Reisen Venezuela

Anreise Venezuela

Reisetipps und Ausflüge in Venezuela mit der CELA Spanischschule Isla Margarita. Reservieren Sie Ihren Venezuela-Urlaub im Reisebüro Sigl. Blättern Sie durch unsere individuellen Touren in Venezuela. Egal ob nach Merida, Coro, den Llanos oder Gran Sabana - wir haben für jeden etwas zu bieten. Touren finden und vergleichen | Jetzt anfordern.

Venezuela: Reise- und Sicherheitsinformationen - Bundesaußenministerium

Die Ausrufung des Ausnahmezustands im Jahr 2016 bleibt landesweit gültig. Politische Proteste im Lande können weiter zu gewalttätigen Zusammenstößen führen. In Anbetracht dieser Situation und der anhaltenden ökonomischen und gesundheitlichen Notlage im Lande wird eine nicht dringende Reise nach Venezuela nicht empfohlen. Überall im Lande fehlt es an Trink- und Stromversorgung.

Nur noch wenige Fluglinien fliegen nach Caracas, s. Flugreisen. Wir empfehlen Ihnen daher unbedingt, sich vor dem Abflug mit Ihrer Fluggesellschaft in Verbindung zu setzen und sich die gebuchte Flugreise bescheinigen zu lassen. 2. Reisende sollten besser aufpassen und sich von Vorführungen und großen Menschenmengen fernhalten. Eine Reise in die Grenzregionen zu Kolumbien wird nicht angeraten.

Das Risiko von Kidnapping und anderen Gewalttaten ist in den Regionen entlang der Grenzen Kolumbiens, vor allem in den Staaten Amazonas, Apure, Barinas, Táchira und Zulia, gestiegen. Auch die Abreise auf dem Landverkehr von und nach Kolumbien wird nicht empfohlen. Seefahrer sollten darauf achten, dass Überfälle von Anker- oder Küstenschiffen oder Seeräubereien entlang der venezuelanischen Küsten gelegentlich stattfinden und geeignete Massnahmen treffen (Vorsicht bei spontan an Board befindlichen Personen, Selbstsicherung in der Nacht).

In Venezuela stellen die hohen Kriminalitätsraten eine klare Bedrohung für Einzel- und Gruppenreisen dar. Strassenkriminalität in venezuelanischen Städten, insbesondere in Caracas und Maracaíbo, bleibt hoch. Früher wurden die Reisenden bei Uniformkontrollen (Polizei, Militär) im Stadtbereich, bei Strassenkontrollen und sogar am Flugplatz ausgeraubt oder zur Zahlung oder zum Geldwechsel gezwungen.

Wenn möglich, sollten Sie nur eine Passkopie und nicht das Original des Reisepasses abgeben. Wir empfehlen Ihnen nachdrücklich, diese Anweisungen zu befolgen: Vor allem auf der Schnellstraße zwischen dem Flugplatz und Caracas gab es in der Nacht mehrere Raubüberfälle. Daher wird den Fahrgästen in der Regel empfohlen, diese Route nicht in der Nacht zu benutzen.

Die Reisenden sollten auch nicht trampen oder zelten. Wenn Sie nicht von einem lokalen Führer begleitet werden, sollten Sie genau herausfinden, welche Stellen Sie vermeiden sollten (z.B. die so genannten "Barrios"). Beim Eintreffen am Caracas Airport gab es in der Vergangenheit Razzien mit Uniformierten und Taxifahrer.

In der Empfangshalle des Airports sollten die Reisenden daher keine Beförderungsangebote von angeblichen Taxichauffeuren oder befugten Fahrern annehmen, sondern nur die direkt vor der Empfangshalle wartenden Flughafentaxis nutzen. Sie können auch vom Haus empfohlene Taxen oder Minibusse mitnehmen. Die Gefahr von Raubüberfällen ist hoch, wenn man angeblich billigere Taxen und Busse hat.

Wenn ein bewaffneter Raubüberfall trotz aller Vorkehrungen stattfindet, wird dringend davon abgeraten, sich zu wehren. Der Geldwechsel sollte nur an den dafür vorgesehenen Schalter am Flugplatz oder in den amtlichen Wechselstellen erfolgen. Wertsachen oder große Geldsummen sollten nicht mitgenommen werden; dies trifft auch auf die Anreise und den Abflug zu.

Venezolan ist ein von Erdbeben bedrohtes Gebiet, in dem unvorhersehbare tektonische Aktivitäten zu erwarten sind. Von der venezolanischen Zivilschutzbehörde Funvisis werden laufend aktuelle Daten zur Verfügung gestellt. Das Vorgebirge kann auch Venezuela einnehmen. Die Reisenden während dieser Zeit werden aufgefordert, die Angaben zu den Hurrikanen im Freien zu beachten. Den Bundesbürgern wird ausdrücklich geraten, sich in die Krisenpräventionsliste aufzunehmen, um im Ernstfall und bei einer Verschärfung der Sicherheitssituation zugänglich zu sein.

Bitte auch die Sicherheitshinweise weltweit einhalten. Die Reisenden nach Venezuela sollten eine ausreichende Reisekrankenversicherung abschließen, die im Ernstfall auch einen Notfallflug nach Deutschland deckt, s. auch Medical Care. In Venezuela hat sich die Situation der medizinischen Betreuung stetig verschärft. Vor allem die angemessene Notfallbehandlung - etwa durch Verkehrsunfälle - ist nicht mehr garantiert.

Wegen einer Ansammlung von Diphtheriefällen wird den Passagieren geraten, ihren Schutz vor Impfungen zu prüfen. In den vergangenen Wochen haben einige ausländische Airlines die Zahl der von und nach Venezuela durchgeführten Flugreisen deutlich verringert. So wird es immer schwerer, ein Flugticket für eine Fahrt von und nach Europa oder in die USA zu bekommen.

Aufgrund der gespannten Verkehrslage bleibt genügend Zeit für die Fahrt zum Flugplatz Maiquetia/Caracas. An- und Abflüge zum Flugplatz im Dunkeln sollten aus Gründen der Sicherheit unterbleiben. Vereinzelt werden internationale Flüge venezuelanischer Airlines wegen unbezahlter Schulden kurzzeitig storniert. In Venezuela werden vereinzelt von technischen Problemen bei Inlandflügen und Flugreisen mit Privatflugzeugen unter anderem zur Touristenbeförderung gesprochen.

Die Kontrolle auf venezuelanischen Flugplätzen geht über das hinaus, was auf ausländischen Flugplätzen üblich ist: Beim Verlassen Venezuelas und während des Flughafentransits können zeitaufwändige Überprüfungen erforderlich sein, da die venezuelanischen Behoerden zur Bekaempfung des weltweiten illegalen Handels mit Drogen umfangreiche Gepaeck und Personenkontrollen durchfuehren. Als Vorsichtsmaßnahme sollten Sie besonders auf die Kontrolle von Reise- und Reisegepäck an Flugplätzen achten und dabei die persönlichen Dinge, vor allem Wertsachen, nicht aus den Augen verlieren.

Bei Geländefahrten in Venezuela ist es ratsam, sich vor Antritt der Reise über die Lage nicht nur am Zielort, sondern auch über die Route und die Orte entlang des Weges zu erkundigen. Einzelreisende sollten bedenken, dass Venezuela über keine eigene Tourismusinfrastruktur verfugt. Wir raten Ihnen ausdrücklich davon ab, Angebote von nicht offiziellen Vertragshändlern anzunehmen, sogar unmittelbar am Flugplatz oder auf der Strasse.

In Venezuela ist es nicht möglich, mit ausländischer Bank und Kreditkarte abzuheben. Für Bundesbürger ist die Eintragung mit folgendem Dokument möglich: Notizen: Die Reiseunterlagen müssen bei der Ankunft für einen Zeitraum von sechs Monaten Gültigkeit haben. Deutsch-Venezuelanische Doppelstaaten müssen mit einem venezuelanischen Ausweis einreisen. Ausländische Reisende müssen bei der Abreise ebenfalls regelmässig eine Geburtsurkunde für ihre Begleitkinder vorlegen.

Möchte ein Erziehungsberechtigter Venezuela mit einem oder mehreren seiner Kinder allein lassen, muss eine Zustimmungserklärung des anderen Erziehungsberechtigten - auf Spanisch - eingereicht werden. Wenn der nicht reisende Vater im Land wohnt, muss das Dokument von der zuständigen venezolanischen Botschaft oder dem Konsulat beglaubigt werden. Jeder Tourist erhält bei der Flugreise eine touristische Karte im Flieger, die ihn zu einem bis zu 90 Tage dauernden Besuch ermächtigt.

Wenn Sie bei der Ankunft eine doppelte touristische Karte bekommen haben, sollten Sie diese sicher verwahren - für den Ausnahmefall, dass Sie beim Verlassen des Landes oder bei anderen Überprüfungen danach verlangt werden. Die Ausländerinnen und Ausländer in Venezuela müssen sich stets identifizieren und ihren rechtmäßigen Aufenthaltstitel vorzeigen. Der visafreie Eintritt ist auch auf anderen Einreiserouten gültig, sofern Sie nicht mit einem eigenen Verkehrsmittel kommen und bei der Einreiseprüfung eine touristische Karte mitnehmen.

Das sollte bei der Ein- und Ausfahrt besonders schwer sein. Die Visabestimmungen für die Einfuhr nach Venezuela gelten nur noch für Reisen mit dem Segelboot, Kategorie "Embarcaciones Deportivas". Wenn Sie mit dem Flieger abreisen, ist die Abfluggebühr bereits im Ticketpreis inbegriffen. Bei Preissteigerungen zwischen dem Tag des Ticketkaufs und dem Tag der Reise können jedoch zusätzliche Zahlungen bei der Abreise fällig werden.

Aufgrund des Ausbruchs des Gelbfiebers in Brasilien haben mehrere lateinamerikanische Bundesstaaten ihre Einfuhrbestimmungen gestrafft, darunter Venezuela. Passagiere, die von oder über Brasilien nach Brasilien kommen wollen, müssen gegenwärtig eine Gelbfieber-Impfung vorweisen, ohne die der Transport von brasilianischen Flugplätzen bereits verweigert werden kann. Sie können die Zollvorschriften für Deutschland auf der Website der Zollbehörden und per Applikation "Zoll und Reise" oder per Telefon einsehen.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die venezolanischen Sicherheitsorgane konsequente Maßnahmen gegen Drogenschmuggel und -konsum ergreifen. Für alle Reisende, die länger als 12 Monaten in einige Drittstaaten reisen, kann eine wirksame Schutzimpfung gegen gelbes Fieber erforderlich sein (laut www.who. int). Obwohl die direkte Einfuhr aus Deutschland keinen Impfnachweis erfordert, wird allen Passagieren vor der Reise nach Venezuela in ein Gelbfiebergebiet unbedingt eine Schutzimpfung angeraten.

Außerdem wird vom Auswärtigen Amt eine Überprüfung und Ergänzung der Standardimpfung während einer Fahrt nach dem aktuellen Impfterminkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder- und Erwachsenenbildung (wwww.rki. de) vorgeschlagen. Reiseschutzimpfungen werden gegen Hepatitis A, bei längerem Aufenthalt oder spezieller Belastung auch gegen Hepatitis B, Typhus und Typhus eingenommen. Die Dengue wird bundesweit einschließlich der Haupstadt Caracas durch tagesaktive Moskitos ausgestrahlt.

Diese Krankheit geht in der Regel einher mit hohem Alter, Hautausschlägen und starken Schmerzen in den Gliedmaßen und trifft immer häufiger Menschen. Es kommt in Ausnahmefällen zu schwerwiegenden Folgen, vor allem bei der einheimischen Bevölkerung. Allerdings sind diese unter den Fahrgästen äußerst rar. Weil es zur Zeit keine Impfungen, Chemoprophylaxe oder gezielte Therapien gegen Dengue gibt, kann diese Vireninfektion nur durch die konsequente Umsetzung von persönlichen Schutzmassnahmen gegen Insektenstiche vermieden werden (siehe unten).

In den vergangenen Jahren ist die Anzahl der landesweiten Krankheiten deutlich gestiegen und trifft auch die Stadt Caracas. Nur durch konsequente Umsetzung von persönlichen Schutzmassnahmen gegen Insektenstiche kann diese Vireninfektion vermieden werden (siehe unten). Deshalb wird vom Auswärtigen Amt empfohlen, dass Schwangere und Schwangere in Absprache mit der DTG (Deutsche Tropenmedizinische und internationale Gesundheitsgesellschaft) und dem Robert-Koch-Institut von Reisen in die Gebiete des Zika-Virus Abstand nehmen sollten, da die Gefahr von frühkindlichen Missbildungen bei infizierten Müttern droht.

Für unvermeidbare Reisen muss eine konsistente, ganztätige Umsetzung von persönlichen Schutzmassnahmen gegen Moskitostiche gewährleistet sein, vgl. auch: Schutzmassnahmen gegen Moskitostiche. Gerade die unbehandelte Tropenkrankheit ist oft fatal. Die Highlands (>1. 500m) und das städtische Gebiet von Caracas gelten nach wie vor als menschenleer. Abhängig vom jeweiligen Verkehrsprofil können Standby-Medikamente mit Chloroquin Sinn machen, deren Wahl vor der Fahrt mit einem Tropen- oder Reisemediziner abgesprochen werden sollte: Leichte Bekleidung am Körper anziehen (lange Hose, lange Hemden), den ganzen Tag auftragen ( "Dengue", Zika) und in den Nachtstunden und in der Nacht (Malaria) auf alle Freikörperteile Insekten repetieren, wenn nötig unter einem imprägniertem Mückennetz.

Ungeschützter Sexualkontakt und Drogenkonsum (unreine Injektionsspritzen oder Kanülen) bergen in der Regel das Gefahr einer lebensbedrohlichen HIV/AIDS-Infektion. Die Verwendung von Kondomen wird immer geraten, vor allem aber für gelegentliche Bekannte. Durchfall ist bei vielen Menschen üblich und kann schwerwiegend sein. In Venezuela ist das Gesundheitswesen nicht mehr in der Lage, die Kranken angemessen zu betreuen oder die notwendigen Eingriffe vorzubereiten.

Es wird daher ausdrücklich geraten, nach Absprache mit dem behandelnden Arzt einen Erste-Hilfe-Koffer mitzunehmen. Davon sind zunehmend Großstädte betroffen (auch Caracas!). Eine adäquate, global gültige Krankenversicherung und eine verlässliche Rücktransportversicherung werden ebenso stark angeraten wie eine persönliche Konsultation durch einen Tropen- oder Reisemediziner vor der Weiterreise nach Venezuela (siehe auch www.dtg. org).

Bei Krankheit können sich die Reisenden bei der Deutsche Auslandsvertretung in Caracas über Ärztinnen und Kliniken in Venezuela auskennen. Neben unserem allgemeinen Disclaimer gilt der folgende wichtige Hinweis: Für die Korrektheit und Vollzähligkeit der ärztlichen Angaben sowie für eventuelle Folgeschäden kann keine Gewährleistung geleistet werden.

Es ersetzt nicht die Beratung durch einen Arzt; maßgeschneidert für die Direkteinreise aus Deutschland in ein anderes Land, insbesondere für längere Aufenthalte vor Ort. in Deutschland. Bei kürzeren Reisen, bei Reisen aus Drittstaaten und Reisen in andere Landesteile kann es zu abweichenden Bedingungen kommen, je nach den jeweiligen Umständen des Teilnehmers.

Weltweit sind Terroranschläge und Geiselnahmen nach wie vor bedrohlich. Vor allem die terroristischen Organisationen "Al-Qaida" und "Islamischer Staat" (IS) bedrohen seit Sept. 2014 Angriffe auf diverse Staaten und deren Bürger. Hierzu zählen namhafte Denkmäler, Regierungs- und Verwaltungsbauten, Verkehrswege (insbesondere Flugzeug, Bahn, Schiff, Bus), Wirtschafts- und Fremdenverkehrszentren, Hotelanlagen, Märkte, kirchliche Treffpunkte und allgemein große Versammlungen.

Das Ausmaß der Terrorismusgefahr ist von Staat zu Staat unterschiedlich. Ein besonderes Risiko von Anschlägen bestehen in Staaten und Gebieten, in denen bereits mehrfach oder mangels wirksamer Sicherheitsmaßnahmen relativ leicht Angriffe durchgeführt werden können oder in denen die Unterstützung der einheimischen Bevölkerungen durch terroristische Aktivitäten gegeben ist. Detailliertere Angaben zur Terrorismusgefahr sind in den landesspezifischen Reise- und Sicherheitsinformationen zu entnehmen.

Das Risiko, einem Angriff zum Opfer zu fallen, ist immer noch relativ niedrig im Verhältnis zu anderen Gefahren, die mit Reisen ins Ausland verbunden sind, wie Unfälle, Krankheit oder gewöhnliche Krimineller. Trotzdem sollte man sich der Gefahren bewußt sein. Die Auswärtigen Amtes rät allen Fahrgästen, sich sicherheitsbewusst und situationsgerecht zu benehmen.

Die Reisenden sollten sich vor und während einer Fahrt über die Bedingungen in ihrem jeweiligen Zielland genauestens unterrichten, sich in der Situation angemessen benehmen, den lokalen Behörden folgen und Verdachtsmomente (z.B. unbeaufsichtigtes Gepäck auf Flugplätzen oder Bahnstationen, Verdachtsmomente von Personen) der lokalen Polizei oder den Sicherheitskräften mitteilen. Deutsche Staatsangehörige sollten sich in die " Elefand " Krisenpräventionsliste des AA eintragen, egal in welchem Staat und für welche Aufenthaltsdauer: Erkundigen Sie sich daher bei Ihrer Auslandskrankenversicherung, ob ein ausreichender Versicherungsschutz für Ihre Auslandreise vorhanden ist, der auch die anfallenden Reisekosten für einen Notfallflug nach Deutschland deckt.

Für viele Souvenirs gelten strenge Einfuhrbestimmungen. Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt, welche Souvenirs aus Gründen des Artenschutzes nicht importiert werden dürfen. Achten Sie auch auf unsere Anfragen und Hinweise zum Stichwort "Sicherheitshinweise".

Mehr zum Thema