Reiseführer Singapur

Singapur Reiseführer

Der MARCO POLO Reiseführer bringt Sie sofort nach Singapur und Sie wissen, wohin Sie zuerst gehen müssen. Erleben Sie einzigartige Momente in Singapur. Holen Sie sich jetzt Globetrotter Reisetipps und Inspiration für Ihre Singapur-Reise! Der MARCO POLO Reiseführer bringt Sie sofort nach Singapur und Sie wissen, wohin Sie zuerst gehen müssen. Das modernste Teil von Singapur ist die Marina Bay.

mw-headline" id="RegionenRegionen[Bearbeiten]>

Singapore ist ein Großstadtstaat in Südostasien. 1819 wurde Singapur von Thomas Stamford Raffles als Handelsplatz der Ostindischen Gesellschaft gegründet. Singapur hat sich allmählich zu einem der fruchtbarsten Staaten der Erde entwickelt, mit starken Außenhandelsbeziehungen (sein Seehafen ist einer der grössten der Welt) und einem Pro-Kopf-Bruttosozialprodukt ähnlich dem der westeuropäischen Spitzenländer.

Obwohl man meinen könnte, dass Singapur seine eigene Ursprünglichkeit und ein Landmark vermissen lässt (wie der Pariser Eifelturm oder der Burj-al-Arab in Dubai), ist Singapur doch - wie der Leitspruch "Uniquely Singapore" des Tourismusbüros verrät - in jeder Beziehung einzigartig und ein optimaler Platz für einen hoch interessanten und erholsamen Ferienaufenthalt.

Singapore ist ein sehr kleines Dorf auf einer großen und mehreren kleinen Inselchen an der südlichen Spitze der malaiischen Insel, aber mit vier Mio. Menschen eine eher große Großstadt, die aus mehr oder weniger großen "Stadtteilen" zusammengesetzt ist. Zentraler Geschäftsbezirk - Das CBD ist das Stadtzentrum von Singapur, das aus den nachfolgenden Bereichen besteht:

Kampong Glam - Bugis und Kampong Glam sind die ehemaligen Zentrum des moslemischen Singapur, und viele Moslems, die auch heute noch traditionell Waren anbieten, sind hier. Seither hat es sich zum Zentrum von Singapur entwickelt. Ost - Die Ostküste um Betok ist eines der grössten Wohngebiete in Singapur, der Ostküstenpark an der Ostküste ist ein kunstvoll angelegter Erholungsraum mit Badestränden, Barbecue-Bereichen, Fitnessbereichen und ausgezeichneten Restaurant.

Weiter östlich liegt die mit Holzschiffen erreichbare Stadt Pulau Ubin, ein letzter Rest eines ehemaligen singapurischen Campongs (Dorfes). Nördlich und westlich - Der nördliche und westliche Teil Singapurs umfasst große Wohn- und Industriegebiete, darunter Woodlands und Jurong. Zentral (Balestier, Newton, Novene und Toa Payoh) - In der "Mitte" von Singapur gibt es neben Wohnvierteln auch noch einige Naturschutzgebiete mit Regenwald, Talsperren und Naturpark.

Südostasien - Singapur ist die grösste der Inseln, die bis 1967 als britische Militärstützpunkt dienten, aber heute zu einer beeindruckenden Erholungsinsel für alle Altersgruppen und Interessierten geworden sind. Obwohl die Grösse von Singapur nicht notwendigerweise darauf schließen läßt, daß es gross ist, hat das ganze Jahr über viel Interessantes zu erleben, so daß man leicht einen vielseitigen Aufenthalt in Singapur genießen kann, der mehr als ein paar Tage anhält.

Von Singapur aus können Sie auch Reisen zu den umgebenden Inselchen unternehmen und dort ein paar ruhige Tage einlegen. Die Badeinsel umfasst die Insel Cusu, St. John's Island, Lazarus Island und die Schwesterinseln, von denen einige für Besucher gar eine Dusche oder einen Grillplatz bieten und sehr rein sind (typisch Singapur).

Nördlich von Singapur können Sie die zweitgrösste Stadt Singapurs, die nach Sentosa, besuchen und dabei die ursprüngliche Landschaft miterleben. Darüber hinaus ist es sinnvoll, eine Reise nach Singapur mit einem Strandurlaub in Indonesien oder Malaysia zu verbinden. Nicht weit von Singapur entfernt befindet sich beispielsweise die Indonesieninsel Bintan, die ebenso wie die malaiischen Tiomanischen Inseln ein fast unberührt gebliebenes Ferienparadies ist.

Mit den bequemen Speedbooten von Singapur aus sind diese beiden Inselchen sehr gut und preiswert zu erreichen. 2. Der Reisende hat in Singapur die Möglichkeit, ganz Asien in einem einzelnen Lande zu entdecken, denn die Einwohner von Singapur sind chinesische, malaiische, indische und viele ausländische Arbeiter und Emigranten aus allen Staaten der Erde. Singapur geniesst als flächendeckend bekannter Rechtsstaat manchmal einen ziemlich trockenen Namen, aber für viele ist die "Schweiz Asiens" auch eine erfreuliche Abkehr von der in vielen Gegenden des Kontinents herrschenden Not, dem Durcheinander und der Verbrechen.

Aber Singapur hat noch mehr zu bieten: In erster Linie die legendären singapurischen Speisen mit ihren lebhaften Häusern und 24-Stunden-Cafés, die konkurrenzlos günstige Speisen aus allen asiatischen Staaten bereitstellen. Im Jahr 2009 wurden die ersten Kasinos im Rahmen der neuen Fun- und Entertainment-Kampagne Singapurs zur Verdoppelung der Touristenzahl und zur Steigerung ihres Aufenthalts eroeffnet.

Es wird in absehbarer Zeit sicherlich noch mehr Maßnahmen folgen, mit denen Singapur von einem "fine state" (Geldstrafe = Strafgebühr) zu einem "fun state" wechseln will. Die in den 1920er Jahren eröffnete Causeway im hohen Norden des Landes verknüpft Woodlands (Singapur) mit Johor Bahru (Malaysia) über eine Straßen- und Schienenverbindung. Ein zweiter Anschluss erfolgt über eine 1996 fertiggestellte Bridge im westlichen Singapur.

Die Verbindung zwischen Tuas (Singapur) und dem malaysischen Bundesstaat Bangkok (Gelang Patah). Zusätzlich zu der renommierten Fluglinie Singapore Airlines und ihrer regionalen Tochtergesellschaft Silkair gibt es auf der ganzen Welt auch Low-Cost-Carrier wie Tiger Airways und Jetstar Asia. Trinkgelder sind in Singapur vielerorts nicht alltäglich. Die MRT, Singapurs U-Bahn, geht zum Flughafen Singapur und ist von dort zu Fuss erreichbar, mit dem Skytrain ins Zentrum.

Dem neuen Bahnhofsgebäude unweit des Staudamms in Fahrtrichtung Singapur gegenüber befindet sich das neue große Ausländeramt. Der Bus nach Singapur startet eine Ebene weiter unten. In Singapur gibt es mehrere Unternehmen, die zu den unterschiedlichsten Destinationen operieren. Andere Reiseziele in Malaysia: Einige Busunternehmen reisen von mehreren malaysischen Großstädten nach Singapur. Ganz bequem, zwei Reiseziele in Malaysia: Kuala Lumpur: Siebenmal am Tag zum Hauptbahnhof am Harbourfront Centre Nr. #02-52, 1 Maritimer Platz in Singapur.

Jaya Petaling: Dreimal am Tag zum Bahnhof am Harbourfront Centre Nr. 02-52, 1 Maritimer Platz in Singapur. Die Abreise ist um 09:30, 11:00 und 16:30 Uhr am Bahnhof Bandar Sunway, OB3.LG2. 1 A, Lower Ground Two, Oasis Boulevard, Sunway Pyramid, No 3 PJS 11/15, Bandar Sunway und 08:00, 10:00 und 16:00 in 1 Einkaufszentrum für Lebuh Bandar Útama.

In Singapur gibt es keine eigene Bahn, es gibt nur eine einspurige Bahnverbindung nach Malaysia. Von Kuala Lumpur nach Singapur verkehrt drei Mal am Tag die Malaysian Railway und von Kota Bahru gibt es einen nächtlichen Zug entlang der Jungle Line im nordöstlichen Malaysia nach Singapur. Der Weg von Singapore Woodlands nach Kuala Lumpur dauert etwa sieben Autostunden mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von nur 40-60 km/h.

Seit 2011 verkehren nur noch Zugverbindungen von Woodland (im nördlichen Teil, nahe der malaysischen Grenze), der frühere Hauptbahnhof Tanjong Pagar wird nicht mehr bedient. Da die Bahnlinie im Besitz von Malaysia ist, müssen Sie die malaysischen Grenzkontrollen durchlaufen, bevor Sie den Zug besteigen, auch wenn Sie Singapur nicht gleich verlassen.

Am Rückweg verlassen Sie den Woodlands Hauptbahnhof unmittelbar nach der Grenzüberquerung und fahren von dort mit dem Auto oder per Linienbus weiter. Bei Kreuzfahrtschiffen mit einer Haltestelle in Singapur legt man in der Regel am Kreuzfahrtzentrum des Hafenfrontzentrums an, das sehr zentrumsnah ist, kurz vor der Erholungsinsel Sentosa. In Singapur gibt es seit 2012 ein zweites Kreuzfahrtterminal, das Yachthafen Bay Kreuzfahrtzentrum.

Selbst wenn die Fahrgäste eines Kreuzfahrtschiffs nur wenige Augenblicke an Bord gehen wollen, brauchen sie neben der vorgeschriebenen Einsteigekarte ihren Pass und ein vollständig auszufüllendes Anmeldeformular. Inlandsflüge vom/zum Hang Nadim Airport (BTH), der 2017 ein eigenes Flugterminal erhalten hat, sind wesentlich billiger als Auslandsflüge nach Singapur, auch wenn Taxis und Fähren inbegriffen sind.

Die Fahrt durch Singapur ist einfach. Falls Sie mehrere Fahrten mit der U-Bahn oder dem Bus planen, empfiehlt es sich auf jedenfall die Anschaffung einer EZ-Link Karte oder des Singapur-Touristenpasses ( "Singapore Touristpass", der eine EZ-Link Karte beinhaltet). Das Metro-Netzwerk in Singapur wird von SMRT Corp. und SBS unterhalten und ist gut entwickelt.

Halten Sie die Visitenkarte beim Verlassen wieder an den Leser und die Rückerstattung der Differenzbeträge erfolgt. EZ-link ist immer etwas billiger als ein Einzelfahrschein, aber aufgrund des Anschaffungspreises erst ab einem kurzen Aufenthaltsaufenthalt in Singapur zu haben. Aufgrund des früheren Zustandes der britischen Siedlung ist in Singapur der linke Verkehr vorherrschend.

Anschließend muss ein Führerausweis in Singapur ausgestellt werden (50 Dollar, theoretische Prüfung erforderlich). Autovermietungen in Singapur sind in der Regel sehr kostspielig (ab $100 pro Tag + Benzin und Maut). Bei einem Langzeitaufenthalt können Autos zwar angeschafft, vermietet oder verleast werden, jedoch sind die Preise sehr hoch (110% Einfuhrzoll, Kennzeichen (COE) muss versteigert werden, derzeit ca. 90.000$ für 10 Jahre).

Die Cityspeed GmbH ermöglicht Carsharing. Diese befinden sich rund um Chinatown und den Singapore River. Bumboote, die regelmässig über den Singapore River segeln, geben einen guten Blick auf die Wolkenkratzer, Kolonialgebäude und Geschäftshäuser des Central Business District frei, so dass Sie einen Ausflug mit ihnen nicht verpassen sollten.

Sie können auch ein Schiff von Changi Village nach Pulau Urin nehmen, um das Singapur der 1960er Jahre auf dieser lnsel zu erproben. Die Amtssprachen von Singapur sind Deutsch, Chinesisch, Malaiisch, Chinesisch und Tamil. Die englische Sprache wird von nahezu allen unter 40 Jahren beherrscht, aber der Mundart "Singlisch" kann schwierig zu erlernen sein, da Worte und Sätze (und zum Teil auch die Struktur der Sätze) auch von anderen Fremdsprachen, insbesondere vom Chinesischen, wiedergegeben werden.

Durch landesweite Aktionen sind die meisten jungen Menschen in Singapur jedoch in der Lage, gutes Deutsch zu beherrschen und auch Chinesisch wird erwünscht. Von Wolkenkratzern und kolonialen Gebäuden über Gotteshäuser und Tempeln, über Naturschutzgebiete und Zoos, Kunst, Gastronomie und Gastronomie bis hin zu Shopping-Centern und Badestränden.

Auch in Singapur werden, wie in anderen Großstädten, Hop-on-Hop-Off-Stadtführungen angeboten. Erster Platz für den Austausch der Esplanaden (Esplanade MRT), zweiter Platz für die Orchard Central (Orchard Road) und dritter Platz für den Singapore Flyer. Die Fahrkarte für den Spaß Vee Citypass enthält mehrere Fahrten für $29,90 sowie eine Bootstour und einen Transfer zu einigen Hotels im Stadtzentrum.

Singapur Walks, 100 Lorong 23 Géylang. Tel: +65 63251631, Fax: +65 62240136 Singapore Walks bieten eine Serie von Stadtführungen an. Die nationale Währung ist der Singapur-Dollar, kurz S$ oder bei Kreditinstituten SGD oft nur $. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie eine Brunei-Banknote als Kleingeld erhalten.

Tipps sind in Singapur ungewöhnlich, selbst Taxis bringen in der Regel Geld auf den Punkt oder vervollständigen es zu ihrem Nachteil, um sich nicht mit Geld herumschlagen zu müssen. Im Vergleich zu asiatischen Standards ist Singapur kostspielig. Abgesehen vom Kochen ist das Shopping die beliebteste Freizeitbeschäftigung der Einwohner Singapurs und damit das Shopping-Paradies der Stadt.

Billigere Tarife finden Sie in der Rubrik Bugs, wo Sie die neusten Tendenzen finden (und deshalb ist es besonders bei den Jugendlichen in Singapur beliebt). In Little India oder Chinatown gibt es die besten Angebote und das Interessanteste, denn hier wohnen und einkaufen die lokalen Volksgruppen Singapurs, aber es gibt auch viele Geschäfte, die eigens für den Tourismus entworfen wurden.

Vorbei sind die Tage, als die elektronischen Geräte in Singapur noch relativ billig waren, aufgrund des erhöhten Kurses und der besseren Preisgestaltung im Deutschland. Bei Computerzubehör wird der Sim Lim Square empfohlen, aber hier ist es ratsam, das Thema und die Kosten zu kennen. In jedem Fall sollten Sie sich vor jedem Einkauf darüber im Klaren sein, dass in Singapur 220 V mit dreipoligem (englischem) Netzstecker benutzt werden.

Anders als in den meisten anderen Südostasienländern sind in Singapur keine Piratenkopien zu haben. Das Essen ist, wie schon gesagt, eine Volkssportart in Singapur und deshalb ist das Reich als Treffpunkt der Kultur eine echte Gaumenfreude pur!

Dieser multiethnische Staat ist ein Eldorado für Feinschmecker und hat eine einzigartige Geschmacksvielfalt: Chinesisch, Malaiisch, Indisch, Thailändisch, Indonesisch, Japanisch und Koreanisch bieten lokale Küche, aber auch der geschworene Verbraucher der westlichen Küche muss nicht auf europäische oder amerikanische Küche verzichten. 2. Die folgenden Mahlzeiten zählen zu den Lieblingsspeisen der Einwohner und sollten auf der Agenda jedes einzelnen sein:....:

Die Durian - eine für Singapur typische Tropenfrucht, von der die meisten Urlauber wegen ihres Gestankes angewidert sind. Der preiswerteste und populärste Weg, in Singapur zu essen, ist das Adlerzentrum. Das heutige Zentrum ist eine Sammlung von ehemaligen Straßenverkäufern, die von der Verwaltung in geschlossenen Komplexen geführt werden, um die Hygienebedingungen zu optimieren.

Es mag an Stimmung fehlen, es gibt auch keine Klimatisierung, aber der Aufenthalt in einem unserer Hawker-Zentren ist ein absolutes Muss! Nahezu jedes Apartmenthaus in Singapur hat sein eigenes Hawker-Zentrum, denn die Einwohner Singapurs bereiten kaum zu Hause zu und essen zuhause. Beliebteste Hawker-Zentren bei Urlaubern sind der Newton Circus (nahe der Orchard Road) und in der Nähe des Singapore River (Lau Pa Sat) - deshalb müssen sie nicht zwangsläufig die günstigsten und besten sein, sondern der anspruchsvollste Gourmet sollte sein Glücksgefühl in Chinatown ausprobieren.

Speiseplätze sind die weiterentwickelte und vollklimatisierte Variante des Hauses Meier. In Singapur gibt es eine große Anzahl von Gaststätten für jeden Anspruch und jedes Budget. Seafood ist als Stadt des Hafens eine in Singapur allseits bekannte Besonderheit, die besten Fischerrestaurants befinden sich an der Ostküste. In CHIJMES, am Singapore River und im Holland Dorf gibt es Gaststätten mit günstigen Angeboten.

Etage des eindrucksvollen Swissôtels The Stamford gelegen, hat man einen einzigartigen Aussichtspunkt. Von hier aus hat man einen herrlichen Überblick über das CBD mit seinen kolonialen Gebäuden, den Singapore River und die Wolkenkratzer der Finanzbranche, während man in einer faszinierenden Umgebung ausgezeichnetes Essen genießt. Coffeeshops sind das Singapurer Pendant zu Pubs, denn hier treffen Sie sich nicht nur zum morgendlichen Fruehstueck, sondern auch zum Plaudern bei einem abendlichen Bieren.

Allerdings erhalten Sie kaum einen Eiskaffee für weniger als $4, mit einem lokalen Tarik oder Copi für weniger als $1 in jedem beliebigen Zentrum von Häusl. Singapur's Nightlife ist kein Gegensatz zu Patpong, aber auch nicht zu verschmähen. Der Schwerpunkt des Nachtlebens liegt auf der CBD, insbesondere der Mohammed Sultan Road und dem Singapore River.

Spiritus ist praktisch ueberall verfuegbar, aber wegen der hohen "Sündenabgaben" in Singapur recht kostspielig, obwohl die Kurse in der letzten Zeit leicht gefallen sind und man jetzt ein alkoholisches Getraenk fuer weniger als 6 Dollar in einem Zentrum von Hawaii bekommen kann. Das Tiger Beer, ein recht milderes Lagerbier, ist wie in Malaysia das am meisten getrunkene in Singapur.

In der Longbar des Hotels Tombola wird der ursprüngliche "Singapore Sling" probiert, der jedoch bei den Einwohnern keinen großen Aufschwung hat. In Singapur dürfen nicht mehr als zwei Pakete (Einzelpakete, keine Stangen!) eingeführt werden. In Singapur ist die Industrie ziemlich abgelegen (es gibt hier keine Go-Go-Bars) und weit davon entfernt, eine touristische Attraktion zu sein.

Im Vergleich zu anderen südostasiatischen Staaten ist die Unterbringung in Singapur nicht gerade billig, aber da die Politik in jüngster Zeit in günstigen Hotel- und Herbergsbetrieben aktiv geworden ist, ist zu erwarten, dass sich die Lage in dieser Hinsicht bald etwas verbessern wird. In der Rubrik Aufenthalt in Singapur können Sie Zimmer aller Hotelkategorien direkt im Internet reservieren.

In Singapur gibt es viele luxuriöse Unterkünfte, insbesondere natürlich das sagenumwobene Raiffeisenhotel. Nationale Universtität von Singapur. Der zweiten University of Singapore. Der Sitz der Hochschule befindet sich in Jurong im westlichen Teil von Singapur. Singapur Management University. Der dritte und jüngste Universitätsstandort in Singapur. Die Hochschule hat seit Juli 2005 ihren Standort aus dem Botanischen Garten in die Stadtmitte verlagert, wobei der Schwerpunkt auf Wirtschaft und Wirtschaft lag.

Gelegentliche Tätigkeiten sind nahezu ausgeschlossen, da Sie eine Arbeitserlaubnis (WP) oder einen Arbeitsausweis (EP) benötigen, um in Singapur zu arbeiten. Doch mit einer fundierten Bildung und den entsprechenden Qualifikationen ist es in der Regel nicht schwierig, einen Job in Singapur zu bekommen. Nach Beendigung der Erwerbstätigkeit erhalten Sie jedoch ein Visum, mit dem Sie nur noch 14 Tage in Singapur bleiben können, um einen neuen Job zu bekommen.

Unter keinen Umständen sollten Sie Ihr Visa überschreiten oder ohne die notwendigen Dokumente weiterarbeiten, da dies zu einem kurzfristigen Gefängnisaufenthalt mit weiteren Strafen und einer möglichen Deportation führt. Durch seine multikulturelle Gemeinschaft hat Singapur neben den laizistischen auch die chinesischen, muslimischen, hinduistischen, buddhistischen und christlichen Feste.

Die Stadt Singapur zählt zu den sicheren Städten der Erde, denn Verbrechen ist hier fast ein Fremdwort, denn potentielle Straftäter werden durch äußerst strenge Sanktionen abgehalten. Aber auch ein gewöhnlicher Staatsbürger und Reisender muss im Einklang mit dem Strafrecht Singapurs handeln, und einige Dinge sind in Singapur untersagt, die in anderen Staaten duldet werden.

In Singapur ist es beispielsweise untersagt, auf ÖV- oder MRT-Stationen zu speisen oder zu saufen, die Strasse nicht an bestimmten Kreuzungen zu kreuzen, nicht auf die Strasse zu speien oder Abfall herumliegen zu lassen. 2. Drogendelikte werden in Singapur sehr ernst genommen. In Bezug auf seine Bevölkerung hat Singapur die weltweit größte Ausführungsrate.

In Singapur ist Trinkwasser sicher zu konsumieren, die hygienischen Standards sind sehr hoch und die medizinische Betreuung ist vorbildlich. Singapur ist als Tropenland heiss und schwül und man sollte viel Trinkwasser zu sich nehmen, um Kreislaufprobleme zu vermeiden. In Singapur wurde 1934 die tiefste je gemessene Wassertemperatur von 19,4 °C erreicht, weshalb lässige, helle Baumwollbekleidung mitgenommen werden sollte.

In Singapur ist Malaria kein Problem, aber die Gegend kann von Dengue Fieber gefährdet sein. Deshalb unterhält Singapur strenge Moskitokontrollen (das Hinterlassen von verbrauchtem Trinkwasser ist strafbar), aber natürlich nicht so weit wie die Naturschutzgebiete der Insekten. Weil Singapur beinahe unmittelbar am Ãquator und in der Mitte der tropischen Regionen gelegen ist, ist das Wetter das ganze Jahr Ã?ber heiÃ? und feucht, es gibt keine jahreszeiten, wie man sie bei uns kennen gelernt hat und nur geringen Tempera- turschwankungen.

Neben den sehr strikten Arzneimittelgesetzen (siehe oben) ist zu erwähnen, dass es in Singapur auch sehr strikte Vorschriften gegen Umweltverschmutzung und Zerstörungswut gibt. In Singapur gibt es drei große Telefongesellschaften, die auch das Telefonieren von Handys (für GSM-900- oder GSM-1800-Netze) erlauben.

Singapur Telecom (Singtel). Lohnenswert ist es, wenn man sich bei seinem Mobilfunkanbieter über die Tarife der einzelnen Singapurer informieren kann, so dass man sich dann in das jeweils günstige Internet einschalten kann. Wenn Sie länger in Singapur verweilen und viele Gespräche innerhalb von Singapur führen, ist es ratsam, eine Prepaid-Karte von einem ortsansässigen Provider zu kaufen, da diese wesentlich bessere Bedingungen bietet.

Bei der Singapurpost geht es sehr gut, es gibt kleine oder große Postfilialen woanders. 1.2847103. 852191 Botschaft, 50 Raffles Place, #12-00 Singapore Land Tower, Singapur 048623. Tel.: +69 65336002, E-Mail: germany@singnet.com.sg.

Mehr zum Thema