bei Einöd in das Blaue Meer mündet, und vom Hornbergbach.

In der Nähe von Bolsch erhebt sich der Hornberg bach und fließt im städtischen Bereich in den Schwarzberg. Von besonderem Interesse ist die zwischen 1720 und 1725 vom Bauherrn Jonas Erikson aufgebautes Herzogsschloss 2brücken, das früher die Residenz der Zweibrücker Fürsten war. Vom Tor Nigra, das seit dem elften Jh. als Kirchengebäude diente, hat man einen herrlichen Blick über Trier.

Sie ist seit 1960 Sitz des Innenministeriums von Rheinland-Pfalz. Ostpörtel in Speyer Das Ostpörtel war das westlichste Tor der Gemeinde Speyer. Sie liegt in der Maximilianstraße und ist eines der höchstgelegenen (55 m) und wichtigsten Tore Deutschlands. Das 1176 zum ersten Mal erwähnte, einst westlich gelegene Tor gehört zur hochmittelalterlichen Festung der Gemeinde. In Koblenz ist das Dt. Deck eine kunstvoll gestaltete Landspitze an der Mündungsstelle der Muschel in den Rhein.

Mit der ältesten Moselbrücke Deutschlands wird die Grundsteinlegung für die Zukunft gelegt. Der Balduin ist die zweigleisigste Moselbrücke und die längste der Stadt. Der Rolandsecker Hauptbahnhof Der Rolandsecker Hauptbahnhof befindet sich wenige Kilometer im Süden von Bonn an der B 9 (Richtung Koblenz) über dem Rhein.

Die Aussicht auf den Rhein von der Terasse aus ist herrlich entspannend. Hängeseilbrücke Geierlay ist eine Fussgängerbrücke zwischen den beiden Orten Mörsdorf im Rhein-Hunsrück-Kreis und Sosberg im Kreis Cochem-Zell im Hunsrück. Im Beisein der rheinland-pfälzischen Premierministerin Maria Luise "Malu" Dreyer erfolgte die feierliche Eröffnungsfeier am dritten Tag 2015.

Das Brückenkonzept beinhaltet auch ein Visitor Center mit einem eigenen Parkhaus, das auch für Busse ausgelegt ist. Sie ist ca. 1.200 Meter weit weg und nur zu Fuss oder mit dem Rad erreichbar. Der Hunsrück wird durch die Moselbrücke mit der Elbe verbunden. Vierspurig überquert die 1.702 Kilometer lange und 29 Meter lange und 158 Meter hohe BrÃ?cke die B 504 die Moskauer bei Kilometer 120 zwischen dem Dorf Zürich-Rachtig auf der rechten Mains und der Stadt Ã?rzig auf der Mosellinie.

Das Adenauerhaus in RhöndorfDieses Gebäude am rechten Rheinufer im Süden Bonns war von 1937 - dem Jahr der Vollendung des Gebäudes - bis zu seinem Tode am 18. Mai 1967 das Zuhause von Konrad Adenauer. 1975 wurde bereits ein Bundesdenkmal für Leib und Seele des ersten Kanzlers der BRD unter diesem erbaut.

Über dem Musée befindet sich das eigentliche Gebäude, das im Zuge einer geführten Tour besucht werden kann. Gutenbergmuseum in MainzEines der weltweit Ã?ltesten Druck- und Schreibmuseen befindet sich gegenÃ?ber dem Dom zu Mainz. Sie befindet sich in der kleinen Eifelstadt Hillesheim im ehemaligen Fermenter. Das 1874 als Handelsmuseum gegründete und zwischen 1875 und 1880 erbaute Musée d' études que.

In diesem Haus in der jetzigen Brückenstraße 10 wurde am 4. Juni 1818 der berühmteste Trierer Bewohner Deutschlands zur Welt gebracht. Seit 1947 ist das Karl-Marx-Haus ein Museumsgebäude und beherbergt mehrere Sammlungsräume, in denen Ausstellungen zu Leib und Beruf von Karl Marx zu besichtigen sind. Das Rheinische Landemuseum Trier Das grösste Trierer Landemuseum präsentiert auf einer Fläche von 3.000 mý.

Historische Museums der Pfalz in Speyer Im Jahr 2001 wurde von der Gemeinde Speyer der Kulturhof Flatsgasse mit einer Gesamtausstellungsfläche von 700 m2 eröffnet. Der Speyere Kunstverein und die Stätische Gallerie (mit Ausstellungsprogramm) sowie die Winkeldruckerey erhalten ein neuartiges, moderneres und attraktiveres Haus in direkter Nachbarschaft zum Bürgermeisteramt, im schattigen Teil des zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Doms von Speyer und in direkter Nachbarschaft zum Juddenhof.

Schließlich hatte Constantine die Hansestadt für kurze Zeit zum wichtigsten Regierungssitz gemacht. Die ehemaligen Grenzen des Römischen Reichs zwischen Rhein und Donau sind der oberdeutsch-rätische Limes. Die Grenzmauer mit Festungen, Aussichtstürmen, Wänden und Pfalzen, mit denen die Römer die Gebiete am Ostufer des Rheins beherrschten, hatte eine Gesamtlänge von ca. 550 m. Die Grenzmauer war ca. 550 m.

Bei den Grabungen wurden kostbare Grabmäler gefunden und das Gräberfeld ist auf 400 v. Chr. datiert. In der Nähe dieses Hügels befindet sich die Replik eines 1595 entdeckten Heidelandes. Römische Steine in MainzDiese Säulen eines einst großen romanischen Aquädukts entstammen einem Gebäude, das einst die Hansestadt und das benachbarte Heerlager mit einer Außenquelle mit Wasser versorgt hat.

Erstmals erwähnt wurde das Theater 39 n. Chr. Trier. Das Trierische Amphi-Theater unter dem Petrisberg wurde um das Jahr 100 in römischer Zeit gebaut und konnte nach Beendigung der Baumaßnahmen rund 20000 Besucher aufnehmen. Es war Teil der romanischen Mauer und dienten als Westtor der Stadt Trier.

Neben der Ankündigung boten sie den Bewohnern der Hansestadt vor allem römisches Entertainment nach dem Leitspruch "Panem et Circenses" (= Brote und Spiele) und hatten einen Süd- und einen Nord-Ausgang. Von besonderem Interesse ist der noch sehr gut erhaltene Untergrund. Mainzer RheingoldhalleDie neue Konzerthalle wurde zwischen 1970 und 1974 gebaut und ersetzt die 1945 abgerissene Stadtthalle.

Mit Stücken aus den Bereichen Opern, Operetten, Musik, Ballet, Drama, Kleinkunst und Ballet präsentiert das Palastheater seine Werke. Hier fand bis 1901 der Obst- und Gemüsemarkt der Gemeinde statt, während der zweistöckige Festhallensaal heute noch für Festivals, Auftritte, Veranstaltungen und Messen benutzt wird. Trier Das Trierer Stadttheater mit 622 Plätzen besteht seit 200 Jahren.

Die Koblenzer Philharmonie wurde 1787 als klassizistischer Bau erbaut. Die Kathedrale ist eine der drei römischen Reichskathedralen und steht seit 1981 unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes. Mit dem Bau der Kathedrale wurde wahrscheinlich um das Jahr 1030 begonnen, wo mehrere hochrangige Könige des Mittelalters ihre letzten Ruhestätten einnahmen. Hohen Haus zu Mainz Die einschiffige romanische Stützenbasilika (mit Elementen aus Gotik und Barock) aus dem XII. Jh. ist die Läuferkirche des Bistums Mainz und zählt zu den Reichskathedralen.

Mit der ursprünglichen Kollegialkirche St. Martin und St. Maria in Kaiserlautern steht die ýlteste Saalkirche in Rheinland-Pfalz und eines der wichtigsten gothischen Kirchengebýude in der ýRegion. Die St. Peterskathedrale ist die kleinsten der drei römischen Reichskathedralen. Sie liegt auf dem obersten Gipfel des Stadtzentrums. Sie ist im Eigentum des Landes Rheinland-Pfalz, wird aber seit 1856 von der protestantischen Landeskirche benutzt.

Das Pfarrhaus steht am Rand der Mainzer Innenstadt und ist wie das Pfarrhaus und das Pfarramt in der unmittelbaren NÃ??he des Landtages von Rheinland-Pfalz gelegen. Mit der Basilika St. Castor steht die ýlteste Koblenzer Kirchlein zur Verfýgung. Die Basilika ist besonders wegen ihres romantischen Baus und der eindrucksvollen Innenausstattung interessant.

Schloss SchönburgDieses Schloss über dem rheinischen Rheinland-Pfalz oberhalb von Obersesel birgt eine Jugendburg des Kolpingwerkes und ein exquisites Gastro. Der Beginn der Festung geht auf das XII. Jh. zurück. 1689 wurde die Festung durch den Pfalzischen Erbfolgekrieg von den Franken vernichtet. Nur in den Jahren 1885 bis 1901 wurde das Schloss von dem Deutsch-Amerikaner T. I. Oakley Rhinelander, der das Schloss erworben hatte, wieder aufgebaut.

Im Jahre 1947 nach dem Tode des Rheinländers wurde die Schloßanlage 1950 von seinen Nachkommen von der Gemeinde Oberwesel gekauft. 1951 bis 1953 wandelte das Verbandsamt den Nordteil der Schloßanlage in eine Jugendburg um. Es gibt einen eigenen PKW-Stellplatz vor dem Schloss, der über eine gute Strasse erreicht werden kann.

Auf dem Gelände der Burganlage wird Weißwein kultiviert, so Riesling, Müller-Thurgau und Kiel - und unterhalb der Burganlage im Weinbaugebiet "Persch" die gleichnamige Rebsorte - die Schoenburger. Im Nordosten von Cochen nahe der Muschel im Elztal - einem kleinen linksseitigen Zufluss der Muster. Vor hundert Jahren beschrieben die Kunstwissenschaftler die Festung als "die Festung par excellence".

1157 von Friedrich I. Barbarossa (1122-1190) dem Springer Rudolf von Eltz gestiftet und in den darauffolgenden Jahrzehnten kontinuierlich erweitert. Das Schloss hat eine jahrhundertealte Schlossgeschichte und vereint alle architektonischen Stile vom Hochbarock bis zur Klassik. Im Zeitraum 1845-1888 wurde die Festung umfassend und sehr bedeutend restauriert.

Seit über 800 Jahren ist sie im Familienbesitz und wird von der gleichnamigen Gastfamilie betrieben. Heute wird das Schloss jedes Jahr von fast 300.000 Menschen besuch. Auf dem Ehrenbreitstein bei Koblenz steht die Burganlage Ehrenbreitenstein. Es ist gegenüber der Moselmündung in den Rhein, dem sogenannten German Corner, gelegen und sollte das Mittelrheintal vor Angriffen schützen.

Am Rand der Innenstadt befindet sich die Festung, deren gegenwärtige Form auf die 1660er Jahre zurückreicht. Jahrhundert errichtet und war die Heimat der Trierer Fürsten, des letzen Erzherzogs und des preisländischen Thronfolgers Wilhelm I. Der Baustil des Kurfürstenhauses ist dem frühen Klassizismus zuzuordnen.

Auf der rechten Rheinuferseite gegenüber Bad Salzig in Rheinland-Pfalz die sogenannten "feindlichen Brüder". Die Marksburg bei BraubachDie oberhalb der Stadt Braubach gelegene Schlossanlage im südlichen Koblenz in Rheinland-Pfalz ist eine der am besten erhalten gebliebenen Mittelalter-Festungen Deutschlands und wird als Beispiel für eine Ritterburg par excellence angesehen. Er ragt auf einem Schieferkonus 160 Meter (NN) über den Rhein.

Das Schloss wurde erstmals 1231 dokumentiert. Auch der Grundriß der Festung geht auf diese Zeit zurück, während ihr gegenwärtiges Aussehen auf das XVI. Jh. zurückgeht, obwohl vor allem im XVII. und XVIII. Jh. Renovationen, Um- und Anbauten durchgeführt wurden. Bis 1437 wurde das Schloss "Burg Braubach" genannt.

Unten am Schloss gibt es einen eigenen Parkhaus, der mit dem Auto über einen Forstweg erreichbar ist. Schlossheinfels bei St. GoarDieses Schloss - südlich von Koblenz in Rheinland-Pfalz - ist eines der grössten Schlösser am Rhein. Das Schloss wurde um 1245 gebaut. Die Burganlage ging mehrfach in neue Hände, bis sie 1796 von französichen Revolutionären in die Luft gejagt wurde.

Für den Aufbau der Burganlage Ehrenbreitstein wurden teilweise Bestandteile des Burgmaterials verarbeitet. Über der Stadt mit gleichem Namen liegt die Saarburg, eine Schlossruine, die zu den traditionsreichsten Schlössern Deutschlands gehört. Das Schloss wurde 964 erstmals erwähnt. Im Mittelalter wurde es mehrfach besetzt und später vernichtet.

Im Jahre 1704 erfolgte die endgültige Besetzung der Festung durch die Preußen. Der Niedergang der Festung beginnt 1734. Heute sind die Überreste der Burganlage die Überreste der Stadtmauern, ein Wohnungsturm und der Burgfried. Das Römisch-Germanische Zentralseminar befindet sich heute und nach Kriegsende im östlichen Flügel und im nördlichen Flügel im Akademie-Saal, einem Veranstaltungsraum, in dem das gemeinsame Treffen "Mainz ist wie es besingt und lacht" stattfinden wird.

Kurfürstliche Residenz in TrierDieses imposante Rokokoschloss liegt direkt neben der Konstantinischen Basilika. Heute ist sie der Hauptsitz der Trierer Aufsichts- und Servicedirektion. Die TU-Kiserslautern wurde 1970 mit der kleinsten der 4 Hochschulen in Rheinland-Pfalz in Bezug auf die Zahl der Studierenden ins Leben gerufen. Trierer UniDie ehemalige Uni Trier wurde 1473 in Trier gegrÃ?ndet.

Rund 34.300 Studierende absolvieren an der Hochschule, die zu den 10 grössten Hochschulen in Deutschland zählt, derzeit ein Studium an der Fachrichtung:: Dieser wunderschöne Schlossgarten, der ein großartiges Beispiel für barocke Gärtnerei ist, zählt zum Kurfürstenpalast im Rokokostil. Kaiserslauterner Tierpark ist ein begehrtes Exkursionsziel im Westen der Landeshauptstadt.

Die bis zu 8 Meter hohen Mauerwerke sind noch gut bewahrt und am Eingang steht der romanische Backsteinboden, der auch gut bewahrt ist. Zu erwähnen ist, dass die erste urkundliche Erwähnung der Riesling-Kultur in einem Auftragsbuch von 1464 steht. Auf Veranlassung des Trierer Oberbürgermeisters gründete Napoleon 1805 die "Vereinigten Krankenhäuser" als Vereinigung verschiedener sozialer Institutionen in einer überragenden gemeinnützigen Institution.

Einige Angaben zum Riesling-WeinDer Prozentsatz der Anbauflächen für den Rheingauer Rheinling wird mit 84% ausgewiesen. In den seltensten Fällen startet die Rheingauer Traubenlese vor dem 16. September, oft ist es dann auch schon einmal zu Ende. Beste Voraussetzungen dafür bietet die wärmespeichernde steinige Steillage in Südwest- bis Südostausrichtung entlang der Fluss-Täler, wie sie an den Tälern von Ehr, Rhein, Ehr, Saar oder Saar vorkommen.

Der Wein aus den Weinbergen auf Schieferboden an der Saar oder Moosgasse zählt aufgrund seiner speziellen Beschaffenheit derzeit zu den gefragtesten Riesling-Weinen der Welt. Der trockene Riesling aus der Pfalz ist in der Praxis meist weniger säurehaltig. Der Riesling wird erstmals in einer Rechnung aus dem Jahr 1435 erwähnt. Burgunder Der Burgunder - bekannt als Roten Wein - wird im Rheingaus auf ca. 160 ha kultiviert, was etwa 12% der Anbaugebiete ausmacht.

Eine Besonderheit im Rheingaus ist der Spaetburgunder. Die Querflöte ist eine gewisse Form der Flaschenweine, bei der nur original Rheingauer Weine in den Rheingauer Flöten abfüllen. Der Name stammt aus dem frühen XIX. Jahrhundert, als solche Flakons bereits für die Rheingauer Weine produziert wurden. Als spezielle Markierung hat jede Rheingauer Trinkflasche einen kleinen Fleck in der Flaschenbodenmitte.

WeinbaugebieteIn den rheinland-pfälzischen Weinbaugebieten wird überwiegend Weisswein erzeugt. In der Südpfalz hingegen werden seit kurzem viele Weintrauben für die Rotweinherstellung angebaut. Zwischen Rhein und Pfälzerwald befindet sich auf bis zu 150 Metern und ca. 85 Kilometern Länge eine Höhenschritt, die das grösste Weinbauland Rheinland-Pfalz umspannt - es ist das Pfalz.

Im Weinanbaugebiet "Pfalz" werden vor allem Spitzenweine produziert. Es gibt in der Pfalz etwa 140 Winzergemeinden, in denen es etwa 3.500 Winzer gibt, in denen etwa 100 Mio. Reben pro Jahr etwa 2,3 Mio. hl ausmachen. Der Jahresdurchschnittswert beträgt 11°C und der Sommerdurchschnittswert 20°C.

Darüber hinaus bietet die Rheinsohle Schutz vor extremer Kaltlufteinströmung durch die umliegenden Berge. Aufgrund des milden Luftzuflusses aus dem Rhein und der Verengung des Ahrtals ist das Wetter nahezu mittelmeerisch. Bon mot von den Weisen der Arhr des wunderbaren Rotweines sagt man: - das war nicht im Weinbaugebiet Arhr?wein Rheinau - das Rieslingsland der Rhein ist 38 km lang und ein zwei bis drei km breites Band am Rhein, das zum Teil zu Hessenhört.

Weil die Weinberge am Rhein ideale Klimabedingungen für das gedeihliche Leben haben, ist ihr Aufschwung dort besonders gut. Im Taunus schützt die Höhe des Taunus vor zu kühlen winterlichen Einflüssen und der Rhein fungiert auch als eine Form von Sonnestrahl. Im Rheingau liegt die Durchschnittstemperatur bei 10°C und die Sonneneinstrahlung bei durchschnittlich 1.643 Std. pro Jahr.

Die Saarweine werden am unteren Ende der Saar produziert, bevor sie auf dem Territorium der Gemeinde Perl in die Saar fließen. Sie ist Teil der Weinregion "Mosel" in Rheinland-Pfalz. Das Anbaufeld wird ab 2007 nur noch "Mosel" genannt. Die hier produzierten Riesling-Weißweine sind weltweit einer der qualitätsmäßig wichtigsten Weißweine. Die Alkoholkonzentration beträgt ca. 12%Vol.

Das Weindorf Unkel befindet sich auf der rechten Rheinseite im nördlichen Rheinland-Pfalz und ist Teil des Landkreises Neuenburg. Etwa 20 Kilometer von Bonn aus ist die Stadt Rheinufers. Es handelt sich bei der Passage um einen 125 Meter hohen und steilen Fels, der in einer schmalen Schlaufe auf drei Längsseiten vom Rhein umgeben ist und in Sankt Goarshausen am rechten Ostufer des Rheins aufliegt.

Der Rhein ist an dieser Position bis zu 25 Meter hoch. Die Loreley zeigt das Schloss Katzs in St.Goarshausen. Auf einer ca. 500 Meter breiten Landspitze im Rhein steht seit 1983 eine Skulptur eines russische Bildhauers als Wahrzeichen für die Loreley unterhalb des Gletscherfels.

Erwähnenswert ist der höchstgelegene Kaltwasser-Geiser der Welt auf der Namedyer Werth Peninsula bei Anderbach, der 1903 zum ersten Mal ausbrach. Das Naturschutzgebiet hat eine Größe von ca. 1770 km², in dessen Mittelpunkt der Pfälzer Wald steht. Das Naturschutzgebiet Saar-Hunsrück wurde 1980 ins Leben gerufen und hat eine Gesamtfläche von ca. 2000 km², die sich über das Saarland und Rheinland-Pfalz ausdehnt.

Dies ist auch der höchstgelegene Gipfel des Landes Rheinland-Pfalz. Der Ferienpark Haßloch befindet sich ca. 10 km von Speyer aus. Die Stadt Büchel ist eine Kommune mit 1.100 Einwohnern im Kreis Cochem-Zell.

Mehr zum Thema