Reiseführer Slowakei

Wegweiser durch die Slowakei

Die meisten Westeuropäer fragen sich immer noch nach der Slowakei. Die Slowakei in all ihren Facetten erleben! Der zum ersten Mal in der Slowakei einige Fragen hat. Informationen über Urlaub in der Slowakei, Städte und Flughäfen. Die Slowakei bietet attraktive Möglichkeiten für Familienurlaub und Camping in der Slowakei!

Die Slowakei - Reiseführer - Süddeutsche.de

Reisehinweise, Fotos, Sehenswürdigkeiten und Angebote: Zu wissen, wohin die Fahrt geht. Die slowakische Landschaft ist noch immer intakt und teilweise intakt: Sie ist noch intakt: die Natur: Die Nordslowakei ist gekennzeichnet durch die einzelnen zerklüfteten Gebirgsketten wie die "Hohe Tatra", die "Kleine Tatra" oder die "Kleine Karpaten".

Währenddessen präsentiert sich der Süd mit seinen pittoresken Landschaftsbildern lieber von einer schönen Seitenkante. Die weniger bekannte Donaumetropole zwischen Wien und Budapest hat auch ihre Vorzüge. Auf den Bermudas zwischen Prag, Wien und Budapest befindet sich ein Touristendreieck: Bratislava. Es ist Zeit für einen Ausflug in die Donaumetropole, die viele noch immer ausblenden. Wilde und abgelegene Wege:

Die Chornohora Berge in den Ukraine bieten noch immer ein wahres Erlebnis der Natur. Lattenroste, Fässer, Türen: In der Hohe Tatra gibt es Menschen, die Hütten mit schweren Materialien ausstatten. Diese werden pro Kilogramm vergütet und verstehen sich als europäischer Sherpa. Jetzt investierte die EU in die zweitgrösste slowakische Metropole und rüttelte ihre Mitbürger auf.

Dann wird die EU die Einreise- und Ausreisekontrolle für Flüge innerhalb des Schengen-Raums abschaffen.

Slovakei - Vorspiel - Reise-Tipps Süddeutsche.de

Das kleine Slowakei ist ein wunderschönes Naturland, ein Paradies für den Aktivurlaub! Nicht nur wegen der hohen Gebirgsregion der Tatra, die für Sportler eine Herausforderung darstellt. Durch das ganze Gebiet ziehen sich Berg- und Hügellandschaften, die für Wanderungen und Naturerlebnisse offen sind. Last but not least wird auch Kultur serviert, denn nicht nur die Landeshauptstadt hat eine bezaubernde Altstadt zu bieten, fast alle Bezirksstädte konnten ihr originelles Ambiente beibehalten und sind in den vergangenen Jahren schön verkleidet worden.

Die meisten West-Europäer fragen sich immer noch nach der Slowakei. Die Slowakei ist jedenfalls noch immer eines der bekanntesten Staaten in der europäischen Region, das übrigens "weit im Osten" liegt. Es ist auch für Norddeutsche auf einem Tagesausflug erreichbar und hat als Urlaubs- und Reiseziel viel zu bieten, fernab der Haupstadt Bratislava und der Hohe Tatra, dem Touristen-Flaggschiff.

Slowakei ist eine kompakte, überschaubare Destination, von der Sie in wenigen Tagen einen kleinen Vorgeschmack haben. Bereits in der Landeshauptstadt beginnt die Karpatenzeit; hier werden sie Kleine Carpaten genannt und weiter im Norden durch die Weissen Carpaten und andere Gebirgszüge ersetzt, die sie mit den beskidischen Bergen an der Polens Grenzen verbindet.

In Nordosten erstreckt sich die Große Tatra mit mehreren Spitzen über 2600 Mt. Gegenüber liegt die etwas flacher gelegene Niedrige Tatra und im Westen die weitestgehend unentdeckte Westliche Tatra und die Kleine Fatra, die von ?ilina aus leicht erreichbar ist. Im Südosten des Tatra-Massivs liegt die skurrile Karstlandschaft, die im Oberteil vielversprechend "Slowakisches Paradies" heißt.

Mitten im Land rundet das erzhaltige Hochgebirge das Bergpanorama der Slowakei ab. Die Slowakei dehnt sich in Ost-West-Richtung von der Ukraine bis nach Österreich aus. So können Sie Bratislava am Mittag verlassen, um in Ko?ice, der zweitgrössten Metropole des ganzen Land, zu Abend zu essen. Vom verschneiten Gipfel der Hohe Tatra bis zur befestigten Altstadt Komárno an der Donau, die von der ungarischen Lebensweise geprägt ist, sind es nur vier Autostunden.

In der Slowakei herrscht ein kalter Winter und heiße Sommer. Welche die günstigste Zeit ist, richtet sich nach Ihren Sportvorlieben. Lieblingsbeschäftigung der slowakischen Bevölkerung ist das Bergwandern in der wunderschönen Landschaft, die sie mit neun Nationalparken schützt. Die Slowakei ist für den Tourismus gut bis sehr gut entwickelt.

Der Slowake mag es behaglich - in den Bergrestaurants und Gaststätten vor allem ein offener Feuerplatz im Wohnzimmer. Der zweite Lieblingssport der slowakischen Bergbewohner ist das Schwimmen - am liebsten im warmen Bad. Die Reisenden in nahezu jedem Ort des Kontinents haben die Möglichkeit dazu.

In der Tatra, im Mittelgebirge und in der Donau-Ebene kann man auch in temperierten Becken planschen. Eine weitere Besonderheit der Slowakei sind die Thermalquellen: der Höhlenreichtum. Dies ist sehr umfangreich, denn die vielen Bergketten bilden viele Kleinregionen mit verschiedenen Architekturstilen, die in den musealen Dörfern des ganzen Land sehr detailliert berücksichtigt werden.

Selbst diejenigen, die sich mehr für das bis 1918 nur als "Oberungarn" bekannte Land interessieren, werden nicht entäuscht werden. Der Dreh- und Angelpunkt ist Bratislava. Nur 60 Kilometer von Wien entfernt, zeigt die Landeshauptstadt ein bekanntes Bild: Die Stadtkulisse der alten Innenstadt ist die einer zentralösterreichischen Großstadt mit vielen Gesimsen, Erkerfenstern und prachtvollen Porta.

Auf der Fassade leuchtet das slovakische Naturell manchmal in starken Süßigkeiten. Sie lieben es, sich in der Innenstadt zu treffen, vor allem am Corzo, wie die italienischen Bürger es ausdrücken. Spaß haben ist für die Slowakei trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten ein Muss. In Bratislava und anderen Städten wie Banská Bystrica oder Ko?ice ist das Kulturleben lebendig, manchmal überraschend vielseitig und erlebnisreich.

Sie haben einen ganz besonderen Sinn für Witz, der bodenständig und direkt wirkt.

Mehr zum Thema